Menü schließen




20.07.2022 | 05:30

Barrick Gold, Tocvan Ventures, Allkem – Die richtigen Aktien für Krisenzeiten?

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Silber
  • Kupfer
  • Investments
  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Krieg, Klimawandel, Inflation und steigende Zinsen: Die Zeiten an den Börsen sind herausfordernd. Die Goldgräberstimmung bei FinTechs und im Bereich eMobility ist aktuell gestoppt. Welche Branchen bieten langfristig die besten Perspektiven? Rohstoffe sind und bleiben eine chancenreiche Investmentkategorie, insbesondere in Zeiten hoher Inflation. Wer macht das Rennen?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050 , Allkem Ltd. | AU0000193666

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold – Schwacher Kurs trotz guter Zahlen

    Erst vor wenigen Tagen präsentierte der weltweit zweitgrößte Goldproduzent seine vorläufigen Produktionszahlen für das zweite Quartal. Und die sahen gar nicht einmal schlecht aus. So konnte der Gold-Output um mehr 5% gegenüber Q1 erhöht werden, der Kupfer-Output stieg sogar um rund 19%. Damit lag das Unternehmen auf Linie mit seiner Guidance für 2022.

    Und auch die Erwartungen der Analysten wurden im Großen und Ganzen erfüllt. Lediglich die Liegenschaft Nevada Gold Mines lag etwa 22.000 Unzen Gold hinter den Erwartungen zurück. Für die Analysten von Stifel GMP ist dies jedoch kein Grund, an Ihrer Kaufempfehlung für Barrick zu rütteln. Im Gegenteil: zwar geht Stifel davon aus, dass die All-in-sustainable-Costs pro Unze (AISC) aufgrund steigender Kosten am Jahresende etwa 5-10 USD über der Guidance liegen werden, trotzdem sehen die Analysten das Kursziel weiterhin bei 41 CAD – Verdopplungspotenzial.

    Einer der Gründe für die positive Einstellung der Analysten dürfte die Tatsache sein, dass Barrick durchgängig für einen positiven Newsflow liefert. So wurde jüngst bekannt, dass sich das Unternehmen mit der Regierung von Pakistan auf die Entwicklung des Kupfer-Gold-Projekts Reko Diq geeinigt hat. Das Projekt, das auf eine Lebensdauer von 40 Jahren angelegt ist und sich zu 50% in den Händen der Kanadier befindet, soll in zwei Phasen entwickelt werden und 2027 oder 2028 die Produktion aufnehmen.

    Tocvan Ventures – Neuer Ankerinvestor sorgt für Planungssicherheit

    Das Investmenthaus Sorbie Bornholm ist neuer Ankeraktionär des kanadischen Explorationsunternehmens Tocvan Ventures, das sich mit der Entwicklung zweier vielversprechender Gold-Silber-Projekte in der mexikanischen Sonora-Provinz beschäftigt. Dafür zahlen die Briten 5,125 Mio. CAD in 24 Tranchen über die nächsten zwei Jahre.

    Für Tocvan-CEO Brodie Sutherland ist der Einstieg des strategischen Investors ein Segen, weil zum einen eine weitere Verwässerung der Altaktionäre auf absehbare Zeit vermieden wird und zum anderen die Bohrprogramme für die nächsten zwei Jahre und möglicherweise darüber hinaus nun vollständig finanziert sind.

    Das Unternehmen hat gerade neue Erfolge in seinen Explorationsprogrammen vorweisen können. So ergab eine Oberflächenanalyse über einen 450 Meter langen Streifen in der Murcielago-Zone im Picacho-Projekt eine bedeutende Gold- und Silbermineralisierung. Auch Blei und Zink wurden in signifikanten Konzentrationen nachgewiesen. Dadurch konnte die Zone für das nächste Bohrprogramm genauer definiert werden.

    Auch das Explorationsprogramm der zweiten, wesentlich weiter entwickelten Liegenschaft Pilar lieferte Neuigkeiten. So wurden im Rahmen der laufenden dritten Phase des Bohrprogramms seit dem 22. Juni insgesamt vier Reverse-Circulation-Bohrlöcher (Bohrung mit Umkehrspülung) mit einer Gesamtlänge von 796 Metern abgeschlossen. Die Proben werden nun im Labor untersucht, mit ersten Ergebnissen rechnet das Unternehmen in Kürze.

    Im Rahmen des weiteren Bohrprogramms sind als nächstes Anschlussbohrungen auf dem neuen Discovery Trend geplant. Dieser wurde erst im Juni am Ende der vorherigen Bohrphase entdeckt und liegt parallel zur bisherigen Mineralisierungszone.

    Allkem – Einstiegschance?

    Allkem, aus der Fusion von Orocobre mit Galaxy Resources hervorgegangener Weltmarktführer in der Lithiumproduktion, hat seit einiger Zeit mit starken Kursverlusten zu kämpfen. Der Aktienkurs hat gegenüber dem Allzeithoch vom April fast 30% nachgegeben. Fundamental ist diese Schwäche jedoch unbegründet. Das Unternehmen will bis 2026 seine Lithium-Produktion verdreifachen und damit einen Anteil von 10% am Weltmarkt erreichen. Die Analysten der Crédit Suisse gehen davon aus, dass Allkem 2023 erstmals eine Dividende in Höhe von 0,69 USD pro Anteilsschein ausschütten wird. Für 2024 soll diese auf 0,72 USD steigen.

    Die Gründe für die Schwäche der Allkem-Aktie sind also eher im Marktumfeld zu suchen. Und tatsächlich hat es in der jüngsten Vergangenheit einige Berichte zur Zukunft von Lithium gegeben, die die Wichtigkeit des Batteriemetalls für die Energiewende infrage stellen. Andererseits sind sich führende Experten einig, dass dies kurz- oder mittelfristig nicht der Fall sein wird. So gehen Berechnungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) eindeutig von einer starken Verknappung des Rohstoffs in den nächsten acht Jahren aus (Bedarf: bis zu 550.000 Tonnen, maximale Produktion bei vorhandenen Vorkommen: 358.000 Tonnen). Analysten sehen die Aktien der Australier weiterhin als Kauf. Das durchschnittliche Kursziel von 14 Analysten liegt bei 15,35 AUD, ein Potenzial von über 50%.

    Das aktuelle Börsenumfeld bleibt herausfordernd. Dies bietet langfristig orientierten Anlegern gute Chancen. Gerade Rohstoffe werden auch in der Zukunft gefragt bleiben. Wer Branchengrößen bevorzugt, sollte Barrick oder Allkem ins Auge fassen. Abseits der bekannten Namen bietet sich mit Tocvan Ventures ein spannendes Investment.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.11.2022 | 04:44

    Scharfe Kursbewegungen bei Uniper und Varta, E.ON und Tocvan Ventures auf der Startrampe!

    • Rohstoffe
    • Technologie
    • Versorger

    Die Bundesnetzagentur vermeldet diese Woche, dass die deutschen Gasreserven für 9 bis 10 Wochen ausreichen werden. Laut Adam Riese würde somit ohne neue Anlieferungen ein Engpass ab Mitte Februar drohen. Noch hoffen die Gaseinkäufer, dass uns die europäischen Partner entsprechend mit Anlieferungen stützen. In den Wintermonaten werden sie aber einen großen Teil im eigenen Land benötigen. Somit gehen wir mit Fragezeichen in den Winter, der sich nun auch mit dem ersten Schnee zurückgemeldet hat. Einige Aktienbewegungen erscheinen im aktuellen Umfeld mit Sonderbewegungen, zum Beispiel die 100%-Rallye des Staatsunternehmens Uniper.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 18.11.2022 | 05:08

    Aktien von Nordex, BYD, Almonty Industries: Gewinner der Energiewende

    • Kritische Rohstoffe
    • Rohstoffe
    • Erneuerbare Energien
    • Elektromobilität

    Die Energiewende ist nicht mehr auszuhalten. Doch bis die Welt im privaten und öffentlichen Leben auf Erneuerbare Energien umgestellt hat, braucht es Zeit. Wir schauen uns heute drei Gewinner-Aktien an. Zu ihnen gehört BYD. Der chinesische Autohersteller hat auf hybride und vollelektrische Fahrzeuge umgestellt und ist auf dem Weg, Tesla den Rang als führender Elektroautohersteller abzunehmen. Die ersten drei Modelle für Deutschland stehen inzwischen fest. Bei Nordex scheint sich das Sentiment zu verbessern. Der Kurs ist angesprungen und ein Großauftrag lässt hoffen. Ohne Rohstoffe wie Wolfram lassen sich jedoch Windkraftanlagen oder Batterien nicht herstellen. Jetzt hat ein deutsches Researchhaus Almonty Industries unter die Lupe genommen. Die Aktie stehe vor einer Neubewertung und verfüge über 100% Kurspotenzial.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 11.11.2022 | 05:01

    Globex Mining, Deutsche Telekom, Meta Platforms - stürmische Zeiten und ein Ruhepol

    • Edelmetalle
    • Gold
    • Big Data
    • Telekommunikation
    • Deutsche Telekom

    Die Deutsche Telekom AG hat ihre Q3-Zahlen verkündet. Gewinn bringt den Bonnern zur Zeit das USA Geschäft, was hauptsächlich am starken US-Dollar und dem dortigen Kundenwachstum liegt. Doch in Zeiten von Rezession und Inflation bleibt der Konsum oft aus. 11.000 ehemalige Meta Mitarbeiter werden wohl von nun an den Gürtel etwas enger schnallen, auch wenn Mark Zuckerberg ihnen noch ein paar Monate weiter Gehalt zahlt. Seine Pläne sind ambitioniert, der KI-Ausbau steht an erster Stelle. Da tut es gut, Felsen in der Brandung wie Globex Mining genauer zu betrachten. Das Unternehmen besitzt 217 Areale mit wertvollen Rohstoffen, Edelmetallen und mehr, die in der Computer- und Telekommunikationsindustrie Verwendung finden...

    Zum Kommentar