Menü schließen




31.08.2021 | 05:08

Square, Aspermont, flatexDEGIRO – FinTechs: Top oder Flop?

  • Fintech
Bildquelle: pixabay.com

Viele FinTechs sind in den letzten Jahren angetreten, um den klassischen Banken mit ihren angestaubten Geschäftsmodellen das Fürchten zu lehren. Wie für viele disruptive Geschäftsmodelle, bildete die Verbreitung des Internets und von Smartphones die Basis, um skalierbar schnell zu wachsen. Zudem stand ausreichend Risikokapital zur Verfügung. Milliardenbewertungen, selbst vor einem IPO, waren und sind keine Seltenheit. Zudem traten Kryptowährungen einen beispiellosen Siegeszug an. Mancherorts schwebt das Damoklesschwert der Regulierung über der Branche und nicht jede Gesellschaft wird die Ziellinie erreichen. In manchen Kursen sind zu viele Vorschusslorbeeren eingepreist. Wer gehört zu den Gewinnern?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: ASPERMONT LTD | AU000000ASP3 , SQUARE INC. A | US8522341036 , FLATEX AG NA O.N. | DE000FTG1111

Inhaltsverzeichnis:


    Square Inc. - starke Q2-Zahlen, Übernahme von Afterpay angekündigt

    Eines der am rasantest-wachsenden FinTech-Unternehmen ist Square Inc. aus dem kalifornischen San Francisco. Ein neues Allzeithoch erreichten die Anteilsscheine des Zahlungsdienstleisters mit rund 280 USD bei Veröffentlichung der Q2-Zahlen Anfang August. Aktuell liegt der Kurs leicht unterhalb dieses Niveaus. Die Gesellschaft weist damit eine stattliche Marktkapitalisierung von 123 Mrd. USD auf.

    Square startete zunächst als Peer-to-Peer Zahlungsnetzwerk über die eigene CashApp, bald wurden Möglichkeiten für den Handel mit Aktien und Bitcoins sowie eine verknüpfte Debitkarte hinzugefügt. Letztere Features führten zu einem starken Anstieg der Nutzerzahlen. So konnte die Anzahl aktiver User der App in den vergangenen zwölf Monaten von 36 Mio. auf 40 Mio. gesteigert werden, der Umsatz über die App kletterte um 177%. Der zunehmende Anteil des niedrigmargigen Bitcoin-Handels drückte zwar auf die Bruttomarge, der Bruttogewinn kletterte aber immer noch um eindrucksvolle 94%.
    Zukünftig werden der App noch weitere Funktionen hinzugefügt. So erhält das CashApp-Ökosystem Zugang zu den Steuererklärungsdiensten von Credit Karma und bekommt den Buy-now-pay-later (BNPL) Dienst von Afterpay „eingepflanzt“. Square will das australische Unternehmen für 29 Mrd. USD akquirieren.

    Obwohl der Newsflow von Square mehr als beeindruckend ist, stellt sich die Frage, ob das Unternehmen nicht als zu teuer anzusehen ist. Die Gesellschaft wird momentan mit dem 6fachen des erwarteten Umsatzes bewertet. Das KGV für das laufende Geschäftsjahr liegt bei 360 (!), soll aber laut Analystenkonsens in den nächsten Jahren deutlich sinken. Das 2023er KGV liegt dann bei 154. Square ist zweifelsohne eine Erfolgsgeschichte. Nur die Zukunft kann zeigen, ob die heute aufgerufenen Kurse gerechtfertigt sind.

    Aspermont Ltd. – Einstieg ins FinTech-Geschäft

    Wem der Name Aspermont geläufig ist, der wird sich wundern, warum das Unternehmen unter der Rubrik FinTech auftaucht. Schließlich ist Aspermont als Medienkonzern und in dieser Eigenschaft als Herausgeber der beiden dienstältesten, regelmäßig erscheinenden Publikationen für den Bergbau-Sektor, des „Mining Journal“ (gegründet 1835) und des „Mining Magazine“ (gegründet 1909), bekannt. Wer die Story von Aspermont über die letzten Jahre verfolgt hat, weiß aber auch, dass das Unternehmen 2015 einen starken Einbruch seines Print- und Eventgeschäfts hinnehmen und ab 2016 daher die Wende hin zu einem Digitalunternehmen einleiten musste.

    Dabei setzte man zunächst auf die Bereiche Datenbanken (enthalten sind über 7,5 Mio. Adressen von Entscheidern) und XaaS (Anything-as-a-Service). 2020 wurde zudem die neue Sparte Virtual Event & Exhibition (VEE) ins Leben gerufen. Zu deren Start gelang es Aspermont, über 100 neue Geschäftskunden zu akquirieren, darunter hochkarätige Unternehmen wie Dassault, Hexagon, S&P, Olympus, SAP und Honeywell. Die Strategie bestand darin, diese Unternehmen nicht nur für ein oder mehrere virtuelle Events zu gewinnen, sondern durch Bundling und Cross-Selling langfristig zu binden. Und dies ist ganz offensichtlich gelungen. So konnte Aspermont gemäß der kürzlich veröffentlichten Q3-Zahlen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 11% steigern. Dabei legten die Teilbereiche XaaS (2,0 Mio. AUD, +25%) und Daten (0,3 Mio. AUD, +140%) am stärksten zu. Die Bruttomarge kletterte von 58% auf 65%, der Bruttogewinn erhöhte sich um 22% auf 2,8 Mio. AUD. Dieser Erfolg hat bei den Australiern offensichtlich den Wunsch nach mehr geweckt.

    So gab das Unternehmen bekannt, den Großteil des Quartalsgewinns in weiteres Wachstum investieren zu wollen. Teil dieser Strategie ist der Einstieg in den FinTech-Sektor. Die Australier verkündeten kürzlich die Gründung einer Plattform zur Kapitalbeschaffung für versierte Investoren in Kooperation mit den Unternehmen Spark Plus Pte. Ltd., einer Unternehmensberatung und Spezialist für Roadshows für asiatische Unternehmen mit Büros in Singapur und Tokio, sowie International Pacific Capital, einem seit 1987 etablierten Wertpapierhändler in Sydney.

    An der neuen Plattform wird Aspermont mit 44% den größten Anteil halten. Das Unternehmen erhofft sich, mit den Daten aus seinen Datenbanken maßgeblich den Erfolg der neuen Plattform stützen zu können. Andererseits besteht auch ein Cross-Selling-Potenzial für das eigene Produktportfolio. Die Analysten von GBC bescheinigen Aspermont übrigens ein Kursziel von 0,09 AUD, dies entspricht einer Verviereinhalbfachung des aktuellen Kursniveaus.

    flatexDEGIRO – Gewinnmitnahmen, Ankündigung Aktiensplit

    Trotz des besten Halbjahrs der Unternehmensgeschichte sackte der Kurs der flatexDEGIRO-Aktie nach Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse Anfang August ungewöhnlich stark ab. Dabei sah die 2,2%ige Steigerung der EBITDA-Marge auf 47,6% sowie eine Umsatzsteigerung um 127% eigentlich sehr gut aus. Investoren hatte vielleicht enttäuscht, dass das Kundenwachstum auf hohem Niveau zurückging. Das Management scheint von seiner Strategie jedoch sehr überzeugt zu sein und nutze den jüngsten Kursrutsch, um sich im großen Stil mit Aktien einzudecken. Ebenso scheinen es die Analysten zu sehen, die die Aktie in großer Mehrheit zum Kauf empfehlen. Dabei liegt das durchschnittliche Kursziel bei rund 136 EUR, was einem Aufwärtspotenzial von 50% entspricht. Die jüngste Meldung, einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4 Anfang September durchführen zu wollen, sollte dem Titel in Kürze wieder mehr Momentum verleihen.


    Square ist sicherlich ein exzellentes Unternehmen mit großem Potenzial. Bei der derzeitigen Bewertung fehlt uns aber die kurzfristige Kursphantasie. Unter Timing-Gesichtspunkten ist flatexDEGIRO extrem spannend. Nach den Gewinnmitnahmen könnte sich der Kurs mit dem Aktiensplit schon kurzfristig erholen. Mit Aspermont haben Anleger die Chance am Eintritt in ein neues Geschäftsfeld des etablierten Unternehmens zu profitieren. Analysten halten diese Potenziale noch für lange nicht im Kurs eingepreist.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Mario Hose vom 18.01.2022 | 07:20

    SAP, HelloFresh, aifinyo: Analysten sehen bis 100% Potenzial

    • Technologie
    • Software
    • Fintech

    Technologieaktien haben es auch zu Beginn des neuen Jahres schwer. Die nun schon mehrere Monate andauernde Schwächephase des Sektors bietet jedoch auch Kaufchancen. So sehen Analysten beispielsweise beim B2B-Fintech aifinyo mehr als 100% Kurspotenzial. Im laufenden Jahr sollten das neue Liquiditätstool für Unternehmen und die Einführung eines Businesskontos für neue Dynamik sorgen. SAP konnte mit den Q4-Zahlen überzeugen und mehrere Analysten haben die Kaufempfehlungen erneuert. Bei Hellofresh sind sich Analysten nicht einig, ob die Aktie nach dem deutlich Kursrutsch schon ein Kauf ist. Details erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.01.2022 | 05:08

    Aspermont, SAP, Steinhoff – Ungebremstes Wachstum

    • Technologie
    • Digitalisierung
    • Fintech
    • Software
    • Turnaround
    • Investments

    Mit fokussiertem Wachstum und hohen Investitionen in die Cloud-Sparte will der europäische Software-Gigant SAP die US-Tech-Konzerne Oracle und Salesforce angreifen. Die Walldorfer haben die Zeichen der Zeit erkannt, der technische Fortschritt in Hinblick auf eine schnell wachsende, technisierte und digitale Welt nimmt immer mehr Geschwindigkeit auf. Das australische Unternehmen Aspermont, ein vormals alteingesessenes Verlagshaus, hat die digitale Transformation bereits hinter sich. Der nächste Schritt soll nun der Aufstieg zu einem Fintech-Konzern werden. Der Weg wurde bereits geebnet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 02.09.2021 | 06:14

    Schluss mit Lethargie? Nordex, SFC und aifinyo mit News

    • Fintech
    • Immobilien
    • Windkraft
    • Umweltschutz
    • Nachhaltigkeit

    DAX und Co. tendieren in der laufenden Woche eher seitwärts. Anleger scheinen derzeit abzuwarten, was die amerikanische FED und europäische EZB auf ihren kommenden Sitzungen beschließen. Dabei wäre alles andere als eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik eine Überraschung. Doch vielleicht holen Unternehmensnachrichten Anleger aus ihrer Lethargie heraus. Etwa wie Nordex, mit seiner neuen 5-MW-Anlage oder SFC mit einem Auftrag aus der Schweiz. Fintech-aifinyo blickt im Interview optimistisch in die Zukunft. Und die 5,75%-GECCI-Anleihe wird vom Euro-Magazin empfohlen.

    Zum Kommentar