Menü

11.06.2020 | 05:50

B2Gold, Barrick Gold, Osino Resources - Gold ist eine Lösung

  • Gold
  • Bergbau
  • Geldmenge
  • Afrika
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona Pandemie hat in der Relation zur Gesamtwirtschaft nur wenige Gewinner hervorgebracht. Neben den Bereichen online Entertainment und eCommerce, können auch Bergbauunternehmen mit dem Fokus auf Edelmetalle von den Maßnahmen der Notenbanken und Politik profitieren. Im Vergleich zur Finanzkrise in den Jahren 2008/09 sind die aktuellen Maßnahmen rund viermal so groß, um den fast Stillstand der Weltwirtschaft zu überbrücken. Durch die massive Erhöhung der Geldmenge sind nicht nur die Aktien von Zukunftsthemen gefragt, sondern die Nachfrage nach Gold lässt den Preis je Feinunze auf über 1.700,00 USD steigen. Viele Chancen tun sich auf.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: CA68828L1004 , CA11777Q2099 , CA0679011084


OSINO RESOURCES CORP – Afrikas nächstes Übernahmeziel

WKN: A2NB4J ISIN: CA68828L1004 Symbol: RSR1
Osino Resources ist ein Explorationsunternehmen und fokussiert sich auf Projekte in Namibia. Geführt wird das Unternehmen vom CEO Heye Daun, der bereits in der Vergangenheit ein Goldunternehmen in Namibia bis zur Übernahme durch B2Gold entwickelt hat. Diese Erfahrung ist viel wert, denn Daun weiß nun worauf es ankommt, um diesen Erfolg mit Osino Resources zu wiederholen. Das Unternehmen hat in den vergangenen Bohrprogrammen bereits zahlreiche Entdeckungen gemacht und es geht nun darum, das Ressources von über eine Millionen Unzen im Boden nachgewiesen werden können, um die Aufmerksamkeit von potenziellen Käufern zu bekommen.

Der hohe Goldpreis von über 1.700,00 USD pro Feinunze wird auch den Kaufpreis bei Transaktionen beeinflussen. Im Jahr 2010, als Gold ebenfalls sehr gefragt bei Anlegern war, wurden für Übernahmen im Durchschnitt für 141,99 USD je Unze im Boden bezahlt. Beim Aktienkurs von 1,00 CAD ist Osino Resources derzeit mit 85,6 Mio. CAD bewertet. Investoren sollten also nicht nur den Goldpreis, sondern auch die Entwicklung der Menge der Ressourcen im Auge behalten - den Rest hat Daun im Griff.

B2GOLD CORP - Globale Wertschöpfungskette

WKN: A0M889 ISIN: CA11777Q2099 Symbol: 5BG
B2Gold gehört mit einem Börsenwert von über 7,2 Mrd. CAD zu den größeren internationalen Goldproduzenten. Das Unternehmen ist in Afrika, Asien und Mittelamerika operativ tätig, erkundet und entwickelt die eigenen Projekte und führt sie anschließend in die Produktion. Auch lukrative Übernahmen sind für B2Gold nicht unüblich und vor diesem Hintergrund kann die operative Nähe von Explorationsunternehmen durchaus verlockend für eine weitere Akquisition sein.

Der hohe Goldpreis spült hohe Margen in die Kassen und vor diesem Hintergrund rentiert sich eine höhere Fördermenge umso mehr. Gold wächst allerdings nicht nach und aus diesem Grund muss alles, was bereits gefördert wurde, an einer anderen Stelle entdeckt oder erworben werden, damit auch in Zukunft die Produktion gewährleistet ist.

BARRICK GOLD CORPORATION – Reserven schrumpfen zunehmend

WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Symbol: ABR
Einer größten Bergbauunternehmen ist Barrick Gold mit einem Börsenwert von über 58 Mrd. CAD. Das Unternehmen ist ebenfalls diversifiziert aufgestellt und in Afrika, Nord- sowie Südamerika und Asien operativ tätig. Die durchschnittliche Abbaudauer von Reserven beträgt bei Produzenten rund zehn Jahre. Vor dem Hintergrund, dass Auflagen und hohe Sorgfaltsansprüche die Dauer von der Entdeckung bis zu Produktion von zehn Jahre im Jahr 2000 auf mittlerweile rund 30 Jahre hat ansteigen lassen, ist mit einer weiteren Verknappung auf der Angebotsseite zu rechnen.

Im Jahr 2020 wird von den größten Goldproduzenten rund um den Globus eine Gesamtmenge bei der Produktion in Höhe von rund 118 Mio. Unzen erwartet. Gleichzeitig gehen Experten davon aus, dass damit der Peak erreicht ist und sich die Menge bis zum Jahr 2029 auf rund 62 Mio. Unzen fast halbiert. Die Gold Reserven der größten Produzenten sind seit dem Jahr 2012 um über 26% zurückgegangen und liegen mittlerweile unter der Menge von 2007. Kein Wunder also, dass die Bank of America einen Goldpreis von bis zu 3.000,00 USD pro Feinunze bereits in 2021 für möglich hält.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar