Menü schließen




24.11.2023 | 12:55

100 % Kurspotenzial mit Wasserstoff! Siemens Energy, thyssenkrupp und dynaCERT statt Nel?

  • Wasserstoff
  • Energiewende
  • Technologie
Bildquelle: Orsted

Steht im Wasserstoffbereich eine Wachablösung an? Jedenfalls gibt es massive Zweifel, dass die bisherigen Anleger-Lieblinge Nel und Plug Power ihre Verluste in den Griff bekommen. Wer könnten die neuen Favoriten sein? Von möglichen Kandidaten gibt es aktuelle News. Siemens Energy und BASF arbeiten an einer Produktionsanlage für CO2-freien Wasserstoff. Dafür bekommen die Partner jetzt Fördermittel vom Bund und dem Land Rheinland-Pfalz. dynaCERT lässt seine Technologie unter härtesten Bedingungen testen. So rüstet der Spezialist für Wasserstoff und Emissionsreduktion ein Team bei der Dakar Classic aus. Kommt 2024 das Umsatzwachstum? Dass man mit Wasserstoff auch Geld verdienen kann, zeigt thyssenkrupp nucera. Analysten sehen fast 100 % Kurspotenzial.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , THYSSENKRUPP AG O.N. | DE0007500001 , SIEMENS ENERGY AG NA O.N. | DE000ENER6Y0 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235

Inhaltsverzeichnis:


    dynaCERT: Einer der Wasserstoff-Favoriten für 2024?

    Um die Leistungsfähigkeit seiner Wasserstoff-Technologie unter Beweis zu stellen, geht dynaCERT ans Limit. Die Kanadier haben heute angekündigt, ein Team bei der Rallye Dakar Classic auszurüsten. Eine HydraGEN HG1-Einheit von dynaCERT wird den Motor des Race-Trucks des französischen Teams HoleShot Competition mit Wasserstoff und zusätzlichem Sauerstoff versorgen. Die patentrechtlich geschützte HydraGEN™-Technologie soll den Ausstoß von umweltschädlichen Abgasen des MAN-Race-Trucks mit der Nummer 915 des französischen Teams deutlich reduzieren. Damit wird HydraGEN™ Extrembedingungen standhalten müssen. Die Rallye Dakar Classic 2024 findet seit 2020 in Saudi-Arabien statt. Ab dem 5. Januar 2024 geht es an 14 Renntagen 5.000 km durch die Wüste.

    Alexandre Lemeray, Leiter des HoleShot Competition Team, das bereits zehnmal an der Rallye Dakar Classic teilgenommen hat: "Wir wollen mit der Unterstützung von dynaCERT zeigen, dass der Motorsport weniger umweltschädlich sein kann. HydraGEN™ wird bereits von Lastkraftwagen im Straßenverkehr eingesetzt, daher freue ich mich, dass wir mit dieser Technologie unter Beweis stellen können, dass die ‚Hybridisierung von Dieselmotoren mit Wasserstoffenergie' im LKW-Rennsport möglich ist, vor allem bei einer Veranstaltung wie der Rallye Dakar Classic, die mitten in der Natur stattfindet. ASO, der Veranstalter der Rallye Dakar Classic, unternimmt seit Jahren große Anstrengungen, um die CO2-Bilanz seiner Veranstaltungen zu reduzieren."

    Neben dem Produkttest wird dynaCERT mit dieser Maßnahme auch die weltweite Bekanntheit weiter erhöhen und hoffentlich weitere Aufträge an Land ziehen. Insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2023 wurden zahlreiche Vertriebserfolge gemeldet. Zuletzt wurde mit Partner Cipher Neutron die Bestellung eines AEM-Elektrolyseurs für die Erzeugung von grünem Wasserstoff gemeldet. In Verbindung mit reversiblen Brennstoffzellen ist die Herstellung von Wasserstoff ohne den Einsatz von Platingruppenmetallen möglich. Nach Einschätzung der Partner gehören die AEM-Elektrolyseure von Cipher Neutron damit zu den günstigsten und nachhaltigsten Lösungen für die kommerzielle Herstellung von grünem Wasserstoff.

    Aufgrund der Aufträge sollte der Umsatz von dynaCERT im kommenden Jahr deutlich anziehen. Tritt dies ein, könnte das mit unter 60 Mio. CAD bewertete Unternehmen zu den Wasserstoff-Favoriten in 2024 gehören.

    thyssenkrupp nucera: Rund 100 % Kurspotenzial?

    Schon kurz nach dem Börsengang ist thyssenkrupp nucera in den SDAX aufgestiegen. Für Aktionäre gibt es allerdings noch nicht viel zu feiern. Mit 16,77 EUR notiert die Aktie derzeit unter dem Ausgabepreis von 20 EUR. Die Marktkapitalisierung liegt bei knapp über 2 Mrd. EUR. Aus Sicht der Deutschen Bank ist dies zu wenig. Die Analysten empfehlen die Aktie mit "Buy". Das Kursziel liegt bei 30 EUR und damit fast doppelt so hoch wie der aktuelle Kurs. Die schlechten Nachrichten von Branchenkollegen wie Plug Power ließen wenig Rückschlüsse auf das Geschäft von nucera zu. Dies bestätigt das Unternehmen mit ersten Aussagen zum vierten Quartal und dem Geschäftsjahr 22/23. So wurde gemeldet, dass im vierten Quartal ein operativer Gewinn erzielt wurde. Das Umsatzwachstum sei sogar deutlich. Treiber sei die hohe Nachfrage nach alkalischer Wasserelektrolyse (AWE). Der Auftragseingang sei zwar leicht rückläufig, aber dies sei auf übliche Schwankungen zurückzuführen. Konkrete Zahlen sollen am 18. Dezember 2023 veröffentlicht werden.

    Siemens Energy mischt auch bei Wasserstoff mit

    Während die Zahlen von Siemens Energy derzeit von den Problemen im Bereich der Windkraftanlagen massiv belastet werden, meldet das Unternehmen einen Erfolg bei Wasserstoff mit dem Partner BASF. Schließlich ist der Konzern neben der Windkraft auch in anderen Bereichen aktiv. Gemeinsam soll eine innovative Wasserelektrolyse-Anlage am BASF-Standort in Ludwigshafen errichtet werden. Dafür bekommen die Partner jetzt auch Fördermittel vom Bund und dem Land Rheinland-Pfalz in Höhe von rund 160 Mio. EUR. Das Projekt zur Erzeugung von CO2-freiem Wasserstoff soll nicht nur den Klimazielen dienen, sondern auch die Energiewende vorantreiben. Die Wasserelektrolyse-Anlage soll eine Leistung von 54 MW haben und jährlich 8.000 t Wasserstoff produzieren. Die Inbetriebnahme ist für 2025 geplant.

    Kurzfristig hat diese Meldung natürlich keinen Einfluss auf den Aktienkurs. Und Analysten sind derzeit auch zurückhaltend. Heute haben sich die DZ Bank und die Deutsche Bank zu Wort gemeldet. Die DZ Bank bewertet die Aktie von Siemens Energy mit „Halten“. Das Kursziel liegt bei 12 EUR. Der Kapitalmarkttag hätte keine entscheidenden neuen Erkenntnisse gebracht. Es werde Zeit brauchen, bis das Management das Vertrauen der Investoren zurückgewonnen habe. Auch die Deutsche Bank hat ein Kursziel von 12 EUR für die Aktie von Siemens Energy. Damit wurde es zumindest um 2 EUR angehoben. Eine Bilanzkrise sei derzeit zwar nicht zu erkennen, aber die Probleme bei Gamesa werden den Cashflow stark belasten. Daher sei die Aktie eine Halteposition.


    Nel und Plug Power eignen sich aufgrund ihrer nachhaltig verlustreichen Geschäftsmodelle und weiterhin sportlichen Bewertungen nicht als Wasserstoff-Favoriten. Ob thyssenkrupp nucera diesen Platz einnehmen kann, bleibt abzuwarten. dynaCERT steht noch am Anfang, aber der Auftragseingang im laufenden Jahr macht Hoffnung. Folgt im kommenden Jahr das Umsatzwachstum, dann kann das Unternehmen zumindest zum Hotstock werden. Wie die DZ Bank richtig bewertet, wird es bei Siemens Energy Zeit brauchen, um Vertrauen zurückzugewinnen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 21.02.2024 | 05:00

    Saturn Oil + Gas, Plug Power, Deutsche Pfandbriefbank - Energie-Aktien oder Finanzen - wo lohnt sich der Einstieg?

    • Öl & Gas
    • Wasserstoff
    • Banken
    • Bankenkrise

    Das kanadische Unternehmen Saturn Oil & Gas hat seine Pläne für das Kapital- und Betriebsbudget im Jahr 2024 bekannt gegeben. Das Hauptaugenmerk liegt auf nachhaltiger Öl- und Gasproduktion mit hohen Kapitalrenditen sowie einer strukturierten Kapitalallokation und einer kontinuierlichen schnellen Schuldentilgung. Auch Plug Power zieht an und ergreift starke Maßnahmen zu Kosteneinsparungen, um seine Position an der Spitze als Anbieter für grünen Wasserstoff zu halten. Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) geriet letzte Woche ins Rampenlicht, als Investoren Aktien wegen ihres Engagements auf dem US-Büroimmobilienmarkt abwarfen. Ist diese Bank ein fallendes Messer oder bietet sich in dieser Woche ein möglicher Einstigepunkt? Die Hintergründe.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 20.02.2024 | 06:05

    thyssenkrupp nucera, dynaCERT, Plug Power - Wasserstoffaktien: Kaufen oder abwarten?

    • ThyssenKrupp Nucera
    • dynaCERT
    • Plug Power
    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Emissionen
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Kraftstoffeinsparung
    • Verra
    • Zertifizierung

    Angesichts globaler Bemühungen, den CO2-Ausstoß zu verringern, rückt Wasserstoff als vielversprechende Alternative in der Transportbranche in den Fokus. Insbesondere locken die kurzen Tankzeiten und größeren Reichweiten von Wasserstoff, die die Probleme der Elektromobilität lösen könnten. Die Flottenbetreiber müssen auch angesichts der geforderten Einsparungen seitens der Regierung aktiv werden. Trotz des deutlichen Potenzials für eine nachhaltigere Mobilität befinden sich Wasserstoffunternehmen derzeit an den Börsen in einer schwierigen Lage, geplagt von Marktunsicherheiten und den Herausforderungen einer sich erst entwickelnden Technologie. Wir sehen uns daher heute drei Unternehmen an, deren Geschäftsbasis auf Wasserstoff beruht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 09.02.2024 | 05:55

    Prospera Energy, BP, Plug Power: Fossile oder erneuerbare Energien - wer führt im Rohstoff-Markt?

    • Öl & Gas
    • Wasserstoff
    • Rohstoffe

    Derzeit halten sich die USA mit dem Export von Flüssiggastransporten mehr als zurück. Ein ungünstiger Verlauf für Weltwirtschaften wie Deutschland, die auf Importe von Energien angewiesen sind. Investoren richten zunehmend ihr Augenmerk auf Unternehmen, die die Energiewende mit vorantreiben. Um dorthin zu gelangen, braucht es Öl- und Gas-Unternehmen wie Prospera Energy, die durch ihre ehrgeizigen Ölförderungspläne so manchen Anleger für sich gewinnen. Wer lieber auf Dividenden setzt, kommt an BP nicht vorbei. Das globale Unternehmen mixt zudem seine Energieproduktion mit erneuerbaren Energien. Als Pionier in diesem Bereich gilt Plug Power. Jüngst ging eine weitere Wasserstoffanlage im US-amerikanischen Tennessee in Betrieb. Doch ein Analysten-Rating dämpft die Freude an der Innovation.

    Zum Kommentar