Menü schließen




22.12.2020 | 04:50

Barrick Gold, Blackrock Gold, AngloGold Ashanti: Gold-Aktien für jeden Anleger-Typ

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Immer wenn Notenbanken und Regierungen die Geldschleusen öffnen, ist das für den Goldpreis ein positives Signal. Nach den ersten Reaktionen auf die Pandemie in den Monaten März und April ging es für die Kurse von Gold-Unternehmen steil nach oben. Vor allem die Aktien vieler kleinerer Unternehmen vervielfachten sich zwischen April und August. Seitdem ist der Markt in eine Konsolidierungsphase übergegangen. Für Anleger könnte das eine Chance sein – schließlich sind die Kurse vor allem bei Gold-Aktien teils deutlich zurückgekommen. Zugleich greift die Pandemie um sich und Regierungen und Notenbanken befinden sich in einer gewissen Pfadabhängigkeit: Der Wirtschaft jetzt auf der Zielgeraden die Unterstützung zu verweigern, erscheint angesichts der bereits geleisteten Hilfen unwahrscheinlich und auch kontraproduktiv. Gold und an der Goldproduktion beteiligte Unternehmen sollten also auch weiterhin eine gute Perspektive haben.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA09258M1014 , CA0679011084 , ZAE000043485

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold: Wohin mit dem freien Cashflow?

    WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Symbol: ABR
    Ein Unternehmen, das vielen Privatanlegern mit einem Fokus auf Gold zuerst einfällt, ist Barrick Gold. Der größte Gold-Produzent der Welt profitiert unmittelbar von den in den letzten Monaten gestiegenen Goldpreisen. Das Unternehmen steigerte zuletzt seine Umsätze und wächst in allen Bereichen und Regionen. Eigentlich ist das ein herausragendes Zeichen für Anleger, wäre da nicht der sinkende Gewinn, der nach neun Monaten des Geschäftsjahres um rund ein Drittel nachgab. Trotzdem überwiegen bei Barrick die positiven Nachrichten: Der Cashflow steigt weiter und das Management nahm das zuletzt zum Anlass, die Dividende anzuheben. Angesichts des gestiegenen Aktienkurses fällt die Dividendenrendite allerdings mit rund 1% eher mager aus.

    Barrick Gold hat angekündigt, seine freien Mittel auch in Zukunft in aussichtsreiche Gold-Projekte stecken zu wollen. Zwar ist die Due-Diligence bei Gold-Projekten angesichts der Reisebeschränkungen nahezu zum Erliegen gekommen, doch will Barrick die Herausforderungen annehmen und richtet seinen Blick in die Zukunft. Dazu gehört für Barrick auch eine Nachhaltigkeitsstrategie, die auch für Rohstoffunternehmen immer wichtiger wird. Die Aktie von Barrick Gold hat im vergangenen Jahr eine Rendite von knapp 20% erzielt. Das ist zwar nicht überragend, doch bleibt die Aktie eine solide Möglichkeit, um vom Goldpreis zu profitieren.

    Blackrock Gold und das Ende der Kurs-Lethargie

    WKN: A2APHZ ISIN: CA09258M1014 Symbol: AHZ
    Dass es rund um Gold-Aktien auch deutlich spektakulärer zugehen kann, zeigt die Aktie von Blackrock Gold. Was die Aktie von Barrick Gold in einem Jahr geschafft hat, legte der kleine kanadische Explorer allein in der vergangenen Woche aufs Parkett. Das Unternehmen veröffentlichte zuletzt positive Bohrergebnisse. Dabei erweiterte das Unternehmen seine Tonopah-West-Liegenschaft um 480 Meter nach Osten. Zugleich überzeugten die Gold- und Silbergehalte und lassen auf einen möglichen wirtschaftlichen Abbau schließen. Das Projekt befindet sich in Nevada inmitten eines historischen Abbaugebiets für Edelmetalle.

    Die Aktie kam seit August, als sie in Deutschland an der Ein-Euro-Marke kratzte, deutlich zurück und erreichte ihr Verlaufstief bei 0,40 EUR. Erst die jüngsten Ergebnisse schoben den Titel wieder über die Marke von 0,50 EUR. Aktuell agiert Blackrock mit drei Bohranlagen und will insgesamt 30.000 Meter bohren, um die Perspektive seines Projekts noch klarer bestimmen zu können. Ziel ist es, die Liegenschaft gewinnbringend an einen großen Produzenten zu verkaufen. Bis dahin ist sicherlich noch ein weiter Weg, doch ist das Unternehmen angesichts der Qualität seiner Liegenschaft und der Lage im US-Bundesstaat Nevada zuversichtlich. Gerade für spekulativ orientierte Investoren könnte der Titel eine Überlegung wert sein.

    AngloGold Ashanti und das Kosten-Problem

    WKN: 164180 ISIN: ZAE000043485 Symbol: AOD1
    Dass die Bäume selbst bei Gold-Unternehmen nicht in den Himmel wachsen, zeigt die Aktie von AngloGold Ashanti: Auf Sicht von einem Jahr war für Investoren lediglich eine Rendite von knapp 7% drin. Das Problem der Südafrikaner sind die Kosten. AngloGold Ashanti hat sich zuletzt von einigen Projekten getrennt und feilt an der Profitabilität. Dazu sollen neben dem Verkauf schlechter Projekte auch vielversprechende Minen weiter ausgebaut werden. Der steigende Goldpreis kam für das Unternehmen aus Südafrika wie gerufen: Einerseits nahm er den Kostendruck und erleichterte den Verkauf von Projekten und andererseits erleichtert er Investitionen in die Zukunft.

    Passgenaue Lösungen für jeden Anleger-Typ

    Zwar hat die Aktie seit August mehr als ein Drittel verloren, doch könnte der Wert schnell wieder in die Spur kommen. Neben positiven Wasserstandsmeldungen von der Restrukturierung würde dabei auch ein steigender Goldpreis helfen. Unter den großen Goldproduzenten ist AngloGold Ashanti sicher einer der spekulativeren Werte. Egal ob das konservative Barrick Gold, der Restrukturierungsfall AngloGold Ashanti oder das aufstrebende Smallcap Blackrock Gold: Anleger können bei Gold-Aktien je nach Renditeanspruch und Risikoprofil zugreifen und so passgenaue Portfolio-Lösungen schaffen. Die Perspektiven auf dem Goldmarkt sind positiv.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 25.01.2023 | 05:05

    Bayer Aktie bald dreistellig? Barrick Gold und Desert Gold von Analysten gelobt

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Chemie
    • Übernahme
    • Kupfer

    Wird Bayer zerschlagen oder winken dreistellige Kurse? Ersteres fordern Medienberichten zu Folge immer mehr Investoren. Zuletzt wohl auch Bluebell Capital Partners. Gemäß der Nachrichtenagentur Bloomberg fordert der britische Investor den DAX-Konzern auf, die Sparten Crop Science und Pharma zu trennen. Damit könnten Aktionäre 70% Wertsteigerungen winken. Auch Analysten sehen erhebliches Kurspotenzial und halten annähernd dreistellige Kurse für möglich. Gold glänzt ebenfalls wieder. Auch wenn dies insbesondere bei der Explorationsunternehmen noch nicht angekommen ist. Experten sehen beispielsweise bei Desert Gold die Chance auf eine Neubewertung – durch Übernahmefantasie und Bohrergbnisse. Neben B2Gold kommt auch Barrick Gold als Käufer in Frage. Der Branchenprimus wird auch selber zum Kauf empfohlen, trotz schwächelnder Q4 Ergebnisse.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.01.2023 | 04:44

    Last Generation Aufschwung 2023? TUI, Lufthansa, Alerio Gold, Aurelius – Chancen über Chancen!

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Reisen
    • Beteiligungen

    Das Jahr 2023 hat sich in den ersten Wochen von seiner freundlichen Seite gezeigt. Trotz Höchststände in den Indizes gibt es aber Licht und Schatten. So hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GFK) jüngst in einer Umfrage herausgefunden, dass die Verbraucher in Deutschland mit deutlich mehr Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung ins neue Jahr gehen. Damit steigt der GFK-Konsumklima-Index zum vierten Mal in Folge. Die Neigung, sich Dinge anzuschaffen, bleibt dennoch auf sehr niedrigem Niveau. Der Neuanschaffungs-Indikator fiel damit um 2,4 Punkte auf minus 18,7 Zähler. Nach wie vor ist die Verunsicherung angesichts von Krisen und Inflation sehr ausgeprägt, vor allem erwarten viele Haushalte in den kommenden Monaten deutlich höhere Heizkostenabrechnungen. Hierfür legen sie Geld auf die Seite, das für andere Ausgaben fehlt. Aktien werden jedoch gekauft, wir nennen ein paar Beispiele.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 03.01.2023 | 05:01

    Desert Gold Ventures, Amazon, Volkswagen - Rohstoffe heiß begehrt, Big Tech und Automotive im Sturzflug

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Big Tech
    • Automotive
    • Energiewende

    Das neue Börsenjahr startet mit einer starken Pole Position für Rohstoffe und Firmen wie Desert Gold Ventures, die sich auf Goldsuche in Mali begeben. Mali ist das drittgrößte Gold-Produzentenland weltweit. Das 'SMSZ-Projekt' von Desert Gold Ventures umgeben bereits sechs aktive Goldminen. Die Bohrungen für 2023 sind finanziert. Eher wackelig bleibt es bei Big Tech Unternehmen wie Amazon oder Automotive wie Volkswagen. Kann das vergangene Weihnachtsgeschäft die einst größte Säule von Amazon wieder in die Gewinnzone führen? Schaffen es die Wolfsburger, ihre Marktmacht durch Neustrukturierung in der Beschaffung zurück zu erobern?

    Zum Kommentar