Menü

13.07.2020 | 06:00

Desert Gold, Tesla, wallstreet:online – hohe Kursgewinne durch Skalierbarkeit

  • Gold
  • Elektromobilität
  • Online Brokerage
  • Skalierbarkeit
Bildquelle: pixabay.com

Investoren präferieren es, wenn Geschäftsmodelle skalierbar sind. Das gilt für die Exploration, Elektromobilität und auch in der Online-Welt. Der Zugang zu Informationen und Daten ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Tesla macht es vor, denn das Unternehmen ist kein Autobauer, sondern ein Technologie-Unternehmen, das Daten sammelt. In der Exploration ist es ähnlich, wer nachweisen kann, wo Gold liegt, wird in Zukunft mehr Geld verdienen, als je zuvor. wallstreet:online bietet seit mehr als einem halben Jahr Online Banking Möglichkeiten an, die zu einer Monetarisierung der Community führen, mit exorbitanten Chancen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A2GS609 , CA25039N4084 , US88160R1014


DESERT GOLD VENTURES INC – Rendite im Gold-Boom

WKN: A14X09 ISIN: CA25039N4084 Symbol: QXR2
Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2020 die Produktionsmenge von Gold mit rund 118 Mio. Unzen den historischen Höhepunkt erreicht haben wird. Ab 2021 wird demnach die Menge von neuem Gold abnehmen. Bis zum Jahr 2029 soll die Produktion um 45% auf rund 65 Mio. Unzen pro Jahr schrumpfen. Der Grund dafür liegt auf der Hand, denn die großen Produzenten haben seit dem Jahr 2012 einen Rückgang der Reserven von rund 34% zu verzeichnen und obendrein wird es immer aufwendiger Goldminen in Produktion zu bringen. Werttreiber der Branche sind somit Unternehmen aus dem Bereich Exploration, weil die dafür sorgen, dass neues Gold gefunden wird.

Das börsennotierte Unternehmen Desert Gold Ventures ist auf Exploration in Westafrika fokussiert. Das Unternehmen hat Projekte mit einer Fläche von mehr als 400 km2 gesichert und sammelt dort Daten zu weiteren Goldvorkommen. In der Vergangenheit haben die Geologen bereits mehrfach Gold in unterschiedlichen Strukturen und Konzentrationen nachgewiesen. Bei dem aktuellen Bohrprogramm geht es nun darum, dass die Größen der bereits gefunden Vorkommen genauer definiert und darüber hinaus weitere Strukturen mit Gold entdeckt werden können. Ab einer bestimmten Menge Gold ist zu erwarten, dass das Unternehmen von einem Produzenten geschluckt werden wird. Im Jahr 2018 wurde in Afrika bereits mehr als 200,00 USD pro Unze im Boden bei Übernahmen bezahlt. Desert Gold stellt in Aussicht auf den Gebieten bis zu 6 Mio. Unzen entdecken zu können. Es ist zu erwarten, dass die ersten Ergebnisse des aktuellen Bohrprogramms in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

TESLA INC – ohne Steuergelder überlebensfähig?

WKN: A1CX3T ISIN: US88160R1014 Symbol: TL0
Tesla stellt Batterieautos her und sammelt drum her jede Menge Daten über das Nutzerverhalten der Fahrer, um verschiedene Services und Dienstleistungen anzubieten. Durch staatliche Förderungen und Subventionen erhalten Käufer darüber hinaus noch Anreize beim Erwerb des Fahrzeugs. Der Einsatz von Batterien in Pkw ist aber nicht unumstritten, dann durch den zusätzlichen Bedarf von Strom für Elektroautos muss mehr Kohle in Kraftwerken verfeuert werden.

Der CO2-Austoss von Elektroautos mit Batterien steigt dadurch auf 300g CO2 pro gefahrenen Kilometer. Dieser Wert liegt über 70% von modernen Dieselmotoren (Quelle: Institut für Weltwirtschaft, Kiel, Juni 2020). Aus diesem Grund ist auch die Verwendung des Begriffs ‚Umweltprämie‘ eine irreführende Werbung, denn in Deutschland besteht gerademal 45% des Energiemix aus erneuerbaren Energien. In China werden bereits neue Verbrennungsmotoren entwickelt, weil die Herstellung von Batterien, Ladung und Entsorgung eine unattraktive Umweltbilanz darstellen.

WALLSTREET:ONLINE AG – Analysten raten zum Kauf

WKN: A2GS60 ISIN: DE000A2GS609 Symbol: WSO1
Rund 75% der Investoren im deutschsprachigen Raum nutzen die Portale der wallstreet:online AG. Aus diesem Grund kann das Unternehmen für seine eigenen Produkte Werbung machen und hat dabei eine entsprechend hohe Trefferquote. Im Bereich Online Brokerage wird bereits seit mehr als einem halben Jahr mit dem ‚Smartbroker‘ eine Lösung angeboten, die auf die Mehrheit der Kunden abgestimmt ist. Im Fokus des Angebotes steht der niedrige Preis und die Sicherheit sowie Flexibilität. Nutzer der Webseiten des Unternehmens finden bereits in vielen Bereichen Hinweise zu der kostengünstigen Möglichkeit beim Handel mit Fonds und Wertpapieren.

Der Erfolg macht sich bemerkbar. Die Experten von MM Warburg haben in der vergangenen Woche das Kursziel des Unternehmens von 75,00 EUR auf 80,00 EUR erhöht. Die Umsatzschätzung für 2021 wurde von 33,76 Mio. EUR auf 36,86 Mio. EUR erhöht. Für 2022 wird statt bisher 39,32 Mio. EUR nunmehr mit 42,30 Mio. EUR gerechnet. Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten auch bei ihrem Rating ‚Buy‘. Für das laufende Geschäftsjahr werden 65.000 Kunden für Smartbroker erwartet. In 2021 sollen bereits 110.000 Kunden den Online Broker nutzen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.07.2021 | 05:08

Blackrock Silver, K+S, Barrick Gold – China first!

  • Silber
  • Gold
  • Rohstoffe

Mit aller Härte demonstriert die chinesische Regierung, wer das letzte Wort hat. Die Regulierung von Branchen und Geschäftsmodellen, die wie zuletzt im chinesischen Bildungssektor gesehen, die Existenz der Unternehmen zerstören, hat chinesische Aktien in den letzten Tagen stark belastet. Wenn die Situation weiter eskalieren sollte, kann das leicht auch die Stimmung der Weltbörsen negativ färben. Da lohnt es sich, einen Blick auf Edelmetallaktien zu werfen, da diese in Krisenzeiten in der Regel überproportional von steigenden Rohstoffpreisen profitieren. Wer wird die Nase vorn haben?

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 28.07.2021 | 04:42

Tencent, Prosus, Troilus Gold, Baidu – Der große China-Einbruch!

  • Internet
  • China
  • Gold

Der Aktienmarkt in Hong Kong ist schon fast im freien Fall, vergleicht man ihn mit den US-Börsen. Während Europa und die USA immer neue Höchststände erklimmen, verliert der HangSeng seit Februar ganze 20%. Ist die große Asien-Rallye nun vorbei? Grund für die Panik an den Märkten sind die immer stärkeren Eingriffe der chinesischen Regulatoren, welche die florierenden Geschäfte der großen inländischen Konzerne nicht tolerieren wollen. Mehr oder weniger unbegründete und drastische Maßnahmen zur Einschränkung der Nachhilfebranche, haben die Investoren ebenfalls verunsichert. Wir rechnen nach, ob die aktuellen Preise als Einstiegskurse gelten dürfen.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 26.07.2021 | 05:20

First Majestic Silver, Silver Viper, Fortuna Silver Mines – Zieht Silber jetzt wieder an?

  • Silber
  • Gold
  • Blei
  • Zinn
  • First Majestic Silver
  • Silver Viper
  • Fortuna Silver Mines

Die Inflation in den USA ist auch im Juni wieder geklettert und hat mit 5,4% den höchsten Wert seit 2008 erreicht. Kein Wunder, bei der Ausweitung der Geldmenge in den USA. Auch in Europa stieg die Geldmenge deutlich. Teilweise um 50 Mrd. EUR in einer Woche. Die Inflationsrate ging in Deutschland trotzdem leicht zurück auf 2,3%. Ein Ende des Gelddruckens ist nicht in Sicht. Im Gegensatz zu Gold ist Silber ein begehrter Rohstoff in der Industrie. Der Preisanstieg bei den Edelmetallen ist seit Anfang Juni gestoppt und es gab eine Konsolidierung. Es ist nur eine Frage der Zeit wann der Silberpreis wieder anspringen wird, da die Inflation die Leute dazu zwingt, ihr Geld in Assets anzulegen. Wir schauen uns daher heute drei Silberaktien an.

Zum Kommentar