Menü schließen




03.04.2024 | 05:10

Ballard Power, Exasol, Xiaomi – Aktien im Höhenflug

  • Elektromobilität
  • Brennstoffzellen
  • künstliche Intelligenz
Bildquelle: pixabay.com

Das Börsenjahr 2024 geht in sein zweites Quartal und startete erneut mit Höchstständen. So verzeichnete der DAX bei 18.571 Punkten neue Allzeithochs, der Dow Jones hat zum ersten Mal in seiner Geschichte die 40.000er Schallmauer durchbrochen. Trotz der Hausse bei den wichtigsten Börsenbarometern befinden sich noch viele Branchen im Tiefschlaf und warten darauf, wachgeküsst zu werden. Am Beispiel der Cannabisaktien konnte man in den vergangenen Wochen ersehen, wie schnell ein Rebound eingeläutet werden kann.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: BALLARD PWR SYS | CA0585861085 , EXASOL AG NA O.N. | DE000A0LR9G9 , XIAOMI CORP. CL.B | KYG9830T1067

Inhaltsverzeichnis:


    Xiaomi mit Premiere

    Die Rahmenbedingungen für die Elektromobilität waren schon einmal günstiger. So flaut die Wachstumskurve in den vergangenen Monaten ab und die Protagonisten kämpfen mit Preissenkungen um den Gewinn weiterer Marktanteile, was wiederum auf die Marge der Elektroautobauer drückt. Der Marktführer BYD hat dies bei seinen Absatzzahlen für das erste Quartal deutlich zu spüren bekommen.

    Laut einer Börsenmitteilung, die das Unternehmen aus Shenzhen veröffentlichte, wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres 300.114 Elektrofahrzeuge verkauft. Dies stellt einen Rückgang um 43 % im Vergleich zum vierten Quartal 2023 dar, in dem das Unternehmen mit 526.409 verkauften Einheiten einen Rekord aufgestellt hatte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete BYD im ersten Quartal 2024 trotz allem einen Anstieg der Verkaufszahlen um 13,4 %.

    Umso bemerkenswerter ist die Tatsache, dass der ursprünglich als Smartphone-Produzent bekannte Technologiekonzern Xiaomi den Einstieg in das EV-Geschäft wagte. Ab Mitte dieser Woche startet Xiaomi mit der Auslieferung in 28 Städten, wie Mitbegründer Lei Jun bekanntgab. Dabei übertrafen die Bestellungen des SU7, kurz für Speed Ultra 7, der für einem Preis von unter 30.000 USD angeboten wird, die Prognosen. Innerhalb der ersten 24 Stunden nach Verkaufsstart gingen knapp 90.000 Bestellungen ein.

    Die Xiaomi-Aktie legte in der Spitze um rund 18 % zu und markierte damit nach einer seit rund einem Jahr andauernden Seitwärtsbewegung ein neues Zweijahreshoch bei 2,35 USD. Die Marktkapitalisierung stieg dabei auf 53,70 Mrd. USD und überbot damit die Bewertungen der klassischen Autobauer General Motors und Ford.

    Exasol – Turnaround Story mit Potenzial

    Seit Ende des Jahres 2022 erreichte die Künstliche Intelligenz mit der Einführung von ChatGPT endgültig den Mainstream. An den Börsen war seither ein neuer Stern geboren und Unternehmen mit KI-Bezug konnten sich in den vergangenen 16 Monaten vervielfachen und erreichten Milliardenbewertungen.
    Dennoch gibt es in diesem Bereich noch unentdeckte Unternehmen, die trotz des Hypes noch immer moderate Bewertungen aufweisen und in der nächsten Aufwärtsbewegung zu den neuen Börsensternen avancieren könnten.

    Die in Nürnberg niedergelassene Exasol ist aktuell mit lediglich 72,05 Mio. EUR kapitalisiert. Das Unternehmen mit 20jähriger Erfahrung bietet eine disruptive Software für den Bereich Datenanalyse auf Basis Künstlicher Intelligenz, mit deren Hilfe sich sonst sehr komplexe Prozesse deutlich forcieren lassen. Zu den über 200 Kunden zählen globale Marken wie Adidas, T-Mobile oder Revolut in über 30 Ländern weltweit.

    Für das Jahr 2023 vermeldeten die Franken über 41 Mio. EUR wiederkehrenden Umsatz. Das EBITDA, im vergangenen Jahr mit 5,45 Mio. EUR noch deutlich negativ, soll laut Vorstand Jan-Dirk Henrich spätestens im zweiten Quartal 2024 den Break-even-Punkt auf EBITDA-Ebene erreichen. Das Analysehaus M.M. Warburg & Co glaubt weiterhin an die Exasol-Story und vergibt in der aktuellen Studie eine Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 6,30 EUR, ein Upside zum aktuellen Kurs von über 130 %.

    Ballard Power – Impuls durch Großauftrag

    Während die großen Indizes von einem Hoch zum Nächsten springen, befinden sich Aktien aus dem Sektor der erneuerbaren Energien weiterhin im Korrekturmodus. So verlor der Brennstoffzellenpionier Ballard Power seit seinem Höchststand Anfang Februar 2021 über 92 % seines Börsenwertes. In der abgelaufenen Woche markierten die Kanadier mit 2,70 USD ein weiteres Jahrestief. Mit der am Ostermontag veröffentlichten Meldung und einem Kurssprung von annähernd 18 % könnte hier jedoch eine, zumindest kurze Gegenbewegung, starten. Positiv ist der Umstand, dass der Trendfolgeindikator MACD bereits mehrfach positive Divergenzen lieferte, was für einen nachhaltigen Rebound sprechen könnte.

    Grund für die Jubelstürme war die Verkündung eines Großauftrages zur Lieferung von mindestens 1.000 Brennstoffzellen bis zum Jahr 2027 an Solaris Bus & Coach, einen führenden polnischen Hersteller von Bussen und Nutzfahrzeugen. Solaris hat bereits in der Vergangenheit Brennstoffzellen von dem kanadischen Unternehmen bezogen.

    Im Vergleich zu früheren Verträgen, die einen Lieferumfang von 300 vereinbarten Brennstoffzellen vorsahen, sind nun weitere 700 Einheiten vorgesehen. Ballard Power wird zudem Garantie- und Wartungsdienstleistungen ähnlich denen in der Flugzeug- und Großgeräteindustrie anbieten. Die Brennstoffzellen sind für den Einsatz in Bussen vorgesehen, die bis zu 22 europäische Nahverkehrsbetriebe bedienen werden.


    Die Börse feiert den Beginn der Auslieferung von Xiaomis Elektroautomobilen. Bei Ballard Power könnte nach der Verkündung eines Großauftrages zumindest ein zyklisches Tief erreicht sein. Analysten sehen beim KI-Unternehmen Exasol einen klaren Kaufkandidaten mit der Chance auf eine Vervielfachung.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 22.07.2024 | 05:10

    Palantir, VCI Global, C3.ai – Nutznießer des Megatrends

    • künstliche Intelligenz
    • Big Data

    Durch das Aufkommen von ChatGPT erreichte die Künstliche Intelligenz den Mainstream. Seitdem schossen Unternehmen, die diverse KI-Dienstleistungen entwickeln, wie Pilze aus dem Boden. Dass dieser Trend in Zukunft weiter an Fahrt aufnehmen wird, ist unbestritten, zu stark sind verschiedenste Technologien bereits in Wirtschaft und Gesellschaft verankert. Trotz der aktuellen Seitwärtsbewegung an den Börsen sollten die Entwicklungen börsengelisteter Player weiter im Auge behalten werden, die zukünftig von diesem Superzyklus profitieren dürften.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 15.07.2024 | 05:10

    BYD, Altech Advanced Materials, Volkswagen – Antizyklische Kursgewinne

    • erneuerbare Energien
    • Elektromobilität
    • Batterietechnologie

    In den vergangenen Wochen hagelte es bei den Autobauern negative Nachrichten. Neben der Einführung der Strafzölle durch die Europäische Union in Richtung der chinesischen Elektroautoindustrie kam das deutsche Aushängeschild Volkswagen mit einer knackigen Gewinnwarnung um die Ecke. Wer jedoch mit herben Kursverlusten rechnete, wurde auf dem falschen Fuß erwischt. Ein starkes Zeichen für eine Beendigung der Korrektur und einer möglichen Trendwende.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 24.06.2024 | 05:05

    Plug Power, Carbon Done Rights Developments, Evotec – Turnaround nach dem Kursverfall

    • Brennstoffzellen
    • Emissionszertifikate
    • Biotechnologie

    Nach den Kurssprüngen in den vergangenen Wochen gab es bei den großen US-Indizes Dow Jones, S&P 500 sowie der Technologiebörse Nasdaq erste Anzeichen einer vorübergehenden Topbildung. Kein Wunder, befinden sich diese nach der seit November laufenden Aufwärtsbewegung im überkauften Bereich. Einmal mehr ist es für Anleger wichtig, trotz einer möglichen Korrektur, die Gewinner der nächsten Wochen herauszupicken.

    Zum Kommentar