Menü

14.07.2020 | 06:00

BioNTech, Saturn Oil & Gas, TUI - Investments mit Potenzial

  • Covid-19
  • Erdöl
  • Reisen
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Börse ist vielfältig und Investoren sind stets auf der Suche nach Unternehmen, die Potenzial haben und kurz vor dem Durchbruch stehen oder Kontinuität vorweisen können. In der Zeit der Corona Pandemie hat sich viel verändert und wenn man es genau nimmt, wir stecken noch mittendrin. Es gibt noch immer Länder auf der Erde, bei denen hohe Ansteckungsraten festgestellt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein Impfstoff für die Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 entwickelt wird. Spätestens dann werden weitere Branchen aus dem Dornröschenschlaf erwachen und es kann sich daher lohnen, rechtzeitig investiert zu sein.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose


SATURN OIL & GAS INC - Gutes ESG Erdöl aus Kanada

WKN: A2DJV8 ISIN: CA80412L1076 Symbol: SMK
Das kanadische Öl-Unternehmen Saturn Oil & Gas wurde vor rund drei Jahren von einem neuen Management übernommen und seitdem erfolgreich aufgebaut. Der Öl-Preis lag im Jahr 2017 phasenweise bei rund 45,00 USD pro Barrel der Sorte WTI und somit nur 10% über dem aktuellen Niveau. Mit anderen Worten, das Team um CEO John Jeffrey hat es früh gelernt mit solchen Umständen zurechtzukommen. Im Jahr 2019 konnte das Unternehmen erstmalig seit der Gründung einen Jahresgewinn ausweisen - unterm Strich verdiente Saturn Oil & Gas fast 1 Mio. CAD. Auch das erste Quartal 2020 konnte mit einem Gewinn abgeschlossen werden.

Der Crash am Öl-Markt hat im April 2020 für viel Unruhe in der Branche gesorgt, was aber auch zugleich Chancen für M&A-Aktivitäten bietet. So hat Saturn Oil & Gas bereits in Mitteilungen bekanntgegeben, dass die Akquisition von Projekten derzeit favorisiert wird. Es ist daher zu erwarten, dass es in diesem Zusammenhang eine entsprechende Entwicklung geben kann. Der Öl-Preis der Sorte WTI hat sich in den vergangenen Wochen bereits wieder stabilisiert und ein Kursanstieg der Aktie von Saturn Oil & Gas könnte ebenfalls folgen. Wer vor drei Jahren als Investor mit der Neuausrichtung eingestiegen ist, kann noch immer auf einem Buchgewinn von rund 50% blicken. Die meisten anderen Öl-Produzenten verzeichnen seitdem einen herben Kursverlust.

BIONTECH SE - Einem Impfstoff auf der Spur

WKN: A2PSR2 ISIN: US09075V1026 Symbol: 22UA
Biopharmaceutical New Technologies, kurz: BioNTech, bezeichnet sich als ein Immuntherapie-Unternehmen der nächsten Generation, das bei der Entwicklung von Therapien für Krebs und andere schwere Erkrankungen Pionierarbeit leistet. Das Unternehmen kombiniert laut eigenen Angaben eine Vielzahl an modernen therapeutischen Plattformen und Bioinformatik-Tools, um die Entwicklung neuartiger Biopharmazeutika rasch voranzutreiben. BioNTech arbeitet mit weltweit renommierten Kooperationspartnern aus der pharmazeutischen Industrie, darunter Genmab, Sanofi, Bayer Animal Health, Roche-Tochter Genentech, Genevant, Fosun Pharma und Pfizer.

Das Unternehmen ist auch aktiv in der Forschung tätig, um ein Impfstoff zur Eindämmung der Corona Pandemie zu entwickeln. „Wir freuen uns, den FDA Fast-Track-Status für zwei unserer Impfstoffkandidaten erhalten zu haben. Gemeinsam mit unserem Partner Pfizer werden wir eng mit der FDA zusammenarbeiten, um unsere klinische Entwicklung zu beschleunigen“, sagte Özlem Türeci, Chief Medical Officer von BioNTech. „Die Entscheidung der FDA, diesen beiden COVID-19-Impfstoffkandidaten den Fast-Track-Status zu verleihen, ist ein wichtiger Meilenstein in unseren Bemühungen, einen sicheren und wirksamen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zu entwickeln“, sagte Peter Honig, Senior Vice President Global Regulatory Affairs von Pfizer. „Wir freuen uns darauf, während der gesamten klinischen Entwicklung dieses Programms, genannt Projekt Lightspeed, weiterhin eng mit der FDA zusammenzuarbeiten, um die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Impfstoffkandidaten zu evaluieren.“

TUI AG - In der Pole-Position der Reisebranche

WKN: TUAG00 ISIN: DE000TUAG000 Symbol: TUI1
Die Reisebranche hat die Restriktionen während der Corona Pandemie stark zu spüren bekommen. Der Konzern TUI konnte aufgrund der Größe auf staatliche Unterstützung bauen und den Geschäftsbetrieb sowie die Betreuung von Kunden aufrechthalten. Auch wenn die aktuelle Situation die Urlaubssaison stark einschränkt, scheint die langsame Rückkehr zu einer neuen erträglichen Normalität auch wieder zu mehr Reiseaktivitäten der Bürger zu führen.

Bevor die Aktie wieder das Niveau vom vierten Quartal 2019 erreichen kann, muss noch eine Menge passieren. Der Rückgang der Wirtschaftskraft in Europa wird zu mehr Sorgen und Zurückhaltung führen. Sobald jedoch ein Impfstoff auf dem Markt erhältlich oder ein deutlicher Rückgang der Verbreitung des Corona Virus zu erkennen ist, dürfte auch die Aktie wieder in der Gunst der Investoren steigen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 26.01.2021 | 05:20

HeidelbergCement, Pollux Properties, Aareal Bank: Besser als Betongold

  • Investments

Immobilien sind der Deutschen liebste Anlageklasse. Selbst während des ersten Lockdowns verloren die Marktteilnehmer nicht die Nerven. Zwar sieht es bei Gewerbeimmobilien aktuell nicht gerade rosig aus, da selbst in vielen Innenstadtlagen Leerstand herrscht, doch entwickeln sich zumindest Wohnimmobilien als gäbe es keine Krise. Grund genug, sich drei Aktien rund um Immobilien einmal näher anzusehen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 25.01.2021 | 06:49

Steinhoff International, Blackrock Gold, Halo Labs – Aufgepasst: Bei diesen Penny Stocks ist etwas im Busch!

  • Investments

Aktien, die unterhalb der Marke von 1 Dollar oder Euro liegen, sogenannte Penny Stocks, werden oft pauschal in eine Schublade gestopft. Natürlich befinden sich unter den Penny Stocks einige angeschlagene Unternehmen oder Pleitekandidaten. Bei der Einschätzung der Risikostruktur hilft auch der Blick auf die Höhe des Nennwerts. Wenn dieser sowieso nur Cents oder Bruchteile von Cents beträgt, dann ist es relativ „normal“, dass viele Gesellschaften im Cent-Bereich notieren. Für Anleger und Trader hat das Engagement in Penny Stocks jedoch einen entscheidenden positiven Nebeneffekt. Alleine aus dem Grund, dass die Anteilscheine optisch billig sind, wird hier leichter zugegriffen, was Handelsvolumen und Kursbewegungen steigert. Somit sind Informationen, die vom breiten Markt noch nicht richtig verstanden und in den Kurs eingeflossen sind, eine exzellente Chance um Geld zu verdienen. Wir stellen Ihnen drei Penny Stocks vor, die in Kürze weiter zulegen sollten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.01.2021 | 05:30

Geely, Nevada Copper, Xpeng – Investieren Sie in die Zukunft!

  • Investments

Wenn Sie denken, Investitionen in Zukunftstechnologien wie Blockchain, Wasserstoff oder Elektromobilität bieten in den nächsten Jahren die größten Renditen, könnten Sie sich irren. Gerade diese neuen Technologien benötigen Rohstoffe und Metalle, die schon jetzt kaum vorhanden sind. Die Umsatzprognosen zum Beispiel der Elektroautobauer zeigen für die nächsten Jahren eines auf: die Knappheit an Rohstoffen. Dies wird zu einem drastischen Nachfrageüberhang führen und damit zu explodierenden Preisen. Das Jahrzehnt der Rohstoffe!

Zum Kommentar