Menü schließen




09.06.2021 | 05:08

SAP, RYU Apparel, Zalando – nicht verpassen!

  • Internet
  • Internethandel
  • Sportbekleidung
Bildquelle: pixabay.com

Das Internet hat unser Leben ganz schön umgekrempelt und ist heute nicht mehr wegzudenken. Nach einer Prognose von Statista werden im Jahr 2023 weltweit insgesamt rund 2,37 Billionen Euro im B2C-E-Commerce-Markt mit physischen Gütern umgesetzt werden. Der größte Umsatzanteil wird dieser Prognose nach mit 816,55 Mrd. Euro auf den Bereich Mode entfallen. Die zunehmende Bedeutung des E-Commerce spiegelt sich auch in der Umsatzentwicklung von Global Playern wie Amazon wider. Lassen Sie sich von drei spannenden Aktien überraschen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA74979J4072 , DE0007164600 , DE000ZAL1111

Inhaltsverzeichnis:


    SAP SE – fast 50% seit Kursrutsch aufgeholt

    Auf dem aktuellen Kursniveau von 118 EUR hat der DAX-Konzern schon wieder fast 50% seit dem Absturz im vergangenen Herbst aufgeholt. Mit einem Börsenwert von rund 145 Mrd. EUR sind die Walldorfer nach Microsoft und Oracle der drittgrößte Softwarekonzern der Welt. SAP hat die Potenziale der digitalen Transformation früh erkannt und starke, eigenständige Cloud-Lösungen wie SAP S4/HANA entwickelt. Ein weiterer strategischer Vorteil der Gesellschaft ist, offen für plattformübergreifende Anwendungen zu sein. So können SAP-Cloud-Computing-Lösungen mit Drittanbieterinstallationen wie z.B. von Google, AmazonWebServices oder Microsoft Azure kombiniert werden. Diese Aufstellung im Cloud Computing ist definitiv ein Erfolgsfaktor.

    Jedoch war auch das Thema Cloud der Grund, warum die Aktie im letzten Herbst auf rund 80 EUR einbrach. Denn der Konzern verkündete den Fokus noch stärker auf Cloud-Dienste zu legen und dafür hohe Investitionen in Kauf zu nehmen. Der Markt überreagierte damals, denn langfristig ist die Wachstumsstory vollkommen intakt. Der Umsatzanteil des Cloud-Geschäfts soll in den nächsten Jahren stark nach oben geschraubt werden und bis 2025 sogar 85% betragen.

    Generell ist die Branche im Aufwind. Zuletzt meldete der Konkurrent Salesforce einen guten Start ins Geschäftsjahr und erhöhte die Jahresziele. Auch das Übernahmekarussell dreht sich. Letzten Dezember hatte Salesforce die Übernahme des Bürokommunikationsdienstes Slack für knapp 30 Mrd. USD angekündigt. Salesforce ist auf cloudbasierte Unternehmenssoftware spezialisiert und hat bereits mehr als 60 Firmen akquiriert.

    RYU APPAREL INC – aus dem Tritt gekommen?

    Über die letzten Jahre hat sich das Kunstwort „Athleisure“ als Begriff für im Alltag getragene Sport- und Funktionsbekleidung durchgesetzt, auch als Urban- oder Activewear bezeichnet. Die Sportbekleidungsbranche (Athletic Apparel Industrie) wird klar von Nike dominiert, gefolgt von Adidas. Puma und Under Armour sind weitere bekannte Player. Zudem gibt es eine größere Anzahl von noch kleinen, innovativen und dynamisch wachsenden Gesellschaften, die immer mehr auf sich aufmerksam machen.
    Wer eine kleine noch ziemlich unentdeckte „Athleisure“-Perle für das sportive Renditedepot sucht, wird vielleicht mit der kanadischen RYU fündig. Mussten Anleger noch im Februar 0,26 CAD je Aktie auf den Tisch legen, so sackte der Kurs bis zuletzt auf 0,07 CAD ab und notiert momentan um 0,10 CAD. Was ist passiert?

    Im März meldete die Gesellschaft einen exzellenten Deal. RYU sicherte sich danach eine Finanzierung per Wandeloptionsanleihe in Höhe von 10 Mio. CAD mit einer jährlichen Verzinsung von 7%, was angesichts der Marktkapitalisierung und des hohen Wandlungspreises von 0,35 CAD je Aktie sehr bemerkenswert erschien.

    Dann kam am 11. Mai die schlechte Neuigkeit: die Transaktion kam nicht zustande. Über das warum kann nur spekuliert werden. Auch in Bezug auf Newsflow ist es in den letzten Wochen etwas stiller geworden. Aber das motivierte Team des Herstellers von moderner und hochwertiger für im Alltag getragene Sport- und Funktionsbekleidung wird sich schon nicht unterkriegen lassen. Es ist vor allem der Transformationsspezialist und Umsetzer visionärer Wachstumsstrategien, CEO Fazari, und eine Reihe erstklassiger Personen. Alle haben mehrfach den Proof-of-Concept im Berufsleben erbracht und alle sind davon überzeugt, dass aus RYU etwas Großes werden kann. Vorteilhaft neben der hohen Innovationskraft ist zudem der hohe Anteil des Online-Umsatzes und die damit verbundene hohe Skalierbarkeit des Geschäftsmodells. Aktuell können sich Investoren noch günstig eindecken.

    ZALANDO SE – Jahresprognose erhöht und Aktienrückkauf gestartet

    Es nichts neues, dass Corona den Versandhandel deutlich beflügelt hat. Davon hat natürlich auch Zalando als Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle profitiert. Das Sortiment reicht von fast 2.000 weltweit bekannten Marken über lokale und Fast-Fashion Brands bis hin zu selbst designten Private Labels. Die Zalando-Shops sind lokal auf die Bedürfnisse der Kunden in 17 verschiedenen europäischen Märkten zugeschnitten. Zalandos Logistiknetzwerk mit fünf zentralen Logistikzentren ermöglichen die effiziente Belieferung aller Kunden in Europa.

    Anfang Mai hob Zalando die Jahresprognose für das laufende Geschäftsjahr an. Gründe sind das außergewöhnlich starke und profitable Wachstum im ersten Quartal 2021, anhaltend hohes Wachstum im zweiten Quartal und ein stabiler Ausblick für das zweite Halbjahr. Zalando erwartet nun ein Umsatzwachstum von 26% bis 31% auf 10,1 bis 10,5 Mrd. EUR sowie ein bereinigtes EBIT in Höhe von 400 bis 475 Mio. EUR. Bisher erwartete der Konzern ein Umsatzwachstum von 24% bis 29% und ein bereinigtes EBIT zwischen 350 und 425 Mio. EUR. Zudem wurde jüngst ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen. Die Gesellschaft wird eigene Aktien bis zu einem Gesamtkaufpreis von 200 Mio. EUR erwerben, jedoch nicht mehr als 20 Mio. Anteilsscheine. Der Aktienrückkauf begann am 7. Mai und endet spätestens am 30. Juli 2021.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.03.2022 | 04:44

    Die China Aktien Rallye - Alibaba, Hong Lai Huat, Tencent, Baidu: Kaufen oder Verkaufen?

    • China
    • Asien
    • Internet
    • Immobilien

    Was für ein Rebound! Monatelang trommelten die Drohungen der SEC auf die chinesischen ADRs an der NASDAQ ein. Fehlende Transparenz, willkürliche staatliche Eingriffe und fehlerhafte Bilanzierung könnten die Investment-Ziele der US-Bürger negativ beeinflussen. Cathie Wood mit ihrer Investmentfirma ARK hat frühzeitig reagiert und schon Mitte 2021 zum Ausstieg bei den chinesischen Tech-Titeln geblasen, doch auch ihr ARK Innovation ETF liegt mit vom Hoch über 50% im Minus. Den Vogel abgeschossen hat allerdings die Alibaba-Aktie, die bis Mitte März 2022 um ganze 75% vom Hoch abgestürzt war. In der Folge des Ausverkaufs machte der Aktien-Index Hang Seng seinen größten positiven Tagessprung der letzten 15 Jahre und gewann in der Spitze 11%. Ist das nun der Turnaround? Wir schauen genauer hin…

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 20.10.2021 | 04:44

    SAP, wallstreet:online, Baidu – Hier geht die Post ab!

    • Technologie
    • Brokerage
    • Internet

    Wer sich heute im Online-Geschäft ein Stück Marktanteil sichern möchte, muss mit guten digitalen Konzepten und außerordentlichem Kundenservice aufwarten. Viele dieser Modelle sind aber aus der Old Economy schlichtweg in die digitale Welt transformiert worden und haben in der täglichen operativen Umsetzung erhebliche Bruchstellen in der durchgängigen Verarbeitung. In diesem Moment steht die Online-Welt still, weil an einem Lagerausgang der Warentransfer manuell bestätigt werden muss. Viele Unternehmen arbeiten an einem perfekten digitalen Flow, wir sehen uns einige davon an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 30.07.2021 | 04:25

    Facebook, NSJ Gold Corp, PayPal – Enttäuschung trotz Rekordzahlen?

    • Internet
    • Gold

    Viele Marktübertreibungen in der Vergangenheit sind auf erwartete Paradigmenwechsel zurückzuführen, welche schlussendlich selten bis nie eingetreten sind. In Erwartung eines komplett neuen Zeitalters dank Internet und Mobilfunk schossen während der Dot.com-Periode die Wachstumserwartungen in die Stratosphäre. Die damaligen Einschätzungen der Auswirkungen des Internets waren aber noch komplette Phantasie. Heute allerdings, beherrschen die Dot.com-Geschäftsmodelle die Online-Welt, die meisten Plattformen sind in ihrer Relevanz weder wegdiskutierbar noch bestandsgefährdet. Im Gegenteil, die sogenannten FAANG-Aktien vereinen einen Börsenwert von 8,5 Billionen USD auf sich. Wir rechnen noch einmal genau nach…

    Zum Kommentar