Menü schließen




09.12.2021 | 05:08

Barrick Gold, Barsele Minerals, Merck KGaA – Viel Bewegung im Markt

  • Gold
  • Akquisitionen
Bildquelle: pixabay.com

Aktuell herrscht am Goldmarkt wenig Bewegung. Der Goldpreis, der im Sommer des vergangenen Jahres seinen Höchststand bei rund 2.070 USD je Unze verbuchte, konsolidiert aktuell um die Marke von 1.800 USD. Trotz der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit hoher Inflation und historisch niedrigen Zinsen investieren Anleger lieber in renditestärkere Assets wie Aktien oder Kryptowährungen. Hinter den Kulissen bewegt sich am Goldmarkt jedoch vieles. Zuletzt vermeldete beispielsweise Tembo Gold den Einstieg durch Barrick Gold, weitere Akquisitionen werden folgen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: BARSELE MINERALS | CA0688921083 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , MERCK KGAA O.N. | DE0006599905

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold – Folgen weitere Übernahmen?

    Die Branche ist seit Jahren von mehreren entscheidenden Trends geprägt. Weltweit gehen die Goldgrade der Projekte zurück. Darüber hinaus mangelt es zunehmend an hochwertigen Entwicklungsprojekten. Zudem nehmen die Reserven, d.h. die noch nicht abgebauten Goldvorkommen, ab.

    Große Produzenten wie Barrick Gold setzen neben der Weiterentwicklung der eigenen Projekte und Explorationstätigkeiten verstärkt auf Akquisitionen. Experten erwarten in diesem Bereich eine deutlich steigende M&A-Aktivität, da im Zuge der derzeit hohen Goldpreise und Unternehmensgewinne sowie stark steigender Cashflow-Generierung neben einer Entschuldung, erhebliche Mittel für Übernahmen bereitstehen.

    Eine, für Barrick Gold eher kleine Transaktion, für das Explorationsunternehmen von Tembo Gold umso historischer, ist die strategische Beteiligung am Tembo-Goldprojekt in Tansania. Im Ostafrikanischen Land betreibt Barrick Gold im Goldfeld Lake Victoria die hochgradige Bulyanhulu-Mine. In den vergangenen Jahren kam es durch die alte Regierung, die dem Bergbau ablehnend gegenüberstand, zu Stillständen und zu einer Kapitalflucht. Erst nach der Wahl einer neuen Staatspräsidentin, die die Branche mit Subventionen stützt, kommt es zu einem Comeback des Sektors.

    Direkt an die Bulyanhulu-Mine des Majors grenzt das Tembo Gold-Projekt, an dem sich Barrick Gold nun mit 5,5% beteiligte. Zudem wurden für 6 Mio. USD sechs Lizenzen erworben. Für die Zukunft ging Barrick Gold die Verpflichtung ein, im Laufe von vier Jahren nach Abschluss der Transaktion mindestens 9 Mio. USD in das neu erworbene Lizenzgebiet zu investieren, was Tembo Gold nochmals im besten Falle 45 Mio. USD in die Kassen spülen würde.

    Barsele Minerals – Top-Projekt in Nordeuropa

    Ein weiteres hochwertiges Gold-Entwicklungsprojekt befindet sich in Nordschweden. Dieses wird über ein Joint Venture mit dem Major Agnico Eagle betrieben. Mit einem Besitzanteil von 55% gehört Agnico Eagle die Mehrheit, Barsele hält 45%. Für Barsele ist das eine komfortable und risikoarme Position, denn Agnico Eagle trägt als Betreiber die Kosten. Barsele selbst muss bis zum Abschluss einer Vormachbarkeitsstudie keine Barmittel aufwenden. Mit dem Abschluss der Pre-Feasibility Study kann der Major jedoch weitere 15% am Projekt erwerben und somit auf 70% aufstocken.

    In den letzten Monaten präsentierten beide Joint-Venture-Partner eine Absichtserklärung, wonach Barsele Minerals das Projekt auch komplett übernehmen könnte. Diese lief zwar Ende Oktober aus, an einem gemeinsamen Deal soll jedoch in der Zukunft weiter gefeilt werden.

    Das gleichnamige Barsele-Projekt im nördlichen Bereich des skandinavischen Landes umfasst eine Größe von 47.000 ha und steht laut dem Management der Belcarra-Gruppe, die die Geschicke bei Barsele Minerals leitet, für ein Potenzial von über 5 Mio. Unzen Gold. Bereits 2016 führte die Royal Bank of Canada (RBC) für Agnico Eagle eine Bewertung des Barsele Goldprojekts durch. Bei einem damaligen Goldpreis von unter 1.350 USD berechneten die Experten einen Projektwert in Höhe von 375 Mio. USD.

    Die beabsichtigte Transaktion umfasste ein Volumen von 45 Mio. USD. Agnico hätte mit Vollzug der Kapitalmaßnahme rund 15% der Anteile an Barsele Minerals gehalten. Barsele Minerals ist aktuell mit einem Börsenwert von 59 Mio. CAD bewertet. Sollte der Deal trotz Auslaufens des LOI zu Stande kommen, würde die Unterbewertung zu Tage treten.

    Merck KGaA – Vorausschauende Transaktion

    Bereits 2019 ist das DAX-Unternehmen Merck mit der Akquisition von Versum in das Geschäft mit Elektronikmaterialien für die Halbleiterindustrie eingestiegen. Diese wollen die Darmstädter bis 2025 mit Investments von mehr als 3 Mrd. EUR ausbauen.

    Angesichts des Chipmangels will der Merck-Konzern nun eine neue Plattform namens Athinia schaffen, die die Datenanalyse in der Halbleiterindustrie verbessern soll. Aus diesem Grund soll die Zusammenarbeit mit dem US-Datenspezialisten Palantir ausgebaut werden. Die Plattform soll eine bessere Transparenz bei Lieferketten aufzeigen, um den weiter drohenden Chipmangel zu bekämpfen.

    Auf der Plattform sollen sowohl Chip-Hersteller als auch Lieferanten kommunizieren, um so Effizienzsteigerungen zu erzielen, hieß es in einer Pressemeldung. Zudem soll sie den Branchenakteuren tieferes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Materialien und Prozessen in Produktionsanlagen für Halbleiter verschaffen.


    Obwohl der Goldpreis seit Monaten um die Marke von 1.800 USD je Unze pendelt, ist der Markt für Akquisitionen bereits am Laufen. Barrick Gold kaufte sich mit zunächst 5,5% bei Tembo Gold ein. Auch bei Barsele Minerals dürfte sich einiges tun. Wenn der Deal mit Agnico doch noch zustande kommt, ist die Aktie klar unterbewertet. Merck baut für die Zukunft aus und tritt der Halbleiterkrise entgegen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 15.06.2022 | 05:58

    Deutsche Bank, Barsele Minerals, Commerzbank – Schwache Aktienkurse bieten Chancen!

    • Inflation
    • Zinsen
    • Gold
    • Investor Relations

    Die Zeit der ultralockeren Geldpolitik durch die Zentralbanken ist Geschichte. Während die Teuerungsrate im Mai in den USA auf 8,6% explodierte, ist die FED gezwungen, weitere Zinsschritte einzuläuten. Nach Erhöhung des Leitzinses um einen halben Prozentpunkt im vergangenen Monat gehen Experten von weiteren Schritten zwischen 0,5% und 0,75% aus. Gegen weitere drastische Zinsschritte spricht dagegen das Abwürgen des Wirtschaftsmotors sowie das erhöhte Risiko einer Rezession. Aufgrund dieser Tatsache dürften Goldaktien langfristig profitieren, auch wenn sie in der aktuellen Marktschwäche mit nach unten gezogen werden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.06.2022 | 05:10

    Rheinmetall und BYD mit neuen Partnern, Triumph Gold vor langfristigem Kaufsignal

    • Inflation
    • Rüstung
    • Gold

    Die Aktienmärkte sind aufgrund der weiterhin ungelösten geopolitischen Probleme nervös, die Stimmung schwankt zwischen Optimismus und Pessimismus und ein klarer Trend ist nicht zu erkennen. Neben dem Ukrainekrieg ist das vorherrschende Thema die Eindämmung der stark gestiegenen Inflation, ohne dagegen das Wirtschaftswachstum abzuwürgen. Weitere Zinsschritte sind, betrachtet man die aktuellen Statistiken, Gift für die Börsen. Dagegen stehen die Ampeln für Edelmetalle fundamental seit langem auf grün, die Kurse von Gold und Silber tendieren jedoch eher Richtung Süden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.06.2022 | 06:00

    BP, Desert Gold, Livent – Gold Aktien aus verschiedenen Bereichen

    • BP
    • Desert Gold
    • Livent
    • Öl
    • Gas
    • Gold
    • Goldmine
    • Lithium
    • Akku
    • Embargo

    Wieso sind BP und Livent 'Gold'-Aktien - wird sich so mancher Leser fragen. Die Antwort ist einfach, denn der Gold-Begriff wird gerade in der Inflationsphase für immer mehr Rohstoffe gebraucht. Genau das ist bei Öl, dem 'Schwarzen Gold', und Lithium, dem 'Weißen Gold', sprachlich der Fall. Das echte Gold ist dagegen nach seinem Ausbruch mit Beginn der Ukraine-Krise wieder in den Bereich 1.850 USD zurückgefallen. In welches Gold sollte man sein Geld nun investieren? Wir sehen uns jeweils ein Unternehmen aus jedem Bereich an.

    Zum Kommentar