Menü schließen




12.11.2021 | 05:08

Kinross Gold, Troilus Gold, Endeavour Silver – US-Inflation beflügelt Goldpreis

  • Gold
  • Silber
  • Edelmetalle
  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

6,2% p.a. – Die höchsten Inflationszahlen seit mehr als 30 Jahren in den USA haben Anleger wieder dazu gebracht, sich mit der Krisenwährung Gold einzudecken. So wurde mit einem Preis von mehr als 1.860 USD je Feinunze die 200-Tage-Linie überwunden und damit eine wichtige Marke durchbrochen. Wie es mit dem Goldpreis weitergeht, wird sich nicht zuletzt mit der anstehenden Veröffentlichung des Konsumvertrauens-Index, der Inflationserwartung sowie der Reaktion der FED entscheiden. Sicher ist jedoch, dass Mining-Stocks von der positiven Goldpreisentwicklung nur profitieren können.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: TROILUS GOLD CORP. NEW | CA8968871068 , ENDEAVOUR SILVER CORP. | CA29258Y1034 , KINROSS GOLD CORP. | CA4969024047

Inhaltsverzeichnis:


    Kinross Gold – Feuer in Tasiast Erzmühle sorgt für Quartalsverlust

    Der Juni war für Kinross Gold ein schwarzer Monat. Die Erzmühle am seit 2008 in Betrieb befindlichen mauretanischen Mining-Standort Tasiast ging in Flammen auf und ließ die Goldproduktion des Unternehmens für die folgenden fünf Monate um bis zu 20% einbrechen. Dies bescherte dem Unternehmen einen Quartalsverlust von 44,9 Mio. USD oder umgerechnet 0,04 USD pro Anteilsschein. Kinross hat sich dennoch entschieden, die angekündigte Quartalsdividende in Höhe von 0,03 USD planmäßig am 15. Dezember an alle Aktionäre am Dividendenstichtag (1. Dezember) auszuzahlen.

    Inzwischen konnte das Werk, das sich rund 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Nouakchott in Khatt Atui befindet, wieder hochgefahren werden. Für den Dezember wird wieder die volle Produktionskapazität angestrebt. Die Reparaturkosten fielen mit 20 Mio. USD übrigens deutlich geringer aus, als zunächst befürchtet. Ursprünglich war man von Kosten in Höhe von bis zu 35 Mio. USD ausgegangen. Im Zuge der eingeschränkten Produktion im dritten Quartal sah sich das Unternehmen auch gezwungen, seine Guidance für das Geschäftsjahr 2021 nach unten zu korrigieren. Anstelle der erwarteten 2,4 Mio. Unzen Goldäquivalent stellt das Unternehmen lediglich 2,1 Mio. Unzen in Aussicht. Für 2022 stellte Kinross jedoch eine Steigerung auf 2,7 Mio. Unzen Goldäquivalent und für 2023 sogar auf 2,9 Mio. Unzen in Aussicht. In Kombination mit dem derzeitigen Anstieg beim Goldpreis sind dies für das Unternehmen glänzende Aussichten.

    Troilus Gold – Phantastische Ergebnisse aus dem Goldtal von Québec

    Das Val-d’Or, zu Deutsch „Goldtal“, befindet sich im Westen der kanadischen Provinz Québec. Auch wenn es sich geografisch gesehen nicht um ein Tal, sondern eher um eine Ebene handelt, kommt der Name nicht von ungefähr. Bereits 1911 stieß man in der Region um den Lac De Montigny auf Gold. Im Nordosten dieser Zone, befindet sich die historische Liegenschaft Troilus Gold, in der bereits zwischen 1996 und 2010 über 2 Mio. Unzen Gold und mehr als 70.000 Tonnen Kupfer gefördert werden konnten.

    Vor einiger Zeit erhielt das Troilus Gold Projekt mit der Troilus Gold Corp. eine neue Eigentümerstruktur. Um an alte Erfolge anzuknüpfen, wurden bereits neue Explorationsbohrungen im Umfang von 80.000m durchgeführt sowie im Juli 2020 eine Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA). Dabei konnte eine Ressourcenschätzung von 8,1 Mio. Unzen Goldäquivalent mit einem Gesamtwert von 1,9 Mrd. CAD bei einem Goldpreis von damals 1.750 USD bestätigt werden.

    Nun konnte das Unternehmen kürzlich vermelden, dass es gelungen sei, mittels Erweiterungs- und Abgrenzungsbohrungen die Streichlänge der Zone Southwest um 25% zu erweitern. Die andauernde Explorationsphase, die aktuell mit einer Bohrrate von 7.000m pro Monat fortgesetzt wird, soll nach den erreichten Bohrerfolgen nun entgegen ursprünglicher Planungen nicht im vierten Quartal des laufenden Jahres, sondern erst im ersten Halbjahr 2022 mit einer Ressourcenschätzung und einer Vormachbarkeitsstudie abgeschlossen werden, damit die aktuellen Ergebnisse noch ausreichend Berücksichtigung finden können. Dazu erklärte CEO und Director von Troilus Gold, Justin Reid: „Unser Ausblick auf die Größe und Robustheit des Projekts war noch nie so positiv wie heute." Angesichts der jüngsten Bohrergebnisse ist das Unternehmen aktuell mit 167 Mio. CAD noch moderat bewertet.

    Endeavour Silver – Silberproduktion auf Hochtouren

    Wie Wettbewerber First Majestic Silver hat sich auch Endeavour Silver dazu entschlossen, angesichts niedriger Preisniveaus seine Edelmetallproduktion dem Weltmarkt vorzuenthalten. So stiegt der Lagerbestand im dritten Quartal von 459.659 Unzen Silber auf 1.067.404 Unzen, der Bestand an Gold von 2.835 Unzen auf 3.239 Unzen per 30. September. Dies sorgte für einen Quartalsverlust von 4,5 Mio. CAD, bzw. 0,03 CAD pro Aktie, nach einem Nettogewinn von 0,5 Mio. CAD im entsprechenden Vorjahresquartal. Ein Grund war, dass die Warenbestände zu einem Preis von 18,3 Mio. CAD bilanziert wurden, während der Marktwert per Ende September eigentlich bei 29,2 Mio. CAD gelegen hatte.

    Dazu erklärte CEO Dan Dickson, dass man plane, die Lagerbestände in den folgenden Monaten zu verkaufen und so für ein starkes Schlussquartal zu sorgen. Dabei erreichte die Produktion im dritten Quartal Spitzenergebnisse. So übertraf der Konzern mit einem Output von mehr als 1,3 Mio. Unzen Silber und 10.451 Unzen Gold seine selbstgesteckten Produktionsziele deutlich. Vor diesem Hintergrund hob die Unternehmensführung ihre Prognose für das Jahr 2021 auf einen Wert von 7,7 bis 8 Mio. Unzen Silberäquivalent an. Dies entspricht einer Erhöhung von 26% bis 31% gegenüber der ursprünglichen Planung. Anleger zeigten sich von den Aussichten beeindruckt und sorgten in den vergangenen Tagen bereits für steigende Kurse. Auch Analysten tendieren aktuell mehrheitlich zum Kauf.


    Die Fundamentaldaten waren seit langer Zeit nicht mehr so gut für Edelmetalle. Auch wenn die Märkte aktuell noch zögerlich reagieren, dürfte die nächste Rallye bei Gold und Silber kurz bevorstehen. Große Unternehmen wie Kinross oder Endeavour bieten Chancen. Höhere Renditen – bei höherem Risiko – gibt es aber nur bei Explorations- oder Entwicklungsgesellschaften. Hier ist Troilus Gold sicherlich eine gute Option.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 25.01.2023 | 05:05

    Bayer Aktie bald dreistellig? Barrick Gold und Desert Gold von Analysten gelobt

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Chemie
    • Übernahme
    • Kupfer

    Wird Bayer zerschlagen oder winken dreistellige Kurse? Ersteres fordern Medienberichten zu Folge immer mehr Investoren. Zuletzt wohl auch Bluebell Capital Partners. Gemäß der Nachrichtenagentur Bloomberg fordert der britische Investor den DAX-Konzern auf, die Sparten Crop Science und Pharma zu trennen. Damit könnten Aktionäre 70% Wertsteigerungen winken. Auch Analysten sehen erhebliches Kurspotenzial und halten annähernd dreistellige Kurse für möglich. Gold glänzt ebenfalls wieder. Auch wenn dies insbesondere bei der Explorationsunternehmen noch nicht angekommen ist. Experten sehen beispielsweise bei Desert Gold die Chance auf eine Neubewertung – durch Übernahmefantasie und Bohrergbnisse. Neben B2Gold kommt auch Barrick Gold als Käufer in Frage. Der Branchenprimus wird auch selber zum Kauf empfohlen, trotz schwächelnder Q4 Ergebnisse.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.01.2023 | 04:44

    Last Generation Aufschwung 2023? TUI, Lufthansa, Alerio Gold, Aurelius – Chancen über Chancen!

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Reisen
    • Beteiligungen

    Das Jahr 2023 hat sich in den ersten Wochen von seiner freundlichen Seite gezeigt. Trotz Höchststände in den Indizes gibt es aber Licht und Schatten. So hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GFK) jüngst in einer Umfrage herausgefunden, dass die Verbraucher in Deutschland mit deutlich mehr Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung ins neue Jahr gehen. Damit steigt der GFK-Konsumklima-Index zum vierten Mal in Folge. Die Neigung, sich Dinge anzuschaffen, bleibt dennoch auf sehr niedrigem Niveau. Der Neuanschaffungs-Indikator fiel damit um 2,4 Punkte auf minus 18,7 Zähler. Nach wie vor ist die Verunsicherung angesichts von Krisen und Inflation sehr ausgeprägt, vor allem erwarten viele Haushalte in den kommenden Monaten deutlich höhere Heizkostenabrechnungen. Hierfür legen sie Geld auf die Seite, das für andere Ausgaben fehlt. Aktien werden jedoch gekauft, wir nennen ein paar Beispiele.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 03.01.2023 | 05:01

    Desert Gold Ventures, Amazon, Volkswagen - Rohstoffe heiß begehrt, Big Tech und Automotive im Sturzflug

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Big Tech
    • Automotive
    • Energiewende

    Das neue Börsenjahr startet mit einer starken Pole Position für Rohstoffe und Firmen wie Desert Gold Ventures, die sich auf Goldsuche in Mali begeben. Mali ist das drittgrößte Gold-Produzentenland weltweit. Das 'SMSZ-Projekt' von Desert Gold Ventures umgeben bereits sechs aktive Goldminen. Die Bohrungen für 2023 sind finanziert. Eher wackelig bleibt es bei Big Tech Unternehmen wie Amazon oder Automotive wie Volkswagen. Kann das vergangene Weihnachtsgeschäft die einst größte Säule von Amazon wieder in die Gewinnzone führen? Schaffen es die Wolfsburger, ihre Marktmacht durch Neustrukturierung in der Beschaffung zurück zu erobern?

    Zum Kommentar