Menü schließen




03.02.2021 | 05:20

Varta, Almonty Industries, Sartorius – auf zu neuen All Time Highs!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Trendfolgemodelle oder Konzepte wie relative Stärke oder Momentum setzen auf die Gewinner der Vergangenheit, denn Investoren gehen von einer Fortsetzung der eingeschlagenen Kursbewegung aus. In der Charttechnik wird mit dem Markieren eines neuen Allzeithochs ein starkes Kaufsignal generiert. Wir zeigen Ihnen drei dynamisch wachsende Unternehmen, die dabei sind ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte aufzuschlagen. Wer besitzt das größte Potenzial?

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA0203981034 , DE000A0TGJ55 , DE0007165631

Inhaltsverzeichnis:


    VARTA AG – neues Allzeithoch markiert

    WKN: A0TGJ5 ISIN: DE000A0TGJ55 Symbol: VAR1
    Letzte Woche erreichte die Aktie der VARTA AG mit 181 EUR ein neues Allzeithoch. Dabei wurden Anleger anscheinend von Shortsqueezes wie Gamestop motiviert. Alleine die Spekulation oder die Vermutung, dass sich in der der Varta-Aktie zu viele Shortseller tummelten, führte wohl dazu, dass der Wert binnen weniger Tage um fast 50% zulegte. Das nennt man dann wohl selbsterfüllende Prophezeiung.

    Eigentlich gab es in letzter Zeit genügend Meldungen, um die Aktie in den Korrekturmodus zu schicken. Der MDAX-Konzern ist Technologie- und Innovationsführer in vielen Bereichen der Batterie-Branche dank intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Aber insbesondere die starke Marktposition bei Mikrobatterien, welche u.a. in kabellosen Kopfhörern eingesetzt werden, könnte in naher Zukunft anfangen zu bröckeln, denn Samsung und LG haben angekündigt in diesen Markt einsteigen zu wollen.

    Auch Analysten sehen das mit derzeit 5,5 Mrd. EUR bewertete Unternehmen in der Mehrheit lediglich als Halteposition. Somit sollte zumindest rein fundamental betrachtet noch einige Zeit vergehen, bis das alte Hoch wieder erreicht wird.

    ALMONTY INDUSTRIES INC – konsequent nach vorne

    WKN: A1JSSD ISIN: CA0203981034 Symbol: ALI
    Almonty unternimmt weitere Schritte, um bald das größte und wichtigste Kapitel der Unternehmensgeschichte aufzuschlagen. Denn auf dem Weg, die größte Wolfram-Mine außerhalb Chinas zu entwickeln, kommt die Gesellschaft gut voran. Vor wenigen Tagen schloss Almonty eine Kapitalerhöhung über umgerechnet 2,1 Mio. USD ab. Es wurden rund 2,8 Mio. Aktien zu einem Preis von 0,75 CAD unter bestehenden europäischen Aktionären platziert. Mit dem Erlös wird die Bereitstellungsgebühr eines 75 Mio. USD Kredits der KfW-IPEX entrichtet.

    Zudem meldete Almonty, dass wichtiges Equipment für die Mine bestellt wurde und innerhalb der nächsten 11 Monate geliefert werden soll. Somit sind die nächsten Entwicklungsschritte klar vorgezeichnet, welche dann zu Meilensteinen in Bezug auf operative Entwicklungen und den Aktienkurs werden sollten.

    Derzeit bilden noch die Aktivitäten von Almonty in Europa mit dem Abbau, der Verarbeitung und dem Versand von Wolframkonzentrat aus der Mine Los Santos in Westspanien und der Mine Panasqueira in Portugal den Schwerpunkt. Aber schon bald wird der Schwerpunkt die Mine in Südkorea darstellen und die Gesellschaft zu einem bedeutenden Produzenten des strategischen Metalls werden lassen. Unserer Meinung nach wird die Aktie im Verlauf dieses Jahres das Allzeithoch im Bereich von 1 CAD knacken. Die Analysten von First Berlin formulieren bereits ein Kursziel von 1,45 CAD.

    SARTORIUS AG VZ – erhöhte Mittelfristprognose lässt Aktie neues Hoch markieren

    WKN: 716563 ISIN: DE0007165631 Symbol: SRT3
    Gestern markierte die Satorius-Vorzugs-Aktie ein neues Allzeithoch bei 436 Euro. Während der Korrekturphase zu Beginn der Pandemie konnten Anleger die Anteilscheine noch auf einem Schnäppchen-Niveau von 165 EUR ergattern.

    Letzte Woche hatte der MDAX-Konzern die vorläufigen Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres veröffentlicht. Die Corona-Pandemie und Übernahmen hatten beim Pharma- und Laborausrüster für deutliches Wachstum gesorgt. Zudem hob der Konzern seine Mittelfristprogose an und will nun 2025 einen Umsatz von 5 Mrd. EUR, eine Mrd. EUR mehr als zuvor in Aussicht gestellt, erlösen. Zudem soll die operative auf beeindruckende 32% zulegen.

    Analysten zeigten sich von dem Zahlenwerk und dem Ausblick beeindruckt und hoben vermehrt das Kursziel an. Das Unternehmen ist nun mit 30 Mrd. EUR bewertet und ein ernstzunehmender Dax-Kandidat, wenn diesen September der deutsche Leitindex von 30 auf 40 Titel erweitert wird.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 27.04.2022 | 05:58

    Hong Lai Huat, Commerzbank, Vonovia – Auf Substanzwerte setzen!

    • Immobilien
    • Inflation
    • Sachwerte
    • Substanzwerte
    • Investments

    Sachwerte wie Aktien, Immobilien und Rohstoffe bleiben angesichts der zunehmend steigenden Inflation eine strategisch richtige Anlageentscheidung. Eine genaue Prognose des komplexen Zusammenspiels von Teuerungsraten, wirtschaftlicher Entwicklung, externen Schocks (Corona, Ukraine Krieg) und Reaktionen der Notenbanken muss jedoch die Glaskugel übernehmen. Mit diesen Substanzaktien können Anleger auch rauere Börsenphasen überstehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.03.2022 | 05:08

    Nordex, Altech Advanced Materials, Varta – Gewinner der Energiewende!

    • Batterietechnologie
    • Energiewende
    • Elektromobilität
    • Innovationen
    • Investments

    Regenerative Energieerzeugung und Energiespeicherung nehmen eine immer wichtigere Rolle ein. Auch die Herausforderungen an die Infrastruktur mit dezentralen Energiequellen nehmen zu. Angesichts der explosionsartig steigenden Preise von Lithium, welches für die Herstellung von Batterien essenziell ist, gewinnen Innovationen an Bedeutung. Einige Lösungen besitzen das Potenzial, die Branche mächtig aufzumischen. Langfristig orientierte Anleger können auf verschiedene Arten von den Megatrends profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.03.2022 | 05:08

    Aspermont, Auto1, Delivery Hero – Digitale Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand

    • Digitalisierung
    • Transformation
    • Fintech
    • Rohstoffe
    • Investments

    Die Digitalisierung hat tiefgreifende Veränderungen im alltäglichen Leben und in der Geschäftswelt ausgelöst. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung erheblich beschleunigt. Aber wie misst man den Erfolg? Umsatzausweitung, Marktanteile, steigender Aktienkurs oder Gewinn? Steigende Aktienkurse und viele Vorschusslorbeeren gestand der Markt lange Zeit den Anteilsscheinen von Delivery Hero zu, dann setzte der Realitätscheck ein – passen Gewinnerwartung und Bewertung zusammen? Die gleichen Fragen stellen sich Aktionäre von Auto1. Aber es gibt auch andere Beispiele: Das australische Unternehmen Aspermont ist Marktführer in einer spannenden Nische und nach Meinung von Analysten dramatisch unterbewertet.

    Zum Kommentar