Menü schließen




30.03.2022 | 06:00

Bayer, Teamviewer, aifinyo: Aktien im Analystenfokus

  • Fintech
  • Software
  • Technologie
Bildquelle: pixabay.com

Bayer setzt mit der Zulassung eines Hoffnungsträgers den jüngsten Aufwärtstrend fort. In Japan wurde ein neues Medikament zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit chronischer Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes zugelassen. Und die Analysten der UBS glauben, dass das Geschäft mit Agrarchemieprodukten bei Bayer besser läuft als vom Markt erwartet. Fintech aifinyo überzeugt die Analysten von SMC mit der jüngsten Übernahmeankündigung und dem Einstieg ins Payment-Geschäft. Sie sehen über 100% Kurspotenzial. Bei Teamviewer war zuletzt die Luft raus. Doch die Kursziele von zwei Analysten bieten Chancen.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: AIFINYO AG INH O.N. | DE000A2G8XP9 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017 , TEAMVIEWER AG INH O.N. | DE000A2YN900

Inhaltsverzeichnis:


    aifinyo: Übernahmen und Payment-Einstieg positiv

    Die Analysten von SMC haben das Kursziel für die aifinyo-Aktie von 52,30 EUR auf 53 EUR leicht angehoben. Derzeit notiert die Aktie des deutschen Fintechs bei rund 20 EUR. Entsprechend hoch das Kurspotenzial aus Sicht von SMC. Mit den zuletzt vereinbarten Akquisitionen und dem Ausbau des Leistungsangebots mache aifinyo große Fortschritte auf dem Weg zum Komplettanbieter für mittelständische Kunden im Bereich Finanzierung und Smart Billment (digitale Plattformlösungen für das Rechnungsmanagement). Vor allem die Übernahme von Billomat, die bereits mehrere tausend Abonnement-Kunden für eine Online-Buchungssoftware und Zusatzdienste rund um die Rechnungserstellung gewonnen hat, schafft ein großes Cross-Selling-Potenzial für Finanzierungangebote von aifinyo. SMC erwartet daher, dass sich die Übernahme schon im laufenden Jahr positiv auf das Wachstum des Rohertrags auswirken wird. Diese zentrale Kennziffer soll um 37% auf 12,4 Mio. EUR zulegen, so die SMC-Analysten. Auch organisch baue aifinyo das Leistungsspektrum weiter aus. Nach dem Erhalt der Lizenz für Finanztransfergeschäfte (ZAG) im Januar wird aktuell insbesondere der Bereich Payment adressiert. Als Einstieg in den Milliarden-Markt Payment bietet aifinyo inzwischen eine günstige Lösung für Auslandsüberweisungen an. Die Gebühren (insb. bei einem Empfänger außerhalb des EU-Raums) sollen weit unter den üblichen Sätzen bei Sparkassen und Banken liegen. Zudem werde in Echtzeit der Wechselkurs ermittelt und fixiert (hier lauern ansonsten oft noch versteckte Kosten).

    Bayer: Gute 50% Kurspotenzial

    Einen Höhenflug erlebt derzeit Bayer. Bei der Aktie und operativ läuft es rund beim DAX-Konzern. Die Bayer-Aktie notiert inzwischen bei 61 EUR. Und die UBS sieht rund 50% weiteres Potenzial. Für die europäische Chemieindustrie sei das vierte Quartal 2021 insgesamt solide ausgefallen. Die solide Auftragslage sollte sich auch im ersten Quartal 2022 fortsetzen. In der zweiten Jahreshälfte könnten die Gewinnerwartungen jedoch sinken. Allerdings hält die UBS die Markterwartungen für Agrarchemieprodukte im laufenden Jahr für zu niedrig. Davon sollte Bayer profitieren. Entsprechend hat die UBS die Einstufung beibehalten und empfiehlt die Bayer-Aktie mit einem Kursziel von 90 EUR zum Kauf. Die Leverkusener selbst haben am Montag einen Erfolg gemeldet. Demnach hat das Medikament Kerendia (Finerenon) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit chronischer Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes in Japan die Marktzulassung erhalten. Die Zulassung basiere auf den Daten der Phase-3-Studien FIDELIO-DKD und FIGARO-DKD, welche die Wirksamkeit und Sicherheit von Finerenon auf renale und kardiovaskuläre Ergebnisse bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung in Verbindung mit T2D untersuchten.

    Teamviewer: Im ersten Halbjahr nichts zu erwarten?

    Weniger Potenzial sehen Analysten derzeit bei Teamviewer. So hat Barclays das Kursziel für die Aktie des Softwareunternehmens von 20 EUR auf 17 EUR reduziert. Die Einstufung bleibt bei "Equal Weight". Insgesamt sehe sich der europäische Unternehmenssoftware-Sektor zahlreichen Herausforderungen gegenüber: Steigende Inflation und sinkendes Wirtschaftswachstum. Positiv sei der sich fortsetzende Digitalisierungstrend. Die Analysten reduzierten die Schätzungen für den Sektor, sehen aber kein schwerwiegenderes Rezessionsszenario. Das Abwärtsrisiko für die Gewinnentwicklung sei begrenzt. Etwas optimistischer sieht JPMorgan die Perspektiven von Teamviewer. Sie stufen die Aktie mit "Overweight" ein und nennen ein Kursziel von 21 EUR. Gemäß dem Management des Softwareunternehmens verlaufe das erste Quartal bisher positiv. Man solle vom ersten Halbjahr jedoch nicht zu viel erwarten, so die Analysten. Das Wachstum werde in diesem Jahr voraussichtlich insbesondere in den letzten sechs Monaten erfolgen.


    Fazit: Bei Bayer läuft es derzeit operativ und am Kapitalmarkt rund. aifinyo gibt operativ Gas, aber die Aktie hat daran noch nicht partizipiert. Bei Teamviewer wird es voraussichtlich ist im zweiten Halbjahr Wachstumsimpulse geben.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 17.01.2023 | 05:10

    Niiio Finance, Aspermont, MicroStrategy – Digitale Zeitenwende

    • Digitalisierung
    • Fintech
    • Bitcoin
    • krypto

    Die Digitalisierung ist eine der radikalsten Veränderungsprozesse, in dem sich die Menschheit im Moment befindet. Kaum eine Branche wird von der Transformation ausgelassen. So sind Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, Blockchain oder Industrie 4.0. gängige Begriffe, die bereits Einzug in unser Leben gehalten haben. Auch die Finanzbranche steht vor gewaltigen Umwälzungen. So entstehen neuartige, hochskalierbare Geschäftsmodelle, die zukünftig die der klassischen Banken ablösen könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 29.12.2022 | 04:44

    Top Asien Picks 2023 statt Tesla: Alibaba, Alpina Holdings, BYD, JinkoSolar: In die besten Aktien investieren!

    • Asien
    • Technologie
    • Immobilien
    • Services

    Die asiatischen Tech-Riesen konnten sich in 2022 noch nicht von ihrem Abwärtstrend lösen. Nach knapp 50% Verlust in 2021 verliert der E-Commerce-Gigant Alibaba erneut über 15% zum Jahresende, andere Werte wie Baidu oder Tencent mussten ebenso zweistellige Verluste verbuchen. In den USA wurden die früher so beliebten Werte schnell aus den Fonds entfernt, aktuell sind wohl nur noch harte Fans investiert. Die angespannte Lage hat sich in den letzten Wochen zum Glück etwas beruhigt, auch der chinesische Regulator sieht allmählich ein, dass die starke Überwachung der Digitalwirtschaft die Wachstumsperspektiven der eigenen Ökonomie bremst. Manche Analysten haben das chinesische BIP-Wachstum von 2022 bis 2025 bereits um ganze 1,5 Prozentpunkte nach unten gesetzt. Im internationalen Vergleich kann Asien aber nach wie vor punkten. Wo liegen die Chancen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 28.12.2022 | 04:44

    Tesla Aktien adé – Jetzt auf die die Wasserstoff Rally 2023 setzen: Plug Power, First Hydrogen, Nel, Ballard Power

    • Wasserstoff
    • Technologie
    • E-Mobilität

    Tesla erlebt in China einen anhaltenden Nachfrage-Rückgang. Am Produktionsort in Shanghai sollen die Bänder nach internen Plänen im Januar für fast zwei Wochen stillstehen. Der US-Elektroauto-Hersteller will in seiner wichtigsten Fabrik zu Jahresbeginn 2023 nur vom 3. bis 19. Januar produzieren, rund um das chinesische Neujahrsfest wird Tesla die Bänder anhalten. Einen offiziellen Grund für die überraschende Pause gab Tesla nicht an. Das von Elon Musk gegründete Unternehmen reagierte nach Weihnachten bislang nicht auf Nachfragen der Presse, sich zu den Produktionskürzungen zu äußern. Die Aktie hat nun in 4 Wochen ganze 40% verloren und es geht ungebremst weiter nach unten. Am vergangenen Samstag hatte Tesla die Produktion in Shanghai schon für den Rest des Jahres weitestgehend eingestellt. Die Aussichten für die Elektroautobauer verdüstern sich offenbar, wir blicken auf Alternativen wie z.B. Wasserstoff.

    Zum Kommentar