Menü

16.06.2021 | 05:30

Barrick Gold, Triumph Gold, Bayer – Steht ein goldener Sommer bevor?

  • Gold
  • Kupfer
  • Pharma
  • Barrick Gold
  • Triumph Gold
  • Bayer
Bildquelle: pixabay.com

Eine alte Börsenweisheit besagt: Sell in May and go away. Auf Deutsch: Verkaufe Positionen, im Sommer wird der Markt konsolidieren. Tatsächlich gab es Anfang Mai eine kleine Korrektur, aber seitdem klettert der DAX und versucht aktuell 16.000 Punkte zu erreichen. Der Goldpreis wurde zuletzt erstmals wieder über 1.900 USD gehandelt, was man durchaus als Zeichen verstehen kann, dass die Anleger ihr Vermögen vor einer Inflation absichern möchten. Während die US-Notenbank betonte, erstmal keine Gegenmaßnahmen ergreifen zu wollen, überraschte US-Finanzministerin Yellen jüngst mit der Aussage, dass höhere Zinsen gut für die USA wären. Es bleibt spannend und es besteht die Möglichkeit auf einen goldenen Sommer an den Märkten.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Armin Schulz
ISIN: CA0679011084 , CA8968121043 , DE000BAY0017


Barrick Gold – gute Einstiegsmöglichkeit

Nach den soliden Quartalszahlen, die 500 Mio. USD in die Kasse spülten, geht das Management von einem Erreichen der Prognosen für 2021 aus. CEO Bristow bestätigte, dass die Porgera-Goldmine in Papua-Neuguinea noch in diesem Jahr die Förderung wieder aufnehmen kann. Die Regierung hat mittlerweile zugestimmt, die Minenlizenz zu erneuern. Damit geht ein fast einjähriger Streit zu Ende.

Das Unternehmen müsste außerdem auch von den hohen Bewertungen bei Gold und Kupfer profitieren. Das sollte sich schon bald bei Vorlage der kommenden Quartalszahlen zeigen. Gerade durch eine zunehmende Elektrifizierung wird der Kupferpreis voraussichtlich weiter steigen. Gold erfährt Unterstützung durch einen schwächelnden USD und auch der Crash bei den Krypto-Währungen sollte einige Anleger zum Umdenken gebracht haben, die nun wohl eher wieder in Gold investieren.

Aktuell steht die Aktie bei etwa 28 CAD, hat etwa 9% von ihrem letzten Hoch konsolidiert und bietet eine erste Einstiegsmöglichkeit. Wenn man berücksichtigt, dass die Aktie während des Gold-Hochs im letzten Jahr bei 40 CAD notierte und das gelbe Metall nun auf dem Weg zu neuen Höchstständen ist, kann man ein gutes Potential erkennen. Auch die Dividende, die dieses Jahr bei über 3% liegt, macht die Aktie durchaus attraktiv.

Triumph Gold – vor neuen spannenden Nachrichten

Das Hauptprojekt von Triumph Gold heißt Freegold-Mountain und ist ein Gebiet, auf dem Gold und Kupfer nachgewiesen wurde. Es befindet sich innerhalb der Dawson Range in Yukon, umringt von großen Minen und großen Goldproduzenten wie Rio Tinto oder auch Newmont, die 12% an Triumph Gold besitzen. Seit etwa einem Jahr ist Brian Bower der leitende Direktor und hat ein technisches Team aufgebaut. Ende April wurde ein Betriebsbüro in Whitehorse eröffnet.

Das technische Team hat sämtliche historischen Daten aus 145.000 Bohrmetern und Proben aufgearbeitet, eine 3d magnetische Vermessung vorgenommen und sämtliche Daten zusammen mit Minerva Geosciences, einer Firma die mit Algorithmen künstlicher Intelligenz arbeitet, ausgewertet. Die Ergebnisse sind aktuell noch nicht veröffentlicht. Aufgrund der Auswertungen wurde das Big Creek Projekt im März übernommen.

Das Unternehmen hat über 2 Mio. Unzen Gold und Kupfer. Das aktuelle Bohrprogramm wurde außerhalb dieses Gebiets umgesetzt und bietet somit erhebliche Chancen, wenn weitere Vorkommen lokalisiert werden. Das nächste Bohrgebiet ist auch schon definiert. Der CEO erwartet deutlich mehr als die 2 Mio. Unzen. Die Aktie ist seit Mitte Juni bereits um fast 50% gestiegen, aber ein Ende ist nicht in Sicht, zumal das Unternehmen auch ein potentieller Übernahmekandidat ist.

Bayer – mit starker Medizinsparte

Montag wurde eine Beteiligung von mehr als 5% von Goldman Sachs vermeldet. Das zeigt, dass Bayer wieder eine interessante Beteiligung ist. Die Medizin-Sparte konnte einige interessante Nachrichten vermelden, unter anderem die Übernahme von zwei US-Unternehmen, mit denen das Onkologieportfolio gestärkt werden soll. Durch die Übernahme bekommt Bayer exklusive Rechte an einer Therapie für Prostatakrebs.

BlueRock Therapeutics, eine Tochter des Konzerns, konnte in die klinische Testphase I für ein Parkinson Medikament starten. Während es im medizinischen Bereich gleich mehrere gute Nachrichten gibt, hängt die Übernahme von Monsanto - und die damit verbunden Rechtstreitigkeiten - wie ein Damoklesschwert über dem Unternehmen. Positiv zu nennen ist, dass aktuell die Nachfrage im Agrarbereich steigt.

Die Aktie läuft seit Anfang Februar seitwärts, ein Ausbruch über die 58 EUR Marke ist noch nicht geglückt. Für ein Investment spricht sicherlich die Dividendenrendite von rund 5%, zudem ist Bayer breit aufgestellt. Es gibt auch immer wieder Gerüchte um ein Spin-Off von Monsanto, um der Aktie diese Unsicherheit zu nehmen. Langfristig kann man mit Bayer und der Dividende nicht viel falsch machen.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 15.10.2021 | 05:54

Bayer, Water Ways Technologies, K+S – Gibt es in Zukunft genug Nahrungsmittel für alle?

  • Kali
  • Glyphosat
  • Klagen
  • Bewässerung
  • Bewässerungsanlagen
  • Nahrung
  • Bayer
  • Water Ways Technologies
  • K+S

Die Menschheit wächst und wächst. In ein paar Jahren bevölkern zehn Milliarden Menschen die Erde. Da stellt sich die Frage, ob in der Zukunft genügend Nahrungsmittel zur Verfügung stehen. Eine der Schwierigkeiten dabei ist der Klimawandel. Wenn es immer heißer wird wächst weniger und wenn die landwirtschaftlichen Flächen kleiner werden, kann weniger Nahrung produziert werden. Um dieser Herausforderung zu begegnen, müssen die Erträge der Ackerflächen erhöht werden. Düngemittel können da helfen. Ein weiterer wichtiger Faktor wird Wasser sein. Wasser ist heute schon knapp in einigen Teilen der Welt und Trinkwasser ist längst nicht überall für jeden zugänglich. Wir analysieren heute drei Unternehmen, die für die Zukunft der Nahrungsmittelversorgung eine wichtige Rolle spielen könnten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar