Menü schließen




25.05.2022 | 05:10

Asien im Aufwind - Gute Rebound-Chancen bei JinkoSolar, Hong Lai Huat und BYD

  • Asien
  • Märkte
  • Immobilien
Bildquelle: pixabay.com

Asien hat sich in den letzten Jahren zu dem Motor des globalen Wachstums entwickelt. Demografie und Digitalisierung haben dabei die wirtschaftliche und geschäftliche Expansion vorangetrieben. So konnte im Vergleich zur westlichen Welt die COVID-19-Krise besser bewältigt werden und die Wirtschaft zeigte eine größere Widerstandsfähigkeit. Nach der Pandemie dürfte die Region wieder zu einem steilen Wachstumspfad zurückkehren. Stark im Wachstum befindet sich auch der Immobilienmarkt. Neben China, Hongkong und Singapur wächst vor allem das Königreich Kambodscha zu einer neuen Region des Wohlstandes.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: BYD CO. LTD ADR/2 YC 1 | US05606L1008 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , HONG LAI HUAT GROUP LIMITED | SG1EE1000009

Inhaltsverzeichnis:


    Beeindruckender Turnaround in Kambodscha

    Die jahrzehntelange Erfahrung als Immobilienentwickler und Bauträger von öffentlichen und privaten Wohnanlagen bis hin zu Gewerbe- und Industriebauten kam der Hong Lai Huat Group, die ihren Firmensitz in Singapur unterhält, in den vergangenen beiden Krisenjahren zu Gute. So konnte für das Gesamtjahr 2021 nach einem schwächeren Corona-Jahr 2020 eine signifikante Ertragswende berichtet werden. Der Nettogewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen stieg auf 4,09 Mio. EUR gegenüber einem Verlust von 5,23 Mio. EUR im Vorjahr. Der Umsatz explodierte um 132% von 4,83 Mio. EUR auf 11,20 Mio. EUR, wobei die Bruttomarge starke 62% erreichte. Die Netto-Liquidität konnte auf 13,41 Mio. EUR gesteigert werden, was Hong Lai Huat in die Position bringt, auch 2022 weiter anorganisch durch Zukäufe wachsen zu können.

    Seit 2008 konnte mit dem Bau einer der größten Plantagenfarmen in Privatbesitz auf das Königreich Kambodscha erweitert werden. Danach folgte das gemischt genutzte Immobilienprojekt D'Seaview in Sihanoukville in Kambodscha mit 737 Wohneinheiten und 67 Gewerbeeinheiten. 2019 folgte mit Royal Platinum das zweite Mischnutzungsprojekt, bei welchem bereits 90% der Einheiten an einheimische und internationale Käufer veräußert wurden.

    Mit einer Ausschüttungsquote von rund 2,20% rückt das Unternehmen auch für Dividendenjäger ins Rampenlicht. Zudem dürfte der Titel attraktiv für viele Anleger werden, die abseits des europäischen und nordamerikanischen Aktienmarktes investieren wollen und die Diversifikation suchen. Stärkezeichen gibt es in jedem Fall über die Währung. Hier wertete der Singapur-Dollar gegenüber dem Euro in den letzten Monaten über 10% auf. Hong Lai Huat ist mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,35 niedrig bewertet und bietet mit einem Börsenwert von 32,64 Mio. EUR somit beträchtliches Aufwärtspotenzial.

    BYD - Dem negativen Trend zum Trotz

    Eines muss man der BYD-Aktie lassen. Während andere chinesische Unternehmen aufgrund der Restriktionen im vergangenen Jahr teilweise mehr als die Hälfte ihres Börsenwertes verloren, blieb der Elektromobilbauer standhaft. Auch der Ausfall der Lieferketten und selbst der Einmarsch Russlands in die Ukraine, der ein Börsenbeben zur Folge hatte, tangierte die „build your dream“-Aktie nur kurzfristig. Mit 30,52 EUR wurde der wichtige Unterstützungsbereich verteidigt, als nächstes Kursziel winken bereits die 35 EUR, bevor dann mit 36,70 EUR ein neues Allzeit-Hoch anstehen dürfte. Die Analysten der Credit Suisse gehen bereits von neuen Höchstständen aus und vergaben in ihrer letzten Studie erneut das „outperform“-Rating mit einem neuen Kursziel von 368 HKD, umgerechnet 43,75 EUR.

    Positiven Anklang findet auch die im März vorgestellte Elektro-Limousine Seal mit CTB-Batterietechnologie, die eine Reichweite von bis zu 700km erreichen soll. Experten gehen davon aus, dass die Limousine eines der Flagschiffe im Portfolio des chinesischen Unternehmens werden könnte. Allein in den ersten sechs Verkaufsstunden gingen bereits rund 24.000 Bestellungen ein. Hier dürfen Kunden zwischen vier verschiedenen Versionen wählen.

    JinkoSolar mit Europapremiere

    Premiere für den chinesischen Produzenten von Solarzellen, Solarmodule und Montagesysteme für Solarmodule: Mit der Memodo GmbH wurde der erste europäische Rahmenvertrag über den Vertrieb von Energiespeicherlösungen (ESS) unterzeichnet. Die Exklusivitätsvereinbarung für das ESS-Produktportfolio von JinkoSolar deckt Deutschland, Österreich und die Schweiz bis Ende 2023 ab.

    „Der Markt für dezentrale Energieerzeugung wächst in Europa eindrucksvoll, und mit dieser exklusiven Zusammenarbeit mit Memodo für die D-A-CH-Region werden wir unsere Wachstumsziele sowohl für den PV- als auch den ESS-Markt weiter erreichen. Wir glauben, dass die Synergie zwischen JinkoSolar und Memodo uns zu den gewünschten Erfolgen in diesen schnell wachsenden Bereichen der PV-Industrie führen wird,“ erklärte der General Manager von JinkoSolar für Europa, Frank Niendorf, in einer Pressemeldung.

    Mit 56,81 USD liegt das Unternehmen noch knapp unter seinem Ausbruchsniveau, das knapp unter 57,70 USD liegt. Somit wäre auf aktuellem Niveau die Chance auf kurzfristige Tradinggewinne durchaus gegeben. Als Stopp würde sich das Niveau bei 55,00 USD eignen.


    Der asiatische Kontinent hat sich in den letzten Jahren zum Motor der Weltwirtschaft entwickelt. Nach der Corona-Pandemie dürften hier die Wachstumskurven wieder deutlich nach oben zeigen. Hong Lai Huat mit seinen Projekten in Singapur und dem aufstrebenden Königreich Kambodscha ist langfristig aussichtsreich. BYD und JinkoSolar zeigen beiden eine relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt auf.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 24.05.2022 | 05:10

    Lufthansa, wallstreet:online, Rheinmetall – Die Stimmung hellt sich auf

    • Rezession
    • Märkte
    • Online Brokerage

    Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, warnte anlässlich des diesjährigen Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos vor einer globalen Rezession. Konkret gäbe es mit der hohen Inflation, einer Energiekrise, Lebensmittelknappheit sowie der Klimakrise vier Gefahrenherde. Im Gegensatz dazu hat sich die Stimmung der deutschen Wirtschaft im Mai trotz des Ukraine-Konfliktes deutlich aufgehellt. „Die deutsche Wirtschaft erweist sich trotz Inflationssorgen, Materialengpässen und Krieg in der Ukraine als robust", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. "Anzeichen für eine Rezession sind derzeit nicht sichtbar." Beste Voraussetzungen für weiter steigende Notierungen. So stehen mehrere Indizes erneut vor markanten Kaufsignalen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 19.05.2022 | 05:10

    Barrick Gold, MAS Gold, Deutsche Bank – Mit Geduld zum Reichtum

    • Märkte
    • Edelmetalle
    • Gold

    Während der Deutsche Leitindex DAX weiterhin mit der psychologisch wichtigen Marke bei 14.000 Punkten kämpft, konnte Gold die 1,800 USD-Marke zurückerobern. Die Rahmenbedingungen für ein Investment sind goldig, auf kurze Sicht könnte der Preis jedoch noch einmal Federn lassen. Antizyklisch ergeben sich dadurch schon fast historische Kaufchancen. Legen Sie sich auf die Lauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 05.05.2022 | 06:39

    Aktien: Bayer, NervGen, Adler Gruppe - Pharma und Real Estate, das Management im Fokus

    • Pharma
    • Immobilien
    • Forschung

    Konzernriese Bayer arbeitet mit der Charité Berlin zusammen, um in Zukunft genetisch bedingte Krankheiten zu heilen. Ein Paradox? Big Pharma lebt davon, dass Symptome gelindert, jedoch keine Krankheiten geheilt werden. Das sieht schon bald anders aus. Auch das Biotech Nervgen verschreibt sich der Heilung von Erkrankungen. Der Ansatz hier: degenerative Nervenleiden durch Selbstheilungskräfte umzukehren. Konkret bedeutet dies, an den Rollstuhl gebundene Querschnittsgelähmte zu unterstützen, die eigenen Nervenbahnen zum Re-Connecten zu bringen. Das Unternehmen befindet sich in der Phase der klinischen Studien und wurde ins Leben gerufen von einem Mitgründer, der einen dramatischen Unfall miterleben musste. Von Unfall lässt sich bei der Immobilienfirma Adler Gruppe wohl nicht sprechen. Vier Vorstände traten bisher zurück, nachdem Wirtschaftsprüfer KPMG sein OK für den Jahresabschluss verweigerte. Kann das Management das Vertrauen der Aktionäre zurückgewinnen?

    Zum Kommentar