Menü

24.09.2020 | 05:50

Barrick Gold, Blackrock Gold, Osino Resources: bei Schwäche kaufen?

  • Gold
  • Spin-Out
  • Namibia
  • Nevada
Bildquelle: pixabay.com

Der Preis von Gold und Silber ist in den vergangenen Tagen unter Druck geraten und somit auch die Aktien der Unternehmen, die bei der Wertschöpfung der Edelmetalle involviert sind. Die Angst vor einem weiteren Lockdown im Zusammenhang mit der Corona Pandemie scheint die Märkt zu beunruhigen. Vor dem Hintergrund, dass die Notenbanken und Regierungen weiterhin mit Maßnahmen die Wirtschaft unterstützen, kann die Korrektur bei den Edelmetallen nun eine Einstiegsgelegenheit sein. Denn wenn die Notenpressen auf Hochtouren laufen, dann ist die älteste Währung der Welt üblicherweise ein sicherer Hafen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: CA09258M1014 , CA68828L1004 , CA0679011084


BLACKROCK GOLD CORP – Nevada im Fokus

WKN: A2APHZ ISIN: CA09258M1014 Symbol: AHZ
Die Aktie von Blackrock Gold notierte im Juli 2020 in der Spitze noch bei 1,61 CAD. Mittlerweile wechseln die Aktien bei unter 1,00 CAD die Besitzer. Der Wert des Unternehmens ist auf unter 100 Mio. CAD gesunken und lädt mit dieser Entwicklung sicherlich zum Einstieg oder zu einer Verbilligung ein.

Das Unternehmen hatte kürzlich angekündigt, dass ein Teil der Projekte in einer separaten Gesellschaft an die Börse gebracht werden soll. Derzeit wird das Vorhaben geprüft und im Falle einer positiven Entscheidung werden die Aktionäre von Blackrock Gold auch an der neuen Gesellschaft beteiligt sein. Der Spin-Out bringt dem Unternehmen den Vorteil, dass das Projekt in der neuen Gesellschaft separat finanziert werden kann, ohne dass Blackrock Gold für eine notwendige Kapitalrunde weiter verwässert wird. Die Gesellschaften können sich dann jeweils auf die eigenen Projekte fokussieren.

Wie Blackrock Gold bereits mitteilte, hat das Unternehmen im Juli 2020 auf 3,0 Metern ein Gehalt von 2.198 Gramm Silberäquivalent („AgÄq“) pro Tonne entdeckt und damit die Marktteilnehmer überrascht. In einer weiteren Mitteilung konnten 1.577 Gramm Silberäquivalent pro Tonne auf 4,6 Metern, einschließlich 3,0 Meter mit einem Gehalt von 2.215 Gramm Silberäquivalent pro Tonne, verkündet werden. Die Projekte in Nevada bieten Potenziale.

Blackrock Gold CEO Andrew Pollard sagte: „(…) Obwohl wir bei einigen Bohrlöchern Abweichungen festgestellt haben, die dazu führten, dass die Ziele verfehlt wurden, waren wir in der Lage, sie rasch neu zu kalibrieren, zumal wir unsere Explorationsbemühungen mit der jüngsten Ergänzung eines Kernbohrgeräts intensivieren. Da viele Untersuchungsergebnisse noch ausstehen und noch zahlreiche Bohrungen anstehen, einschließlich bei noch unerprobten Zielen, freuen wir uns, diesem einstmals geschichtsträchtigen Gebiet ein neues Kapitel hinzuzufügen."

OSINO RESOURCES CORP – Rücksetzer waren stets Gelegenheiten

WKN: A2NB4J ISIN: CA68828L1004 Symbol: RSR1
Osino Resources ist auf Projekte in Namibia fokussiert und der CEO Heye Daun ist ein erfahrener Firmenlenker. In der Vergangenheit konnte Daun bereits eine Firma übernahmefähig machen und an B2Gold verkaufen. Die vorherige Firma war ebenfalls in Namibia aktiv. In gewohnter Umgebung treiben Daun und seine Kollegen die Entwicklung von Osino Resources voran, damit schnellstmöglich die erste Ressource berechnet werden kann. Bis Oktober 2020 möchte das ehrgeizige Team alle notwendigen Bohrungen abgeschlossen haben.

Im Fokus der Aktivitäten liegt das Goldprojekt Twin Hills Central. Der Charme des Projektes liegt in der hohen Kontinuität und der Tiefenausdehnung. Die Aktie von Osino Resources notierte vor wenigen Wochen noch in der Spitze bei 1,65 CAD. Aktuell wechseln bei 1,35 CAD die Anteile die Besitzer. Vor einem Jahr notierten die Aktien bei unter 0,80 CAD. Während des Corona Crashs im März 2020 lag der Preis der Aktie sogar kurzzeitig bei unter 0,45 CAD. Seitdem konnte die Wertentwicklung durch positive Meldungen unterstützt werden.

BARRICK GOLD CORPORATION - Warren Buffett Bonus aufgebraucht

WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Symbol: ABR
Barrick Gold hat zuletzt mit einer strategischen Entscheidung den Markt überrascht. Das Unternehmen wird das Projekt Pascua-Lama im Grenzgebiet von Argentinien und Chile nicht weiterentwickeln. Vorangegangen war ein jahrelanger Streit mit Behörden und der Bevölkerung auf der chilenischen Seite. Barrick Gold hat seine Entscheidung damit begründet, dass seit der Fusion mit Randgold fortan Wert daraufgelegt wird, dass mit der Bevölkerung ein gutes Verhältnis entwickelt werden kann.

Die Aktie stand vor einigen Wochen im Fokus, als Berkshire Hathaway den Markt darüber informierte, dass die Investmentgesellschaft bei Barrick Gold eingestiegen ist. Die Aktie konnte daraufhin um über 10% zulegen. Mittlerweile notiert die Aktie wieder bei rund 36,00 CAD – auf dem Einstiegsniveau von Warren Buffett. Seit April 2020 schwankt Barrick Gold zwischen rund 30,00 und 40,00 CAD. Mit etwa 67 Mrd. CAD Marktkapitalisierung gehört das Unternehmen zu den Schwergewichten in der Bergbauindustrie.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar