Menü schließen




05.11.2020 | 07:10

B-A-L Germany, TAG Immobilien, CR Capital Real Estate: Günstige Wohnungen!

  • Immobilien
  • Wohnungen
  • Sachwerte
  • Gewerbe
Bildquelle: pixabay.com

Der Mangel an günstigen Wohnungen betrifft in Deutschland vor allem die Metropolen. Bauträger reißen sich um die Grundstücke in Bestlage und revitalisieren wo sie nur können. Oftmals hat der Gesetzgeber einen Riegel davorgeschoben, was die Enge der Bebauung und die Mietreferenz im Vergleich zu umliegenden Häusern angeht. Große Wohnungsbaugesellschaften hatten die städtischen Kämmerer wegen hoher Sanierungsanforderungen vor allem im Wärmedämmungsbereich eine Menge Geld gekostet. Wegen der sozialverträglichen Mietbindung und einer Schuldenentlastung wurden so auch viele Wohnungsportfolios an Meistbietende versteigert. Wir schauen auf 3 Unternehmen, die ihr Handwerk im Bereich Privatimmobilien verstehen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A2NBN90 , DE0008303504 , DE000A2GS625

Inhaltsverzeichnis:


    B-A-L GERMANY AG – Starke Rendite auch in der Pandemie

    WKN: A2NBN9 ISIN: DE000A2NBN90 Symbol: BAM
    Bei der B-A-L Germany AG läuft auch während der Pandemie alles nach Plan. Zum einen wurden kurzfristig mehr Immobilien am Markt angeboten, das setzte die Verkäuferseite unter Druck, zum anderen konnten die verlängerten Leerstandszeiten zur kompletten Sanierung der Liegenschaften genutzt werden. Während die Besichtigungen etwas erschwert waren und sich die Eintragungen sich auf den Ämtern wegen vermehrtem Home-Office verlängerten, hatten die lokalen Handwerker wieder verwertbare Lücken in ihrer Planung und konnten von der BAL sehr gut engagiert werden.

    Wertschaffende Sanierungen wurden so in kurzer Zeit durchgeführt, der Wohnungsbestand ist dadurch in einen Top-Zustand übergeführt worden. Im Vergleich zu vielen anderen Immobilienkäufern achtet BAL beim Einstieg immer auf die Anfangsrendite und wertet durch sein Refurbishment konsequent auf. Mieter begrüßen die Modernisierungsmaßnahmen und sind bereit, mehr monatlich aufzuwenden. Die insgesamt 81 Einheiten sind in sehr gutem Zustand und mit 3.749 qm ist das Portfolio nun geeignet, größere Wachstumsschritte einzuleiten. Der Immobilienmarkt könnte sich im nächsten Jahr fundamental verändern, denn Immobilien-Investoren schielen in der Rezession vermehrt auf den Privatsektor – müssen sie doch bei den Gewerbe-Immobilien mit diversen Rückgängen rechnen oder verstärkt mit rezessiven Problemen rechnen.

    Die privatgenutzte Immobilie wird auch während eines Lockdowns bewohnt, überhöhte Gewerbemieten fallen in 2021 aber sicherlich der einen oder anderen Insolvenz zum Opfer. Im BAL-Kurs hat sich auch während der Pandemie keine Verschlechterung ergeben, der Preis von 1,25 EUR liegt immer noch 50% unter Buchwert, die Eigenkapitalquote berechnet sich Ende 2019 auf hohe 79%. Lange dürfte diese Unterbewertung nicht mehr bestehen bleiben, eine Neubewertung der kleinen B-A-L Aktie ist überfällig.

    TAG IMMOBILIEN AG - Über Ostdeutschland nach Polen

    WKN: 830350 ISIN: DE0008303504 Symbol: TEG
    Die TAG Immobilien AG machte mit ihren Investitionen jüngst auch den Sprung nach Polen. Normalerweise investiert das Unternehmen in mittelgroße Städte in Nord- und Ostdeutschland wie Leipzig, Gera, Salzgitter und Erfurt sowie im Berliner Umland. Der neue Schwerpunkt der zukünftigen Geschäftstätigkeit der TAG wird auch in Polen in der Vermietung von Wohnungen liegen. Mittelfristig sollen dort insgesamt 8.000 bis 10.000 Wohnungen selbst errichtet oder erworben werden. Die hierfür erforderliche Bautätigkeit konnte während der Covid-19-Pandemie ohne wesentliche Verzögerungen fortgesetzt werden.

    Mit den Zahlen kann man bei TAG wirklich zufrieden sein, denn der FFO erhöhte sich im Q2-2020 auf 44,5 nach 42,0 Mio. EUR im Vorquartal (+9%), der NAV je Aktie steigt nach Dividendenzahlung von 0,82 EUR auf 20,77 EUR gegenüber 20,15 EUR zum 31. Dezember 2019. Mietausfälle in Folge der Covid-19-Pandemie waren analog zum Vorquartal im zweiten Quartal 2020 kaum zu verzeichnen. Auch die Leerstandsquote in den TAG-Wohneinheiten war mit 5,1% im Juni 2020 im Juni nur geringfügig erhöht, die TAG hat auf Grund der Covid-19-Pandemie in den Monaten März bis Juni 2020 freiwillig auf Mieterhöhungen durch Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete verzichtet.

    Die TAG ist ein Beispiel für einen langfristigen Bestandskäufer und erstklassigen Manager im wohnwirtschaftlichen Bereich. Die geplante Fusion mit der LEG Immobilien wurde wegen Bewertungsdifferenzen abgesagt, dennoch wächst der Konzern beständig. TAG ist eine gutes Basisinvestment in einem Immobilienportfolio.

    CR CAPITAL REAL ESTATE AG - Hohe Margen im Wohnungsbau

    WKN: A2GS62 ISIN: DE000A2GS625 Symbol: CRZK
    Die CR Capital Real Estate AG (WKN A2GS62) ist ein Immobilieninvestor im Marktsegment des bezahlbaren Wohnraums mit einem attraktiven Preis-/Qualitätsverhältnis in den Regionen Berlin und Leipzig. CR setzt mit einem Ergebnis von 30 Mio. EUR und einem NAV je Aktie von 38 EUR, sowie einer Eigenkapitalquote von 90 % ihr nachhaltiges Wachstum im ersten Halbjahr 2020 fort.

    Die Beteiligungen Terrabau GmbH und CR Global Care GmbH entwickelten sich überplanmäßig. Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs hat sich der Wert der Beteiligungen erhöht. Eine Neueinwertung wird es in den nächsten Monaten geben.

    Der Vorstand Stefan Demske kommentiert: "Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist ungebrochen. Aktuell befinden sich über 300 Einheiten in der Bauphase respektive kurz vor Baubeginn, sowie einige weitere in der konkreten Entwicklung. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnen wir mit weiterem Wachstum, vor allem vor dem Hintergrund der nach wie vor niedrigen Zinsen, attraktiver staatlicher Förderungen und dem anhaltenden Zuzug in die Speckgürtel der Metropolen Berlin und Leipzig. Die Immobilie, vor allem die selbstgenutzte, ist und bleibt ein sicherer Hafen als Anlage und als gefragter Basisbaustein zur Alterssicherung.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Trotzdem fiel die CR-Aktie von einem Höchststand von über 40 Euro im Februar auf unter 20 EUR zurück, die nachfolgende Erholung lief bis 35 EUR ist nun aber schon wieder jäh gestoppt. Der Kurs verweilt bei unter 28 EUR, irgendwie enttäuschend bei so viel guten News.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 19.01.2023 | 04:45

    NEL nach dem ITM Power-Schock: Besser auf BioNTech und Alpina Holdings setzen?

    • Wasserstoff
    • Immobilien
    • Dividende
    • Biotechnologie

    Das Jahr 2022 war nicht das Jahr der Wachstumsaktien. Ändert sich dies 2023? Der positive Start in das laufende Jahr zeigt, das die Chancen dafür durchaus gut stehen. Allerdings nicht im Wasserstoff-Bereich. Die erneute Warnung von ITM Power belastet den gesamten Sektor und schürt die Angst, dass NEL, Plug Power & Co. auch in 2023 die vollen Auftragsbücher nicht abarbeiten können. Da kann sich ein Blick auf andere Branchen lohnen. Beispiel: Alpina Holdings aus Singapur. Das Unternehmen wächst zweistellig und die Bewertung ist sensationell günstig. Auch BioNTech will weiter expandieren. Goldman Sachs erwartet für 2023 einen starken Newsflow aus der Krebs-Pipeline.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 29.12.2022 | 04:44

    Top Asien Picks 2023 statt Tesla: Alibaba, Alpina Holdings, BYD, JinkoSolar: In die besten Aktien investieren!

    • Asien
    • Technologie
    • Immobilien
    • Services

    Die asiatischen Tech-Riesen konnten sich in 2022 noch nicht von ihrem Abwärtstrend lösen. Nach knapp 50% Verlust in 2021 verliert der E-Commerce-Gigant Alibaba erneut über 15% zum Jahresende, andere Werte wie Baidu oder Tencent mussten ebenso zweistellige Verluste verbuchen. In den USA wurden die früher so beliebten Werte schnell aus den Fonds entfernt, aktuell sind wohl nur noch harte Fans investiert. Die angespannte Lage hat sich in den letzten Wochen zum Glück etwas beruhigt, auch der chinesische Regulator sieht allmählich ein, dass die starke Überwachung der Digitalwirtschaft die Wachstumsperspektiven der eigenen Ökonomie bremst. Manche Analysten haben das chinesische BIP-Wachstum von 2022 bis 2025 bereits um ganze 1,5 Prozentpunkte nach unten gesetzt. Im internationalen Vergleich kann Asien aber nach wie vor punkten. Wo liegen die Chancen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 28.11.2022 | 06:05

    Analysten sehen über 50% Kurspotenzial: Bayer, Teamviewer, aifinyo, Homes & Holiday Aktie

    • Fintech
    • Immobilien
    • Technologie
    • Chemie
    • Agrar

    Während sich der DAX über der Marke von 14.000 Punkten hält, werfen wir einen Blick auf aktuelle Analystenempfehlungen. Die Aktie von Bayer wird gleich von mehreren Analysten zum Kauf empfohlen. Ein Analyst sieht sogar über 50% Kurspotenzial beim DAX-Konzern. Bei Teamviewer wird die Luft nach der jüngsten Kursrallye dünner. Nur GBC sieht weiterhin deutliches Kurspotenzial. Über dieses verfügt auch die Aktie von aifinyo, meinen jedenfalls Analysten. Das Fintech hat mit starken 9-Monatszahlen überzeugt und hebt sich mit einem profitablen Geschäftsmodell von der Peergroup ab. Und abschließend lockt die Aktie von Homes & Holiday mit einem KGV für das laufende Jahr von unter 10.

    Zum Kommentar