Menü schließen




05.11.2021 | 05:10

Positive Neuigkeiten bei BYD, Nevada Copper und BMW

  • Elektromobilität
  • Kupfer
Bildquelle: pixabay.com

Es ist ein erstes, zartes Signal der FED im Hinblick auf die Straffung der ultralockeren Geldpolitik. Ab November sollen die konjunkturfördernden Wertpapierkäufe etwas gestrafft werden. An eine Erhöhung der Leitzinsen denkt die US-Notenbank jedoch noch lange nicht. Immernoch beharren die Währungshüter auf der Meinung, dass die Inflation nur temporärer Natur sei. In Bezug auf die hohen Energiepreise und löchriger Lieferketten dürfte diese Problematik weit länger Bestand haben, als bisher vermutet wird.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: NEVADA COPPER CORP. | CA64128F1099 , BYD CO. LTD ADR/2 YC 1 | US05606L1008 , BAY.MOTOREN WERKE VZO | DE0005190037

Inhaltsverzeichnis:


    BYD mit bombastischem Zuwachs

    Trotz der Knappheit an Halbleitern wuchs das chinesische Elektro-Mobilitätsunternehmen BYD einmal mehr über sich hinaus. Explodiert ist dabei der Bereich der NEVs, New Energy Vehicles, also Fahrzeuge mit alternativen Antriebssystemen. BYD verkaufte im Oktober 81.040 NEVs und damit 249% mehr als vor einem Jahr und 14% mehr als im September diesen Jahres. Darunter waren 80.003 Pkw und 1.037 Nutzfahrzeuge.

    Insgesamt belief sich der Absatz auf 89.935 Einheiten. Dies wiederum bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von fast 88%. Das Wachstum gegenüber dem Vormonat betrug demnach 12%. Das Modell Dolphin von BYD hat seit seiner Markteinführung mit fast 10.000 Bestellungen im Oktober die Erwartungen übertroffen.

    Die Analysten von BofA Securities bewerteten BYD mit einem Kursziel von 405 HKD, umgerechnet 45,02 EUR, und wiederholten ihr "Buy"-Rating. Dabei ist das Analystenhaus optimistisch, was die Wachstumsaussichten für den Absatz von Elektrofahrzeugen, den besseren Produktmix und die verbesserten Margen aufgrund der breiteren Anwendung von Lithium-Eisenphosphat-Batterien angeht.

    Nevada Copper - Kräftige Umstrukturierung

    Kupfer wird in einer Zeit von Erneuerbaren Energien und der Umsetzung der Klimaziele immer wichtiger. Das rote Metall glänzt durch seine Eigenschaften, wie der guten Leitfähigkeit und wird sowohl für die Elektromobilität genauso wie bei der Produktion von Windkraft- oder Solaranlagen benötigt. Dadurch, dass der Kupferpreis vor dem Beschluss des Umstiegs auf erneuerbare Energieträger im letzten Jahrzehnt eher schwach notierte und neue Projekte für Investoren wenig lukrativ waren, lag bereits 2019 ein zu geringes Angebot vor. Das einzige Wachstum fand bei risikoreichen Projekten in schwierigen Rechtsgebieten wie der Mongolei oder Indonesien statt. Von der Entdeckung bis zur Produktion einer Kupfermine vergehen im Durchschnitt mehr als 15 Jahre.

    Zudem besteht vor allem in Nordamerika die Notwendigkeit von kürzeren, zuverlässigen Lieferketten, um die Abhängigkeit zu anderen Regionen der Welt zu vermindern und die Kosten und den CO2- Fußabdruck zu senken. Nicht weit von den US-Vorzeigeunternehmen Google und Tesla, unterhält Nevada Copper eine der einzigen produktionsbereiten neuen Quellen der Kupferversorgung in Nordamerika. Pumpkin Hollow verfügt über beträchtliche Reserven und Ressourcen, darunter Kupfer, Gold und Silber. Zu den beiden vollständig genehmigten Projekten gehören die hochgradige Untertagemine und die Verarbeitungsanlage, die sich nun in der Produktionsphase befinden, sowie ein groß angelegtes Tagebauprojekt, das auf die Machbarkeit zusteuert.

    In der Vergangenheit kam es in dem 24.000 Morgen großen Landgebiet immer wieder zu Verzögerungen. Erst im zweiten Quartal wurden neueste Prognosen des damaligen Managements aufgestellt. Gerechnet wurde beim Tagebau mit einer jährlichen Förderung von Kupfer in Höhe von 200 Mio. USD, beim Untertagebau schätzte man 77 Mio. USD jährlich. Allerdings wurde der Zeitplan wiederum nach hinten verschoben. Seit Anfang Oktober steht nun mit Randy Buffington ein neuer Kapitän auf der Kommandobrücke. Dieser verfügt über ein weitreichendes Branchennetzwerk in Nevada und kann sowohl beim Betrieb von Untertageminen als auch bei großen Tagebauprojekten eine beachtliche Wertschöpfung vorweisen. Damit ist er ideal positioniert, um Nevada Copper zur Erreichung einer stabilen Produktion in der Untertagemine und zur Ausschöpfung des vollen Potenzials des vollständig genehmigten Tagebauprojekts und des umfangreichen Landbesitzes im Kupfergebiet Yerington zu führen. Buffington sammelte langjährige Erfahrung in leitenden Positionen bei Barrick Gold, Placer Dome oder Cominco.

    Die ersten Aktionen des Neuen tragen bereits Früchte. Neben der Optimierung des operativen Managements konnte mit der KFW, ein vorrangiger Kreditgeber für Pumpkin Hollow und mit dem Großaktionär Pala Investments, der rund 38% an Nevada Copper hält, eine zusätzliche Finanzierung und eine erhebliche Stundung und Erweiterung der Kreditfazilitäten erzielt werden. Dadurch ergibt sich eine höhere Flexibilität in der Bilanz und Unterstützung für den Abschluss des Hochlaufs der Untertagebaubetriebe sowie die anschließende Weiterentwicklung des Tagebauprojekts und der Erforschung der breiteren Grundstücksexplorationsziele.

    Das Projekt Pumpkin Hollow ist einzigartig in Nordamerika. Nun muss Nevada Copper operativ liefern. Das Potenzial ist auf jeden Fall weiterhin gegeben.

    BMW – Starke Zahlen hallen nach

    Die überraschend starken Quartalszahlen des Autobauers BMW - trotz der weltweiten Chip-Knappheit - hallen bei Analysten weiter nach. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum fuhren die Münchner einen Rekordgewinn von 2,58 Mrd. EUR ein, und dies, obwohl weniger Einheiten verkauft wurden. Die Konzentration auf hochpreisige und teurere Modelle ließen die Halbleiterkrise vergessen. Für das Gesamtjahr strebt der bayerische Automobil-Konzern eine Ebit-Marge zwischen 9,5% und 10% an.

    Derweil hat sich BMW zum Aufbau einer hochintegrierten Batterieproduktionslinie für die Manz AG entschieden. Der Auftrag für den BMW-Standort Parsdorf bei München umfasst Anlagen zur Beschichtung des Elektrodenmaterials sowie zur Assemblierung der Lithium-Ion-Batteriezellen. Die Realisierung des Teilprojekts zur Elektrodenbeschichtung erfolgt innerhalb des etablierten Partnernetzwerks der Manz AG.

    Getrieben von positiven Analystenstimmen pirscht sich der Kurs an die entscheidende 80 EUR-Marke heran. Ein markanter Durchbruch könnte den Münchnern ein Mehrjahreshoch bescheren und ein deutliches Kaufsignal generieren.


    Kupfer wird ein knappes Gut und gilt als das Gold für die Energiewende. Nevada Copper hatte in den vergangenen Jahren mit Verzögerungen zu kämpfen, ist nun mit einem neuen, erfahrenen Management und einer Ausweitung des Finanzierungsrahmens gut für die Zukunft gerüstet. Neben BYD konnte auch der bayerische Autobauer BMW mit starken Zahlen aufwarten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.05.2022 | 05:55

    BioNTech, BYD und Desert Gold: Aktien für den Rebound

    • Edelmetalle
    • Gold
    • Barrick Gold
    • Desert Gold
    • Elektromobilität
    • Biotech

    Kommt jetzt der Rebound? Nach den heftigen Kursverlusten der vergangenen Tage und Wochen scheint der Markt jedenfalls reif für eine Gegenbewegung. Auch wenn dafür etwas mehr Volumen in den Markt kommen müsste. Doch dann sollten insbesondere Unternehmen, die operativ nicht enttäuscht haben profitieren. Zu dieser Gruppe zählt beispielsweise BioNTech. Das Unternehmen hat überzeugende Zahlen veröffentlicht und Analysten sehen bis zu 50% Kurspotenzial. Auch der Kurs von BYD sollte wieder Gas geben. Schließlich scheint der schnelle Wechsel hin zum Elektro-Pureplay zu gelingen und HSBC hat das Kursziel angehoben. Gold war in der aktuellen Korrektur kein sicherer Hafen. Doch auch hier lohnt sich der Blick auf ausgebombte Aktien. Zu ihnen gehört Desert Gold Ventures. Der Explorer hat ein neues Bohrprogramm gestartet und sich eine Finanzierung gesichert.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 06.05.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Edgemont Gold, Rio Tinto – starten Gold Aktien jetzt wieder durch?

    • Barrick Gold
    • Edgemont Gold
    • Rio Tinto
    • Gold
    • Kupfer
    • Eisenerz
    • Lithium
    • Silber

    Mit Start der Ukraine Krise schnellte der Goldpreis in die Höhe, doch seit dem 8. März befinden wir uns in einer Konsolidierung. Momentan sieht es so aus, als wenn die 200-Tagelinie hält und es von hier aus wieder aufwärts gehen könnte. Doch schauen wir auf die Gründe für die Schwäche des Goldpreises. Da ist zum einen der starke Dollar, der naturgemäß auf den Goldpreis drückt und zum anderen klettern die Anleiherenditen in den USA wieder. Nachdem die FED am 4. Mai bekannt gab, die Zinsen nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte anheben zu wollen, was ursprünglich befürchtet wurde, sprang der Goldpreis wieder an. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt ohnehin hoch. Wir sehen uns drei Unternehmen aus dem Goldsektor an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.05.2022 | 06:00

    K+S, Globex Mining, BHP Group – Rohstoff Aktien für den nächsten Superzyklus

    • K+S
    • Globex Mining
    • BHP Group
    • Kali
    • Düngemittel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Lithium
    • Nickel
    • Zink
    • Erdöl
    • Eisenerz

    Die Dekarbonisierung fordert ihren Tribut. Will man aus den fossilen Brennstoffen aussteigen benötigt man Alternativen. Diese Alternativen aber erfordern Rohstoffe, die teilweise nicht ausreichend vorhanden sind. Die Folge sind steigende Preise. Goldman Sachs und Wells Fargo sehen die Rohstoffe am Beginn eines Superzyklus, was bedeutet, dass die Rallye bei den Rohstoffen länger als zehn Jahre dauern wird. Das knappe Angebot wird nun noch zusätzlich von der Ukraine Krise und Lieferkettenproblemen, die in Chinas Häfen sichtbar sind, torpediert. Das ist schlecht für die Industrie, aber gut für die Produzenten von Rohstoffen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die von einem Superzyklus profitieren könnten.

    Zum Kommentar