Menü schließen




23.10.2020 | 05:50

Grenke, Delivery Hero, Desert Gold: Momentum-Aktien im Wartestand

  • Gold
  • Dienstleistung
  • Leasing
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Es gibt Aktien, bei denen liegt etwas in der Luft. Bei manchen ist die Entwicklung letztlich negativ, andere nehmen nie Fahrt auf und wiederum andere starten richtig durch. Drei dieser potenziellen Momentum-Aktien sind Grenke, Delivery Hero und Desert Gold. Bei Grenke richten sich die Augen des Marktes noch immer auf die Vorwürfe wegen Bilanzmanipulation. Zwar hat das Unternehmen aus Baden-Baden alle Hebel in Bewegung gesetzt, externe Wirtschaftsprüfer engagiert, Aufsichtsratsposten ruhen lassen und eine lückenlose Aufklärung angekündigt, doch kommt der Kurs trotzdem nicht in die Gänge. Für erfahrene Anleger heißt das: Da spitzt sich etwas zu!

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA25039N4084 , DE000A161N30 , DE000A2E4K43

Inhaltsverzeichnis:


    Grenke: Da spitzt sich etwas zu!

    In welche Richtung es für die Aktie letztlich geht, ist noch unklar. Sinnvoll kann es aber sein, sich das Geschäft im ersten Halbjahr 2020 näher anzusehen. Zunächst war das Unternehmen vor Ausbruch der Pandemie auf Rekordkurs. Dann erfolgte ein deutlicher Einbruch und gegen Ende des ersten Halbjahres die Erholung. Bereits im Juli hatte Grenke wieder ein Neugeschäft, das bei rund 70% des Vorjahreswerts lag.

    Als alle Zeichen auf Erholung standen, folgten die Vorwürfe. Da Grenke in den vergangenen Monaten neue Standorte eröffnet hat und auch das Geschäft die Phase der ersten Lockdowns gut überstanden hat, stehen die Zeichen für Wachstum eigentlich gut. Angesichts der Vorwürfe und deren Komplexität sollten Privatanleger mit einem Investment in diesen potenziellen Momentum-Wert aber warten, bis es weitere Fakten rund um Grenke gibt.

    Delivery Hero mit Lockdown-Potenzial

    Für erfreuliche Fakten hat zuletzt die Aktie von Delivery Hero gesorgt. Der DAX-Wert schaffte im ersten Halbjahr ein Umsatzwachstum von 87%. Angesichts der Lockdowns und der Zahlen in anderen Branchen können Anleger mit Blick auf die Aktie zu Recht behaupten: Da ist Feuer drin! Doch wie nachhaltig ist die Entwicklung bei Delivery Hero? Das Unternehmen aus Berlin hat sein Deutschland-Geschäft längst verkauft und setzt in erster Linie auf Asien und den Nahen Osten. Vor allem in letzterer Region ist das Unternehmen gut aufgestellt. Das rasante Wachstum bezahlt Delivery Hero mit Verlusten. Ob die Wette für Anleger aufgeht, bleibt offen. Auf Sicht von einem Jahr steht zwar ein Kursgewinn in Höhe von 120% zu Buche, doch schwächelte die Aktie zuletzt.

    Doch die positive Entwicklung des Geschäfts im ersten Krisenhalbjahr 2020 könnte eine Blaupause für die weitere Entwicklung sein. Immer mehr Länder setzen Lockdowns durch, Beispiele sind Irland oder auch Tschechien. Auch im Nahen Osten ist das Bewusstsein für die Bedrohung durch das Virus vorhanden und neuerliche Lockdowns könnten den Zahlen von Delivery Hero gut tun. Angesichts der auch weiterhin hohen Bewertung bleibt aber unklar, ob die Aktie erneut so viel Fahrt aufnehmen kann, wie im ersten Halbjahr.

    Team um Gold-Aktie des Sommers arbeitet weiter

    Ein Titel, der eigentlich als Momentum-Aktie prädestiniert ist, ist Desert Gold. Auf Sicht von einem Jahr steht zwar nur eine Rendite von 2,4% auf dem Kurszettel, doch schaffte die Aktie allein zwischen Mai und August eine Rendite von mehr als 100%. Desert Gold exploriert zwei vielversprechende Gold-Projekte mit strategisch günstiger Lage in Mali.

    In diesem Land sind unter anderem Barrick Gold, B2Gold oder Iamgold Gold tätig. Im Sommer hatten gute Bohrergebnisse dafür gesorgt, dass der Kurs rasch Dynamik aufgenommen hat. Die Liegenschaften des Unternehmens weisen auch heute noch wenig erkundete Bereiche auf, die weiteres Explorationspotenzial bieten. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einem technischen Bericht nach Bergbaustandard 43-101 und plant die Veröffentlichung in den kommenden Wochen. Ab November will Desert Gold zudem wieder mit den Explorationsarbeiten beginnen.

    Desert Gold: Risiko erscheint nach Kursverlusten überschaubar

    In einer Phase, in der die Pandemie wieder um sich greift und Staaten womöglich erneut dazu gezwungen sind, die Wirtschaft zu stützen, erscheinen Gold-Investments aussichtsreich. Während sich der Goldpreis zuletzt in der Nähe der Hochs hat halten können, ist die Aktie von Desert Gold stark gefallen.

    Derartiger Verkaufsdruck kann bei kleineren Unternehmen, die in der Vergangenheit Kapitalmaßnahmen ergriffen haben, für Einstiegschancen sorgen. Angesichts der vollen Kassen bei Desert Gold, der aussichtsreichen Projekte und der fundamental aussichtsreichen Situation für Gold an sich, könnte die Aktie schon bald wieder Fahrt aufnehmen. Im Vergleich zu etwa Delivery Hero erscheint die Bewertung auf dem aktuellen Niveau attraktiver zu sein.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 19.05.2022 | 05:10

    Barrick Gold, MAS Gold, Deutsche Bank – Mit Geduld zum Reichtum

    • Märkte
    • Edelmetalle
    • Gold

    Während der Deutsche Leitindex DAX weiterhin mit der psychologisch wichtigen Marke bei 14.000 Punkten kämpft, konnte Gold die 1,800 USD-Marke zurückerobern. Die Rahmenbedingungen für ein Investment sind goldig, auf kurze Sicht könnte der Preis jedoch noch einmal Federn lassen. Antizyklisch ergeben sich dadurch schon fast historische Kaufchancen. Legen Sie sich auf die Lauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.05.2022 | 05:55

    BioNTech, BYD und Desert Gold: Aktien für den Rebound

    • Edelmetalle
    • Gold
    • Barrick Gold
    • Desert Gold
    • Elektromobilität
    • Biotech

    Kommt jetzt der Rebound? Nach den heftigen Kursverlusten der vergangenen Tage und Wochen scheint der Markt jedenfalls reif für eine Gegenbewegung. Auch wenn dafür etwas mehr Volumen in den Markt kommen müsste. Doch dann sollten insbesondere Unternehmen, die operativ nicht enttäuscht haben profitieren. Zu dieser Gruppe zählt beispielsweise BioNTech. Das Unternehmen hat überzeugende Zahlen veröffentlicht und Analysten sehen bis zu 50% Kurspotenzial. Auch der Kurs von BYD sollte wieder Gas geben. Schließlich scheint der schnelle Wechsel hin zum Elektro-Pureplay zu gelingen und HSBC hat das Kursziel angehoben. Gold war in der aktuellen Korrektur kein sicherer Hafen. Doch auch hier lohnt sich der Blick auf ausgebombte Aktien. Zu ihnen gehört Desert Gold Ventures. Der Explorer hat ein neues Bohrprogramm gestartet und sich eine Finanzierung gesichert.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 06.05.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Edgemont Gold, Rio Tinto – starten Gold Aktien jetzt wieder durch?

    • Barrick Gold
    • Edgemont Gold
    • Rio Tinto
    • Gold
    • Kupfer
    • Eisenerz
    • Lithium
    • Silber

    Mit Start der Ukraine Krise schnellte der Goldpreis in die Höhe, doch seit dem 8. März befinden wir uns in einer Konsolidierung. Momentan sieht es so aus, als wenn die 200-Tagelinie hält und es von hier aus wieder aufwärts gehen könnte. Doch schauen wir auf die Gründe für die Schwäche des Goldpreises. Da ist zum einen der starke Dollar, der naturgemäß auf den Goldpreis drückt und zum anderen klettern die Anleiherenditen in den USA wieder. Nachdem die FED am 4. Mai bekannt gab, die Zinsen nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte anheben zu wollen, was ursprünglich befürchtet wurde, sprang der Goldpreis wieder an. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt ohnehin hoch. Wir sehen uns drei Unternehmen aus dem Goldsektor an.

    Zum Kommentar