Menü schließen




11.03.2021 | 04:30

Silber und Wasserstoff – Einsteigen oder Aussteigen? Silver Viper, PlugPower, Fuelcell Energy

  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Nun ist an der Börse der Kampf ausgebrochen. Die eine Seite findet das Niveau seit einigen Monaten viel zu teuer, die anderen sprechen von Momentum und einer nie dagewesenen Liquidität, die auch durch kleinere Zinsanpassungen nicht gleich schwinden wird. Dennoch gab es letzte Woche einen Tech-Sellout, der genauso schnell wieder verschwand wie er aufgetaucht war. Hin und her und her und hin – keiner weiß wo die Aktien in den nächsten Wochen landen werden. Eins ist jedoch klar, das Handelsvolumen ist gigantisch und übertrifft die Höchstwerte der letzten Haussen um ein Vielfaches. Wir schauen auf Silber und Wasserstoff…

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA8283341029 , US72919P2020 , US35952H6018

Inhaltsverzeichnis:


    Silver Viper – Neue Bohrergebnisse überzeugen

    WKN: A2DYLN ISIN: CA8283341029 Symbol: S06
    Der Silberpreis bleibt Spielball unterschiedlichster Interessen. Die Reddit-Gemeinde wollte zum Jahresausgang einen Short-Squeeze in Silber entfachen, diese Rechnung hatte man ohne die Notenbanken gemacht. Denn Edelmetall-Preise dürfen gar nicht steigen, solange es das schöne Papiergeld gibt. Deshalb wurde der Anstieg des Silbers bei immerhin 30 USD jäh zum Ende gebracht und man schickte den Spotpreis wieder auf unter 24 USD zurück.

    Silver Viper ist ein kanadischer Explorer, der sich derzeit noch nicht um die Spotpreise im Silber kümmert, sondern um seine Liegenschaft in La Virginia. Diese befindet sich 220 km nordöstlich von Hermosillo, Mexico. Es handelt sich um ein sehr großes Explorationsgebiet, das in erster Linie für epithermale Edelmetallmineralisierungen mit geringer Sulfidierung bekannt ist.

    Das Grundstück und die historische Explorationsdatenbank wurden im Rahmen von Optionsvereinbarungen mit zwei verschiedenen Parteien erworben. Silver Vipers jüngstes Programm umfasste insgesamt 100 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 27.021 Metern. Die bisherigen Bohrungen des Unternehmens bauen auf einer beträchtlichen Datenbank mit historischen Arbeiten auf, einschließlich 52.635 Meter Bohrkern aus 188 Diamantbohrlöchern, die von früheren Betreibern zwischen 2010 und 2013 gewonnen wurden. Silver Viper erweitert diese Arbeiten kontinuierlich, indem es die Exploration in Richtung Norden und Süden in aussichtsreichem, noch nicht erprobtem Gelände fortsetzt.

    Die Silver Viper Aktie hat nach den jüngsten Erfolgsmeldungen einen guten Anstieg von 0,36 auf 0,72 CAD gezeigt, aktuell pendelt der Wert um die 0,60 CAD. Die Marktkapitalisierung liegt bei ca. 48 Mio. CAD. Im Laufe des Jahres sollten weitere gute Ergebnisse aus Mexico erwartet werden und wenn Silber wieder anzieht, ist die Silver Viper-Aktie dabei.

    Plug Power – Short-Squeeze nach dem Ausverkauf

    WKN: A1JA81 ISIN: US72919P2020 Symbol: PLUN
    Das war ein mächtiger Angriff auf die Plug Power Aktie. Nach einem Hoch bei 76 USD noch Anfang Februar ging es mit den Wasserstofftiteln und im Speziellen mit Plug Power steil nach unten. Letzte Woche erreicht der Kurs mit 33 USD einen Verlust von 57% in nur 4 Wochen, aktuell versucht sich der Preis oberhalb der 40 USD-Marke zu halten. Bei einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 100 war der Reiz des Leerverkaufs natürlich riesig – nun ist die erste scharfe Korrektur erfolgt. Wir hatten Sie auf ein solches Szenario lange vorbereitet. Die gesamte Branche verlor in nur einer Börsenwoche über 50 Mrd. EUR an Marktkapitalisierung, dies entspricht dem Wert der Bayer AG.

    Die erste Korrekturwelle scheint nun gegessen, lehnen Sie sich zurück und schauen Sie an der Seitenlinie etwas zu. Es könnte sein, dass die Börse nochmal eine zweite Wasserstoff-Euphoriewelle abarbeiten muss, mittelfristig sehen wir in dieser Branche noch deutlich tiefere Kurse.

    Eine interessante Meldung sollten wir uns genauer ansehen: Die SK Group plant, einen Teil ihres Anteils an Grove Energy Capital, einer Zweckgesellschaft, die für die Übernahme von Plug Power gegründet wurde, zu verkaufen. Konkret sollen bis zu 49 Prozent des Anteils an Finanzinvestoren übergeben werden. Der Wert des zu verkaufenden Anteils wird auf mehr als eine Billion Won geschätzt, es fühlt sich irgendwie so an als hätte sich da jemand verhoben?

    Fuelcell – Weit davon entfernt wirklich Geld zu verdienen

    WKN: A2PKHA ISIN: US35952H6018 Symbol: FEY2
    Noch ein kurzer Kommentar zu Fuelcell Energy. Hier betrug der Höchststand 29,50 USD und die Korrektur führte uns bis auf 11,0 USD – sicherlich der stärkste Abverkauf im Wasserstoff-Sektor. Fuelcell Energy macht wie alle anderen Unternehmen des Sektors natürlich keinen Gewinn, eine Marktkapitalisierung von 12 Mrd. USD für einen geschätzten Umsatz von 70 Mio. USD ergibt einen Umsatz-Faktor von 170 – sieht man selten, sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    FuelCell Energy hat bald ein Vierteljahrhundert Forschung hinter sich, ohne Gewinne zu erwirtschaften. Es kann natürlich sein, dass man einige Zeit tüfteln muss, ein paar Jahre lang zu kämpfen hat, aber irgendwann muss man sich fragen, ob der angestrebte Geschäftsplan jemals aufgehen wird. Die letzten Quartalsergebnisse des Unternehmens, die letzte Woche veröffentlicht wurden, unterstreichen diesen Punkt. Das Unternehmen verlor 8 Cents pro Aktie, was doppelt so hoch war, wie von Analysten erwartet. Für das Gesamtjahr 2020 erwirtschaftete FuelCell 71 Mio. USD Umsatz gegenüber 61 Mio. USD für 2019. Das ist nicht die Art von Hyperwachstum, die man mit einer Aktie verbindet, welche gerade um 1800% gestiegen ist.

    Fazit: Die Fuelcell Aktie wird unweigerlich weiter fallen, weil die Fundamentaldaten irgendwann die Richtung bestimmen und nicht mehr das Geld wildgewordener Spekulanten. Wir schauen weiter zu und berichten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 06.05.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Edgemont Gold, Rio Tinto – starten Gold Aktien jetzt wieder durch?

    • Barrick Gold
    • Edgemont Gold
    • Rio Tinto
    • Gold
    • Kupfer
    • Eisenerz
    • Lithium
    • Silber

    Mit Start der Ukraine Krise schnellte der Goldpreis in die Höhe, doch seit dem 8. März befinden wir uns in einer Konsolidierung. Momentan sieht es so aus, als wenn die 200-Tagelinie hält und es von hier aus wieder aufwärts gehen könnte. Doch schauen wir auf die Gründe für die Schwäche des Goldpreises. Da ist zum einen der starke Dollar, der naturgemäß auf den Goldpreis drückt und zum anderen klettern die Anleiherenditen in den USA wieder. Nachdem die FED am 4. Mai bekannt gab, die Zinsen nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte anheben zu wollen, was ursprünglich befürchtet wurde, sprang der Goldpreis wieder an. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt ohnehin hoch. Wir sehen uns drei Unternehmen aus dem Goldsektor an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.05.2022 | 06:00

    K+S, Globex Mining, BHP Group – Rohstoff Aktien für den nächsten Superzyklus

    • K+S
    • Globex Mining
    • BHP Group
    • Kali
    • Düngemittel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Lithium
    • Nickel
    • Zink
    • Erdöl
    • Eisenerz

    Die Dekarbonisierung fordert ihren Tribut. Will man aus den fossilen Brennstoffen aussteigen benötigt man Alternativen. Diese Alternativen aber erfordern Rohstoffe, die teilweise nicht ausreichend vorhanden sind. Die Folge sind steigende Preise. Goldman Sachs und Wells Fargo sehen die Rohstoffe am Beginn eines Superzyklus, was bedeutet, dass die Rallye bei den Rohstoffen länger als zehn Jahre dauern wird. Das knappe Angebot wird nun noch zusätzlich von der Ukraine Krise und Lieferkettenproblemen, die in Chinas Häfen sichtbar sind, torpediert. Das ist schlecht für die Industrie, aber gut für die Produzenten von Rohstoffen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die von einem Superzyklus profitieren könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 20.04.2022 | 04:44

    Twitter, Alibaba, Triumph Gold – Inflationsschutz: Goldene Zeiten für gute Aktien!

    • Gold
    • Silber
    • Technologie

    Die Inflation galoppiert, an den Anleihemärkten kommt es zum sogenannten „Steepening“. Eine steiler werdende Renditekurve geht historisch oft mit einem Höchststand am Aktienmarkt in den folgenden 9-15 Monaten einher, nachdem die Renditekurve ein zyklisches Minimum erreicht hat. Das letzte Zinstief war im August 2019 mit -0,50% im zehnjährigen Bereich erreicht worden, es konnte sich bis zum Oktober 2020 sogar dort halten. Der DAX erreichte sein Alltime-High im November 2021 mit über 16.300 Punkten, also 13 Monate nach dem vorherliegenden Zinstief, dann folgte eine 25%-Korrektur nach unten bis auf 12.400 Punkte. Wenn die Inflation und der Zinsanstieg sich nicht abmildern, sieht es mau aus für die Aktienmärkte. Selektion bleibt daher Trumpf!

    Zum Kommentar