Menü

23.10.2020 | 05:50

Grenke, Delivery Hero, Desert Gold: Momentum-Aktien im Wartestand

  • Gold
  • Dienstleistung
  • Leasing
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Es gibt Aktien, bei denen liegt etwas in der Luft. Bei manchen ist die Entwicklung letztlich negativ, andere nehmen nie Fahrt auf und wiederum andere starten richtig durch. Drei dieser potenziellen Momentum-Aktien sind Grenke, Delivery Hero und Desert Gold. Bei Grenke richten sich die Augen des Marktes noch immer auf die Vorwürfe wegen Bilanzmanipulation. Zwar hat das Unternehmen aus Baden-Baden alle Hebel in Bewegung gesetzt, externe Wirtschaftsprüfer engagiert, Aufsichtsratsposten ruhen lassen und eine lückenlose Aufklärung angekündigt, doch kommt der Kurs trotzdem nicht in die Gänge. Für erfahrene Anleger heißt das: Da spitzt sich etwas zu!

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: CA25039N4084 , DE000A161N30 , DE000A2E4K43


Grenke: Da spitzt sich etwas zu!

In welche Richtung es für die Aktie letztlich geht, ist noch unklar. Sinnvoll kann es aber sein, sich das Geschäft im ersten Halbjahr 2020 näher anzusehen. Zunächst war das Unternehmen vor Ausbruch der Pandemie auf Rekordkurs. Dann erfolgte ein deutlicher Einbruch und gegen Ende des ersten Halbjahres die Erholung. Bereits im Juli hatte Grenke wieder ein Neugeschäft, das bei rund 70% des Vorjahreswerts lag.

Als alle Zeichen auf Erholung standen, folgten die Vorwürfe. Da Grenke in den vergangenen Monaten neue Standorte eröffnet hat und auch das Geschäft die Phase der ersten Lockdowns gut überstanden hat, stehen die Zeichen für Wachstum eigentlich gut. Angesichts der Vorwürfe und deren Komplexität sollten Privatanleger mit einem Investment in diesen potenziellen Momentum-Wert aber warten, bis es weitere Fakten rund um Grenke gibt.

Delivery Hero mit Lockdown-Potenzial

Für erfreuliche Fakten hat zuletzt die Aktie von Delivery Hero gesorgt. Der DAX-Wert schaffte im ersten Halbjahr ein Umsatzwachstum von 87%. Angesichts der Lockdowns und der Zahlen in anderen Branchen können Anleger mit Blick auf die Aktie zu Recht behaupten: Da ist Feuer drin! Doch wie nachhaltig ist die Entwicklung bei Delivery Hero? Das Unternehmen aus Berlin hat sein Deutschland-Geschäft längst verkauft und setzt in erster Linie auf Asien und den Nahen Osten. Vor allem in letzterer Region ist das Unternehmen gut aufgestellt. Das rasante Wachstum bezahlt Delivery Hero mit Verlusten. Ob die Wette für Anleger aufgeht, bleibt offen. Auf Sicht von einem Jahr steht zwar ein Kursgewinn in Höhe von 120% zu Buche, doch schwächelte die Aktie zuletzt.

Doch die positive Entwicklung des Geschäfts im ersten Krisenhalbjahr 2020 könnte eine Blaupause für die weitere Entwicklung sein. Immer mehr Länder setzen Lockdowns durch, Beispiele sind Irland oder auch Tschechien. Auch im Nahen Osten ist das Bewusstsein für die Bedrohung durch das Virus vorhanden und neuerliche Lockdowns könnten den Zahlen von Delivery Hero gut tun. Angesichts der auch weiterhin hohen Bewertung bleibt aber unklar, ob die Aktie erneut so viel Fahrt aufnehmen kann, wie im ersten Halbjahr.

Team um Gold-Aktie des Sommers arbeitet weiter

Ein Titel, der eigentlich als Momentum-Aktie prädestiniert ist, ist Desert Gold. Auf Sicht von einem Jahr steht zwar nur eine Rendite von 2,4% auf dem Kurszettel, doch schaffte die Aktie allein zwischen Mai und August eine Rendite von mehr als 100%. Desert Gold exploriert zwei vielversprechende Gold-Projekte mit strategisch günstiger Lage in Mali.

In diesem Land sind unter anderem Barrick Gold, B2Gold oder Iamgold Gold tätig. Im Sommer hatten gute Bohrergebnisse dafür gesorgt, dass der Kurs rasch Dynamik aufgenommen hat. Die Liegenschaften des Unternehmens weisen auch heute noch wenig erkundete Bereiche auf, die weiteres Explorationspotenzial bieten. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einem technischen Bericht nach Bergbaustandard 43-101 und plant die Veröffentlichung in den kommenden Wochen. Ab November will Desert Gold zudem wieder mit den Explorationsarbeiten beginnen.

Desert Gold: Risiko erscheint nach Kursverlusten überschaubar

In einer Phase, in der die Pandemie wieder um sich greift und Staaten womöglich erneut dazu gezwungen sind, die Wirtschaft zu stützen, erscheinen Gold-Investments aussichtsreich. Während sich der Goldpreis zuletzt in der Nähe der Hochs hat halten können, ist die Aktie von Desert Gold stark gefallen.

Derartiger Verkaufsdruck kann bei kleineren Unternehmen, die in der Vergangenheit Kapitalmaßnahmen ergriffen haben, für Einstiegschancen sorgen. Angesichts der vollen Kassen bei Desert Gold, der aussichtsreichen Projekte und der fundamental aussichtsreichen Situation für Gold an sich, könnte die Aktie schon bald wieder Fahrt aufnehmen. Im Vergleich zu etwa Delivery Hero erscheint die Bewertung auf dem aktuellen Niveau attraktiver zu sein.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar