Menü schließen




14.10.2021 | 04:44

Varta, Standard Lithium, Sierra Grande Minerals, Nordex – Der nächste Hype rollt an!

  • Rohstoffe
  • Kupfer
  • Lithium
Bildquelle: pixabay.com

In Deutschland wird die Politik deutlich grüner! Doch wie sehen die Mobilitätskonzepte der Klimaschützer aus? Neben der öffentlich geforderten Reduzierung von unnötigen Geschäftsflügen, wäre auch das Fahrrad eine Alternative für 30 Kilometer Anfahrt. Fossile Energie hat sich in 2021 schon um beachtliche 50% verteuert, bei Gas gehen die Preise durch die Decke. In Deutschland ist weiterhin eine hohe Energienachfrage festzustellen, denn wir kaufen derzeit sogar günstigen Atomstrom aus dem Ausland zu. So kann es laufen, wenn eine verkorkste Energiepolitik mit Klimaschutzzielen in Verbindung gebracht wird. Egal wie es laufen wird, für moderne Technologien braucht die Welt Kupfer und dieser Rohstoff ist neben Lithium und anderen kritischen Metallen einfach furchtbar knapp. Wie schlagen sich die typischen Branchenvertreter?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: Sierra Grande Minerals | CA82631L1085 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Inhaltsverzeichnis:


    Varta und Standard Lithium – Übernahmegerüchte treiben die Kurse

    Im Batteriesektor geht es gerade ordentlich zur Sache. Nach Millennial Lithium wird nun auch Neo Lithium aufgekauft. Der nächste Kandidat könnte nach Spekulationen der Wall Street eventuell Standard Lithium sein, aber hier muss ein potenzieller Aufkäufer schon deutlich mehr Geld auf den Tisch legen. Eine gerade veröffentlichte Machbarkeitsstudie (PEA) erhöht den Unternehmenswert von Standard Lithium ganz erheblich. Wir haben die herausragende Liegenschaft in Arkansas schon mehrmals beschrieben.

    Bei Varta wurden kürzlich Kurse von 111 EUR an die Tafel geschrieben, das ist gerade mal eine Woche her. Gestern notierte das Papier wieder bei 126 EUR. Man bekommt den Eindruck, dass die Investmentgemeinde täglich vor neue Tatsachen gestellt wird und entsprechend reagieren muss. Anfang der Woche meldete auch Rock Tech Lithium, dass man in Brandenburg eine Lithium-Produktion aufbauen möchte. Das wäre dann eine geplante Kapazität für 500.000 Aggregate ab 2024 in unmittelbarer Nähe zu Tesla in Grünheide.

    Varta arbeitet seit einiger Zeit mit den deutschen Automobilherstellern eng zusammen und sucht nach der Super-Batterie, die alles kann und wenig kostet. Denn längst hat man erkannt, dass der Fernreisende mit zwei Stunden Wartezeit für die nächste freie Säule an einer kargen Autobahnladestation kaum für das Thema E-Mobilität gewonnen werden kann. Die geforderten Parameter lauten: Schnellladefähigkeit, genug Ladesäulen und eine langlebige Batterie mit ausreichender Reichweite größer 800 Kilometer. Die Finanzierer stehen Schlange, nun ist die Industrie gefordert, schnell zu liefern.

    Aus Bewertungssicht sind Standard Lithium und Varta überteuert. Am Beispiel Wasserstoff kann man aber ablesen, wo Aktien landen können, wenn die Herde nicht mehr zu stoppen ist. Insgesamt sind die genannten Kandidaten aber nur für spekulative Anleger geeignet.

    Sierra Grande Minerals – Erste Funde zeigen Potenzial

    Die Hightech-Industrie hat den Ball zur Reduzierung von Treibhausgasen aufgenommen. Entscheidend für viele Technologien bleibt die Verfügbarkeit von Kupfer und anderen technischen Metallen. Der kanadische Explorer Sierra Grande Minerals fokussiert sich in seinen Liegenschaften in Peru und Nevada vor allem auf Kupfer sowie auch auf Silber, Gold und Molybdän. Auf den drei US-Projekten hat man bereits angefangen, entsprechende Bodenproben auszuwerten.

    Nun wurden die ersten Ergebnisse der Bodenproben des Betty East Projekts gemeldet. Es liegt weniger als 20 km südlich der Kinross Gold Tier-1-Mine Round Mountain. Die Proben waren positiv und lassen industriell nutzbare Vererzungen erkennen. Während im nördlichen Teil namens Knolls eher Gold und Arsen gefunden wurden, stößt man im Norden auf Silber, Arsen, Antimon, Quecksilber und Moblybdän. Eine hervorragende Infrastruktur ist in Nevada schon historisch vorhanden: Strom, Wasser und Versorgungseinrichtungen sind in den lokalen Bergbaustädten in unmittelbarer Nähe verfügbar.

    Wer einen kleinen Nachfolger im Kupfermarkt sucht und sich die Versorgungslage in den nächsten zehn Jahren vor Augen hält, erkennt das Potenzial auch kleinerer Kupfer-Projekte. Sierra Grande ist noch ein Junior, denn die Bewertung ist mit 6 Mio. CAD noch sehr überschaubar. Sollte ein Major auf den kleinen Schürfer aufmerksam werden, sind bei einem Merger mehrfache Bewertungen üblich. Die Aktie ist auch in Frankfurt notiert. Wegen der Marktenge bitte nur streng limitiert kaufen.

    Nordex – War das der Ausverkauf?

    Vernehmlicher Jubel war gestern bei allen Nordex-Fans zu hören. Der Kursticker gibt nämlich für die Aktie mit 14,56 EUR ein Plus von rund 4,5% an. Ist der Weg nach oben dadurch nun frei oder sollten Anleger nochmal eine operative Prüfung durchführen?

    Nordex ist an sich ein Wahlgewinner, denn die Rot-Grün-Mehrheit hat klar signalisiert, dass die Investitionen in Erneuerbare Energien sich durch die gesamte Legislatur ziehen werden. D.h. für Nordex ordentlich Rückenwind für die Auftragslage und gleichzeitig den Druck, auch innerhalb vertretbarer Zeiten liefern zu müssen. Dies ist angesichts der Versorgungslagen mit kritischen Metallen wie Kupfer und Seltene Erden zu einem Problem geworden. Erst kürzlich meldeten die Rostocker einen Auftrag für ein 54 Megawatt großes Windenergie-Projekt aus der Ukraine. Die Order wurde bereits Ende September 2021 erteilt.

    Nach Monaten des Ausverkaufs und des manifestierten Abwärtstrends endlich mal ein Lichtzeichen in der Kursbewegung. Charttechniker sehen allerdings noch keinen signifikanten Ausbruch, denn die 200-Tage-Linie ist mit 18,50 EUR noch ein gehöriges Stück entfernt. Trotzdem ist die Aktie gut für einen spekulativen Erholungs-Trade mit Kursziel 18,50 EUR. Der Kampf der Bullen und Bären dürfte sich recht schnell in den nächsten Tagen entscheiden. Setzen sie einen engen Stop bei 13,20 EUR für neue Käufe, langfristige Bestände bleiben haltenswert.


    Der Rohstoffbereich bestimmt derzeit die Margen im Industriegeschäft. Hersteller wie Varta und Nordex sind hier in ihrer Einkaufspolitik gefordert. Der Junior Explorer Sierra Grande Minerals kann seine Liegenschaft in Ruhe erkunden. Wenn es industrielle Vorkommen in ausreichender Menge gibt, geht auf diesem niedrigen Niveau sicherlich bald die Post ab.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 27.09.2022 | 06:00

    Kodiak Copper, Nordex, BYD – Kupferpreis zeigt Erholung der Wirtschaft an!

    • Kodiak Copper
    • Nordex
    • BYD
    • Kupfer
    • Kupfermine
    • Energiewende
    • Erneuerbare Energien
    • Elektromobilität
    • Akku

    Kupfer gilt als Frühindikator der Wirtschaft, da das Metall in nahezu allen elektrischen Produkten verbaut ist und in vielen Industriebereichen benötigt wird. Vergleicht man die Kassakurse von Kupfer mit dem Future, so zeigt sich, dass die Prämie je metrische Tonne deutlich angestiegen ist. Dazu passt, dass China bis August 8,1% mehr Kupfer importiert hat, trotz der Zero-Covid Strategie des Landes. Dagegen exportiere Chile, einer der größten Kupferproduzenten, weniger als im vergangenen Jahr. Das Angebot bleibt also knapp, auch aufgrund der Nachfrage aus Europa, die die Erneuerbaren Energien deutlich ausbauen. Wir sehen uns daher heute drei Unternehmen rund um Kupfer an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

    • Analyse
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 23.09.2022 | 04:44

    Die grüne Welle rollt! Siemens Energy, Nel ASA, Alpha Copper, Plug Power – Kupfer jetzt bei 7.800 US-Dollar!

    • GreenTech
    • Energie
    • Kupfer
    • Wasserstoff

    Es wird zu wenig Kupfer geschürft! Trotzdem konnte der Preis zuletzt um etwa 25% korrigieren. Das liegt vor allem an den schlechteren Konjunkturerwartungen für die nächsten Jahre. Die Bestellungen gehen also zurück, damit sinkt der Preis auch leicht, obwohl die Lager aufgrund vieler Basistrends, wie z.B. Elektromobilität in schon kurzer Zeit wieder dafür sorgen, dass eine erneute Knappheit besteht. Diese widerlaufenden Trends in der Ökonomie, die immer schwierigere Lieferketten-Thematik und die nun hohen Zinsen bewirken hohe Planungsunsicherheit und letztlich belasten sie auch den Minenausstoß vor Ort. Wir blicken auf Chancen und Risiken der grünen Welle!

    Zum Kommentar