Menü schließen




24.03.2022 | 05:55

Power Nickel Aktie, BYD, Alibaba - Kurse steigen weiter

  • Nickel
  • Batterietechnologie
  • Elektromobilität
  • BYD
  • Alibaba
Bildquelle: pixabay.com

Der Markt der Elektromobilität nimmt Fahrt auf, der drittgrößte EV-Bauer der Welt, BYD, geht ein Joint Venture mit Nvidia ein, um autonom fahrende Autos zu pushen. In Kalifornien verzeichnet das Unternehmen den Einsatz von emissionsfreien Bussen - allesamt Batterie betrieben. Die Energiewende lässt die Nachfrage nach Nickel dramatisch steigen. Power Nickel sucht insbesondere außerhalb Chinas nach Nickel. Der Clou: das dortige Nickel eignet sich hervorragend für Elektroauto-Batterien. Und dann darf sich jeder Alibaba (BABA) Investor glücklich schätzen: das Unternehmen verzeichnet einen Kurssprung.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: BYD ELECTRONIC | HK0285041858 , ALIBABA GROUP HLDG LTD | KYG017191142 , Power Nickel Inc. | CA7393011092

Inhaltsverzeichnis:


    Power Nickel - Hochwertiges Nickel für Elektroautos

    Nickel ist an der Börse heiß begehrt. Durch den Russland-Ukraine-Konflikt so heiß nachgefragt, dass es zu einem Short Squeeze an der Londoner Metallbörse (LME) kam. Ein Short Squeeze beschreibt einen rasant ansteigenden Wert durch Händler, die ihre Positionen schnell abstoßen wollen, weil sie auf fallende Kurse gewettet haben. Die LME setzte sogar den Handel mit Nickel kurzfristig aus. Spekulanten wurden ausgebremst. Die Londoner Metallbörse ist für Metalle der wichtigste Handelsplatz – an ihren Preisen orientierten sich weltweit alle anderen Handelsplätze. Der LME-Dreimonats-Nickelpreis CMNI3 fiel kurz nach der Markteröffnung am Dienstag um 13,9% auf 27.020 USD pro Tonne, bevor er sich knapp eine Stunde später wieder auf rund 28.300 USD (-10%) erholte.

    Nickel wird insbesondere in der Elektroautomobilindustrie verwendet. Nicht jedes Nickel ist dafür geeignet und es wird aufgrund der Sanktionen gegenüber Russland noch zu größeren Engpässen kommen. Umso erfreulicher, dass sich in Kanada eines der größten Qualitätsnickel-Vorkommen abzeichnet. Und dieses Areal - bekannt unter dem Namen NISK - ist im Besitz der börsennotierten Firma Power Nickel (PNPN).

    “Auf dem Weltmarkt wird zwischen Nickel der Klasse 1 und Nickel der Klasse 2 unterschieden. Letzteres ist nicht für die Verwendung in Batterien für E-Autos geeignet. Das NISK-Projekt von Power Nickel steht für Nickel der Klasse 1 und wird von allen Trends der Elektromobilität und Energiespeicherung profitieren." erklärt CEO Terry Lynch von Power Nickel.

    Der Grund für die Automotive Branche, auf Nickel zu setzen: Klasse 1 Nickel trägt aufgrund seiner höheren Energiedichte und größerer Speicherkapazität zur längeren Haltbarkeit der Batterien bei. Blei gleichzeitig geringeren Kosten. Für die Autobauer daher ein wertvolles Material, für den E-Auto Fahrer mehr Reichweite.

    BYD - Deal mit Nvidia für autonomes Fahren

    Autonomes Fahren scheint als Zukunftsvision näher zu rücken. Wer, wenn nicht BYD, ist dazu in der Lage, diesen Traum wahr werden zu lassen. Schließlich steht BYD für Build Your Dreams. Auf der AI Developer Conference GTC am Dienstag verkündete Nvidia die neue Kooperation mit dem drittgrößten EV Hersteller der Welt. BYD plant, ab Anfang 2023 die Hyperion-Plattform und den Orin-Chip von Nvidia einzusetzen. Die Drive Hyperion Plattform von Nvidia umfasst sowohl Software- als auch Hardware-KI-Lösungen für das selbständige Fahren.

    BYD ist ein Pionier der Elektroauto Branche und nutzt bereits seit 2008 wiederaufladbare Batterien mit Nickel für seine Autos. Auch im Markt der größeren Transportfahrzeuge ist BYD international gut aufgestellt. So konnte das Unternehmen erneut in dieser Woche in den USA weitere emissionsfreien Busse an den Start bringen. Im sonnigen Kalifornien fahren ab sofort 57 weitere BYD Busse und bringen umweltbewusste US Amerikaner zur Arbeit und wieder zurück. Nach Angaben des US-Verkehrsministeriums vermeidet jeder in Amerika gebaute, emissionsfreie BYD-Bus während seiner 12-jährigen Lebensdauer etwa 1.690 Tonnen CO2. Dies entspricht dem Wegfall von 27 Abgas erzeugenden Autos. Und in all diesen Bussen sind wiederaufladbare Batterien. Übrigens hält Value Investing Legende Warren Buffett mit seiner Berkshire Hathaway immer noch 7,9% der BYD.

    Alibaba - Aktienrückkauf lässt Kurs springen

    Um satte 11% stieg die Alibaba-Aktie am Dienstag. Der chinesische E-Commerce-Riese gab bekannt, dass das Aktienrückkaufprogramm von bisher 15 Mrd. USD auf 25 Mrd. USD aufstockt wird. Das Unternehmen hat die Laufzeit des Plans bis März 2024 verlängert. Für Investoren sind Aktienrückkäufe eine gute Sache. Das Unternehmen signalisiert damit, dass es die eigenen Aktien ebenfalls für ein lukratives Investment hält. Es ist davon auszugehen, dass die Vorstände über Informationen verfügen, die sie zu diesem Schritt bewegen. Von außen betrachtet kann es mit der bisherigen Neutralität gegenüber Russland und der Ukraine zu tun haben.

    Bis zum 18. März 2022 hatte das Unternehmen im Rahmen des zuvor angekündigten Aktienrückkaufprogramms insgesamt 56,2 Millionen American Depositary Shares im Gesamtwert von rund 9,2 Mrd. USD erworben. Eine American Depositary Share (ADS) ist eine Aktie eines nicht-amerikanischen Unternehmens, die von einer US-Depotbank gehalten wird und von Anlegern erworben werden kann.

    Alibaba.com wurde 1999 gegründet und ist die führende Plattform für den globalen Großhandel. Auf der B2B Handelsplattform finden sich Milliarden von Produkten in über 40 verschiedenen Hauptkategorien, darunter Unterhaltungselektronik, Maschinen und Bekleidung. Die Käufer dieser Produkte befinden sich in über 190 Ländern und Regionen und tauschen täglich Hunderttausende von Nachrichten mit den Anbietern auf der Plattform aus. Allein im Jahr 2021 bediente das Unternehmen rund 1 Mrd. Konsumenten in China und 300 Millionen in der ganzen Welt.


    Die Nachfrage nach Nickel zur Herstellung von leistungsstarken Elektroauto-Batterien nimmt weiterhin zu. Umso wertvoller, sein Portfolio strategisch aufzustellen, auch in Hinblick auf politische Verwerfungen rund um die Ressourcenverteilung. Kanada besitzt mit dem börsennotierten Unternehmen Power Nickel eine der größten Nickelvorkommen. Autobauer wie BYD bringen weiterhin batteriebetriebene und damit emissionsfreie Fahrzeuge auf die Straße. Und wer sich dank des Kurssprungs bei Alibaba über satte 11% freut, kann sich vielleicht schon das nächste Elektroauto konfigurieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 03.04.2024 | 05:10

    Ballard Power, Exasol, Xiaomi – Aktien im Höhenflug

    • Elektromobilität
    • Brennstoffzellen
    • künstliche Intelligenz

    Das Börsenjahr 2024 geht in sein zweites Quartal und startete erneut mit Höchstständen. So verzeichnete der DAX bei 18.571 Punkten neue Allzeithochs, der Dow Jones hat zum ersten Mal in seiner Geschichte die 40.000er Schallmauer durchbrochen. Trotz der Hausse bei den wichtigsten Börsenbarometern befinden sich noch viele Branchen im Tiefschlaf und warten darauf, wachgeküsst zu werden. Am Beispiel der Cannabisaktien konnte man in den vergangenen Wochen ersehen, wie schnell ein Rebound eingeläutet werden kann.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.03.2024 | 05:10

    BYD, First Hydrogen, XPeng – Wann folgt der Rebound?

    • erneuerbare Energien
    • grüner Wasserstoff
    • Elektromobilität

    Neben dem DAX und dem Dow Jones feierte auch die technologielastige Nasdaq ein weiteres Allzeithoch. Mit drei weiteren Zinssenkungen, die die US-Notenbank Fed noch für dieses Jahr prognostizierte, bietet sich dadurch für die kapitalintensiveren Werte noch deutliches Aufwärtspotenzial. Getrieben wird die Rally hauptsächlich durch die Magnificent Seven. Dahinter bewegen sich aussichtsreiche Unternehmen, die ihrem Kurspotenzial bislang noch weit hinterherhinken.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 12.03.2024 | 06:00

    BYD, Carbon Done Right Developments, Plug Power - ökologische Verantwortung avanciert zum Erfolgsfaktor

    • BYD
    • Carbon Done Right Developments
    • Plug Power
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Elektroauto
    • Klimawende
    • CO2-Zertifikate
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Gutschriften
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Brennstoffzelle

    Unternehmen stehen vor der dringlichen Aufgabe, ihre Klimabilanz zu verbessern und den Weg zur Klimaneutralität zu ebnen. In einem Zeitalter, in dem der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit zunehmend in den Fokus rücken, sind Firmen gefordert, proaktiv zu handeln und ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Effektive Strategien zur Erreichung dieses Ziels beinhalten eine Reihe von Maßnahmen, die von der Steigerung der Energieeffizienz über die Umstellung auf erneuerbare Energien bis hin zur Optimierung von Transportwegen und der Förderung der Kreislaufwirtschaft reichen. Reichen diese Schritte nicht aus, da das Unternehmen zu energiehungrig ist, müssen die unvermeidbaren Emissionen kompensiert werden, beispielsweise durch Investitionen in Klimaschutzprojekte. Jedes klimaneutrale Unternehmen hat einen Wettbewerbsvorteil, also ist die Erreichung dieses Ziels durchaus lukrativ.

    Zum Kommentar