Menü schließen




25.01.2021 | 06:49

Steinhoff International, Blackrock Gold, Halo Labs – Aufgepasst: Bei diesen Penny Stocks ist etwas im Busch!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Aktien, die unterhalb der Marke von 1 Dollar oder Euro liegen, sogenannte Penny Stocks, werden oft pauschal in eine Schublade gestopft. Natürlich befinden sich unter den Penny Stocks einige angeschlagene Unternehmen oder Pleitekandidaten. Bei der Einschätzung der Risikostruktur hilft auch der Blick auf die Höhe des Nennwerts. Wenn dieser sowieso nur Cents oder Bruchteile von Cents beträgt, dann ist es relativ „normal“, dass viele Gesellschaften im Cent-Bereich notieren. Für Anleger und Trader hat das Engagement in Penny Stocks jedoch einen entscheidenden positiven Nebeneffekt. Alleine aus dem Grund, dass die Anteilscheine optisch billig sind, wird hier leichter zugegriffen, was Handelsvolumen und Kursbewegungen steigert. Somit sind Informationen, die vom breiten Markt noch nicht richtig verstanden und in den Kurs eingeflossen sind, eine exzellente Chance um Geld zu verdienen. Wir stellen Ihnen drei Penny Stocks vor, die in Kürze weiter zulegen sollten.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA09258M1014 , NL0011375019 , CA4063721027

Inhaltsverzeichnis:


    STEINHOFF – Goldman Sachs mischt mit, Einigung in Sicht?

    WKN: A14XB9 ISIN: NL0011375019 Symbol: SNH
    Steinhoff ist eine globale Holdinggesellschaft mit Beteiligungen an einer Vielzahl von Einzelhandelsunternehmen, die Haushaltswaren und allgemeine Waren in mehreren Märkten vertreiben, beschaffen und herstellen. Dabei fokussiert sich der Konzern auf preisbewusste Verbraucher. In Deutschland war die Gesellschaft u.a. durch die Möbelkette Poco bekannt, diese wurde jedoch an einen Konkurrenten veräußert.

    Steinhoff ist seit 2017 in einen massiven Bilanzskandal verwickelt, in dessen Verlauf fiktive Buchungen von über 6 Mrd. Euro eingeräumt werden mussten. Letzten Sommer bot das südafrikanische Unternehmen, welches 2017 noch über eine Bewertung von mehreren Milliarden Euro verfügte und im MDAX notierte, Klägern einen Vergleich an. Dieser Vergleich enthält eine Vielzahl von Komponenten und umfasst insgesamt eine Zahlung von 1 Mrd. USD in bar und Aktien des Modehändlers Pepkor, an dem Steinhoff die Mehrheit hält. Der Vorschlag beinhaltete nach Unternehmensaussagen den Großteil der 90 laufenden Klagen mit einem Volumen von mehr als 8 Mrd. USD.

    Bislang konnte jedoch keine Einigung erzielt werden. Auch sonst ist die Informationslage rund um das Unternehmen eher dürftig. Klar ist, dass die Verluste sich im Zuge der Corona-Krise nochmals deutlich erhöht haben. Am 26. Februar veröffentlicht der Konzern ein Trading Update für das erste Quartal und die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres. Immerhin legte der Aktienkurs in den letzten Wochen von rund 0,05 EUR auf 0,07 EUR zu, womit Steinhoff momentan mit 310 Mio. EUR bewertet ist. Vor einer guten Woche wurden Informationen veröffentlicht, die den dynamischen Kursanstieg nochmals verstärkten. Goldman Sachs meldete, dass man sich im Zuge mehrerer Transaktionen, einen Anteil an der Gesellschaft von bis zu 2,8% gesichert habe. Wir werten dies als ein Indiz dafür, dass bald eine Einigung im Rechtsstreit und damit eine notwendige bilanzielle Restrukturierung des Konzerns eintreten könnte. Diese Konstellation könnte dann leicht die Basis für eine wahre Kursexplosion sein.

    BLACKROCK GOLD – neueste Bohrergebnisse bestätigen riesiges Potenzial

    WKN: A2APHZ ISIN: CA09258M1014 Symbol: AHZ
    Die kanadische Explorationsgesellschaft konzentriert sich auf zwei Gold- und Silberprojekte im US-Bundesstaat Nevada. Aufgrund der berühmten Silberentdeckungen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert wird Nevada auch als "Silberstaat" bezeichnet und gehört heute zu den besten Bergbau-Jurisdiktionen weltweit.

    Diese bekannten und bedeutenden Silberentdeckungen umfassten die Comstock Lode und den Tonopah Silber District im Westen Nevadas innerhalb des sog. Walker Lane Trend. Das größere Projekt der Gesellschaft „Tonopah West“ umfasst ein großes Gebiet westlich des Tonopah-Silberbezirks. Ziel von Blackrock Gold ist, die westliche Erweiterung des District nachzuweisen und den Tonopah-Silberbezirk wieder zu einem bedeutenden produzierenden Gebiet zu machen. Dazu sollen im laufenden Jahr 40.000 Meter an Bohrungen niedergebracht werden. Mitte des Monats berichtete die Gesellschaft über Ergebnisse von Probebohrungen von „Victor Target“, einer Zone innerhalb des Tonopah West Project. Die Ergebnisse zeigen hochgradige Vorkommen und belegen nach Unternehmensaussage somit das geologische Modell. Ziel ist, anhand des genannten Bohrprogramms im vierten Quartal 2021 eine Ressourcenschätzung erstellen zu können.

    Aber auch die Weiterentwicklung des Projekts Silvercloud im Norden des Staates ist spannend. Bislang wurden 14 Bohrlöcher mit einem Umfang von 3.500m niedergebracht. Das Projekt ist in einem sehr frühen Stadium, besitzt aber aufgrund der schieren Größe von 42 qkm ein hohes Wertsteigerungspotenzial.

    Blackrock Gold besitzt zwei erstklassige Projekte. Die veröffentlichten Daten des „Victor Target“ legen einen großen Erfolg des angekündigten Bohrprogramms von 40.000m in diesem Jahr nahe. Dann dürfte die Aktie die Konsolidierung schnell beenden. Mit einem Börsenwert von rund 100 Mio. CAD ist die Bewertung jedenfalls moderat.

    HALO LABS INC – guter Jahresauftakt

    WKN: A2JB9L ISIN: CA4063721027 Symbol: A9KN
    Halo Labs ist ein in Kanada ansässiges Cannabis-Unternehmen. Die Gesellschaft züchtet, extrahiert und verarbeitet Cannabisblüten, Öle und Konzentrate. Es werden mehrere Produktkategorien mit eigenen Marken und in Form von Handelsmarken vertrieben.

    Das Unternehmen ist in den USA in Kalifornien, Oregon und Nevada tätig. Über eine Tochtergesellschaft ist Halo Labs in den Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke auf 200 Hektar im afrikanischen Lesotho involviert.

    Der Aktienkurs von Halo Labs ist wie der von vielen Cannabis-Unternehmen in den letzten Monaten stark unter die Räder gekommen. Letzte Woche berichtete die Gesellschaft von einem sehr guten Jahresauftakt und hoher Nachfrage. Um ausreichend Working Capital für die Produktion sicherzustellen, konnte eine Erweiterung des Finanzierungsrahmens von bis zu 10 Mio. CAD gesichert werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 27.04.2022 | 05:58

    Hong Lai Huat, Commerzbank, Vonovia – Auf Substanzwerte setzen!

    • Immobilien
    • Inflation
    • Sachwerte
    • Substanzwerte
    • Investments

    Sachwerte wie Aktien, Immobilien und Rohstoffe bleiben angesichts der zunehmend steigenden Inflation eine strategisch richtige Anlageentscheidung. Eine genaue Prognose des komplexen Zusammenspiels von Teuerungsraten, wirtschaftlicher Entwicklung, externen Schocks (Corona, Ukraine Krieg) und Reaktionen der Notenbanken muss jedoch die Glaskugel übernehmen. Mit diesen Substanzaktien können Anleger auch rauere Börsenphasen überstehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.03.2022 | 05:08

    Nordex, Altech Advanced Materials, Varta – Gewinner der Energiewende!

    • Batterietechnologie
    • Energiewende
    • Elektromobilität
    • Innovationen
    • Investments

    Regenerative Energieerzeugung und Energiespeicherung nehmen eine immer wichtigere Rolle ein. Auch die Herausforderungen an die Infrastruktur mit dezentralen Energiequellen nehmen zu. Angesichts der explosionsartig steigenden Preise von Lithium, welches für die Herstellung von Batterien essenziell ist, gewinnen Innovationen an Bedeutung. Einige Lösungen besitzen das Potenzial, die Branche mächtig aufzumischen. Langfristig orientierte Anleger können auf verschiedene Arten von den Megatrends profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.03.2022 | 05:08

    Aspermont, Auto1, Delivery Hero – Digitale Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand

    • Digitalisierung
    • Transformation
    • Fintech
    • Rohstoffe
    • Investments

    Die Digitalisierung hat tiefgreifende Veränderungen im alltäglichen Leben und in der Geschäftswelt ausgelöst. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung erheblich beschleunigt. Aber wie misst man den Erfolg? Umsatzausweitung, Marktanteile, steigender Aktienkurs oder Gewinn? Steigende Aktienkurse und viele Vorschusslorbeeren gestand der Markt lange Zeit den Anteilsscheinen von Delivery Hero zu, dann setzte der Realitätscheck ein – passen Gewinnerwartung und Bewertung zusammen? Die gleichen Fragen stellen sich Aktionäre von Auto1. Aber es gibt auch andere Beispiele: Das australische Unternehmen Aspermont ist Marktführer in einer spannenden Nische und nach Meinung von Analysten dramatisch unterbewertet.

    Zum Kommentar