Menü schließen




06.12.2023 | 05:10

Rock Tech Lithium, Altech Advanced Materials, Continental – Hier ist mächtig Bewegung

  • Märkte
  • Lithium
  • Speicher
  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Die letzten Wochen des Jahres haben es in sich. Bis der Weihnachtsbaum geschmückt ist und die Gans auf dem Tisch steht, planen mehrere Unternehmen für die Zukunft wichtige Kapitalmaßnahmen. Die Rahmenbedingungen erscheinen günstig, schließlich steht der deutsche Leitindex DAX kurz vor dem Erreichen eines neuen Allzeithochs. Auch Technologiewerte schalteten in den vergangenen Tagen, begünstigt durch eine zu erwartende lockere Zinspolitik, wieder in den Rallymodus.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: ROCK TECH LITHIUM | CA77273P2017 , Altech Advanced Materials AG | DE000A31C3Y4 , CONTINENTAL AG O.N. | DE0005439004

Inhaltsverzeichnis:


    Rock Tech Lithium – Bedeutendes Puzzleteil

    „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für Rock Tech und die Weiterentwicklung unseres Guben-Projekts, denn die Lieferung von unabhängigen Rohstoffen durch Dritte ist ein wichtiger Schritt, um die Finanzierung unseres deutschen Konverters abzuschließen“, kommentierte der CEO des deutsch-kanadischen Unternehmens, Dirk Harbecke, die aktuelle Meldung.

    In der Tat war die Versorgung mit Lithium ein Stolperstein, ohne die die weiteren Schritte von der Finanzierung über Fördermittel von deutlich über 100 Mio. EUR weitaus mühsamer geworden wäre. Durch das verbindliche Angebot, das Rock Tech Lithium für die Lieferung von Rohstoffen von der Castelburg Industrie GmbH, einem renommierten Zulieferer der Automobilindustrie, über mindestens 250.000 t Spodumenkonzentrat für den Konverter in Guben erhalten hat, sprang der Aktienkurs weit über die wichtige Marke von 1,30 CAD.

    Auf diesem Niveau ist aktuell eine Kapitalrunde geplant. Im Hinblick auf die weitere Zukunft und die Versorgungssicherheit mit dem kritischen Lithium dürften einige Anleger doch noch den Zeichnungsschein aus der Schublade holen. Derzeit notiert die Rock Tech Aktie bei 1,58 CAD und überwand mit hohem Volumen den markanten Widerstand bei 1,40 CAD. Die nächsten Hürden liegen jetzt erst wieder im Bereich von 2,00 CAD.

    Altech Advanced Materials – Frisches Kapital für die nächsten Schritte

    Wie Rock Tech Lithium plant mit der Altech Advanced Materials ein weiterer deutscher Technologieinnovator eine Kapitalerhöhung mit einem Mittelzufluss von 3,6 Mio. EUR. Der Bezugspreis beträgt 7,60 EUR. Gesichert ist die Maßnahme bereits, denn die Frankfurter haben mit der Deutschen Balaton eine „Backstop“-Vereinbarung abgeschlossen, durch die der Großaktionär alle im Rahmen der Kapitalerhöhung nicht bezogenen oder platzierten neuen Aktien übernimmt.

    Durch das frische Kapital sieht sich Altech Advanced Material in der Lage, die Ausgaben bis zum Ende des kommenden Jahres zu decken. Für Mitte 2024 ist die Finanzierung der beiden Projekte CERENERGY® und Silumina Anodes® geplant, so dass dann der potenzielle Kapitalbedarf für die Umsetzung dieser Projekte transparent sein sollte.

    Im Joint Venture mit dem Fraunhofer Institut für keramische Technologien und Systeme entwickelt Altech Advanced Materials eine Batterie, die im Vergleich zu klassischen Produkten enorme Vorteile aufweist. Dabei besitzt die CERENERGY®-Technologie das Potenzial, den Markt für stationäre Netzspeicher bei Großanlagen wie Wind- und Solarparks zu revolutionieren.

    Silumina Anodes® wiederum könnte zum neuen Standard in der Batterietechnologie für die Elektromobilität emporsteigen. Hier werden Batterien mit einer speziellen Nanobeschichtung aus hochreinem Aluminiumoxid und einer Anreicherung von Silizium versehen, was die Ablagerung von Lithiumteilchen an den Elektroden verhindern soll und den Kapazitätsverlust deutlich minimiert.

    Continental – Profitabilität im Vordergrund

    Der Kapitalmarkttag des Automobilzulieferers hatte einige Versprechen parat. „Wir investieren gezielt in die Bereiche, die zukünftig überproportional zur Wertentwicklung beitragen", sagte CEO Nikolai Setzer. Demnach soll in den kommenden zwei bis drei Jahren die Spanne der mittelfristig erwarteten bereinigten EBIT-Marge zwischen 8 bis 11 % auf Konzernebene liegen, womit auch die Profitabilität gesteigert werden soll. Für 2023 rechnet das Unternehmen mit Hauptsitz in Hannover mit einer bereinigten operativen Rendite von 5,5 bis 6,5 %.

    Bei den Erlösen plant Continental 2025 bis 2026 mit Werten zwischen 44 Mrd. EUR und 48 Mrd. EUR. Bis spätestens 2028 sollen die Umsätze dann auf einen Wert zwischen 51 Mrd. EUR und 56 Mrd. EUR steigen. Die Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr 2023 liegen zwischen 41 Mrd. EUR und 43 Mrd. EUR.

    Ebenfalls wachsen soll die Ausschüttungsquote an die Aktionäre. In Zukunft sollen zwischen rund 20 bis 40 % vom Nettoergebnis an die Anteilseigner weitergegeben werden. Bisher wurden etwa 15 bis 30 % an Dividenden ausgezahlt.

    Mit der möglichen Abspaltung des kriselnden Automobilzuliefergeschäfts, auf das rund 25 % des Gesamtumsatzes entfallen, waren die Aktionäre in Folge wenig begeistert. So gab die Continental-Aktie rund 5 % nach, erholte sich jedoch im Handelsverlauf und schloss nahezu unverändert bei 71,00 EUR. Die UBS hat im Anschluss an den Kapitalmarkttag ihr Kursziel von 67 EUR wiederholt. Auch die Einstufung wurde auf „Neutral“ belassen.


    Rock Tech Lithium erreichte durch die Beschaffung von Spodumenkonzentrat einen wichtigen Meilenstein. Altech ist mit der garantierten Kapitalerhöhung bis auf weiteres durchfinanziert. Das Ziel des Automobilzulieferers Continental ist die Erhöhung der Rentabilität.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 19.02.2024 | 06:00

    Defense Metals, BYD, Rheinmetall – keine Hightech-Technologie ohne diesen Rohstoff

    • Defense Metals
    • BYD
    • Rheinmetall
    • Seltene Erden
    • Seltenenerdoxid
    • Seltenenerdkarbonat
    • kritischer Rohstoff
    • Elektromobilität
    • Elektroauto
    • Elektrofahrzeug
    • Feststoffbatterie
    • Rüstung
    • Rüstungsindustrie

    In unserer heutigen, technologiegetriebenen Welt sind Seltene Erden zu unabdingbaren Bausteinen moderner Hightech-Anwendungen avanciert. Von leistungsfähigen Elektroautos, die eine umweltbewusste Mobilität versprechen, bis hin zur hochentwickelten Ausrüstung in der Rüstungsindustrie, deren Bedeutung in Zeiten geopolitischer Spannungen zunimmt – Seltene Erden sind überall. Diese Elemente, oft unsichtbar und doch entscheidend, ermöglichen erst die Funktionsweise und Effizienz der Geräte und Systeme, die in unserem Alltag beispielsweise in Smartphones zum Einsatz kommen. Seltene Erden sind zu einem stillen Rückgrat der technologischen Innovation und der Sicherheitspolitik geworden, deren Verfügbarkeit und Kontrolle über wirtschaftlichen Erfolg und strategische Überlegenheit mitentscheiden können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 14.02.2024 | 05:10

    TUI, Royal Helium, thyssenkrupp nucera – Signifikante Steigerungen schaffen Luft nach oben

    • Märkte
    • Zahlen
    • Rebound

    Die Berichtssaison für das Gesamtjahr 2023 hat bereits ihren Zenit überschritten und geht in dieser Woche in die letzte Phase. Dabei konnten viele Unternehmen dem schwächelnden konjunkturellen Umfeld trotzen und warteten sowohl bei der Veröffentlichung der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr als auch bei den Prognosen für 2024 mit positiven Überraschungen auf. Vor allem die in den vergangenen Monaten schwächelnden Tourismusaktien könnten dadurch einen Rebound erleben. Erhebliches Potenzial sehen Analysten nach der Korrektur auch bei Unternehmen aus dem Sektor der erneuerbaren Energien.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 02.02.2024 | 05:20

    BYD, Edison Lithium, Siemens Energy - welche Energiewende-Aktien sich jetzt lohnen

    • Elektromobilität
    • Energiewende
    • Lithium
    • Mobilität

    Die globale Energiewende wird geprägt durch Schlüsselakteure in der Elektromobilität und den erneuerbaren Energien. Der chinesische Autobauer BYD führt seine Expansion in Europa fort, mit einer neuen Produktionsstätte für PKW in Ungarn. BYD setzt zudem auf Natrium-Ionen-Batterien als Alternative zu Lithium-Ionen-Batterien für Budget- und Mittelklasse-Modelle. Hier spielt der Junior-Explorer Edison Lithium eine entscheidende Rolle in der Rohstoffbeschaffung für die Batterieproduktion. Den Bedarf an Rohstoffen für Natrium-Ionen-Batterien kann Edison Lithium mit Bravour erfüllen und nutzt den strategischen Schachzug zu seinem Vorteil. Die Areale von Edison Lithium liegen allesamt in Argentinien, was durch seinen neuen Präsidenten Javier Milei wieder aufs geopolitische Handelsparkett rückt. Siemens Energy wiederum zeigt solide Quartalsergebnisse trotz anhaltender Herausforderungen bei Offshore-Windanlagen-Sorgenkind Siemens Gamesa. Das Unternehmen löst sich immer weiter vom Ex-Mutterkonzern Siemens und wird zwei hochkarätige Köpfe in den Aufsichtsrat berufen, die den Wandel weiter vorantreiben.

    Zum Kommentar