Menü

02.09.2021 | 05:08

BYD, Kainantu Resources, DWS – Gegen den Strom investieren!

  • Gold
  • Rohstoffe
  • Elektromobilität
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Eine langfristig erfolgreiche Strategie in Zeiten hoher Inflation ist bekanntlich die Investition in Sachwerte. Ob Aktien, Gold, Immobilien oder eine Mischung daraus obliegt dem Geschmack des einzelnen Anlegers. Betrachtet man das große Bild, ist es bestimmt nicht verkehrt in Unternehmen zu investieren, die von der Wirtschaftsentwicklung und steigenden Kaufkraft expandierender Volkswirtschaften profitieren. Geographisch betrachtet zählt Asien zu den dynamischsten Regionen mit großen Absatzmärkten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie von den genannten Entwicklungen profitieren können. Wer verfügt über die besten Chancen?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: Kainantu Resources Ltd. | CA48301H1073 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , DWS GROUP GMBH+CO.KGAA ON | DE000DWS1007


BYD CO LTD – im Expansionsmodus

Die Aktie von BYD gehörte in den letzten Monaten zu den Top-Performern. Aktuell kratzen die Anteilsscheine des chinesischen Elektroautoherstellers an einem neuen Allzeithoch. Jüngste Meldungen lassen aufhorchen, der Konzern setzt den dynamischen Expansionsmodus fort. So meldete BYD jüngst bald in den indischen Markt mit einem exklusiven B2B-Fahrzeug einsteigen zu wollen.

Bereits seit acht Jahren ist BYD mit Elektrobussen in indischen Städten präsent. Nun soll ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Die Strategie in Bezug auf den fünftgrößten Automobilmarkt der Welt sieht vor, ein elektrisches Mehrzweckfahrzeug ab dem vierten Quartal 2021 einzuführen. Der Konzern plant damit "an der Reise jedes indischen Verbrauchers zu Elektrofahrzeugen teilzunehmen.“

Aber auch an anderer Stelle geht es voran. Jüngst stellte BYD auf der ACT Expo im kalifornischen Long Beach zwei neue batterieelektrische Schwerlastkraftwagen vor. Diese Modelle stehen für die nächste Generation von Elektro-Schwer-LKWs mit verbesserter Aerodynamik und Energieeffizienz sowie der serienmäßigen Ausstattung mit fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen.

KAINANTU RESOURCES LTD – unentdeckter Wert

Langfristig betrachtet ist das Edelmetall Gold ein guter Inflationsschutz. Investorenlegenden wie Jim Rogers sind Fans von Gold und Silber. Betrachtet man die letzten zehn Jahre, ist die aktuelle Gold-Notierung mit einem Preis von über 1.800 USD eher am oberen Rand der Handelsspanne. Das ermöglicht Mining-Unternehmen hohe Gewinne einzufahren. Aber auch Gesellschaften, die noch nicht produzieren, sollten Anleger nicht aus den Augen verlieren. Denn bei Explorations- und Entwicklungsgesellschaften winkt sogar, auch wenn dies mit einem höheren Risiko erkauft werden muss, ein attraktiver Wertsteigerungshebel.

Eine dieser Gesellschaften ist Kainantu Resources. Der in Kanada gelistete Goldexplorer legt seinen geographischen Fokus auf den asiatisch-pazifischen Raum. Kainantu Resources besitzt mehrere aussichtsreiche Projekte in Papua-Neuguinea. KRL South und KRL North sind beide in der bekannten Bergbauregion, dem hochgradigen Goldgebiet Kainantu, lokalisiert und besitzen das Potenzial, hochgradige epithermale und porphyrische Mineralisierungen zu beherbergen. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt die hochgradige, produzierende Goldmine von K92 Mining. Die Liegenschaften von Kainantu Resources und das K92-Projekt weisen zudem die gleiche Geologie auf. Das ist ein wichtiges Indiz für das Upside des Projekts.

Um die Potenziale im Land zu nutzen, akquirierte die Gesellschaft jüngst das May River Projekt, welches drei Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 1.697 qkm umfasst. Frühere Bohrungen ergaben Goldgehalte in einer Länge von 54m mit 1,83 g/t, 109m mit 1,53 g/t sowie 96m mit 0,89 g/t. Zudem wurden mehrere Kupferanomalien festgestellt. Aktuell verfügt die Gesellschaft lediglich über einen Börsenwert von knapp 10 Mio. CAD. Bei Projektfortschritten und einem steigenden Goldpreis sind höhere Bewertungen vorprogrammiert.

DWS GROUP GMBH & CO KGAA – Kursrutsch und jetzt?

Noch vor wenigen Wochen war die Welt in Ordnung. Die Fondsgesellschaft präsentierte in Folge des weltweiten Börsenbooms starke Halbjahreszahlen und dachte laut über die Anhebung der Mittelfristziele nach. Der Nettogewinn legte in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 40% auf 340 Mio. EUR zu. Damit wurden die Analystenschätzungen übertroffen. Das verwaltete Kundenvermögen wuchs durch Kursgewinne und Mittelflüsse (insbesondere ETFs) auf ein Rekordvolumen von 859 Mrd. EUR an. In mehrfacher Hinsicht wirkte sich die Beteiligung am Fondshaus Harvest in China positiv aus.

Doch dann schickten die massiven Vorwürfe einer ehemaligen Mitarbeiterin die Aktie auf Talfahrt. Die Insiderin wirft dem Unternehmen massive Falschdarstellungen in Bezug auf dessen ESG-Anlagen vor. Mittlerweile ermittelt sogar die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC basierend auf den Äußerungen der Ex-Managerin. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, zieht das sehr wahrscheinlich einen Imageschaden und Mittelabflüsse nach sich. Die meisten Analysten haben die Anlageurteile oder Kursziele nach dem „Skandal“ jedoch nicht verändert. Das Papier hat über 15% nachgegeben, womit die Gesellschaft aktuell eine Marktkapitalisierung von rund 7 Mrd. EUR aufweist. Sollten die derzeitigen Analystenschätzungen für dieses und nächstes Jahr halbwegs zutreffen, dann ist der Titel günstig bewertet. Das KGV für 2021 und 2022 liegt bei 10, für beide Jahre stellen die Experten eine Dividendenrendite von gut 6% in Aussicht.


Inflation und niedrige Zinsen sind der Wegbereiter einer anhaltenden Börsenhausse. Dabei bieten sich unterschiedliche Strategien an. Wer auf Elektromobilität und Asien setzt, ist bei BYD richtig gelandet. Derzeit ein wenig mit Unsicherheit versehen, ist die Aktie von DWS. Die Fondsgesellschaft ist günstig bewertet und profitiert vom Börsenboom, auch wenn momentan ein Imageschaden droht. Wer die Facetten Aktie und Edelmetalle verbinden und zusätzlich die Chancen eines noch jungen Unternehmens nutzen will, der sollte sich die Aktie von Kainantu Resources genau anschauen.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 17.09.2021 | 05:35

First Majestic Silver, Silver Viper, Millennial Lithium – Rallye voraus?

  • Silber
  • Gold
  • Lithium
  • Bieterkrieg
  • Goldmine
  • First Majestic Silver
  • Silver Viper
  • Millennial Lithium

Schon Ende des vergangenen Jahres wurde eine Rallye bei Silber vorausgesagt. Grund dafür war der coronabedingte Förderungsrückgang um 5,9%. Das ist der größte Rückgang seit über 10 Jahren und somit kam es zu einem Defizit beim Angebot. Hinzu kommt die starke physische Nachfrage, die man gut auf Reddit erkennen kann, wenn man nach „Silver Bugs“ sucht. Dort präsentieren die Leute stolz ihre gehorteten Silbervorräte. Seit den Panikverkäufen Anfang August konnte der Preis schon wieder um 11% zulegen. Die hohe Inflation könnte dem Silberpreis weiter Auftrieb geben. Bei Lithium dagegen ist die Rallye schon in vollem Gange. Der Lithium-Karbonat-Preis hat sich seit Anfang des Jahres schon mehr als verdoppelt. Wir analysieren heute drei Unternehmen aus diesen Bereichen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 17.09.2021 | 05:10

LVMH, Diamcor, BYD – Konsum ohne Limit

  • Luxusgüter
  • Rohstoffe

Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland immer weiter auseinander. Die Corona-Pandemie hat die Situation zusätzlich verschärft. Mehr als 13 Mio. Menschen, rund 16% der Bevölkerung, lagen unter der Armutsgrenze und mussten sich von 781 EUR oder weniger ernähren. Dagegen ist die Zahl der Millionäre in der Bundesrepublik von 1,47 Mio. auf nunmehr 1,54 Mio. weiter gestiegen. Durch den sprunghaften Anstieg der Neureichen steigt auch der Konsum und der Kauf von Luxusgütern. Teure Autos, Uhren oder Diamanten sind schließlich wichtig für das Prestige, um seinen „Reichtum“ zeigen zu können.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.09.2021 | 05:08

Desert Gold, Barrick Gold, FlatexDEGIRO – Wie geht es nach der Korrektur weiter?

  • Gold
  • Investments

Nicht immer geht kurzfristig betrachtet eine Gleichung beim Investieren auf. Geduld und ein längerfristiger Anlagehorizont werden nicht umsonst häufig betont. Investments in Sachwerte wie Aktien, Rohstoffe und Immobilien schützen nachweislich vor einem Kaufkraftverlust. Auch eignen sich Edelmetalle über einen längeren Zeitraum als Krisenwährung. Rücksetzer bieten Chancen! Wer hat die besten Karten?

Zum Kommentar