Menü

15.12.2020 | 05:50

Moderna, Adtiger, AstraZeneca – es geht los!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Verkündung des zweiten Lockdowns am vergangenen Sonntag ist für den stationären Einzelhandel ein Desaster. Nachdem das bisherige Weihnachtsgeschäft äußerst schleppend verlief, wird den Geschäften mit den neuerlichen Schließungen in der wichtigsten Zeit des Jahres das Licht ausgeschaltet. Von den insgesamt 560.000 Stellen im innerstädtischen Einzelhandel seien bis zu 250.000 akut bedroht. Der Profiteur dieser katastrophalen Situation ist einmal mehr der e-Commerce. Neben den großen Plattformen Amazon, Alibaba oder Zalando profitieren allerdings auch andere Internetfirmen am Onlinetrend.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner


AdTiger - Digitale Markt boomt

Werbung wird dort platziert, wo sich der Kunde befindet. Durch die Corona-Pandemie und den immer wiederkehrenden Lockdowns wanderten immer mehr Menschen weg vom Offline, hin zum Online-Marktplatz. So wird für dieses Jahr ein Wachstum zwischen 15% und 20% bei den e-Commerce-Umsätzen weltweit erwartet. Damit der Kunde die passenden, für Ihn personalisierten Dinge in den Bannern oder Displays sieht, sind Werbeplattformen zuständig. Einer der interessanten Player ist die chinesische Werbeplattform AdTiger. AdTiger hat sich zum Hauptziel gesetzt, chinesische Werbetreibende, die international agieren, mit den größten Social-Media-Plattformen und Apps, vornehmlich aus den USA, zu verbinden.

Partnerschaften mit den Big Playern

Die Partner der Chinesen lesen sich wie die Crème de la Crème der Social Media-Branche. So ist AdTiger ein China Export Partner (CEP) von Facebook und belegte den ersten Platz unter den 23 CEPs von Facebook in Bezug auf die Werbeausgaben für Facebooks Anzeigeninventar im Jahr 2019. Außerdem besteht mit Google ein Übereinkommen im AdWords Reseller Programm. Bei Baidu ist AdTiger autorisierter Snapchat Sales Representative. Direkte Kooperationen hat man zudem mit Yahoo sowie der aufstrebenden Plattform TikTok. Somit besteht für die Chinesen ein Riesenpotenzial, Ihre Kunden auf alle relevanten Kanäle zu leiten.

Ausbau von Big Data und Künstlicher Intelligenz

Um die Werbung richtig auszusteuern, bedient sich Adtiger mit der eigens programmierten Software AdTensor. Das Programm nutzt künstliche Intelligenz, um die Anzeigenoptimierung und das Anzeigenmanagement automatisch, intelligent und in Echtzeit durchzuführen. Durch die Big Data und KI- Fähigkeit von AdTensor ist es möglich, die optimalen Werbeziele für die Werbetreibenden zu erreichen und zudem das Monetarisierungspotenzial der Media-Publisher zu heben. Die Analyse und das Tracking im Bereich künstlicher Intelligenz soll weiter ausgebaut werden. So plant AdTiger noch in diesem Jahr eine größere Aufstockung des Big-Data-Teams. Seit kurzem wird die Aktie des Unternehmens zu einem aktuellen Kurs von 0,13 EUR an der Frankfurter Börse gehandelt. Die Marktkapitalisierung beläuft sich im Moment auf knapp 80,0 Mio. EUR.

AstraZeneca - Rekorddeal in trockenen Tüchern

Um sein Geschäft mit Medikamenten für seltene Erkrankungen auszubauen, ist AstraZeneca bereit, die interne Rekordsumme von 39 Mrd. USD für das US-Biotechunternehmen Alexion auf den Tisch zu legen. Für den Zukauf will AstraZeneca 175 USD je Alexion-Aktie in bar sowie in eigenen Papieren zahlen. Dadurch erhofft sich der britische Pharmakonzern Synergien von 500 Mio. USD jährlich ab dem Ende des dritten Jahres der Übernahme. Vor Allem die Gewinne sollen sprudeln. Hier wird mit einem zweistelligen prozentualen Plus beim Kernergebnis je Aktie in den ersten drei Jahren nach Transaktionsabschluss gerechnet.

Analysten skeptisch

Weniger optimistisch als die Gesellschaft selbst sehen die Analysten die bisher größte Akquisition der Firmengeschichte. Laut Goldman Sachs verbessere der geplante Deal zwar die Dynamik beim Barmittelzufluss und sorge für ein vernünftiges Maß an Diversifikation, jedoch sehen die Experten das Risiko eines verwässerten und potenziell geringeren organischen Wachstums. Ebenfalls, zumindest kurzfristig negativ, nahmen die Anleger die Meldung auf. So eröffnete die Aktie mit einem Minus von über 9%, konnte die Verluste im Handelsverlauf jedoch halbieren.

Moderna - Start in den USA

Was aktuell ebenfalls noch negativ auf den Aktienkurs wirkt, ist die noch unsichere Prognose, wann die Briten einen Zulassungsantrag für Ihren Impfstoff stellen werden. Hier sind die Mitstreiter BioNTech und Pfizer sowie die US-Amerikaner Moderna Monate voraus. Nach einer Notfallzulassung durch die Gesundheitsbehörde FDA läuft die Auslieferung des Corona-Impfstoffs des Mainzer Pharma-Unternehmens BioNTech und seines US-Partners Pfizer in den USA an. Das Frachtunternehmen Fedex teilte am Sonntag mit, seine Tochter Fedex Express beginne mit dem Transport des mit Trockeneis tiefgekühlten Impfstoffs.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.01.2021 | 05:30

Geely, Nevada Copper, Xpeng – Investieren Sie in die Zukunft!

  • Investments

Wenn Sie denken, Investitionen in Zukunftstechnologien wie Blockchain, Wasserstoff oder Elektromobilität bieten in den nächsten Jahren die größten Renditen, könnten Sie sich irren. Gerade diese neuen Technologien benötigen Rohstoffe und Metalle, die schon jetzt kaum vorhanden sind. Die Umsatzprognosen zum Beispiel der Elektroautobauer zeigen für die nächsten Jahren eines auf: die Knappheit an Rohstoffen. Dies wird zu einem drastischen Nachfrageüberhang führen und damit zu explodierenden Preisen. Das Jahrzehnt der Rohstoffe!

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.01.2021 | 04:50

Delivery Hero, GS Holdings, Adler Modemärkte – Corona-Faktor: Gewinne mitnehmen oder beherzt kaufen?

  • Investments

Die Liste von Unternehmen, die von der Corona-Pandemie profitieren ist lang. Daneben steht die noch längere Liste der Unternehmen, die massiv unter Corona leiden bis hin zu Gesellschaften, denen die Existenzgrundlage genommen wurde. Entscheidend ist, ob sich Unternehmen flexibel an Rahmenbedingungen anpassen können und ob sie finanziell stark genug sind, um die Talsohle irgendwann zu durchschreiten. Egal ob Highflyer oder Pleitegeier, nicht immer spiegeln die Börsenkurse den angemessenen Wert eines Unternehmens wider. Wenn die Diskrepanz zwischen Wert und Preis zu groß ist, lohnt es sich entsprechende Tradingpositionen bzw. Investments einzugehen. Wir stellen Ihnen drei attraktive Opportunitäten vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 11.01.2021 | 05:30

Geely, Desert Gold, Li Auto – Unglaubliche Entwicklung!

  • Investments

Der Trend hin zur Elektromobilität und weg vom Verbrennungsmotor entwickelt sich immer rasanter. Die Elektroautobauer konnten fast durch die Bank ihre Absatzzahlen im Jahre 2020 um 100% steigern. Mit immer neuen Modellen und besseren Batterietechnologien wird die Ablösung der alten Automobilwelt stark forciert. Nun steigen die großen Technologiekonzerne in das lukrative Elektromobilitätsbusiness ein. Apple macht in Kooperation mit Hyundai wohl den Anfang. Weitere werden folgen. Dies wird der Branche noch einmal einen enormen Push verleihen.

Zum Kommentar