Menü

17.09.2021 | 05:08

Desert Gold, Barrick Gold, FlatexDEGIRO – Wie geht es nach der Korrektur weiter?

  • Gold
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Nicht immer geht kurzfristig betrachtet eine Gleichung beim Investieren auf. Geduld und ein längerfristiger Anlagehorizont werden nicht umsonst häufig betont. Investments in Sachwerte wie Aktien, Rohstoffe und Immobilien schützen nachweislich vor einem Kaufkraftverlust. Auch eignen sich Edelmetalle über einen längeren Zeitraum als Krisenwährung. Rücksetzer bieten Chancen! Wer hat die besten Karten?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , FLATEX AG NA O.N. | DE000FTG1111


DESERT GOLD VENTURES INC – Strategisch vorteilhafte Akquisition

Desert Gold konzentriert sich auf Vorkommen in den westafrikanischen Staaten Mali, Ghana und Ruanda. Das wichtigste Asset der Gesellschaft ist das SMSZ-Projekt im Süden Malis an der Grenze zu Guinea. Mali ist der viertgrößte Goldproduzent Afrikas. Das SMSZ-Projekt ist nach der Shearzone zwischen Senegal und Mali benannt und umfasst eine Fläche von 410 qkm. Damit ist die Liegenschaft das größte, zusammenhängende nicht-produzierende Landpaket der Region. In geographischer Nähe befinden sich mehrere produzierende Tier-1-Goldminen, darunter die Fekola-Mine von B2 Gold, die Gounkoto- und die Loulo-Mine von Barrick Gold sowie die Sadiola sowie die Yatela-Mine von Allied Gold1.

Nun vergrößerte Desert Gold jüngst die Fläche der SMSZ-Liegenschaft durch die Akquisition der 30,6 qkm großen Konzession Kolomba, die mit SMSZ verbunden ist. Die Akquisition zeichnet sich durch zwei aussichtsreiche Goldzonen aus. Höhepunkte vergangener Bohrungen umfassen bis zu 16,03 g/t Gold über 7m, 7,78 g/t Gold über 19m und 3,51 g/t Gold über 29m in der Zone Linguekoto West. In der zweiten Zone, Mogoyafara, brachten vergangene Bohrungen 2,04 g/t Gold über 41m, 20,87 g/t Gold über 6m und 1,40 g/t Gold über 55m zu Tage. Die strategische Logik hinter der Übernahme ist, dass weitere Mineralressourcen dem SMSZ-Projekt beigefügt werden können. Bald sollen Modellierungen zu den beiden neuen Zonen stattfinden. Für Anfang 2022 kündigte die Gesellschaft Bohrprüfungen, geologische Kartierungen, geophysikalische IP- und magnetische Untersuchungen an.

President und CEO von Desert Gold, Jared Scharf, kommentierte: „Die Übernahme der Liegenschaft Kolomba stimmt perfekt mit unserer Strategie überein, hochqualitative, nur wenig entwickelte Goldkonzessionen entlang der Senegal-Mali-Scherzone zu akquirieren. Mit der strategischen Lage der Konzession Kolomba und der Qualität der Explorationsziele innerhalb ihrer Grenzen wird Kolomba ein Ziel hoher Priorität in unserer bevorstehenden Explorationssaison sein. Es ist interessant, dass diese Liegenschaft zum letzten Mal im Jahr 2003 bearbeitet wurde, als der Goldpreis durchschnittlich 363 USD pro Unze betrug!" In der Tat haben sich mit der Akquisition die Perspektiven von Desert Gold nochmals verbessert, was sich in der Zukunft sicherlich auch im Aktienkurs niederschlagen wird.

BARRICK GOLD CORPORATION – Korrekturmodus

Der Kurs des zweitgrößten globalen Goldproduzenten ist in Folge eines schwächeren Goldpreises unter die Marke von 1.800 USD weiter abgesackt. Seit Jahresbeginn haben die Anteilsscheine der Kanadier nun bereits um rund 20% nachgegeben. Die Kursentwicklung des Titels hängt maßgeblich an den Preisniveaus von Gold und Kupfer ab. Auch wenn viele Experten mittelfristig höhere Preisniveaus für das Edel- und Industriemetall prognostizieren, sind aktuell Rückgänge zu verzeichnen.

Zuletzt ließ der Konzern seine Aktionäre am Unternehmenserfolg mit einer angekündigten Dividende von 0,09 USD und einer Sonderdividende in Höhe von 0,14 USD partizipieren. Zudem bestätigte Barrick die Prognose für das Gesamtjahr. Somit sollten die schwächeren Rohstoffpreise eher als Einstiegschance verstanden werden. Analysten formulieren im Durchschnitt ein Kursziel in Höhe von rund 34,50 CAD für den Titel. Daraus errechnet sich ein Aufwärtspotenzial von über 40%!

FLATEXDEGIRO AG – Vermehrt Insider-Käufe

Auch die Anteilsscheine des Onlinebrokers schwächelten in letzter Zeit deutlich. Der Aktienkurs hat in den letzten sechs Wochen rund ein Drittel nachgegeben. Und dies obwohl die Gesellschaft kürzlich das beste Halbjahr der Unternehmensgeschichte vermeldete. Anleger störten sich teilweise an der rückläufigen Dynamik der Kundengewinnung auf hohem Niveau.

Auch konnte der zuletzt durchgeführte Aktiensplit im Verhältnis 1:4 keine positiven Impulse verleihen. Analysten stufen den Titel überwiegend als „Kauf“ ein und formulieren durchschnittlich ein Kurspotenzial von 77%. Das 2022er KGV liegt bei rund 13. Vorstand Frank Niehage nutzte in letzter Zeit das gedrückte Kursniveau um Aktien der mit 2,2 Mrd. EUR bewerteten Gesellschaft zuzukaufen.


Die Anlage in Sachwerten wie Aktien bietet Anlegern einen effektiven Inflationsschutz. Zudem gelten Edelmetalle als Krisenwährung. Von steigenden Edelmetallpreisen können Investoren beispielsweise mit dem großen Player Barrick Gold profitieren. Wer es ein wenig spekulativer mag, der sollte sich Desert Gold näher anschauen, die nach der jüngsten Akquisition über ein nochmal größeres Landpaket in einer aussichtsreichen Region verfügt. In einem Umfeld steigender Börsen, sollte sich auch die Aktie von FlatexDEGIRO bald wieder erholen.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar