Menü schließen




25.02.2021 | 05:10

BIGG Digital Assets, Palantir, Baidu: Krypto und Big Data – in Zukunft investieren!

  • Kryptowährungen
Bildquelle: pixabay.com

Die Kryptowelt entwickelt sich rasant und volatil. Die neueste Dauerbefeuerung kommt jetzt von großen Unternehmen wie Tesla, die den Run auf die Kryptowährungen als Marketing-Instrument für eigene Zwecke einsetzen. Elon Musk muss mittlerweile als „Magier der Märkte“ bezeichnet werden. Er ist der schillernde Unternehmer, der ganze Branchen in Aufruhr versetzt. Seine Flagschiff Tesla investiert nun firmeneigenes Geld in Bitcoin, gleichzeitig ist der Kauf eines Tesla-Fahrzeugs unter Einsatz von Bitcoin möglich. Der perfekte Ringschluss in einem Markt der scheinbar nicht zur Ruhe kommt. Wir richten einen Blick auf Unternehmen, die mit der Kryptowelt und dem Thema Big Data bislang gut vorankommen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA0898041086 , US69608A1088 , US0567521085

Inhaltsverzeichnis:


    BIGG Digital Assets – Starkes Kunden- und Umsatzwachstum

    WKN: A2PS9W ISIN: CA0898041086 Symbol: 7111
    Die kanadische Sicherheits- und IT-Firma BIGG Digital Assets macht derzeit Furore. Zum einen läuft das Geschäft im Bereich Software-Lizenzen für forensische Untersuchungen seitens öffentlicher Institutionen blendend, zum anderen betreibt man mit Netcoins eine lizensierte Plattform für den Online-Kryptohandel in Kanada. Zwei geniale Standbeine!

    Nicht genug des Ganzen, mischt die Firma auch im eigenen Kryptohandel kräftig mit. Den Aufwärtstrend des Bitcoins hat man mit verstärkten Eigengeschäften untermauert und so in den letzten Monaten einen Bestand von über 300 BTC aufgebaut. Da freut sich der Mitarbeiter im eigenen Treasury ganz besonders über den aktuell täglich wachsenden Handelsbestand. Natürlich birgt dieses Engagement auch Risiken, sollte die Stimmung einmal drehen. Aber man sollte den Experten durchaus eine treffsichere Trendanalyse unterstellen.

    Anfang der Woche kamen Nachrichten zur Tochtergesellschaft Netcoins. Hier hat man mittlerweile den Tagesumsatz von 100.000 USD überschritten. Das Netcoins-Geschäftsmodell ist ausschließlich vom Handel abhängig, die Einkünfte sind fixe Provisionssätze, die bei jedem Trade berechnet werden. Damit bemisst sich das Ertragspotenzial nicht an der Kryptowährung oder dessen Bewertung selbst, sondern an der Umschlagshäufigkeit der Tradinggeschäfte und diese steigt mit dem Bekanntwerden der Plattform beständig, da auch die Anzahl der Kunden konstant zunimmt. Hoch volatile Tage sind für Börsengeschäfte meist schlecht, für Bitcoin und Krypto-Vermögenswerte bewirken sie noch höhere Handelsvolumina und induzieren dadurch höhere Einnahmen, auch wenn die Vermögenswerte nach unten tendieren. Netcoins sitzt in der Mitte dieser Handelsströme!

    Mit der Beliebtheit steigt auch die Kundenzahl drastisch. Das verifizierte Kunden-Onboarding hat sich seit Dezember vervierfacht, die Volumina pro Kunde steigen ebenso an und die Plattform wird ständig weiterentwickelt. Die Aktie von BIGG hat sich im Februar 2021 bis jetzt verdreifacht, in den USA gab es ein Upgrade in das nächst höhere Handelssegment OTCQX. BIGG dürfte einer der Börsen Shooting-Stars 2021 werden – The Trend is your Friend!

    Palantir Technologies Inc – Konsolidierung auf hohem Niveau

    WKN: A2QA4J ISIN: US69608A1088 Symbol: PTX
    Ein weiterer Shooting-Star seit Erstemission ist Palantir Technologies. Das Unternehmen bietet Kundenanalysen und wertet große Datenbestände aus, nicht nur für den privaten Bereich, sondern auch in Zusammenarbeit mit Behörden. Wegen seines Geschäftsmodells ist nicht jeder ein Freund des Unternehmens, nichts desto trotz segelt Palantir auf der Big Data-Erfolgswelle.

    Jüngst wurde eine neue große Kooperation mit 3M bekannt gegeben. Demnach wird 3M die Nutzung der Software Palantir Foundry deutlich ausbauen. 3M wird Foundry einsetzen, um beim Aufbau einer dynamischen Lieferkette zu helfen, die eine schnelle Anpassung an Änderungen bei der Nachfrage ermöglicht. Man möchte durch den Einsatz der Palantir-Software besser und direkter auf Nachfrageveränderungen im Zusammenhang mit der Pandemie reagieren können.

    Trotz der positiven News gibt es aus charttechnischer Sicht noch keine schnelle Entwarnung. Vieles spricht dafür, dass die Aktie weiterhin unter der 30-USD-Marke konsolidiert. Dabei bietet der breite Korridor zwischen 20 und 30 USD viel Spielraum für die Anpassungen im Kursgefüge. Die Gewinne der Erstzeichner zu 8,50 USD werden so sukzessive im Markt verarbeitet und irgendwann kann es mit dem Kurs weiter nach oben gehen. Parallel dazu wächst das Geschäft mit 40%-Jahreswachstumsrate. Palantir ist weiterhin ein guter Tech-Mover!

    Baidu Inc ADR – Gute Zahlen 2020 und weiteres Wachstum

    WKN: A0F5DE ISIN: US0567521085 Symbol: B1C
    Baidu's Jahresergebnis für 2020 zeigt einen klaren Trend zur Veränderung in der Umsatzstruktur. Mit einer fortgesetzten Verlagerung des Umsatzes in das Nicht-Suchmaschinengeschäft kommen nun andere Ideen in den Vordergrund. Die Geschäftstätigkeit von Baidu ist aktuell in zwei Segmente gegliedert, bestehend aus Baidu Core und iQIYI. Baidu Core bietet hauptsächlich Online-Marketing-Services und neue KI-Initiativen an. iQIYI ist ein Online-Entertainment-Dienstleister und bietet auf seiner Plattform originale, professionell produzierte und von Partnern generierte Inhalte an.

    Baidu hat ein solides viertes Quartal gemeldet, mit einem Umsatzplus von 5% nach mehreren flachen Quartalen. Auf der operativen Seite gab es Zuwächse im Betriebsergebnis und EBITDA von 7% bzw. 24%, das EBIT beherbergt freilich noch einen ganze Menge Abschreibungen durch die permanent starke Investitionstätigkeit. Ein Lichtblick ist auch, dass der werbefreie Umsatz von Baidu Core im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 52 % gestiegen ist. Baidu ist der Tech-Gigant Chinas und gibt aktuell 23% des Umsatzes für Forschung und Entwicklung aus. Diese Investitionen sollten sich in u.E. in absehbarer Zukunft auszahlen.

    Ohne eine weitere Ausweitung des bestehenden Multiples könnte Baidus Geschäftsmixverschiebung zu einem weiteren Aufwärtspotenzial von ca. 10-20% führen, wenn die neuen Geschäftsbereiche im Jahr 2021 deutlich mehr Umsatzanteil gewinnen könnten. Diese Annahme ist aus der aktuellen Geschäftsentwicklung durchaus schlüssig, der Anteil könnte per 2021 bei etwa 40% landen. Die Baidu-Aktie konsolidierte in den letzten 5 Tagen sehr stark und fiel von 290 auf 238 EUR zurück. Geht die Tech-Rallye weiter, bleibt Baidu ein asiatischer Top-Pick.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.03.2022 | 05:08

    dynaCERT, SFC Energy, Coinbase – Das sind die Gewinner!

    • Energiewende
    • Wasserstoff
    • Investments
    • Kryptowährungen

    Die voraussichtlich noch länger andauernden Kriegshandlungen in der Ukraine belasten weiter die Börsen. Der Großteil der Weltgemeinschaft zeigt sich entschlossen, die Angriffslust Putins mit allerlei Sanktionen und Verboten niederzuringen und lässt sich das einiges kosten. Zum Beispiel verlassen immer mehr westliche Ölunternehmen Russland. Die Aktie des weltweit größten Erdgasproduzenten Gazprom hat es in den letzten Tagen pulverisiert. Jedoch dürften auch einige Branchen von dieser Gemengelage profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 26.01.2022 | 06:00

    Novavax, CoinSmart, Netflix – ein Kauf nach großen Rücksetzern?

    • Novavax
    • CoinSmart
    • Netflix
    • Impfstoff
    • Bitcoin
    • Kryptowährungen
    • Krypto-Börse
    • Streaming
    • Abonnement

    Die letzten Wochen waren für Impfstoffhersteller, Kryptowährungen und Tech-Unternehmen sehr schwer. Bei den Impfstoffherstellern war die Sorge vor einer möglichen Endemie durch Omikron der Grund für fallende Kurse. Hinzu kamen die Gerüchte um ein sogenanntes 'Pfizergate'. Kryptowährungen konsolidieren bereits seit Anfang November. Angeblich plant die US-Regierung ein Kryptogesetz, Inhalte sind aber noch nicht bekannt. Bei den Tech-Firmen bringt die voraussichtliche Zinserhöhung der FED, die wahrscheinlich am 26. Januar verkündet wird, Unsicherheit und ließ die Anleger ihre Anlagestrategie überdenken. Raus aus Tech-Werten, rein in Value-Aktien. Wir sehen uns heute aus jedem Bereich ein Unternehmen an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 21.12.2021 | 06:30

    HelloFresh, Teamviewer, CoinAnalyst: Aktien für 2022?

    • Bitcoin
    • Bitcoin Group
    • CoinAnalyst
    • Technologie
    • Krypto-Börse
    • Kryptowährungen

    Tech-Aktien haben am Montag erneut deutlich verloren. Der Tech-DAX lag am späten Nachmittag mit 0,5% im Minus bei 3.788 Punkten. Damit warten Anleger weiterhin vergeblich auf die Jahresendrally. Unsicherheit bestimmt derzeit die Börsen: Über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und das erwartete Konjukturpaket in den USA. Wir werfen einen Blick auf drei Aktien, die einen guten Start in das Jahr 2022 haben könnten. Von den geplanten erneuten Einschränkungen des öffentlichen Lebens bis hin zum Lockdown in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern sollten HelloFresh und Teamviewer profitieren. CoinAnalyst will mit einer neuen App im ersten Quartal 2022 den Handel von Kryptowährungen erleichtern.

    Zum Kommentar