Menü schließen




19.10.2023 | 05:10

Barrick Gold, Blackrock Silver, Deutsche Rohstoff – Die sicheren Häfen boomen

  • Gold
  • Silber
  • Öl & Gas
Bildquelle: pixabay.com

Einmal mehr waren kriegerische Ereignisse für die positive Entwicklung sowohl bei Edelmetall- als auch Energiewerten verantwortlich. So verteuerten sich seit dem Terrorakt der Hamas auf Israel sowohl Öl als auch Gold und Silber um mehr als 5 %. Nach den Korrekturen der vergangenen Wochen könnte sich speziell bei den Edelmetallen ein neuer Aufwärtszyklus herauskristallisieren.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , Blackrock Silver | CA09261Q1072 , DT.ROHSTOFF AG NA O.N. | DE000A0XYG76

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold mit Aufschwung

    Während Gold seit dem Beginn der Korrektur im August 2020 lediglich rund 7 % nachgab, traf es sogar die größten Goldproduzenten deutlich härter. Die Nummer zwei nach Newmont, Barrick Gold, verlor in den letzten drei Jahren knapp die Hälfte des Börsenwertes und konnte sich nur marginal von dem Jahrestief bei 13,82 USD auf aktuell 15,87 USD lösen.

    Der Grund für die Gegenbewegung waren die vorläufigen Produktionsergebnisse für das dritte Quartal. Diese lagen um rund 3 % höher als im Vorquartal. Der Grund dafür war eine höhere Produktion in den Cortez-Minen in Nevada. Die gesamte vorläufige Goldproduktion des Unternehmens belief sich demnach auf 1,04 Mio. Unzen, gegenüber 1,01 Mio. Unzen im zweiten Quartal. In den ersten 9 Monaten betrug die Goldförderung 3 Mio. Unzen Gold.

    Wichtig ist vor allem der Blick auf die Gesamtproduktionskosten. Hier deutete das Unternehmen aus Toronto an, dass diese um 6 bis 8 % niedriger liegen als noch im zweiten Jahresviertel. Durch den sinkenden Kostendruck rechnet Barrick mit einem wesentlich besseren Schlussquartal.
    Neben Gold konnte ebenso die Kupferproduktion auf 112 Mio. Pfund angehoben werden. Die endgültigen Zahlen veröffentlicht der Major am 2. November.

    Blackrock Silver – Beeindruckende Ergebnisse

    Bei größeren Trendbewegungen am Goldmarkt, so ist es historisch widerlegt, verlieren kleinere Explorationsunternehmen überproportional. Dagegen wirken sie nach oben wie ein Hebelprodukt und performen sowohl den Basiswert, als auch größere Produzenten, deutlich aus. Die Voraussetzung für einen steigenden Goldpreis sind mit der Ausweitung von geopolitischen Konflikten sowie einer Wiederaufnahme der lockeren Geldpolitik gegeben. Auch mehrere Analysten sind optimistisch. So erwartet beispielsweise die Société Générale bis Ende 2024 einen Goldpreis von 2.200 USD je Unze.
    Somit dürfte nun die Zeit gekommen sein, sich bei fundamental starken Einzelwerten zu positionieren. Eine attraktive Einstiegsgelegenheit bietet die Aktie von Blackrock Silver, und zwar auf einem verbilligten Niveau von knapp 80 % zum Allzeithoch, welches im August 2020 bei 1,61 CAD erzielt wurde. Blackrock Silver konzentriert sich auf die die Entwicklung von Silber- und Goldprojekten im US-Bundestaat Nevada. Dabei konsolidiert Blackrocks Vorzeigeprojekt Tonopah West die westliche Hälfte des berühmten Silberdistrikts innerhalb des Walker Lane Trends. Der Silberdistrikt Tonopah produzierte in der Vergangenheit über 174 Mio. Unzen Silber und 1,8 Mio. Unzen Gold.

    Dabei sorgte die aktualisierte Ressourcenschätzung für eine gravierende Steigerung des Mineralbestandes um 135 % Silberäquivalent gegenüber der ersten Schätzung vom April 2022. Positiv ist ebenso die Tatsache, dass die Entdeckungskosten auf 0,29 USD pro Unze Silberäquivalent gesunken seien. Die aktualisierte Studie umfasst insgesamt 0,57 Mio. Unzen Gold und 47,74 Mio. Unzen Silber bzw. 100,04 Mio. Unzen Silberäquivalent. Aufgrund der aktualisierten Schätzung habe sich laut CEO Andrew Pollard die Grundfläche der Mineralisierung im Vergleich zur ersten Mineralressourcenschätzung mehr als verdoppelt, wobei sich der Gangkorridor durch die Einbeziehung des neuen Step-Out-Ziels nordwestlich jetzt über 3 km erstreckt.

    Zudem gebe es keine Anzeichen dafür, dass das System sowohl in Streichrichtung als auch in der Tiefe endet. Im Anschluss der Ergebnisse konnte die Blackrock Silver-Aktie zweistellig zulegen und liegt bei einem Kurs von 0,33 CAD nur marginal unter dem seit März 2022 etablierten Abwärtstrend.

    Deutsche Rohstoff – Es läuft wie geschmiert

    Der terroristische Akt der Hamas auf Israel und eine mögliche Eskalation im nahen Osten waren die Auslöser für steigende Rohstoff- und Edelmetallpreise. Seit dem Ereignis konnte die Nordseesorte Brent um rund 5 % zulegen. Im Zuge dessen performten auch Ölproduzenten wie die Deutsche Rohstoff, die mit 33,95 EUR nur knapp unter ihrem Allzeithoch aus dem Juni 2022 bei 34 EUR notiert. Seit Jahresbeginn beträgt der Kurszuwachs rund 38 %.

    Neben den steigenden Ölpreisen sorgten vor allem ein weiter florierendes Geschäft für die positive Grundstimmung bei der Deutschen Rohstoff AG. In neuesten Prognosen gehen die Heidelberger von Erlösen zwischen 188 Mio. bis 198 Mio. EUR aus. Bislang lag das Ziel bei 150 Mio. bis 185 Mio. EUR. Beim EBITDA traut sich die Deutsche Rohstoff nach zuvor geschätzten 115 Mio. bis 140 Mio. EUR nun 138 Mio. bis 148 Mio. EUR zu.

    Im kommenden Jahr werden Erlöse zwischen 190 Mio. und 210 Mio. EUR geplant, bei einem EBITDA zwischen 145 Mio. bis 180 Mio. EUR. Die Analysten von Alster Research erhöhten aufgrund der positiven Entwicklungen ihr Kursziel von zuvor 47,10 EUR auf 52,50 EUR. Der Abschlag zur Peer Group auf Basis des prognostizierten EV/EBITDA 23 und 24 liegt nun bei über 50 %, was ihre „Kaufen“-Empfehlung untermauere.


    Die Quartalszahlen des zweitgrößten Goldproduzenten Barrick Gold konnten eine Steigerung gegenüber dem Vorquartal aufweisen. Deutlich besser lief es auch bei der Deutschen Rohstoff, die ihre Prognose für 2023 und 2024 nach oben schraubte. Blackrock Silver konnte eine Steigerung von 135 % bei der aktualisierten Mineralressourcenschätzung liefern und dürfte bei den Explorationsunternehmen bei einem steigenden Gold- und Silberpreis zu den Favoriten gehören.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Mario Hose vom 10.05.2024 | 12:24

    Allied Gold Corp, B2Gold Corp, Barrick Gold: „Unverantwortlicher Journalismus“

    • Gold

    Clive Johnson ist der CEO von B2Gold und gehört zu den erfahrenen Firmenlenkern in der Rohstoffbranche. Seine Meinung hat Gewicht und als Experte gehört Johnson zu den gefragtesten Interviewpartnern der Industrie. Kürzlich hatte Johnson in diesem Zusammenhang die Gelegenheit seinen Unmut über eine Angelegenheit kundzutun und das in aller Deutlichkeit und sprach dabei sicherlich auch anderen betroffenen Verantwortlichen und Dienstleistern mit Projekten im westafrikanischen Mali aus der Seele. Mehr dazu im Bericht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 10.05.2024 | 05:05

    Desert Gold, Fresenius, SMA Solar: Aufstrebende Branchenführer in Gold, Medizin und erneuerbaren Energien - Investitionschancen im Fokus

    • Gold
    • Bergbau
    • Medizin
    • Gesundheit
    • Solartechnologie
    • Erneuerbare Energien

    Die Wachstumsbranchen in diesem Jahr sind Medizin, erneuerbare Energien und aufgrund der zahlreichen geopolitischen Spannungen auch Gold. Bereits um 18 % ist der Preis für das Edelmetall seit Januar geklettert. Neben der Inflationsschutzfunktion als Absicherung des Portfolios wird Gold auch in der Schmuckherstellung, in der Elektronikindustrie und in der Medizin verwendet. Ein Anstieg der globalen Nachfrage nach Gold in diesen Sektoren kann die Rentabilität von Goldförderunternehmen steigern und Investoren attraktive Renditen bieten. Desert Gold Ventures ist ein aufstrebendes Explorer-Unternehmen, mit Goldvorkommen im Westen Afrikas. Das Gebiet birgt zahlreiche lukrative Besonderheiten. Im Medizinsektor verkündet Fresenius den Abschluss seiner Restrukturierungsmaßnahmen durch einen harten und logischen Schritt, hin zu mehr Wachstum. Wer wie SMA Solar in Deutschland auf Solarproduktion setzt, muss auch die Konsequenzen einpreisen. Wo schlummern Investmentchance mit vorhersehbarem Risiko?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 03.05.2024 | 05:00

    Kraken Energy, Barrick, Nel ASA Aktie - renditestarke Investments mit Wachstumspotenzial

    • Wasserstoff
    • Uran
    • Atomkraft
    • Energiewende
    • Gold

    Die Jagd auf Rohstoffressourcen ist seit jeher ein Rennen um die bestmögliche Energieversorgung. Befinden sich Quellen im eigenen oder im wirtschaftlich wohlgesonnenen Nachbarland, ist das Versorgungs-Ausfallrisiko gering. Nuklearenergie ist nach wie vor eine der effizientesten Lösungen. Die USA sind führend in der Nutzung von Uran. Davon profitiert das Unternehmen Kraken Energy, das sich ganz der Exploration von Uranvorkommen in Nordamerika verschrieben hat. Aufgrund der geopolitischen Konflikte ist der Goldpreis allein in den letzten 6 Monaten bereits um 14 % gestiegen. Nun hat Barrick seine Quartalsergebnisse veröffentlicht und Anleger können jubeln. Grund zur Freude herrscht ebenfalls beim norwegischen Wasserstoffunternehmen Nel ASA. Auch hier ist ein Pakt mit dem großen Bruder äußerst vielversprechend.

    Zum Kommentar