Menü

Water Ways Technologies

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar von André Will-Laudien vom 10.11.2021 | 04:44

Pfizer, BioNTech, Water Ways Technologies, Teva Pharma – Hightech und die Pandemie!

  • Biotechnologie
  • Pharma
  • Agrartechnologie

Kurze Zeit nach Start der weltweiten Impfkampagnen zeigte sich Israel bereits als Impfweltmeister. Das kommt nicht von ungefähr, denn Israel ist als Hochtechnologiestaat mit an der Weltspitze. Davon kann insbesondere die medizinische Infrastruktur profitieren, sie ist sehr gut ausgebaut und gilt trotz der vergleichsweise kleinen Staatsgröße als sehr belastungsfähig. Die Pandemie hat die Wirtschaft Israels, die vorher jährlich mit Raten von drei Prozent jährlich wuchs, dennoch hart getroffen. Im Jahr 2020 ging das BIP laut Zentralbank um 3,7% zurück. Dass es nicht schlimmer kam, liegt an den großen staatlichen Hilfspaketen. Diese erhöhten die Staatsverschuldung von 60 auf 73% des BIP, was im globalen Vergleich immer noch niedrig ist. Wir blicken auf einige spannende Technologiethemen.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 15.10.2021 | 05:54

Bayer, Water Ways Technologies, K+S – Gibt es in Zukunft genug Nahrungsmittel für alle?

  • Kali
  • Glyphosat
  • Klagen
  • Bewässerung
  • Bewässerungsanlagen
  • Nahrung
  • Bayer
  • Water Ways Technologies
  • K+S

Die Menschheit wächst und wächst. In ein paar Jahren bevölkern zehn Milliarden Menschen die Erde. Da stellt sich die Frage, ob in der Zukunft genügend Nahrungsmittel zur Verfügung stehen. Eine der Schwierigkeiten dabei ist der Klimawandel. Wenn es immer heißer wird wächst weniger und wenn die landwirtschaftlichen Flächen kleiner werden, kann weniger Nahrung produziert werden. Um dieser Herausforderung zu begegnen, müssen die Erträge der Ackerflächen erhöht werden. Düngemittel können da helfen. Ein weiterer wichtiger Faktor wird Wasser sein. Wasser ist heute schon knapp in einigen Teilen der Welt und Trinkwasser ist längst nicht überall für jeden zugänglich. Wir analysieren heute drei Unternehmen, die für die Zukunft der Nahrungsmittelversorgung eine wichtige Rolle spielen könnten.

Zum Kommentar