Menü

06.05.2021 | 04:50

Nel Asa, Scottie Resources, Nordex – Platzt die Blase?

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Es war eine Frage der Zeit. Nachdem die Federal Reserve unter ihrem Chairman Jerome Powell seit Wochen gebetsmühlenartig wiederholt, trotz der starken Erholung der Wirtschaft und der steigenden Inflation, die ultralockere Geldpolitik bis mindestens 2023 fortsetzen zu wollen, kamen am Dienstag von der US-Finanzministerin erstmals andere Töne. So sind laut Janet Yellen womöglich höhere Zinsen nötig, um ein Überhitzen der Wirtschaft durch die massiven Investitionsprogramme von Präsident Joe Biden zu verhindern. Die Folge waren massive Kursverluste vor allem bei Wachstumsunternehmen. Bedeutet dies einen Wendepunkt?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA81012R1064 , NO0010081235 , DE000A0D6554


Nel Asa – Normalisierung nötig

WKN: A0B733 ISIN: NO0010081235 Symbol: D7G
Keine Frage, die Wasserstofftechnologie ist eine der Schlüssel, wenn es um die Energiewende geht. Milliarden werden in den nächsten Jahren durch Politik und Wirtschaft in grüne Energie gepumpt. Trotzdem liefen die Bewertungen der meisten Wasserstofftitel den Zukunftsaussichten extrem voraus. Aufgrund dessen findet in den letzten Wochen eine massive Korrektur der Börsenwerte statt, die durchaus weiter an Fahrt gewinnen könnte. Deutlich zu sehen ist die Schere zwischen Realität und Vision an den kürzlich vorgelegten Zahlen des norwegischen Wasserstoffspezialisten Nel Asa. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell nach einer hefigen 50%-Korrektur immer noch bei stolzen 2,75 Mrd. EUR.

Demgegenüber vermeldeten die Norweger die Zahlen für das erste Quartal 2021, dass nebenbei noch deutlich unter den Prognosen lag. So lag der Verlust pro Aktie bei 0,045 EUR. Die Analysten rechneten mit einem Verlust von lediglich 0,012 EUR. Der Umsatz konnte von 12,71 Mio. EUR auf nunmehr 15,72 Mio. EUR gesteigert werden. Auch hier erwarteten die Experten einen Anstieg auf zumindest 19,8 Mio. EUR. Der Auftragsbestand für das Gesamtjahr nimmt laut dem Unternehmen stetig zu.

Zudem wurde eine Zusammenarbeit mit einem der führenden Solarunternehmen, First Solar, bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen wollen ihr gemeinsames Produktangebot mit dem Ziel erweitern, Endkunden mit Wasserstoff mit den niedrigsten Gesamtkosten für Solarenergie zu versorgen.
Charttechnisch ist die Aktie nach dem Fall unter die 200-Tagelinie deutlich angeschlagen und reif für einen weiteren Gang Richtung Süden. Die Wasserstoffblase wird nicht platzen. Dafür muss aber immer noch gehörig Luft aus dem Ballon genommen werden.

Scottie Resources – Beste Voraussetzungen

WKN: A2PBVN ISIN: CA81012R1064 Symbol: SR8
Während Technologiewerte noch kräftig im Korrekturmodus stehen, haben die Goldminenaktien den größten Teil hinter sich. Überhaupt spricht das Umfeld, die Angst vor einer stark steigenden Inflation, die lockere Geldpolitik sowie die hohe Staatsverschuldung für ein Investment in Goldminenaktien. Scottie Resources, ein kanadisches Goldexplorationsunternehmen, steht fundamental so gut wie nie da und ist im Vergleich zum August des vergangenen Jahres mit einem Discount von 50% zu haben. Das Unternehmen bohrt im „goldenen Dreieck“ nahe des Summit Lake in British Columbia.

Das Goldene Dreieck in British Columbia ist eines der produktivsten Mineralisierungsgebiete der Welt und weltbekannt für seine hochgradigen Vorkommen. Neben der Scottie-Mine, die sich in100% Besitz befindet, und dem Grundstück Bow das nur 2 Kilometer nordöstlich von der Scottie-Mine entfernt liegt, konnte sich das Unternehmen nun ein weiteres, aussichtsreiches Projekt sichern. Per Aktientausch soll die AUX Resources ins Portfolio wandern. AUX Resources agiert ebenfalls im Goldenen Dreieck und die Liegenschaften schließen sich in Teilen direkt an die von Scottie Resources an. Die ehemals produzierende Mine steht für große Goldvorkommen mit Graden bis zu 27,6 g/t. Der Deal ist umso interessanter, da AUX Resources kürzlich eine Kapitalerhöhung durchführte, auf die Scottie Resources zukünftig zugreifen kann. So dürfte der Cash-Bestand des neuen Unternehmens bei 6 Mio. CAD liegen, genug, um die Aktivitäten für 2021 zu finanzieren.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren konnten überdurchschnittliche Ergebnisse auf allen Zonen erzielt werden. Für das Gesamtjahr 2021 sollen die Bohrungen deutlich verstärkt werden, um das volle Potenzial des hochgradigen Systems auszuschöpfen. So sollen die Bohrungen im Juni in der Blueberry-Zone beginnen und im weiteren Verlauf der Saison auf die Scottie-Goldmine und die Domino-Zonen ausgedehnt werden. Das Ziel liegt bei insgesamt 12.500m.

Ab dem Sommer soll dann das neuakquirierte Georgia-Projekt von AUX Resources exploriert werden. Somit dürfte für einen durchlaufenden News Flow bei Scottie Resources gesorgt sein. Die Kanadier dürften es bereits jetzt auf die Liste der Goldproduzenten für interessante Übernahmeziele geschafft haben. Auf aktuellem Niveau ein absolut interessantes Unternehmen zur Spekulation auf einen steigenden Goldmarkt.

Ein ausführliches Interview mit dem CEO von Scottie Resources, Bradley Rourke, können Sie hier lesen: Interview Scottie Resources

Nordex – Mächtig abgestraft

WKN: A0D655 ISIN: DE000A0D6554 Symbol: NDX1
Auftrag über Auftrag lieferte in den vergangenen Wochen der Hersteller von Windkraftanlagen. So stieg der Kurs der Hamburger auch stetig von knapp unter 19EUR auf über 29 EUR. Dann kippte die Stimmung an den Technologiebörsen. So notiert Nordex aktuell bei 21,30 EUR. Bei 21 EUR-Marke verläuft eine breite Unterstützungszone. Durch die stark überverkaufte Lage könnte von hier eine Gegenbewegung in Richtung der 25 EUR-Marke einsetzen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 17.09.2021 | 04:44

NEL, Royal Helium, Linde, BASF – Hier wird es höchst explosiv!

  • Technologie
  • Wasserstoff
  • Helium

Wie wird sich die Energiewende in Europa darstellen? Mit dem Wasserstoff ist das so eine Sache. Er ist sehr teuer in der Herstellung, wenn man das Thema nachhaltig betrachtet. Der Rohstoff an sich gilt als alternativer Baustein einer grünen Zukunft und könnte sich Experten zufolge in den kommenden Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Energieträger entwickeln. Das Aggregat Wasser ist zwar umfangreich vorhanden, was allerdings fehlt, ist eine wirklich umweltfreundliche Art und Weise für die Rückumwandlung in Wasserstoff und Sauerstoff. Selbst unter besten Bedingungen kostet die Produktion von grünem Wasserstoff etwa 10mal so viel wie russisches Erdgas, welches insgesamt auch noch ziemlich sauber verbrennt. Wie geht es in diesem Sektor weiter?

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.09.2021 | 04:44

Nel ASA, Enapter, PlugPower, FuelCell Energy – Jetzt geht's aufs Ganze!

  • Wasserstoff
  • Technologie

Wasserstoff ist nicht nur klimafreundliches Antriebsmittel für Automobile und den Schwerlastverkehr. Großindustrien wie Chemie und Stahl können die Wasserstofftechnologie nutzen und so den Verbrauch von Erdgas verringern. Für die Umstellung auf Wasserstoff fallen Kosten an, die meist nur mit politischer Unterstützung machbar sind. Da passt die nationale Wasserstoffstrategie der Bundesregierung gut ins Bild. Aber auch die mittelständische Industrie, besonders die energieintensiven Branchen, könnten mit auf Wasserstoff basierenden Technologien deutlich umweltfreundlicher werden. Welche Aktien sind hier gut positioniert?

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 30.08.2021 | 04:24

First Hydrogen, Nel, PlugPower, FuelCell Energy – Kommt die nächste Rallye zu Wasserstoff?

  • Wasserstoff

Wasserstoff wird immer wieder als Lösung für klimaneutrale Energiegewinnung angebracht. Für den Klimaschutz muss stark unterschieden werden, denn nur grüner Wasserstoff – produziert aus 100% Erneuerbaren Energien – ist wirklich klimafreundlich. Eine unzureichende Differenzierung zwischen den Wasserstofftypen hat für den Globus fatale Folgen. In einer neueren Studie belegen Wissenschaftler der Universität Standford in Kalifornien, dass blauer Wasserstoff, produziert aus Erdgas in Verbindung mit der Verpressung des entstandenen CO2 durch Carbon-Capture-and-Storage, sogar eine deutlich schlechtere Klimabilanz hat, als die direkte Verbrennung von Erdöl und Erdgas. Dies ist hauptsächlich verursacht durch erhebliche Methangasemissionen in der Produktion. Wir blicken auf interessante Werte im Wasserstoff-Umfeld.

Zum Kommentar