Menü

04.11.2020 | 08:11

BYD, Desert Gold, Plug Power – …, dann fliegt der Deckel weg!

  • Gold
  • Wasserstoff
  • Elektromobilität
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die US-Wahlen sind vorbei, die Unsicherheiten aufgrund der Pandemie bleiben. Auch die Kapitalmärkte sind weiterhin nervös und schwanken stark. Bei manchen Werten herrscht streiken die Käufer, bei anderen, vor allem kleineren Unternehmen laufen Verkaufsprogramme. Das Motto dieser planlosen „alles raus“-Strategie ist schwer nachvollziehbar. Allerdings liegt beim Erkennen dieses realitätsfernen Handelns die Chance auf kurzfristige, überproportionale Kursgewinne nach dem Motto: „Ist die Order raus, fliegt der Deckel weg!“.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Feulner


DESERT GOLD VENTURES INC - Beste Voraussetzungen

WKN: A14X09 ISIN: CA25039N4084 Symbol: QXR2
In guter Gesellschaft bewegt sich das Goldexplorationsunternehmen Desert Gold Inc., welches seinen Schwerpunkt auf die Goldgewinnung im Westafrikanischen Land Mali setzt. Mali ist reich an Bodenschätzen und der drittgrößte Goldförderer Afrikas. Branchenführer wie Barrick Gold, Iamgold oder B2Gold unterhalten dort ebenfalls mehrere Goldprojekte. Desert Gold besitzt aktuell zwei Projekte in Westmali, nämlich SMSZ und Djimbala. Besonderer Fokus liegt aktuell auf dem 410 qkm großen SMSZ-Projekt, das sich über etwa 38 km der produktiven Scherzone Senegal-Mali erstreckt. Die Bohrproben weisen in allen 4 Explorationszonen auf Goldgrade von bis zu 3,96 Gramm Au pro Tonne Gestein hin. Soweit bislang bekannt, ist das SMSZ-Projekt das größte, zusammenhängende, nicht-produzierende Landpaket mit diesem sehr aussichtsreichen Strukturmerkmal.

Big Player setzen auf Desert Gold
Neben bekannten Investmentfirmen wie Merk Investments und dem kanadischen Vermögensverwalter Leede Jones Gables, welche 9,8% bzw. 7,7% an Desert Gold halten, fällt ein Investor ins Auge, der für das Unternehmen einer Art Ritterschlag gleichkommt. Die Rohstofflegende Ross Beaty kann 3,6% am Unternehmen sein Eigen nennen. Der Milliardär gilt als der „Bill Gates des Rohstoffmarktes“ und hatte mit der Gründung des inzwischen größten Silberunternehmens der Welt im Jahre 1994, Pan American Silver, einen seiner größten Erfolge. Am Goldmarkt will er diese Erfolgsstory mit seinem aktuellen Unternehmen Equinox Gold wiederholen.

Verkaufsorder ausgelaufen
Nachdem sich der Wert im Sommer von 0,10 CAD auf 0,35 CAD mehr als verdreifachen konnte, wurde, auch bedingt durch den korrigierenden Goldpreis, wieder der Weg zurück auf Los angetreten. Aktuell notieren die Kanadier bei 0,135 CAD, was einer Marktkapitalisierung von umgerechnet knapp 10 Mio. EUR gleichkommt. Wie aus Händlerkreisen berichtet wird, ist seit Wochen eine größere Verkaufsorder im Markt, die die erfolgreiche Entwicklung des Desert Gold-Kurses behindert. An positiven Meldungen fehlt es sicherlich nicht. So erhielt das Unternehmen Anfang September 6,8 Mio. CAD aufgrund einer Privatplatzierung, die sogar deutlich überzeichnet war. Durch die Erlöse aus der Finanzierung ist das Unternehmen in der Lage, in der kommenden Explorationssaison Bohrungen von rund 20.000 Metern abzuschließen. Zudem ist man flexibel, bei guten Testergebnissen das Programm deutlich zu erweitern. Fazit: Ist die Order raus, fliegt der Deckel weg!

BYD CO LTD - Sell für den Shooting Star

WKN: A0M4W9 ISIN: CNE100000296 Symbol: BY6
Sie läuft und läuft und läuft, die Aktie von BYD. Auch eine bestätigte Verkaufsempfehlung kann dem chinesischen Konkurrenten von Tesla nichts anhaben. Das Kursziel der „Build your Dreams“-Aktie wurde von 68,00 CNY auf 102 CNY angehoben. Außerdem gehen die Analysten von einer weiterhin robusten Autokonjunktur in China aus. Eine mögliche Kooperation mit dem Autoriesen Toyota sei ebenfalls positiv zu werten. Der Hauptgrund für die Sell-Einstufung sei schlichtweg, dass der Wert im Peer-Group-Vergleich zu teuer sei. Aktuell liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis von BYD bei 74. Das Vergleichsunternehmen Tesla hingegen hat ein KGV von schlappen 100 und ist damit eigentlich teurer als die Chinesen. Was die Analysten ebenfalls nicht einpreisen ist eine mögliche Abspaltung des sehr erfolgreichen Batteriesegments. Hier wären deutliche Sprünge durch Sondereffekte wahrscheinlich.

PLUG POWER INC - Auf der Überholspur

WKN: A1JA81 ISIN: US72919P2020 Symbol: PLUN
Rechtzeitig reagiert hat gestern die Aktie des Brennstoffherstellers Plug Power. Exakt an der horizontalen Unterstützungszone bei umgerechnet 14 EUR dreht das Papier Richtung Norden. Dies bedeutet ein Plus von mehr als 11%. Gespannt wird auf den 9.November geschaut. Hier sollen neben den Q3-Zahlen ein fulminanter Ausblick vermeldet werden. Gerüchten zu Folge planen die Amerikaner bis 2024 einen Jahresumsatz von 1,2 Mrd. USD bei einem Jahresgewinn von 200 Mio. USD.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 12.05.2021 | 04:50

Nordex, Desert Gold, Palantir – Das Comeback des Jahres

  • Gold

Während sich Technologiewerte aktuell weiterhin im Korrekturmodus befinden, steht Gold kurz vor einem großen Comeback. Selbst US-Finanzministerin Janet Yellen konnte das Edelmetall mit der Ankündigung einer möglichen Zinserhöhung nicht stoppen. Zu stark ist aktuell die Angst vor einer deutlich steigenden Inflation. Extreme Sprünge an den Rohstoffmärkten verstärken die Sorgen der Anleger. Noch ist die Chance da, neben Gold in fundamental günstig bewertete Minenaktien zu investieren. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.05.2021 | 04:50

Aurubis, Osino Resources, ThyssenKrupp – Die Gewinner der Trends Digitalisierung, Energiewende und eMobility

  • Gold
  • Kupfer
  • Rohstoffe
  • Wasserstoff
  • Digitalisierung
  • Energiewende
  • Elektromobilität

Eines haben die drei genannten Trends gemeinsam: Sie benötigen Elektrizität. Und wo immer Elektronen Arbeit verrichten, sind Materialien für den Stromtransport und die Stromspeicherung gefragt. Dabei kommen je nach Anwendung unterschiedliche Stoffe zum Einsatz. So wird Gold hauptsächlich im Bereich der Konnektoren eingesetzt, ebenso wie Silber, das aber auch in zahlreichen Beschichtungen, z.B. für Sitzheizungen oder in Infotainment-Systemen, steckt. Kupfer wiederum ist das Material der Wahl für alle Kabelverbindungen, während für die Speicherung von Strom Stoffe wie Lithium oder Kobalt benötigt werden oder in Zukunft auch Wasserstoff. Folgende Unternehmen liegen mit ihren Produkten voll im Trend und sollten in keinem Depot fehlen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 10.05.2021 | 04:29

VW, BYD, Plug Power, Almonty – Die e-Mobilitäts-Durchstarter!

  • Technologie
  • Elektromobilität
  • Rohstoffe

Stromer fahren wird immer beliebter! Der Volkswagen Konzern hat im ersten Quartal 133.300 elektrifizierte Fahrzeuge ausgeliefert – mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr, wie die Wolfsburger betonen. 59.900 Käufer (+78%) entschieden sich für ein vollelektrisches Fahrzeug, immer noch führend sind die Modelle Plug-in-Hybridantrieb, sie kamen auf einen Absatz von 73.400 Stück (+178%). Tesla, der selbsternannte e-mobility-Technologieführer brachte es im gesamten Jahr 2020 nur auf 499.550 Fahrzeuge (+36%). Was bedeutet dies für die Aktien der Hersteller?

Zum Kommentar