Menü schließen




01.04.2021 | 05:15

TUI, The Place Holdings, Nordex – Aufgepasst: Kaufsignale!

  • Tourismus
  • Corona
  • Reisen
Bildquelle: pixabay.com

Auch wenn es momentan in Bezug auf die Rückkehr zur Normalität eher nach dem Prinzip „2 Schritte vor, einer zurück“ verläuft, so stimmt zumindest die Richtung. Uns allen wird viel Geduld abverlangt. Für Anleger ist Geduld nicht nur ein Test, sondern auch eine wichtige Zutat in der Rezeptsammlung des Börsenerfolgs. Wenn wir den Blick in die Zukunft richten und gedanklich ein gutes Jahr „vorspulen“, dann werden viele Unternehmen die zurückliegenden oder aktuellen Belastungen hinter sich gelassen haben. Wir haben Ihnen drei Aktien für die Zukunft mitgebracht.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: SG1Q02920318 , DE000TUAG000 , DE000A0D6554

Inhaltsverzeichnis:


    TUI AG - Sentiment-Play für Trader

    WKN: TUAG00 ISIN: DE000TUAG000 Symbol: TUI1
    Am 25. März lud TUI seine Aktionäre zur virtuellen Hauptversammlung ein und informierte umfangreich über die angelaufenen Buchungen für die Sommerreisen sowie die weiteren Perspektiven. Die Aktie des führenden europäischen Tourismuskonzerns hat in den letzten Monaten eine Achterbahnfahrt hinter sich. Als die Börse von Mitte Februar bis Anfang März die Karte „re-opening plays“ spielte, legten die Anteilsscheine sprunghaft um 40% auf 5,20 EUR zu. Aktuell konsolidiert der Titel am oberen Ende einer Spanne von 4 EUR bis 4,40 EUR.

    Fortschreitende Impfkampagnen, eine bessere Verfügbarkeit von Schnell- und Selbsttests und die Öffnungsstrategien einiger europäischer Regierungen zeigten einen positiven Effekt auf das Buchungsverhalten der TUI-Kunden. In erster Linie erwartet TUI für Deutschland und UK einen großen Nachholbedarf. Aktuell liegen dem Konzern für den Sommer 2021 Buchungen von 2,8 Mio. Gästen vor. Das sind zwar rund 60% weniger als beim Vorkrisenniveau 2019, jedoch liegen die Preise um gut 20% über dem vergleichbaren Level.

    Auch wenn sich die Rahmenbedingungen aufhellen, bleibt das „re-opening play“ anfällig für Rücksetzer. Vielerorts sind Fortschritte beim Impfgeschehen zu langsam, die Gefahr einer erneuten Corona-Welle mit neuen Varianten ist real und für die nächsten Monaten eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich. Zudem spielt die Politik einen wichtigen, immer schwerer zu berechnenden Faktor. Sicherlich ist die TUI-Aktie ein direkter Profiteur eines sich aufhellenden Sentiments und eignet sich gut für Trades. Rein fundamental betrachtet ist die Aktie mit einer Marktkapitalisierung von 4,8 Mrd. TUI zu teuer. Auch die oft zitierte „Liquidität“ von 1,6 Mrd. EUR über die der Konzern verfügt, ist genau genommen die Summe aus Barmitteln und offenen Kreditlinien. Somit tickt die Uhr für den Reiseanbieter, dass das operative Geschäft deutlich anzieht und Gewinne geschrieben werden. Das Unternehmen ist mehr Restrukturierungsfall als Turnaround, die Aktie eignet sich aber hervorragend zum Traden.

    THE PLACE HOLDINGS LIMITED – vielfältig und chancenreich

    WKN: A0JK26 ISIN: SG1Q02920318 Symbol: 95N
    Hinter der singalesischen Investmentholding steht ein erfahrenes Managementteam, welches 2016 rund 94 Mio. SGD investierte und das „Investitionsobjekt“ in The Place Holdings umbenannte. Die Holding ist in den Bereichen Immobilien, Tourismus und Medien tätig. Das Erfolgsrezept ist der gute Blick für innovative Geschäftskonzepte und Assets mit hohem Wertsteigerungspotenzial.

    Über die Jahre hinweg hat die Gesellschaft einen deutlichen Fußabdruck in Singapur und China hinterlassen. Insbesondere im Immobilienmarkt Singapurs sieht die Gesellschaft viel Potenzial angesichts starker wirtschaftlicher Fundamentaldaten, politischer Stabilität sowie dem Rechtssystem und hält hier zwei Projekte. Ein touristisches Mega-Projekt hat die Holding mit Mount Yuntai Tourist Township im Portfolio. Das Areal auf dem chinesischen Festland umfasst rund 270 Quadratkilometer. Das Gelände mit mindestens zehn landschaftlich reizvollen Orten soll sich zum Gegenstück des Grand Canyon entwickelt werden und 7 Mio. Besucher pro Jahr anziehen. Dabei wird ein touristisches Ökosystem rund um die Themenparks entwickelt mit innovativem Gastgewerbe, integrierten Einzelhandels-, Gewerbe- und Wohnimmobilien sowie mehreren Wellness-Resorts.

    Das dritte Betätigungsfeld „Medien“ legt den Fokus auf den Bereich Außenwerbung. Im Kern geht es bei der verfolgten Strategie in diesem Segment um die Entwicklung innovativer Geschäftskonzepte, wie z. B. "New-Retail"-Lösungen und Omni-Channel-Strategien, und deren Integration in das Immobilien- und Tourismusgeschäft. Mit diesem Ansatz und einer zukunftsorientierten Unternehmenskultur baut The Place Holdings die Aktivitäten in Singapur und China in Branchen mit Wachstumspotenzial aus und expandiert organisch und anorganisch. Die Gesellschaft ist derzeit mit 688 Mio. SGD bewertet. Die Assets sind konservativ bilanziert. Insbesondere die Weiterentwicklungen der Projekte im Immobilien- und Tourismusbereich dürften der Aktie weitere positive Impulse verleihen.

    NORDEX SE – Ausblick begeistert Anleger, charttechnisches Kaufsignal

    WKN: A0D655 ISIN: DE000A0D6554 Symbol: NDX1
    Vor einer guten Woche veröffentlichte der norddeutsche Windkraftanlagenhersteller die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Gesellschaft wurde ziemlich durch die Pandemie gebeutelt. Lockdowns resultierten in massiven Verzögerungen in der Lieferkette, zeitweise stand die Produktion in unterschiedlichen Fabriken still. Zudem habe Nordex seinen Kunden wegen Verspätungen Entschädigungen zahlen müssen. Somit weitete der Konzern den Verlust von 73 Mio. EUR auf 130 Mio. EUR aus.

    Soweit die Vergangenheit - was die Anleger wirklich begeisterte war der Ausblick, den der MDAX-Konzerns für das laufende Geschäftsjahr gab. Nordex geht davon aus, dass sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie ab dem zweiten Quartal deutlich reduzieren werden. Für das Gesamtjahr wird ein Umsatzanstieg auf 4,7 bis 5,2 Mrd. EUR in Aussicht gestellt. Die operative Marge (EBITDA) soll deutlich ausgeweitet auf 4,0 bis 5,5% werden, da nun schrittweise die Früchte des 2020 eingeleiteten Unternehmensprogramms zur Steigerung der Effizienz und Profitabilität eingefahren werden können. Kernelemente sind der Ausbau der Produktionskapazitäten in Indien auf 4 GW Turbinen und die Optimierung der Lieferkette. Zudem bestätigte Nordex die 2022er Ziele mit einem Umsatz von rund 5 Mrd. EUR und einer EBITDA-Marge von 8%.

    Ausgehend von diesem guten Ausblick zog die Aktie an. In den letzten Tagen hat die Dynamik nochmals deutlich zugelegt, da der Konzern seit der HV drei Großaufträge vermelden konnte – zuletzt gestern und vorgestern. Mit einem aktuellen Kurs notieren die Anteilsscheine auf einem Mehrjahreshoch. Sollte der Bereich überwunden werden, wovon wir ausgehen, hat die Aktie Luft bis rund 33 EUR.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 22.09.2022 | 05:10

    BioNTech, XPhyto, Valneva – Es ist vorbei!

    • Biotechnologie
    • Corona
    • Vakzin
    • MentalHealth

    In einem Interview mit dem Fernsehsender „CBS“ erklärte der mächtigste Mann der Welt, US-Präsident Joe Biden, die Pandemie für beendet. Während man in Deutschland im Nah- und Fernverkehr mit Mundschutz zum Oktoberfest fahren muss, um dann im Festzelt, natürlich ohne Maske, die neuesten Mallorca-Schlager zu grölen, scheint sich außerhalb des einstigen Wachstumsmotors Europas Entspannung im Hinblick auf COVID-19 einzustellen. Ein Schlag für die globale Impfstoffindustrie! Derweil wächst ein neuer Markt in der Gesundheitsbranche unbemerkt heran, der in naher Zukunft einen nachhaltigen Trend auslösen könnte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 14.09.2022 | 04:44

    Up and away! Lufthansa, TUI, Viva Gold, Aston Martin – Turnaround-Aktien starten durch!

    • Tourismus
    • Automotive
    • Gold
    • Edelmetalle

    Die kriegerischen Aktivitäten in der Ukraine scheinen nun in eine wichtige Phase zu gehen. Offenbar sind die Widerstandskräfte in der Lage, dem russischen Aggressor wieder wichtige Landabschnitte abzuringen. Wir sollten zwar nicht von einem schnellen Kriegsende träumen, aber ein Funken Hoffnung bleibt. Angesichts weiterhin hoher Inflationsdaten suchen Anleger vorwiegend nach Stabilität, stark schwankende Aktien- und Kryptopreise sind die täglichen Begleiter geworden, selbst die Immobilienmärkte sind angesichts steigender Zinsen und explodierender Baukosten nicht mehr vor Korrekturen geschützt. Damit richtet sich der Fokus auf Titel, die schon eine lange Leidensstrecke hinter sich gebracht haben.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 31.08.2022 | 06:00

    TUI, Viva Gold, Steinhoff – ausgebombte Aktien mit Verdopplungspotential

    • TUI
    • Viva Gold
    • Steinhoff
    • Corona
    • Reisen
    • Gold
    • Goldmine
    • Silber
    • Einzelhandel
    • Schulden

    Der 26. August war mal wieder ein schwarzer Freitag an den Börsen. Sämtliche Indizes mussten herbe Verluste einstecken. Grund war die Rede von US-Notenbank Chef Jerome Powell, in der er die Absicht der FED erklärte, die Zinsen zur Inflationsbekämpfung weiter steigen zu lassen. Das wiederum setzt die EZB unter Druck, denn die Stärke des US-Dollars sorgt zwar für steigende Exportzahlen, gleichzeitig wird aber innerhalb der EU alles teurer, was in USD bezahlt werden muss. So kam beispielsweise der Goldpreis am Freitag ebenfalls sofort unter Druck. Ein guter Zeitpunkt, sich die Aktien aus der zweiten Reihe anzuschauen, die in letzter Zeit stark unter Druck waren und daher günstig sind. Wir sehen uns die Stärken und Schwächen von drei interessanten Kandidaten an.

    Zum Kommentar