Menü schließen




09.11.2021 | 05:10

Bitcoin Group, Desert Gold, MicroStrategy – Der Weg ist frei

  • Bitcoin
  • Gold
  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Der Bitcoin hat erneut die Marke von 66.000 USD durchbrochen. Nur noch wenige Punkte fehlen zum Erklimmen eines neuen Allzeit-Hochs. Die Nummer zwei der Kryptowährungen, Etherum, hat diesen Sprung bereits vollzogen. Neben der Spekulation wird die steigende Inflation als Grund für den erneuten Anstieg genannt. Bitcoin ist mit der festgeschriebenen Obergrenze von 21 Mio. Einheiten nur begrenzt verfügbar und wird als das „digitale Gold“ bezeichnet. Im Gegensatz dazu steckt das gelbe Edelmetall noch in der Korrekturphase, mit guten Chancen auf ein langfristiges Comeback.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , MICROSTRATEG.A NEW DL-001 | US5949724083 , BITCOIN GROUP SE O.N. | DE000A1TNV91

Inhaltsverzeichnis:


    MicroStrategy - Größter Bitcoin-Profiteuer der Welt

    Über ein Investment in digitale Währungen scheiden sich die Geister. Für die einen ist es ein Investment ohne inneren Wert und daher als Alternative zu anderen Anlageformen auf keinen Fall als Wertspeicher geeignet, die Krypto-Jünger dagegen sehen darin das Zahlungsmittel der Zukunft. Außer Frage steht im Augenblick, dass die Cyber-Devisen, im Speziellen der Bitcoin, enormes Momentum besitzen. Ein neues Allzeit-Hoch von zuerst rund 80.000 USD ist technisch noch in diesem Jahr keine Utopie.

    Wer nicht direkt in die Währungen, sondern in Aktien mit einem real existierenden Unternehmen dahinter investieren will, sollte die Aktie des global agierenden Software-Herstellers MicroStrategy näher betrachten. Die US-Amerikaner bieten zum einen Lösungen für Business-Intelligence, Reportgeneratoren und Online Analytical Processing an. Für enorme Phantasie sorgt jedoch zudem noch eine andere Tatsache. Bei MicroStrategy liegen zum Stand Ende September rund 114.000 Bitcoins im Firmendepot, einen Gegenwert von 7,52 Mrd. USD, wenn man den Preis einer Einheit von 66.000 USD zu Grunde legt. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei 8,26 Mrd. USD. Sollte der Bitcoin weiter steigen, bekommt der Aktionär quasi das operative Geschäft gratis dazu.

    Mit dem CEO Michael Saylor steht dabei ein absoluter Bitcoin-Befürworter auf der Kommandobrücke. Für die Zukunft kündigte dieser bereits an, die Kryptowährung weiter aufstocken zu wollen.

    Desert Gold Ventures – Weitere Meilensteine

    Auch bei Gold scheiden sich im Moment die Geister. Vor allem der Umstand, dass sich das historisch stets als Schutz vor Geldentwertung geltende Edelmetall aktuell noch im Korrekturmodus befindet, obwohl die Rahmenbedingungen mit steigenden Inflationsraten und niedrigen Zinsen exzellent sind, hindert manchen Anleger in ein Investment. Langfristig, spätestens dann, wenn die Notenbanken auf den Tisch legen müssen, dass die Preissteigerungen nicht nur temporär, sondern dauerhaft sind, dürfte Gold wieder in den Hausse-Modus zurückkehren. Bereits jetzt sollte man sich antizyklisch in aussichtsreichen Produzenten und Explorationsunternehmen positionieren.

    Anlass für einen Kauf der Aktie von Desert Gold lieferte das Unternehmen in jüngster Zeit genug. Mit dem SMSZ-Projekt besitzen die Kanadier ein 440 qkm großes Landpaket in der gleichnamigen und hochgradigen Senegal-Mali-Shear-Zone. Mit B2 Gold, Barrick Gold oder Allied Gold bohrt die Crème de la Crème in direkter Nachbarschaft nach Edelmetallen.

    Mit der Akquisition der 30,6 qkm großen Konzession Kolomba, die mit SMSZ verbunden ist, konnte die Zone erweitert werden. Der CEO von Desert Gold, Jared Scharf spricht von einem perfekten Deal für die weitere Strategie. Mit der strategischen Lage der Konzession Kolomba und der Qualität der Explorationsziele innerhalb ihrer Grenzen wird Kolomba im Bohrprogramm 2022 einen wichtigen Part einnehmen. Neben dem Kauf der Konzession wurden zudem historische Bohrdaten mitgeliefert. Das mit SMSZ verbundene Gebiet wurde zuletzt vor rund 18 Jahren bei einem Goldpreis von rund 360 USD je Unze bearbeitet. Geschätzt werden rund eine halbe Mio. Unzen, deren Gegenwert sich noch im Boden befinden.

    Zudem wurden die Ergebnisse der zum diesjährigen Bohrprogramm gehörenden ausstehenden 123 Bohrlöcher verkündet. Die Bohrungen enthalten Neuentdeckungen bspw. auf den Teilgebieten Kamana und Sorokoto Nord und Süd, aber auch die Erweiterung bekannter Zonen in den Zielgebieten Gourbassi East Zone, Gourbassi NE und Gourbassi SE. Zu den Highlights gehören Goldentdeckungen auf Kamana in Norden von SMSZ mit 1,80 g/t Gold auf 17m und 2,23 g/t Gold auf 9m. Hier hob Firmenlenker Scharf das außergewöhnliche Explorationspotenzial des SMSZ-Projekts hervor. Durch die Bohrerfolge und den Zukauf haben sich für das nächste Jahr die offensichtlichen Ziele herauskristallisiert. 2022 dürfte demnach einen Fokus auf priorisierte Ziele beinhalten, die die Größe und Skalierbarkeit einer potenziell großen Lagerstätte aufweisen. Mit rund 17 Mio. EUR Börsenwert ist Desert Gold als Depotbeimischung geeignet.

    Bitcoin Group – Unterbewerteter Player

    Ein aussichtsreicher Kandidat für steigende Kurse bei einem weiter haussierenden Bitcoin ist die Aktie der Bitcoin Group. Gegenüber der amerikanischen Peer-Group hängt die Beteiligungsgesellschaft mit Investmentfokus auf innovative Business-Konzepte und Technologien aus den Bereichen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie von der Euphorie noch hinterher. Potenzial ist bei einem Kurs von 52,90 EUR noch deutlich vorhanden.

    Das sehen auch die Analysten der GBC AG und stufen die Aktie in ihrer initialen Research-Studie auf „kaufen“ mit einem Kursziel von 120,00 EUR. Vor allem die erfreuliche Entwicklung des hochprofitablen Handelsplatzes Bitcoin.de wurde von den Experten hervorgehoben. Zudem besaß das Unternehmen per Ende Oktober Krypto-Bestände in Höhe von rund 235,00 Mio. EUR. Daraus schließen die beiden Analysten Matthias Greiffenberger und Felix Haugg: „Bei einer Marktkapitalisierung von EUR 250,00 Mio. und einem Enterprisevalue von EUR 49,80 Mio. (Marktkapitalisierung abzüglich Krypto & Cash-Bestände) sehen wir das Unternehmen aktuell als stark unterbewertet an."


    Die Kryptowährungen laufen weiter nach oben. Während Etherum bereits ein neues Allzeit-Hoch erklommen hat, steht der Bitcoin kurz bevor. Vom Momentum profitieren werden Aktien, die die digitale Währung in ihren Beständen halten. MicroStrategy und Bitcoin Group sind dabei gut positioniert. Ebenfalls gut aufgestellt ist Desert Gold, die beim nächsten Gold-Run profitieren dürften.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.09.2022 | 05:52

    Barsele Minerals, K+S AG, BYD Aktie - Schweden liegt vorne

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Erneuerbare Energien
    • Düngemittel

    Durch die Explosionen in den Ostsee-Pipelines Nordstream 1 und 2 ist ein Umstieg auf andere Energiequellen speziell für die Deutsche Industrie unausweichlich. Düngemittelproduzent K+S mit Sitz in Kassel ist davon betroffen. Anders verhält es sich mit Barsele Minerals. Das kanadiche Unternehmen untersucht im sonnigen Schweden große Goldareale und will in Zukunft bis zu 3,5 Mio. Unzen des Edelmetalls fördern. Elektroauto und -batteriebauer BYD hingegen besitzt im Heimatland China genügend Ressourcen und setzt an zum Sprung in den Europäischen Markt. Welche Aktien jetzt der Krise trotzen, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 15.09.2022 | 05:05

    Nordex, Rheinmetall, Barsele Minerals: Drei Aktien mit Turnaround-Potenzial

    • Rüstungsindustrie
    • Erneuerbare Energien
    • Gold
    • Rohstoffe
    • barrickgold
    • agnicoeagle

    Drei Aktien haben Turnaround-Potenzial. Zugegeben, im aktuellen Umfeld – u.a. Inflation, steigende Zinsen, Krieg in der Ukraine – fällt das Investieren nicht leicht. Doch gerade schwierige Zeiten bieten große Chancen. Beispiel Rheinmetall: Die Aktie hat um über 30% korrigiert, dabei stimmen die Zukunftsperspektiven und auch Analysten sehen über 70% Kurspotenzial. Nordex hat viele hausgemachte Probleme, aber auch hier stimmt das Branchenumfeld durch weltweite Investitionspakete für Erneuerbare Energien. Bei Barsele Minerals belastet der Goldpreis, doch inzwischen liegt die Marktkapitalisierung deutlich unter dem Wert des Assets und die jüngste Kapitalerhöhung war deutlich überzeichnet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 14.09.2022 | 05:10

    Rheinmetall, Defense Metals, MP Materials – Der Trend bleibt bestehen

    • Inflation
    • Rohstoffe
    • Seltene Erden

    Und wieder einmal wird die kürzlich gestartete Aufwärtsbewegung an den Börsen durch neue Inflationsdaten aus den USA jäh beendet. Die Verbraucherpreise stiegen im vergangenen Monat um 8,3%, die Kernrate um 6,3%. Damit lagen die Werte erneut über den Schätzungen der Ökonomen, was weitere Zinserhöhungen mehr als wahrscheinlich macht. Die höheren Zinsen sind eine weitere Belastung für die Wirtschaft. Hinzu kommen durch die hohe Nachfrage weiter anziehende Preise bei dringend benötigten Rohstoffen.

    Zum Kommentar