Menü

02.10.2020 | 09:58

Barrick Gold, Desert Gold, Gazprom: Volatilität sinnvoll nutzen

  • Volatilität
  • Gold
  • Energie
  • Politik
Bildquelle: pixabay.com

Die Börse ist keine Einbahnstraße und aus diesem Grund kommt es auch zu Schwankungen bei der Preisbildung. Eine faire Bewertung, die statisch den Wert einer Aktie bestimmt, das gibt es nicht. Jeder Investor hat unterschiedliche Motive bei Anlageentscheidungen und über den Zeitpunkt der Veräußerung. Der einzige gemeinsame Nenner von Investoren und Spekulanten ist das Ziel Geld zu verdienen. Aktien mit einer hohen Volatilität sind prädestiniert für spekulative Trader, während Investoren es in der Regel vorziehen, dass eine Aktie kontinuierlich an Wert gewinnt.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


DESERT GOLD VENTURES INC – Einstiegschance durch Kursrutsch

WKN: A14X09 ISIN: CA25039N4084 Symbol: QXR2
Das kanadische Explorations- und Entwicklungsunternehmen Desert Gold besitzt rund 410 km2 Konzessionsrechte in Westafrika. Die Projekte fokussieren sich auf die Goldvorkommen der sogenannten „Senegal Mali Shear Zone“ (SMSZ). Insgesamt liegen 38 km der Gebiete von Desert Gold auf dieser Scherzone, auf der auch bereits fünf Minien von Unternehmen wie B2Gold, Barrick Gold und Iamgold in Produktion sind.

Laut eigenen Angaben besitzt Desert Gold das größte zusammenhängende Gebiet auf der SMSZ und konnte bei den vergangenen Arbeiten einen Bereich von 5 km als Explorationsziele mit höchster Priorität für sich identifizieren. Das Management plant auf den Gebieten bis zu 6 Mio. Unzen Gold nachzuweisen. Im Rahmen der vergangenen Erkundungsarbeiten wurde bereits an verschiedenen Stellen relevante Goldmengen nachgewiesen. Bei den nächsten Schritten geht es nun darum, dass durch weitere Bohrungen die Größe und Gehalte der Goldvorkommen nachgewiesen werden können.

Das Unternehmen konnte im August 2020 im Rahmen einer Finanzierungsrunde zu einem Aktienkurs von 0,28 CAD insgesamt 6,8 Mio. CAD frisches Kapital für die bevorstehenden Bohrsaison bei Investoren einwerben. Am gestrigen Handelstag ging die Aktie bei 0,155 CAD aus dem Handel. Investoren haben nun die Gelegenheit, die Aktien mit einem deutlichen Kursabschlag im Vergleich zur Finanzierungsrunde von vor zwei Monaten zu kaufen. Das Unternehmen wird voraussichtlich wieder im November 2020 das Bohrprogramm auf dem SMSZ Gebiet aufnehmen können. Vor dem Hintergrund, dass das Management noch nie soviel Budget zur Verfügung hatte, ist zu erwarten, dass das Bohrprogramm entsprechend groß ausfallen wird.

GAZPROM PJSC ADR - Trennung von Politik und Wirtschaft

WKN: 903276 ISIN: US3682872078 Symbol: GAZ
Die Vermischung von Politik und Wirtschaft kann schwerwiegende Folgen haben. So hat zuletzt Altkanzler Gerhard Schröder im Fall von Nord Stream 2 und dem Vergiftungsanschlag auf den russischen Oppositionsführer Alexej Nawalny betont: „Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.“ Zahlreiche Politiker hatten reflexartig nach dem Bekanntwerden der Vergiftung von Nawalny einen Baustopp der Pipeline gefordert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in 2013 mit ihrer folgenschweren politischen Entscheidung zum Atomausstieg die deutsche Energieabhängigkeit vom Ausland deutlich erhöht. Ihr Amtsvorgänger machte zudem unmissverständlich deutlich: „Wir müssen ja unsere Energieversorgung sicherstellen. Und ich sehe nicht, wie wir das zu vernünftigen Preisen ohne Russland hinkriegen sollen."

Die Energiekosten in Deutschland zählen mittlerweile zu den höchsten weltweit und vor dem Hintergrund, dass die Bundesregierung die Elektromobilität mit zusätzlichen Stromverbrauchern staatlich fördert und zeitgleich den Ausstieg aus der Kohle- und Atomenergie auf den Weg gebracht hat, fragen sich zu Recht bildungsnahe Bürger, wie das bezahlbar funktionieren soll.

BARRICK GOLD CORPORATION - Goldpreis auf Erholungskurs

WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Symbol: ABR
Barrick gehört weltweit zu den größten Goldproduzenten und kann beim aktuellen Goldpreis von über 1.900,00 USD pro Feinunze entsprechend profitieren. Im Sommer 2020 notierte der Preis des Edelmetalls bereits kurzzeitig bei über 2.070,00 USD je Feinunze. Vor dem Hintergrund, dass die Notenbanken in den vergangenen Monaten rund um den Globus die Geldmenge deutlich erhöht haben, gibt es viele Stimmen im Markt, die davon ausgehen, dass das aktuelle Preisniveau von Gold nur eine Verschnaufpause sein wird.

Investoren, die sich im Bereich Edelmetalle positionieren möchten, aber die Anschaffung von physischen Barren und Münzen scheuen, greifen vermehrt zur Aktie von Barrick Gold. Prominentester Neueinsteiger in die Goldszene ist der US-Investor Warren Buffett, der kürzlich den Kauf von Barrick Aktien mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bekanntgab.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 12.05.2021 | 04:50

Nordex, Desert Gold, Palantir – Das Comeback des Jahres

  • Gold

Während sich Technologiewerte aktuell weiterhin im Korrekturmodus befinden, steht Gold kurz vor einem großen Comeback. Selbst US-Finanzministerin Janet Yellen konnte das Edelmetall mit der Ankündigung einer möglichen Zinserhöhung nicht stoppen. Zu stark ist aktuell die Angst vor einer deutlich steigenden Inflation. Extreme Sprünge an den Rohstoffmärkten verstärken die Sorgen der Anleger. Noch ist die Chance da, neben Gold in fundamental günstig bewertete Minenaktien zu investieren. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.05.2021 | 04:50

Aurubis, Osino Resources, ThyssenKrupp – Die Gewinner der Trends Digitalisierung, Energiewende und eMobility

  • Gold
  • Kupfer
  • Rohstoffe
  • Wasserstoff
  • Digitalisierung
  • Energiewende
  • Elektromobilität

Eines haben die drei genannten Trends gemeinsam: Sie benötigen Elektrizität. Und wo immer Elektronen Arbeit verrichten, sind Materialien für den Stromtransport und die Stromspeicherung gefragt. Dabei kommen je nach Anwendung unterschiedliche Stoffe zum Einsatz. So wird Gold hauptsächlich im Bereich der Konnektoren eingesetzt, ebenso wie Silber, das aber auch in zahlreichen Beschichtungen, z.B. für Sitzheizungen oder in Infotainment-Systemen, steckt. Kupfer wiederum ist das Material der Wahl für alle Kabelverbindungen, während für die Speicherung von Strom Stoffe wie Lithium oder Kobalt benötigt werden oder in Zukunft auch Wasserstoff. Folgende Unternehmen liegen mit ihren Produkten voll im Trend und sollten in keinem Depot fehlen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 29.04.2021 | 04:46

Deutsche Bank, Heidelberger Druck, Steinhoff International, Desert Gold – Jetzt kommt der Turnaround!

  • Finanzen
  • Banken
  • Gold
  • Pennystocks

Neben den Hauptwerten gibt es an der Börse immer einen Markt für kleinere und vernachlässigte Titel. Oftmals werden diese Werte völlig zufällig wachgeküsst, weil z.B. ein Konkurrenzunternehmen gute Zahlen liefert. Gestern zogen die guten Zahlen der Deutschen Bank gleich den ganzen Sektor nach oben, sogar die langweilige Commerzbank konnte in der Spitze 3% zulegen. Die gute alte Deutsche schoss den Vogel mit Plus 11% ab, ein lang erwartetes Wiedererwachen. Charttechnisch wäre der Weg ab ca. 11,30 EUR frei. Es gibt aber noch andere Aktien, die man wieder auf den Radar holen sollte.

Zum Kommentar