Menü

05.06.2020 | 05:50

MS Industrie, UniDevice, USU Software – Entwicklungen mit Covid-19

  • Covid-19
  • Antriebstechnik
  • Arbitrage
  • Software
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona Pandemie verbreitetet sich seit Ende 2019 in China und beeinflusste Mitte des ersten Quartals 2020 die europäischen Märkte. Durch Einschränkungen bei sozialen Kontakten und Reiserestriktionen kam das gewohnte wirtschaftliche Leben im März zum Erliegen. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen waren zu dem Zeitpunkt noch nicht absehbar, aber bei verschiedenen Unternehmen und Branchen machte sich bereits ein verändertes Kundenverhalten bemerkbar, das möglicherweise als Vorbote für das zweite Quartal 2020 zu verstehen ist.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: DE0005855183 , DE000A11QLU3 , DE000A0BVU28


MS INDUSTRIE AG - organisches Wachstum

WKN: 585518 ISIN: DE0005855183 Symbol: MSAG
Die MS Industrie AG mit Sitz in München ist die börsennotierte Muttergesellschaft einer fokussierten Industriegruppe mit den Geschäftsfeldern Antriebstechnik und Ultraschalltechnik. Zu den wesentlichen Kundenbranchen zählen die weltweite Nutzfahrzeug- und die Pkw-Industrie, gefolgt von der Verpackungsmaschinenindustrie und dem allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau. Im Rahmen ihrer Strategie konzentriert sich die MS Industrie AG auf vorwiegend organisches Wachstum und Beteiligungen innerhalb der bestehenden industriellen Kernkompetenzen, flankiert durch Engagements im industriellen Immobiliensektor sowie ergänzende Dienstleistungen.

Erste Auswirkungen von Covid-19 lassen sich in den Zahlen zum ersten Quartal 2020 beobachten. Hier verzeichnete die Gesellschaft einen deutlichen Umsatzrückgang auf 41,1 Mio. EUR (VJ: 75,0 Mio. EUR), wobei rund 23 Mio. EUR des Umsatzrückgangs dem Wegfall des US-PTG-Geschäftes und damit 10,9 Mio. EUR den pandemiebedingten Produktionsrückgängen geschuldet ist. Erwartungsgemäß lag das EBIT mit -2,7 Mio. EUR (VJ: 2,8 Mio. EUR) im
negativen Bereich.

UNIDEVICE AG - der Optimierungsdienstleister

WKN: A11QLU ISIN: DE000A11QLU3 Symbol: UDC
Die UniDevice AG agiert über ihre operative Tochtergesellschaft PPA International AG als Schnittstelle zwischen den Distributoren und den Groß- und Einzelhändlern von elektronischen Geräten (Schwerpunkt: Smartphones) und damit als internationaler Broker für hochpreisige Smartphones. Die Gesellschaft versteht sich dabei als „Optimierungsdienstleister“, wobei im Vordergrund das Nutzen der weltweit unterschiedlichen Preisniveaus und Verfügbarkeiten von elektronischen Geräten steht. Diesbezüglich hat die UniDevice AG in den vergangenen Jahren erfolgreich ein breites internationales Netzwerk an Kunden und Distributoren für sich gewinnen können.

Nachdem die UniDevice AG in 2019 eine insgesamt positive Geschäftsentwicklung aufwies, wurde diese im ersten Quartal 2020 grundsätzlich fortgesetzt. Mit Umsatzerlösen in Höhe von 102,69 Mio. EUR (VJ: 101,07 Mio. EUR) liegt zwar eine nur konstante Entwicklung vor, hier muss jedoch beachtet werden, dass im ersten Quartal des Vorjahres ein außerordentlich hoher Umsatzbeitrag erwirtschaftet wurde. Die im vergangenen Geschäftsjahr 2019 erreichte sichtbare Ergebnisverbesserung hatte sich im ersten Quartal 2020 fortgesetzt. Durch die vom Management bewusst gesteuerte Rentabilitätsverbesserung (margenstärkere Produkte im Fokus) verbesserte sich das EBIT um 9,2 % auf 1,01 Mio. EUR (VJ: 0,92 Mio. EUR) und die entsprechende EBIT-Marge lag mit 0,98 % (VJ: 0,92 %) nahe an der Schwelle von 1,0 %.

USU SOFTWARE AG - historisch bestes erstes Quartal

WKN: A0BVU2 ISIN: DE000A0BVU28 Symbol: OSP2
Die USU Software AG und ihre Tochtergesellschaften entwickeln und vertreiben Softwarelösungen für wissensbasiertes Servicemanagement. Das Leistungsspektrum umfasst dabei Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Servicemanagement. Kunden erhalten eine Gesamtsicht auf ihre IT-Prozesse sowie ihre IT-Infrastruktur und sind in der Lage, Services transparent zu planen, zu verrechnen, zu überwachen und zu steuern. Zum internationalen Kundenkreis der USU-Gruppe gehören inzwischen über 1.000 Unternehmen, darunter beispielsweise Allianz, Baloise Group, BOSCH, BMW, Daimler, Deutsche Telekom, DEVK, EDEKA, Heidelberger Druckmaschinen, Jacobs Engineering, Jungheinrich, Poste Italiane, Texas Instruments, VW, W&W oder ZDF.

Das erste Quartal 2020 mit einem Anstieg der Umsatzerlöse um 19,3 % auf 26,21 Mio. EUR (VJ: 21,98 Mio. EUR) sowie des bereinigten EBIT auf 1,97 Mio. EUR (VJ: 0,16 Mio. EUR) erreichte die Gesellschaft das beste erste Quartal der Unternehmenshistorie.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 19.07.2021 | 05:10

Gewinne mit Kampf gegen Krebs - BioNTech, Defence Therapeutics, Siemens Healthineers

  • Krebs
  • Impfstoff
  • Covid-19
  • Corona
  • BioNTech
  • Defence Therapeutics
  • Siemens Healthineers

Es gibt über 200 verschiedene Krebsarten, bei denen entartete Zellen anfangen Tumore zu bilden. Die Kosten durch die Krankheit werden weltweit auf 1.160.000.000.000 USD beziffert. Kein Wunder, dass viel Geld in die Erforschung von Krebsmedikamenten fließt. Wer hier den Durchbruch schafft, kann eine Menge Geld verdienen. Es wäre wünschenswert, dass eins der drei heute vorgestellten Unternehmen eine Lösung finden würde, denn das könnte 9,6 Mio. Menschen pro Jahr retten. Aber nicht nur Medikamente versprechen Gewinne, sondern auch die Prävention und Diagnostik. Wir beleuchten heute drei Firmen, die den Kampf gegen den Krebs mit aufgenommen haben.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 28.05.2021 | 04:38

Airbus, Lufthansa, TUI, Silver Viper - hier geht es los!

  • Reisen
  • Silber
  • Covid-19

In der dritten Welle der Corona-Pandemie wächst nun die Hoffnung, dass das Leben für uns Normalbürger wieder zurückkommt. Die täglichen Inzidenzzahlen, sofern dies das richtige Entscheidungskriterium ist, gehen flott zurück und das öffentliche Leben scheint schrittweise wieder möglich zu werden. Bei Airbus, Lufthansa und TUI gibt es erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Entspannung. Grund für uns, ein paar Dinge genauer zu recherchieren.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.05.2021 | 05:13

Formycon, Nanorepro, Curevac, Psybio Therapeutics - Mit diesen Aktien Corona besiegen!

  • Covid-19
  • Biotech

Die Impfquote bewegt sich in Europa stetig nach vorne. Ursula von der Leyen bestellte kürzlich nochmal etwa 2 Mrd. Dosen von BioNTech. Nach all den Querelen um Astra Zeneca ist das vielleicht keine schlechte Entscheidung. Nachfolger in diesem Markt sind aber schon bald am Start. Curevac steht kurz vor der Zulassung ihres Impfstoffes und Formycon macht sich mit einer Therapie stark. Die Marburger Firma Nanorepro möchte einen hochvaliden Antigen-Test auf den Markt bringen, der den bereits Geimpften klare Auskünfte über den körpereigenen Zustand und der Immunabwehr geben kann. Die Schlagzahl im Gesundheitsbereich könnte derzeit wohl nicht höher sein.

Zum Kommentar