Menü

13.01.2021 | 04:50

Delivery Hero, GS Holdings, Adler Modemärkte – Corona-Faktor: Gewinne mitnehmen oder beherzt kaufen?

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Liste von Unternehmen, die von der Corona-Pandemie profitieren ist lang. Daneben steht die noch längere Liste der Unternehmen, die massiv unter Corona leiden bis hin zu Gesellschaften, denen die Existenzgrundlage genommen wurde. Entscheidend ist, ob sich Unternehmen flexibel an Rahmenbedingungen anpassen können und ob sie finanziell stark genug sind, um die Talsohle irgendwann zu durchschreiten. Egal ob Highflyer oder Pleitegeier, nicht immer spiegeln die Börsenkurse den angemessenen Wert eines Unternehmens wider. Wenn die Diskrepanz zwischen Wert und Preis zu groß ist, lohnt es sich entsprechende Tradingpositionen bzw. Investments einzugehen. Wir stellen Ihnen drei attraktive Opportunitäten vor.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: SG1CF0000001 , DE000A2E4K43 , DE000A1H8MU2


DELIVERY HERO SE- Perpetuum mobile?

WKN: A2E4K4 ISIN: DE000A2E4K43 Symbol: DHER
Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass ein Essenslieferant einmal zu den 30 größten deutschen Börsenwerten gehört? Auch die Faustregel, dass nach einer Indexaufnahme in den Dax, der Neuling eine Underperformance zeigt, hat Delivery Hero ausgehebelt. Das Unternehmen ist nun mit 28 Mrd. Euro bewertet. Anfang des Monats nutzten die Berliner das hohe Kursniveau, um im Rahmen einer Kapitalerhöhung 1,2 Mrd. Euro einzusammeln. Damit soll das Expansionstempo beschleunigt, bestehende Marken gestärkt und in neue Märkte eingetreten werden.

Gestern gab Delivery Hero bekannt, einen eigenen Investmentarm zu gründen. DX Ventures wird in inhabergeführte Start-ups investieren. Als Anfangssumme stehen 50 Mio. Euro zur Verfügung, die in Gesellschaften aus den Bereichen On-Demand Service, Lebensmitteltechnologie, nachhaltige Innovation, künstliche Intelligenz, FinTech und Logistik fließen sollen.

Die Analysten der DZ Bank haben gestern die Aktie zum Kauf mit einem Kursziel von 150 Euro empfohlen, weisen aber auf die hohe Bewertung im Sektor hin. Dagegen sei die Bewertung von Delivery Hero „noch akzeptabel“. Anleger sollten trotz aller Wachstumsphantasie nicht vergessen, dass der Dax-Wert frühestens 2022 Gewinne schreiben wird.

GS HOLDINGS LIMITED – interessanter Nischenplayer

WKN: A2QDKC ISIN: SG1CF0000001 Symbol: 6NY
GS Holdings aus Singapur ist in zwei Bereichen innerhalb der Food & Beverage-Industrie im asiatischen Inselstaat tätig. Die Gesellschaft betreibt verschiedene Food-Courts und ein Halal-Restaurant in Singapur sowie ein berühmtes Restaurant unter dem Markennamen "Sing Swee Kee". Da die Restaurants auch aktuell – bei einer eingeschränkten Besucheranzahl – im Stadtstaat geöffnet haben, hielten sich die Einbußen durch Corona für das Unternehmen bislang in Grenzen.

Daneben bietet GS Holdings sogenannte BOP-Dienstleistungen in der Essens- und Getränkebranche an. BOP steht für Branding, Operation und Procurement, also Markenaufbau, Betrieb und Beschaffung. Diese Dienstleistungen wachsen stark, da Kunden sich Expertise einkaufen und Teilbereiche in dieser Form outsourcen. Die Gesellschaft hilft Kunden somit auf Basis eines breiten Dienstleistungsspektrums, Wachstum und Innovation voranzutreiben.

Seit Ende 2020 notiert die Aktie von GS Holdings auch in Deutschland. Bei einem Kurs von 0,27 Euro ist das innovative Unternehmen mit rund 50 Mio. Euro bewertet. Die Gesellschaft ist in den beiden Geschäftsbereichen gut aufgestellt und könnte im BOP-Business zunehmend von chinesischen Kunden profitieren. Das dürfte die Kasse klingeln lassen und dem Aktienkurs Auftrieb geben.

ADLER MODEMAERKTE AG – Wie geht es nach dem Insolvenzantrag weiter?

WKN: A1H8MU ISIN: DE000A1H8MU2 Symbol: ADD
Am Montag stellte der Textileinzelhändler wegen Überschuldung Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung. Diese Eigenverwaltung wurde gestern genehmigt, der Geschäftsbetrieb wird in vollem Umfang fortgeführt. Nach den Einbußen durch Corona im Jahresverlauf 2020, brachte der Lockdown vor Weihnachten das Fass zum Überlaufen. Es gelang Adler nicht, die Liquiditätslücke über einen staatlichen Unterstützungsfonds oder durch Investoren zu schließen.

Das seit über 70 Jahren am Markt tätige Unternehmen konzentriert sich auf Großflächenkonzepte mit mehr als 1.400 qm Verkaufsfläche. Es werden Eigen- und Fremdmarken vertrieben. Nach eigenen Angaben ist die Gesellschaft Marktführer im kaufkraftstarken Segment der Altersgruppe ab 55 Jahre. Adler erzielte 2019 knapp 500 Mio. Euro Umsatz mit 172 Modemärkten.

In den letzten Tagen sackte der Kurs der Aktie bis auf rund 0,40 Euro ab. Gestern ging die Aktie mit über 0,90 Euro aus dem Handel. Die Gesellschaft ist aktuell mit knapp 17 Mio. Euro bewertet.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.06.2021 | 05:08

Siemens Energy, QMines, Auto1 Group – Aufgepasst: in die besten Börsenneulinge investieren!

  • IPO
  • Investments
  • Gold
  • Energie
  • Plattform

Das sogenannte IPO-Underpricing bemisst den Unterschied zwischen dem Preis, den die Zeichner für Neuemissionen zahlen müssen, d.h. dem Emissionspreis, und den dann gehandelten Preisen an der Börse. Dieses Phänomen wurde erstmals vor rund 50 Jahren anhand von Studien thematisiert. In Summe existiert weltweit ein IPO-Underpricing. Je nach Marktphase, Land und Marktkapitalisierungsgröße kann dieser Effekt aber sehr unterschiedlich aussehen. Es ist deswegen falsch abzuleiten, dass jedes IPO ein Erfolg ist. Wir trennen die Spreu vom Weizen. Welche Aktie ist ein klarer Kauf?

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.06.2021 | 05:08

NewPeak Metals, Barrick Gold, Aurelius – eine Liga für sich selbst, Performance ohne Ende!

  • Gold
  • Investments

Die meisten Experten sind sich einig. Gold wird schon bald einen neuen Höchststand erreichen. Wer nicht nur physisch in das Edelmetall investieren will, der hat die Möglichkeit, sich an „Gold-Unternehmen“ zu beteiligen. In der Regel entwickeln sich qualitativ gute Gesellschaften besser als der „Basiswert“. Die sicherste Variante ist die Anlage in Produzenten, bei Explorationsgesellschaften liegt aufgrund des höheren Risikos die Renditemöglichkeit jedoch wesentlich höher. Wofür werden Sie sich entscheiden?

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.06.2021 | 05:08

Adler Modemärkte, Barsele Minerals, Curevac – Aufgepasst: Das ABC der Kursraketen!

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Nachrichten sind der Treibstoff für Kurse. Es fragt sich nur, in welche Richtung die Kurse gehen und wie lange der Sprit reicht. Mit der Aussicht auf ein Darlehen vom Bund haben die Anteilsscheine des insolventen Textilhändlers Adler Modemärkte seit Mitte Mai ordentlich zugelegt. News gab es in der letzten Woche zudem bei Barsele Minerals und Curevac. Diese Neuigkeiten sollten die Kurse auch noch in den nächsten Tagen bewegen!

Zum Kommentar