Menü

05.11.2020 | 07:10

B-A-L Germany, TAG Immobilien, CR Capital Real Estate: Günstige Wohnungen!

  • Immobilien
  • Wohnungen
  • Sachwerte
  • Gewerbe
Bildquelle: pixabay.com

Der Mangel an günstigen Wohnungen betrifft in Deutschland vor allem die Metropolen. Bauträger reißen sich um die Grundstücke in Bestlage und revitalisieren wo sie nur können. Oftmals hat der Gesetzgeber einen Riegel davorgeschoben, was die Enge der Bebauung und die Mietreferenz im Vergleich zu umliegenden Häusern angeht. Große Wohnungsbaugesellschaften hatten die städtischen Kämmerer wegen hoher Sanierungsanforderungen vor allem im Wärmedämmungsbereich eine Menge Geld gekostet. Wegen der sozialverträglichen Mietbindung und einer Schuldenentlastung wurden so auch viele Wohnungsportfolios an Meistbietende versteigert. Wir schauen auf 3 Unternehmen, die ihr Handwerk im Bereich Privatimmobilien verstehen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A2NBN90 , DE0008303504 , DE000A2GS625


B-A-L GERMANY AG – Starke Rendite auch in der Pandemie

WKN: A2NBN9 ISIN: DE000A2NBN90 Symbol: BAM
Bei der B-A-L Germany AG läuft auch während der Pandemie alles nach Plan. Zum einen wurden kurzfristig mehr Immobilien am Markt angeboten, das setzte die Verkäuferseite unter Druck, zum anderen konnten die verlängerten Leerstandszeiten zur kompletten Sanierung der Liegenschaften genutzt werden. Während die Besichtigungen etwas erschwert waren und sich die Eintragungen sich auf den Ämtern wegen vermehrtem Home-Office verlängerten, hatten die lokalen Handwerker wieder verwertbare Lücken in ihrer Planung und konnten von der BAL sehr gut engagiert werden.

Wertschaffende Sanierungen wurden so in kurzer Zeit durchgeführt, der Wohnungsbestand ist dadurch in einen Top-Zustand übergeführt worden. Im Vergleich zu vielen anderen Immobilienkäufern achtet BAL beim Einstieg immer auf die Anfangsrendite und wertet durch sein Refurbishment konsequent auf. Mieter begrüßen die Modernisierungsmaßnahmen und sind bereit, mehr monatlich aufzuwenden. Die insgesamt 81 Einheiten sind in sehr gutem Zustand und mit 3.749 qm ist das Portfolio nun geeignet, größere Wachstumsschritte einzuleiten. Der Immobilienmarkt könnte sich im nächsten Jahr fundamental verändern, denn Immobilien-Investoren schielen in der Rezession vermehrt auf den Privatsektor – müssen sie doch bei den Gewerbe-Immobilien mit diversen Rückgängen rechnen oder verstärkt mit rezessiven Problemen rechnen.

Die privatgenutzte Immobilie wird auch während eines Lockdowns bewohnt, überhöhte Gewerbemieten fallen in 2021 aber sicherlich der einen oder anderen Insolvenz zum Opfer. Im BAL-Kurs hat sich auch während der Pandemie keine Verschlechterung ergeben, der Preis von 1,25 EUR liegt immer noch 50% unter Buchwert, die Eigenkapitalquote berechnet sich Ende 2019 auf hohe 79%. Lange dürfte diese Unterbewertung nicht mehr bestehen bleiben, eine Neubewertung der kleinen B-A-L Aktie ist überfällig.

TAG IMMOBILIEN AG - Über Ostdeutschland nach Polen

WKN: 830350 ISIN: DE0008303504 Symbol: TEG
Die TAG Immobilien AG machte mit ihren Investitionen jüngst auch den Sprung nach Polen. Normalerweise investiert das Unternehmen in mittelgroße Städte in Nord- und Ostdeutschland wie Leipzig, Gera, Salzgitter und Erfurt sowie im Berliner Umland. Der neue Schwerpunkt der zukünftigen Geschäftstätigkeit der TAG wird auch in Polen in der Vermietung von Wohnungen liegen. Mittelfristig sollen dort insgesamt 8.000 bis 10.000 Wohnungen selbst errichtet oder erworben werden. Die hierfür erforderliche Bautätigkeit konnte während der Covid-19-Pandemie ohne wesentliche Verzögerungen fortgesetzt werden.

Mit den Zahlen kann man bei TAG wirklich zufrieden sein, denn der FFO erhöhte sich im Q2-2020 auf 44,5 nach 42,0 Mio. EUR im Vorquartal (+9%), der NAV je Aktie steigt nach Dividendenzahlung von 0,82 EUR auf 20,77 EUR gegenüber 20,15 EUR zum 31. Dezember 2019. Mietausfälle in Folge der Covid-19-Pandemie waren analog zum Vorquartal im zweiten Quartal 2020 kaum zu verzeichnen. Auch die Leerstandsquote in den TAG-Wohneinheiten war mit 5,1% im Juni 2020 im Juni nur geringfügig erhöht, die TAG hat auf Grund der Covid-19-Pandemie in den Monaten März bis Juni 2020 freiwillig auf Mieterhöhungen durch Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete verzichtet.

Die TAG ist ein Beispiel für einen langfristigen Bestandskäufer und erstklassigen Manager im wohnwirtschaftlichen Bereich. Die geplante Fusion mit der LEG Immobilien wurde wegen Bewertungsdifferenzen abgesagt, dennoch wächst der Konzern beständig. TAG ist eine gutes Basisinvestment in einem Immobilienportfolio.

CR CAPITAL REAL ESTATE AG - Hohe Margen im Wohnungsbau

WKN: A2GS62 ISIN: DE000A2GS625 Symbol: CRZK
Die CR Capital Real Estate AG (WKN A2GS62) ist ein Immobilieninvestor im Marktsegment des bezahlbaren Wohnraums mit einem attraktiven Preis-/Qualitätsverhältnis in den Regionen Berlin und Leipzig. CR setzt mit einem Ergebnis von 30 Mio. EUR und einem NAV je Aktie von 38 EUR, sowie einer Eigenkapitalquote von 90 % ihr nachhaltiges Wachstum im ersten Halbjahr 2020 fort.

Die Beteiligungen Terrabau GmbH und CR Global Care GmbH entwickelten sich überplanmäßig. Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs hat sich der Wert der Beteiligungen erhöht. Eine Neueinwertung wird es in den nächsten Monaten geben.

Der Vorstand Stefan Demske kommentiert: "Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist ungebrochen. Aktuell befinden sich über 300 Einheiten in der Bauphase respektive kurz vor Baubeginn, sowie einige weitere in der konkreten Entwicklung. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnen wir mit weiterem Wachstum, vor allem vor dem Hintergrund der nach wie vor niedrigen Zinsen, attraktiver staatlicher Förderungen und dem anhaltenden Zuzug in die Speckgürtel der Metropolen Berlin und Leipzig. Die Immobilie, vor allem die selbstgenutzte, ist und bleibt ein sicherer Hafen als Anlage und als gefragter Basisbaustein zur Alterssicherung.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Trotzdem fiel die CR-Aktie von einem Höchststand von über 40 Euro im Februar auf unter 20 EUR zurück, die nachfolgende Erholung lief bis 35 EUR ist nun aber schon wieder jäh gestoppt. Der Kurs verweilt bei unter 28 EUR, irgendwie enttäuschend bei so viel guten News.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 30.09.2021 | 05:50

Good News von Evergrande, Plug Power und Triumph Gold

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Wasserstoff
  • Immobilien

An den Börsen hat die Volatilität in den vergangenen Tagen stark zugenommen. Die Stimmung ist insgesamt negativ. Insbesondere Technologieaktien leiden unter steigenden Zinsen. In China bremst die Energieknappheit aufgrund fehlender Kohle das Wirtschaftswachstum und die Sorgen rund um die Insolvenz von Evergrande halten an. Der zahlungsunfähige Immobilienkonzern hat ein Lebenszeichen gesendet und macht Anlegern Hoffnung. Hoffnung haben Anleger auch wieder bei Wasserstoff-Aktien wie Plug Power. Für den Kauf von Gold-Aktien braucht man derzeit Mut. Doch dieser könnte beispielsweise bei Triumph Gold bald belohnt werden.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 29.09.2021 | 04:44

Allianz, MAS Gold, Alibaba, Tencent – Die Schäfchen lieber ins Trockene bringen!

  • Gold
  • Immobilien

Der Goldpreis schwankt mit jeder politischen Meldung wie selten zuvor. Nach einem guten Jahresende 2020 und einem versöhnlichen Mai geht es seit Sommer schon wieder abwärts. Nach 2.074 USD im letzten Jahr sind wir heute schon bereits 340 USD tiefer, obwohl die politische und ökonomische Stabilität sich verschlechtert hat. Denn seit Beginn der Pandemie haben die öffentlichen Haushalte eine wahre Schuldenexplosion vollzogen. Inflation ist nun spürbar und das wäre der Nährboden für ein werterhaltendes Edelmetall-Investment. Gibt es neben Gold noch andere sichere Häfen?

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 02.09.2021 | 06:14

Schluss mit Lethargie? Nordex, SFC und aifinyo mit News

  • Fintech
  • Immobilien
  • Windkraft
  • Umweltschutz
  • Nachhaltigkeit

DAX und Co. tendieren in der laufenden Woche eher seitwärts. Anleger scheinen derzeit abzuwarten, was die amerikanische FED und europäische EZB auf ihren kommenden Sitzungen beschließen. Dabei wäre alles andere als eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik eine Überraschung. Doch vielleicht holen Unternehmensnachrichten Anleger aus ihrer Lethargie heraus. Etwa wie Nordex, mit seiner neuen 5-MW-Anlage oder SFC mit einem Auftrag aus der Schweiz. Fintech-aifinyo blickt im Interview optimistisch in die Zukunft. Und die 5,75%-GECCI-Anleihe wird vom Euro-Magazin empfohlen.

Zum Kommentar