Menü schließen




10.06.2022 | 04:44

Turnaround-Aktien: BYD, JinkoSolar, MAS Gold, Nordex – Achten Sie auf China und Tesla!

  • Gold & Silber
  • China
  • Turnaround
  • GreenTech
Bildquelle: pixabay.com

Nachdem Chinas Außenhandel zunächst stark unter den Folgen verhängter Lockdowns gelitten hat, scheint sich das Land nun wieder zu erholen. So liegen die aktuellen Exportzahlen um einiges höher als erwartet. Instabile Lieferketten und hohe Inflationsraten setzen dem internationalen Handel jedoch weiterhin zu. Vor dem Hintergrund einer etwas stabileren Pandemie-Lage ist Chinas Außenhandel im Mai jedoch schneller als erwartet gewachsen. Die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft legten im Vorjahresvergleich um 16,9% auf 308,3 Mrd. USD zu. Vor diesem Hintergrund sind China-Aktien wieder auf der Kaufliste. Wir schauen genauer hin!

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: MAS Gold Corp. | CA57457A1057 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Inhaltsverzeichnis:


    Trotz NDX-Schwäche, China-Aktien wieder im Steigflug

    Da Anleger derzeit an ein Ende von Pekings Regulierungswut glauben, kennen die Lieblingswerte der China-Spezialisten keine Bremse mehr. Die Aktie der Alibaba Group kletterte so in den vergangenen zwei Wochen um über 40% auf ca. 115 EUR. Gestern gab es dann ein paar Gewinnmitnahmen, das ist aber kein Beinbruch. Nach Beendigung des Lockdowns kommt anscheinend wieder Stimmung auf. Marktteilnehmer werten die extremen Anstiege als Vorboten für ein Comeback der Tech-Aktien. Fundamental legen die Zahlen nahe, dass z.B. Alibaba- oder Tencent-Aktien längst noch nicht bei ihrem fairen Preis angelangt sind. Die Rallye könnte also noch weiter gehen.

    BYD und JinkoSolar – Nahe ihren Höchstständen

    Zwei fundamental sehr gut performende China-Werte sind BYD und JinkoSolar. Die Kaufwelle mit Klimaschutz-Motivation ist voll in den Büchern der Unternehmen angekommen. Eine gute Sache, denn Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Greenhouse-Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitgliedern der OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group zudem, dass das bevölkerungsreichste Land seit 2019 allein zu 27% der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten beigetragen habe, weit mehr als die USA auf dem zweiten Platz mit 11%.

    Der von Warren Buffett unterstützte chinesische Hersteller von Elektroautos BYD hat vor kurzem den deutschen Autogiganten Volkswagen als drittwertvollsten Fahrzeughersteller der Welt abgelöst. Begünstigt wurde diese Entwicklung durch den boomenden Elektroauto-Sektor in China. Durch eine Kursverdreifachung seit 2019 hat die Marktkapitalisierung des Unternehmens nun 100 Mrd. EUR erreicht und übertraf die von Volkswagen mit 95 Mrd. EUR deutlich. JinkoSolar profitiert als größter Solarmodulhersteller immer noch vom Green-Energy-Boom. Die Aktie erreichte mit 63,80 EUR im Juni eine neue 2 Jahres-Höchstmarke. Wegen der Kursverdoppelung seit Sommer 2021 sind wir aber technisch vorsichtig, die Aktie ist derzeit stark überkauft. Sowohl BYD als auch Jinko passen sehr gut in ein langfristiges Wachstumsdepot, beide Werte schwanken aber technisch gut und gerne mal 50% im Jahr und sind im Chart derzeit eher oben angesiedelt. Setzen sie daher strategische Stops bei 32,60 und respektive 55,20 EUR. Dennoch: Während der Trouble-Shooter Tesla immer weiter abstürzt, machen die Charts von BYD und Jinko derzeit richtig Spaß.

    MAS Gold und Nordex – Fundamental interessant, charttechnisch belastet

    Zwei weitere Aktien machen durch auffällige Chartformationen derzeit auf sich aufmerksam: Das kanadische Unternehmen MAS Gold Corp. ist ein Explorer, der sich auf potentielle Goldprojekte im aussichtsreichen Goldgürtel La Ronge in Saskatchewan konzentriert. In diesem Gürtel werden vier Grundstücke bearbeitet, sie erstrecken sich entlang von insgesamt etwa 60km der geologisch aussichtsreichen Domänen La Ronge, Kisseynew und Glennie. Die letzten Bohrergebnisse zeigten bei insgesamt über 4.000m durchschnittliche Gold-Gehalte von 0,61 bis 1,88 g/t. Weitere 772 bzw. 996m an Bohrungen wurden in den Lagerstätten Point am Ramsland Lake und in der vor kurzem erworbenen Goldlagerstätte Preview SW durchgeführt.

    Das Ziel des Unternehmens ist es, im Laufe der nächsten Jahre eine ausreichende Goldressource zu definieren, um eine mittelfristige Produktionsentscheidung treffen zu können. Für die nächsten Explorationsschritte konnte man zuletzt 1,73 Mio. CAD einwerben, der Platzierungspreis betrug 8 Cent je Aktie zuzüglich eines Warrants mit Basis 0,20 CAD auf 24 Monate. Die Märkte für Junior-Explorer sind derzeit extrem rückläufig, aber der Abschluss dieser ersten Tranche zeigt, dass die Aktionäre die Strategien des Unternehmens zur Erreichung von Zielen bei der Erweiterung seiner Goldressourcen stark unterstützen. Die MAS-Aktie notiert mit 0,08 CAD derzeit an ihrem Finanzierungspreis, das gesamte Projekt ist nur mit niedrigen 10 Mio. EUR bewertet.

    Bei der Nordex-Aktie bildet sich technisch gerade ein Doppelboden im Bereich von 10 EUR aus. Die Auftragsbücher des Unternehmens sind randvoll, die problematischen Lieferketten führen jedoch zu verzögerten Fertigstellungen und die Steigerung der Rohstoffpreise hat bei vielen Altverträgen zu Margenverlusten geführt. Investoren sind momentan unsicher, ob Nordex unter den aktuellen Umständen mit seiner hohen Kostenbasis zurechtkommt und wie prognostiziert in zwei Jahren schwarze Zahlen schreiben wird.

    Aktuell hagelte es erst mal eine Gewinnwarnung: Im Jahr 2022 können demnach nur noch im besten Fall operativ schwarze Zahlen erreicht werden. Eher rechnet das Unternehmen mit einem operativen Verlust. "Wir müssen davon ausgehen, dass uns einige der exogenen Effekte bis in das kommende Jahr begleiten werden", teilte das Unternehmen Ende Mai wenig überraschend mit. Bei einem abgestürzten Kurs von 10,3 EUR liegt die Marktkapitalisierung nur noch bei 1,7 Mrd. EUR. Die Analysten sind gespalten: Goldman Sachs ist neutral und Jeffries rät zum Kauf, allerdings sank das Kursziel von 20 auf 16 EUR. Am 20. Juni berichtet das Unternehmen zum ersten Quartal. Spannend!


    Immer noch ist die Börse außer Rand und Band. Die EZB hat gestern versucht, Ruhe in die Märkte zu bringen und indizierte trotz einer Inflation von 8% nur wenige Zinserhöhungen. Die schwache Konjunktur könnte großen Zinssteigerungen wohl kaum verkraften. Bei der Auswahl der Aktien-Investments sollte man China wieder auf dem Radar haben, ansonsten bieten sich immer wieder technische Chancen auf einen Turnaround, wenn sich die Nachrichtenlage bessert.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 19.01.2023 | 05:10

    Nel Asa, First Hydrogen, Landi Renzo S.p.A., Plug Power – Wasserstoff: Die 2.Reihe boomt

    • Wasserstoff
    • mobilität
    • klimawende
    • Turnaround

    Für den Klimaschutz und eine sichere Energieversorgung muss sich die westliche Welt unabhängig von fossilen Brennstoffen machen. Dabei spielt Wasserstoff als Ersatz für Erdgas, Öl und Kohle eine Schlüsselrolle bei der Klimawende. Trotz Milliardenprogrammen der Politik und hervorragender Zukunftsaussichten befinden sich die größten Unternehmen aus dem Wasserstoff- und Brennstoffsektor wie Nel Asa oder Plug Power noch immer in einer tiefgreifenden Korrektur. Dagegen machen vor allem Unternehmen aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam, die aufgrund ihrer Technologie in naher Zukunft aufschließen könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.01.2023 | 04:44

    Last Generation in Lützerath - Greentech-Aktien springen an! Siemens Energy, Auxico Resources, JinkoSolar, Nordex im Fokus

    • GreenTech
    • Rohstoffe
    • Seltene Erden
    • Klimawende

    Die fossile Energieversorgung wird immer unsicherer und ist ein rotes Tuch für die „Letzte Generation“. Was in Lützerath gerade passiert, könnte in Zukunft zur Blaupause für Deutschlands Energieprobleme werden. Denn der politische Wegfall des Lieferanten und Rohstoffriesen Russland, schafft gerade für Mitteleuropa eine gefährliche Unterversorgung. Durch den milden Winter sind die Gasvorräte noch üppig, doch der öffentliche Druck liegt bei der Industrie. Produktionsprozesse müssen nachhaltiger werden, auch wenn das kurzfristig durch nötige Investitionen erst einmal die Kosten erhöht. Langfristig erneuert sich die deutsche Industrielandschaft dadurch aber nachhaltig und wird wieder deutlich wettbewerbsfähiger. Welche GreenTech-Aktien sollte man im Blick haben?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 09.01.2023 | 04:44

    Fulminanter Jahresstart 2023 für GreenTech- und Batterie-Aktien- BASF, Manuka Resources, Freyr und Varta im Turnaround

    • E-Mobilität
    • GreenTech
    • Rohstoffe
    • Klimawende

    Auch im Jahr 2023 bleibt der internationale Druck, die Klimawende einzuleiten. Ein Wegebener wird in der E-Mobilität gesehen. Trotz der enormen Entwicklungsleistungen der letzten 5 Jahre ist noch keine Batterielösung am Start, die die Leistungsausprägungen eines Diesel-Antriebs der letzten Generation erreichen könnte. Wesentliche Merkmale sind dabei Kosten und Nachhaltigkeit in der Herstellung, Reichweite, Lebensdauer und Sicherheit. Dennoch gibt es Fortschritte in der chemischen Mixtur der Batteriebestandteile, einige Unternehmen machen hier von sich reden. Wir analysieren den aktuellen Stand.

    Zum Kommentar