Menü schließen




02.10.2023 | 04:45

CO2-Zertifikate – Die Lösung für die Klimawende? Nel ASA, Klimat X, Ballard Power und Plug Power im Analyse-Check!

  • Klimawende
  • Alternative Energien
  • Wasserstoff
  • CO2
  • Emissionszertifikate
Bildquelle: pixabay.com

Die Klimawende wird rein öffentlich nicht zu bezahlen sein. Das Gelingen ist daher auf private Initiativen angewiesen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Ideenreichtum und unternehmerische Energie in diesem wichtigen Wirtschaftssektor auch honoriert und gefördert wird. Die Europäische Union hat im Mai 2022 mit REPowerEU ein Milliardenprogramm aufgelegt, wie die energetische Zukunft gestaltet werden kann. Damals machte Wasserstoff weniger als 2 % des Energieverbrauchs in Europa aus und wurde hauptsächlich zur Herstellung von chemischen Produkten wie Kunststoffen und Düngemitteln verwendet. Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, bis 2030 rund 10 Millionen t erneuerbaren Wasserstoff zu produzieren und weitere 10 Millionen t zu importieren, um die klimaschädigenden Gase zu verringern. An der Börse werden Klima-Innovationen unterschiedlich bewertet. Wir nehmen einige Protagonisten in den Fokus.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: KLIMAT X DEVELOPMENTS INC | CA49863L1067 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , BALLARD PWR SYS | CA0585861085

Inhaltsverzeichnis:


    Nel ASA – Warten auf den Big Bang

    Wasserstoffwerte gehörten zu den Shooting-Stars in 2021 – nun kehrt aber die Realität zurück. Denn noch fehlen die Milliarden-Investitionen von privater und öffentlicher Hand. Das bekommt auch Nel ASA zu spüren. Zwar konnte man in den letzten Monaten wieder gute Aufträge an Land ziehen, der Kurs geriet aber immer weiter unter Wasser. Der Grund liegt auf der Hand: Der H2-Pionier hat bereits 1927 seinen ersten Elektrolyseur gebaut und heute macht das Unternehmen gerademal ca. 200 Mio. EUR Umsatz. Zu wenig beklagen Analysten, denn die Kosten bleiben überbordend und führen zu einem negativen Gewinnausweis von Quartal zu Quartal.

    Auf der operativen Seite sieht es hingegen gar nicht so schlecht aus. Neben den langfristigen Blockbuster-Aufträgen zum Bau einer 2 GW-H2-Fabrik im norwegischen Heroya und bis zu 4 GW in Michigan, hat das Orderbuch mittlerweile eine Größenordnung von rund 3 Mrd. NOK erreicht. Bis zum Halbjahr 2023 konnte Nel seinen Umsatz von 396 auf beachtliche 834 Mio. NOK steigern, Analysten auf der Plattform Refinitiv Eikon trauen den Norwegern bis zum Jahresende 1,72 Mrd. NOK zu. Im laufenden Jahr sollen nochmal 837 Mio. NOK Verlust geschrieben werden, die Profitabilität wird leider erst in 2026 erreicht.

    Anleger hatten lange auf eine dynamische Entwicklung des Aktienkurses gesetzt, aber seit nunmehr 8 Monaten geht der Kurs von seinem Jahreshoch bei rund 1,72 EUR sukzessive nach unten. Zuletzt wurde auch die wichtige Stop-Linie von 0,98 EUR durchschlagen. Letzte Woche sank der Kurs auf ein neues 4-Jahrestief von 0,71 EUR. Immerhin, das Kurs-Umsatz-Verhältnis 2023e hat sich nun zumindest von 12 auf 8 zurückgebildet. Damit bleibt der Wert immer noch ambitioniert gepreist, allerdings könnte nach dem jüngsten Ausverkauf auch wieder eine Gegenbewegung fällig sein. Shorts sollten deshalb langsam geschlossen werden, denn wenn der Kurs dreht, wird es kurzfristig stark nach oben laufen. Die Aktie erfreut sich nach wie vor hoher Beliebtheit.

    Klimat X Developments – Kompensation vor Ort, besser ist es kaum zu machen

    Um der Klimawende Vorschub zu leisten, gibt es auch andere Geschäftsmodelle. Das kanadische Unternehmen Klimat X Developments (KLX) hat sich der Kompensation verschrieben und bietet Verursachern von CO2 entsprechende Investitionsmöglichkeiten in Umweltprojekte, die sich auf Regeneration von Wald und Wasser konzentrieren. Der amtierende CEO James Tansey verfügt in seinem Lebenslauf über eine lange Historie, wie man Wirtschaft und Klima unter einen Hut bringt. Denn er war bereits 2010 entscheidend mit von der Partie, die Olympischen Spiele von Vancouver CO2-neutral zu gestalten. Als Wissenschaftler und Professor stand er vermögenden Kunden bei nachhaltigen Investments mit Rat und Tat zur Seite.

    Klimat X sorgt z. B. für den Schutz von Wäldern und Mangroven-Hainen und bereitet der Industrie auf der anderen Seite Angebote vor. Das geschieht durch die Generierung von CO2-Zertifikaten. Das Geschäftsmodell besteht überwiegend in der Wiederherstellung, dem Schutz oder dem kompletten Neuaufbau von Baumbeständen sowie Grün- und Agrarflächen. Tätig ist das Unternehmen bislang vor allem in Sierra Leone, Ghana, Surinam und in Mexiko. In Guyana wird ein Aufforstungsprojekt auch zur Produktion von Kokoswasser eingesetzt. Das generiert Cashflows und positive soziale Effekte durch die Schaffung von Arbeitsplätzen in einer ökonomisch strukturschwachen Region. Die Finanzierung solcher Projekte gelingt durch die Lieferung entsprechender Emissions-Zertifikate an die Geldgeber der Maßnahmen.

    Ein gutes Beispiel für den Erfolg vor Ort zeigt Klimat X in einer Kooperation mit dem Staat Surinam. Dort arbeitet man seit 2022 an der Datenerfassung und -analyse für Mangrovenschutz- und -Wiederherstellungsaktivitäten im Umfang von mehr als 30.000 ha. Nach sechsmonatiger Feldarbeit sollen bereits im 4. Quartal 2023 zwei Entwürfe für Projektplanungsdokumente zur Aufnahme in den Zertifizierungs-Prozess bei Verra einreicht werden. Über die Klimat X Tochtergesellschaft Pomeroon Suriname NV startete das Unternehmen eine nachhaltige Landwirtschaft mit einer eigenen Farm. Das Unternehmen hat bereits Kokosnuss-Setzlinge ausgebracht, als auch mit der Anpflanzung von Bäumen auf einem 3.000 ha großen Farmgelände begonnen. Mit einem Investment von 500.000 USD zeigt Klimat X eindrucksvoll, wie eine gemischte Agroforstwirtschaft und Klimaschutzprojekte unter einen Hut gebracht werden können.

    Für wirklich grüne Projekte gibt es an der Börse wenig Investitionsmöglichkeiten, denn wer beispielsweise ESG-orientierte ETFs kauft, kann die Zusammensetzung der Portfolios nicht aktiv gestalten. Beim Kauf der KLX-Aktie ist man direkt an den Projekten vor Ort beteiligt und kann den Fortschritt von Quartal zu Quartal beobachten. Das ist der Charme der KLX-Aktie, die in Kanada derzeit mit 0,13 CAD gehandelt wird und auch in Frankfurt notiert. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 8 Mio. EUR ist der Wert auch noch nicht davongeeilt. Der Trigger für Klimat X: Der Markt für Emissions-Zertifikate kann sich durch die politisch alimentierten Maßnahmen noch vervielfachen!

    Ein ausführliches Interview mit dem CEO James Tansey gibt es hier.

    Die Klimat X-Aktie kann mit der Performance der NASDAQ 100 mithalten und hat die Wasserstoff-Protagonisten Plug und Ballard Power sowie Nel ASA klar outperformt. Quelle: Refintiv Eikon vom 29.09.2023

    Plug Power und Ballard Power – Anleger auf dem falschen Fuß erwischt

    Die weltbekannten Wasserstoff-Titel erleben nun schon seit 2019 erhebliche Aufmerksamkeit an der Börse. Mit jeder politischen Verlautbarung steigt das Momentum und die gesamte Peergroup wird in kürzester Zeit nach oben gerissen. Allerdings haben neben Nel ASA auch Ballard Power und Plug Power einen schweren Stand an der Börse. Nach Abschlägen von 44 bzw. 67 % in den letzten 12 Monaten lohnt ein Blick auf die Fundamentaldaten.

    Analytisch rücken beide Titel mit ihren Gewinnaussichten bereits auf das Jahr 2026 vor, wobei die Experten auf der Plattform Refinitiv Eikon für Plug Power in 2027 über 500 Mio. USD an Nettogewinn erwarten, für Ballard hingegen erst dann der Break Even gesehen wird. Dem Investor bleibt also nur ein Blick auf die Umsatzdynamik, um entsprechende Wachstumsfaktoren zu bestimmen. Hier soll es bei Plug Power von 1,3 in 2023e auf 5,4 Mrd. USD in 2027e nach oben gehen, respektive bei Ballard immerhin von 180 Mio. auf rund 1 Mrd. CAD.

    Mit anderen Worten, die geplanten Umsatzanstiege bis ins Jahr 2027 bilden in ihrer nominalen Höhe die heutige Marktkapitalisierung ab. Da hier noch viel Phantasie mitspielt, ist der gesamte Sektor nach wie vor eine Spielwiese für Hartgesottene. Mediengeprägte, kurze und heftige Rallys sind aber nie ausgeschlossen. So geschehen bei Plug Power im Zeitraum Mai bis Juli 2023, die Rally führte den Titel von 6,80 immerhin auf 11,90 EUR – nahezu eine Verdopplung. Ende letzte Woche kostete der Titel wieder 7,15 EUR. Die Aktie von Ballard Power konnte im selben Zeitraum nur knapp 20 % gewinnen und erreichte Ende September mit 3,30 EUR ein neues 4-Jahres-Tief. Beobachten!


    Wer wirklich grün investieren will, kann nur sehr gestreut investieren. Denn medial verändert sich der Schwerpunkt bevorzugter Branchen permanent. Der Wasserstoff-Sektor befindet sich technisch betrachtet gerade am unteren Band, zyklisch könnte hier bald wieder ein Rückkauf anstehen. Investoren, die über den Tellerrand hinausblicken und eine direkte Beteiligung mit guten Chancen suchen, finden im Zertifikate-Spezialisten Klimat X eine interessante Beimischung. Die Vor-Ort Projekte besitzen zudem sehr viel Charme in der Umsetzung nachhaltigen Denkens.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 23.05.2024 | 04:45

    Mehr geht nicht! 250 % Chancen bei TUI, Lufthansa, Royal Helium und Plug Power

    • Wasserstoff
    • Helium
    • Reisen
    • Touristik
    • Turnaround

    Aktuell läuft der Börsenaufschwung nur über wenige Titel. Vor allem Werte aus den Sektoren Hightech und Künstliche Intelligenz sowie Rüstung lassen die Anlegerherzen höherschlagen. Doch mit zunehmender Reife der Aufwärtsentwicklung geraten auch bislang vernachlässigte Titel in den Fokus. Zu ihnen gehören die Touristik- und Reise-Spezialisten Lufthansa und TUI, welche eigentlich nach der Corona-Pandemie durchstarten sollten. Ebenso sind Plug Power und Royal Helium zuletzt unter die Räder gekommen. Anleger sollten jetzt genau hinsehen, wo die Potenziale versteckt sind. Denn die nächste Branchenrotation könnte schon in der Schublade liegen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.05.2024 | 04:45

    Die Party ist vorbei - Rüstung jetzt verkaufen! Rheinmetall, First Hydrogen, Renk und Hensoldt

    • Wasserstoff
    • Rüstung
    • Hightech
    • Energiewende
    • Transport
    • Logistik

    DAX und NASDAQ machen zwar neue Hochs, doch Themen wie Rüstung und Hightech scheinen eine Pause einzulegen. Nach einer ausgedehnten Rally tut es auch gut, wenn wieder andere Titel in den Fokus geraten. Ein überraschender Rebound bei Plug Power hatte den ausgebombten Wert um 80 % in die Höhe schnellen lassen, leider gingen davon gleich wieder 60 % verloren. Wie gewonnen so zerronnen! Ein regelrechter Ausverkauf ging bei Renk vonstatten, nun ist die Frage, wann Rheinmetall und Hensoldt die Segel streichen. Wir analysieren die aktuellen Trends genauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 21.05.2024 | 04:45

    Blackout voraus! Künstliche Intelligenz wird zum Stromproblem: Plug Power, Nel ASA und Carbon Done Right Developments

    • Internet
    • E-Commerce
    • Wasserstoff
    • Alternative Energien
    • CO2-Zertifikate

    OpenAI hat eine neue ChatGPT-Version vorgestellt, die menschlicher kommuniziert als jede KI zuvor. Und auch Google baut seine Suchmaschine um und beantwortet Anfragen künftig mit KI-generierten Zusammenfassungen. Der Boom mit solchen Tools könnte laut Experten bald zu einer Netzüberlastung oder gar einem Blackout führen. Denn KI-Anwendungen verbrauchen in Rechenzentren ungeheuer viel Strom. Bis zu Faktor 10 unterscheidet sich der Energiehunger einer KI-generierten Frage von einer normalen Eingabe in einer Suchmaschine. Damit gerät die Energiewende in Gefahr, denn mit der vollständigen Elektrifizierung muss immer mehr Strom für Elektroautos, Wärmepumpen und strombasierte Industrielösungen her, der nach Wunsch der Politik aus erneuerbaren Energiequellen kommen soll. Die Internationale Energieagentur prognostiziert aber, dass die Stromnachfrage bis 2050 um 80 bis 150 % steigt. Die Börse bewertet Energieunternehmen ideologiebefreit nach ihrem Renditepotenzial. Wo liegen die Chancen für Anleger?

    Zum Kommentar