Menü

21.12.2020 | 04:50

Everfuel, Triumph Gold, Varta – Das wird wichtig!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die letzten Wochen des einzigartigen Börsenjahres 2020 versprechen weitere Spannung. So notiert der DAX kurz vor seinem Allzeithoch bei 13.808 Punkten. Knackt er die Marke, dürften Anleger, wenn auch mit Abstand, bis Jahresende Party feiern. Die Richtung Allzeithoch nahm auch Gold wieder auf. Nachdem die starke Unterstützung bei 1.800,00 USD gehalten hat, sehen Analysten bereits im ersten Quartal des Jahres 2021wieder Höchstkurse beim gelben Edelmetall.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner


Triumph Gold - Starke Korrekturen

WKN: A2DK8F ISIN: CA8968121043 Symbol: 8N61
Heftige Kursverluste mussten Besitzer von Goldminenaktien seit August, dem Beginn der Goldpreiskorrektur, hinnehmen. Nun scheinen die meisten Werte einen Boden gebildet zu haben. Sollte der Goldpreis seine weiter positive Entwicklung fortsetzen, könnten Minen, besonders aus der zweiten Reihe, allerdings schnell wieder die alten Kursniveaus erreichen. Stark getroffen hat es zum Beispiel das Mineralexplorationsunternehmen Triumph Gold. Der Höchstkurs lag im Sommer bei 0,48 CAD, aktuell notieren die Kanadier bei 0,19 CAD. Das bedeutet aktuell einen Börsenwert von lediglich 20,0 Mio. EUR. Dabei ist Triumph Gold bestens aufgestellt.

Viele Standbeine
Das 100% unternehmenseigene Projekt Freegold Mining in Yukon besitzt enormes Potenzial. So befinden sich auf dem Areal, welches eine hervorragende Infrastruktur aufweisen kann, mehrere aussichtsreiche Rohstofflagerstätten. So besitzt die „Revenue“-Mine Kupfer-Gold-Moblydän-Silber, die Mine „Nucleus“ Gold und bei „Tinta Hill“ findet man viele differenzierte Metalle. Das Bohrprogramm für das Gesamtjahr 2021 ist bereits gesichert. Aktuell weist Triumph Gold einen Cashbestand von 6,0 Mio. CAD aus. Das große Potenzial des Explorers sehen auch Branchengrößen. So sind Newmont Mining mit 12,8% und der Zijn Mining Fund mit 9,8% beteiligt.

Varta - Markt reagiert gelassen

WKN: A0TGJ5 ISIN: DE000A0TGJ55 Symbol: VAR1
Der Batteriehersteller Varta war Ende vergangener Woche Opfer einer größeren Insidertransaktion. Die VGG GmbH, zu der Aufsichtsratschef Michael Tojner in enger Beziehung steht, verkaufte bei einem Kurs von 110,0 EUR Papiere im Gegenwert von 44,0 Mio. EUR. VGG ist mit zuletzt knapp 57% Hauptaktionär. Gemessen an der Marktkapitalisierung von 4,39 Mrd. EUR sieht der Verkauf dann wiederum verhältnismäßig klein aus. Auf jeden Fall wirkte sich die Veräußerung nicht negativ auf den Kurs des M-DAX-Unternehmens aus.

Entscheidung naht
Ebenfalls ohne größere Kurssprünge reagierte die Aktie auch auf die Ankündigung der Ausschüttung einer signifikanten Dividende. So verharrt der Chart seit Wochen richtungslos unterhalb der Widerstandslinie bei 115,0 EUR und bildete eine Dreiecksformation aus. Sollte in den nächsten Tagen die Marke von 115,0 EUR signifikant gebrochen werden, wäre die Konsolidierung der letzten Wochen beendet und die Dreiecksformation bullish aufgelöst. Das nächste Kursziel wären zuerst das Novemberhoch bei 125,10 EUR und anschließend das Allzeithoch vom September bei 138,70 EUR. Auf der Unterseite wäre dagegen ein Bruch der Formation bei 105,0 EUR und ein Durchbruch des wichtigen Widerstandes bei 100,0 EUR fatal. Hier würde es wieder vermehrt Short-Seller auf den Plan rufen, die die Varta-Aktie schon in der Vergangenheit gerne als Basiswert genutzt hatten.

Everfuel - Nel Asa gefällt das!

WKN: A2QGNH ISIN: DK0061414711 Symbol: 0HR
Das freut die Mutter. Mit knapp 17% ist der norwegische Wasserstoffspezialist Nel Asa noch an der Everfuel A/S beteiligt. Nun warten die Dänen mit sehr positiven Nachrichten auf. Wie bereits Ende November berichtet, übernimmt Everfuel den Betrieb und den Ausbau von Wasserstoffinfrastrukturen und Tankstellen in Norwegen. Aufgrund dessen gab Nel Asa eine Mehrheitsbeteiligung an seiner derzeitigen 100%-Tochter H2 Fuel Norway AS an Everfuel ab. Nun bekam H2 Fuel Norway vom Klimabüro der Stadt Oslo bei einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag zur Anmietung eines Grundstücks in Kjelsrud, auf dem eine Wasserstofftankstelle errichtet werden soll.

Weiterer Auftrag in Dänemark
Auch auf dem Heimatmarkt kann Everfuel punkten. So wurde mit dem Green Hydrogen Hub Denmark eine Absichtserklärung unterschrieben. Der Hub arbeitet bereits mit der Eurowind Energy, Corre Energy und GasStorage Denmark zusammen. Ziel ist die Errichtung einer 350 MW Elektrolyseanlage, einen 200.000 MWh Wasserstoffspeicher und einen weiteren Energiespeicher. Diese soll zwischen den Städten Vilborg und Hobro gebaut werden. Ein äußerst interessantes Projekt für die noch junge Firma. Umsätze und Erträge sind allerdings auch dringend nötig, will man die gehypte Börsenbewertung von über 530 Mio. EUR begründen. Für Privatanleger ist Vorsicht geboten. Der reine Free Float bei Everfuel liegt gerade einmal bei 5%.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.01.2021 | 05:30

Geely, Nevada Copper, Xpeng – Investieren Sie in die Zukunft!

  • Investments

Wenn Sie denken, Investitionen in Zukunftstechnologien wie Blockchain, Wasserstoff oder Elektromobilität bieten in den nächsten Jahren die größten Renditen, könnten Sie sich irren. Gerade diese neuen Technologien benötigen Rohstoffe und Metalle, die schon jetzt kaum vorhanden sind. Die Umsatzprognosen zum Beispiel der Elektroautobauer zeigen für die nächsten Jahren eines auf: die Knappheit an Rohstoffen. Dies wird zu einem drastischen Nachfrageüberhang führen und damit zu explodierenden Preisen. Das Jahrzehnt der Rohstoffe!

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.01.2021 | 04:50

Delivery Hero, GS Holdings, Adler Modemärkte – Corona-Faktor: Gewinne mitnehmen oder beherzt kaufen?

  • Investments

Die Liste von Unternehmen, die von der Corona-Pandemie profitieren ist lang. Daneben steht die noch längere Liste der Unternehmen, die massiv unter Corona leiden bis hin zu Gesellschaften, denen die Existenzgrundlage genommen wurde. Entscheidend ist, ob sich Unternehmen flexibel an Rahmenbedingungen anpassen können und ob sie finanziell stark genug sind, um die Talsohle irgendwann zu durchschreiten. Egal ob Highflyer oder Pleitegeier, nicht immer spiegeln die Börsenkurse den angemessenen Wert eines Unternehmens wider. Wenn die Diskrepanz zwischen Wert und Preis zu groß ist, lohnt es sich entsprechende Tradingpositionen bzw. Investments einzugehen. Wir stellen Ihnen drei attraktive Opportunitäten vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 11.01.2021 | 05:30

Geely, Desert Gold, Li Auto – Unglaubliche Entwicklung!

  • Investments

Der Trend hin zur Elektromobilität und weg vom Verbrennungsmotor entwickelt sich immer rasanter. Die Elektroautobauer konnten fast durch die Bank ihre Absatzzahlen im Jahre 2020 um 100% steigern. Mit immer neuen Modellen und besseren Batterietechnologien wird die Ablösung der alten Automobilwelt stark forciert. Nun steigen die großen Technologiekonzerne in das lukrative Elektromobilitätsbusiness ein. Apple macht in Kooperation mit Hyundai wohl den Anfang. Weitere werden folgen. Dies wird der Branche noch einmal einen enormen Push verleihen.

Zum Kommentar