Menü

05.01.2021 | 05:20

Newmont, Triumph Gold, Yamana Gold – neues Allzeithoch bei Gold als Rendite-Turbo!

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Glaubt man den Analysten der Commerzbank, wird der Goldpreis bis Ende des Jahres auf 2.100 USD steigen und damit ein neues Allzeithoch markieren. Insbesondere die extrem lockere Geldpolitik der Notenbanken und die wachsende Verschuldung der Industriestaaten sind als Gründe anzuführen. Mit Aktien von Goldproduzenten und Goldexplorationsgesellschaften profitieren Anleger stark überproportional von der Entwicklung des Edelmetallpreises. Wir stellen Ihnen aussichtsreiche Investments vor.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Carsten Mainitz


NEWMONT CORPORATION – bei Prognosen zu tiefgestapelt

WKN: 853823 ISIN: US6516391066 Symbol: NMM
Mit einer Investition in Newmont, setzen Anleger auf den Erfolg des weltweit führenden Goldunternehmens. Zudem produziert Newmont Kupfer, Silber, Zink und Blei. Der US-Konzern ist in Nordamerika, Südamerika, Australien und Afrika aktiv und bringt 50 Mrd. USD auf die Börsenwaage.

Im Dezember publizierte die Gesellschaft Ihren Ausblick für 2021 und die Folgejahre. Die Produktionsprognose für dieses Jahr liegt bei 6,5 Mio. Unzen Gold. Die Produktion soll mittelfristig (2025) auf 6,5 bis 7,0 Mio. Unzen Gold steigen. Jedoch sagen reine Produktionszahlen nichts über die Profitabilität aus. Die Guidance umfasst zudem eine Reduktion der Gesamtproduktionskosten (all-in sustaining costs, AISC) von 970 USD im laufenden Jahr auf 800 bis 900 USD im Jahr 2025. Dabei kalkuliert Newmont mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 1.200 USD je Unze Gold. Angesichts des aktuellen Preisniveaus des Edelmetalls sind das sehr vorsichtige Prognosen.

Newmont ist ein Gewinner steigender Goldpreise. Anleger werden maßgeblich durch höhere Aktienkurse profitieren. Aber auch die Dividende wird steigen. Denn die Basisdividende beträgt jährlich 1 USD und wird bei höheren Goldpreisen gesteigert.

TRIUMPH GOLD CORP – riesiges Landpaket mit erheblichem Wertsteigerungspotenzial

WKN: A2DK8F ISIN: CA8968121043 Symbol: 8N61
Triumph Gold konzentriert sich auf die Exploration des Gold-Kupfer-Projekts Freegold Mountain. Das Projekt ist im Yukon Territory, im Nordwesten Kanadas lokalisiert, in einer sehr bergbaufreundlichen Jurisdiktion. Die schiere Größe des Projekts mit rund 200 qkm ist beeindruckend.

Das Freegold Mountain-Projekt liegt innerhalb der sogenannten Dawson Range, etwa 70 km nordwestlich von Carmacks, entlang der Big Creek-Verwerfung. Die Big Creek-Verwerfung ist als Struktur bekannt, die mit vielen der wichtigsten örtlichen Lagerstätten in Verbindung steht. Prominentes Beispiel innerhalb der Dawson Range ist die Lagerstätte Coffee von Goldcorp.

Seit der Akquisition von Freegold Mountain im Jahr 2006 hat Triumph Gold mehr als 20 mineralisierte Zonen identifiziert und umfangreiche Explorationsarbeiten durchgeführt. Zum Jahresende korrigierte die Gesellschaft die Höhe der im Rahmen der jüngsten Kapitalerhöhung vereinnahmten Mittel leicht nach oben auf 6,75 Mio. CAD. Damit ist Triumph Gold komplett für das Explorationsprogramm 2021 durchfinanziert. Mit einer Markkapitalisierung von rund 30 Mio. CAD verfügt die Gesellschaft mit dem Besitz des riesigen Landpakets bei positivem Newsflow und einem anziehenden Goldpreis über ganz erhebliches Wertsteigerungspotenzial.

YAMANA GOLD INC – kleinere Akquisition getätigt

WKN: 357818 ISIN: CA98462Y1007 Symbol: RNY
Yamana ist ein mittelgroßer Produzent von Gold, Kupfer und Silber. Die Kanadier weisen aktuell eine Marktkapitalisierung in Höhe von 7,4 Mrd. CAD auf.

Am 30. Dezember 2020 meldete Yamana die Akquisition von Monarch Gold Corporation, einem angehenden kleineren kanadischen Goldproduzenten. Yamana erwirbt bestimmte Projekte von Monarch für insgesamt rund 200 Mio. CAD bzw. für 0,63 CAD je Aktie. Verbleibende Projekte werden von Monarch per Spin-off abgespalten.

Yamana wächst aus eigener Kraft und durch Akquisitionen. Das Unternehmen schreibt seit vielen Jahren eine Erfolgsgeschichte. Anleger setzten auch einen dynamischen mittelgroßen Titel mit viel Potenzial.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 14.01.2021 | 04:50

Blackrock Gold, Barrick Gold, Sibanye Stillwater: In Gold we trust!

  • Gold

Wer braucht eigentlich aktuell Edelmetalle? Zur Absicherung? Keine Frage, wir befinden uns gerade in der größten Liquiditätshausse seit der Jahrtausendwende und täglich gibt es an den Börsen neue Höchststände. Normalerweise würde man sagen, es gibt keinen Absicherungsbedarf. Dennoch macht eine sinnvolle Streuung auf alle Branchen durchaus Sinn. Jetzt momentan lauten die Themen Wasserstoff, E-Mobilität und Kupfer. Wenn die Diskussion über Schuldenberge und Inflation wieder die Gazetten füllt, dann ist der Bedarf an Edelmetallen sofort wieder gegeben. Man kann also festhalten: In einer Asset Inflation, welche unzweifelhaft derzeit abläuft, sind Gold, Silber und Platin auch irgendwann dran, dann aber heftig! In Gold we trust – spätestens, wenn der Bitcoin wieder 50% verliert!

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 28.12.2020 | 05:50

Alibaba, FuelCell, Desert Gold – Klar auf Gold setzen!

  • Gold

Das lange Weihnachtswochenende zeigt noch kleinere Nachwirkungen auf der Waage, richtig an Gewicht zugelegt hat aber der Bitcoin, er erreichte gestern mit knapp 27.700 USD ein neues Verlaufshoch, wie gewohnt folgt dann meistens eine kleine Korrektur und es geht anschließend weiter nach oben. Wir werden sehen, was als neue Zielzone angelaufen wird. Analysten bescheinigen der Krypto-Währung Potential bis über 100.000 USD. Auf unserer Watchlist machen sich indes einige alte Bekannte bemerkbar. Alibaba, die „Amazon“ aus China, brach regelrecht ein und Fuelcell Energy stieg nach einer schlechten Nachricht erst mal an und verlor dann über 15%. Gold hat sich mit 1.870 USD aber wieder unbemerkt nach oben gepirscht. Das Joe Biden-Konjunkturpaket über 900 Mrd. USD lässt Inflation vermuten – das sorgt für steigenden Bitcoin und auch Gold kommt wieder in Mode.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 22.12.2020 | 04:50

Barrick Gold, Blackrock Gold, AngloGold Ashanti: Gold-Aktien für jeden Anleger-Typ

  • Gold

Immer wenn Notenbanken und Regierungen die Geldschleusen öffnen, ist das für den Goldpreis ein positives Signal. Nach den ersten Reaktionen auf die Pandemie in den Monaten März und April ging es für die Kurse von Gold-Unternehmen steil nach oben. Vor allem die Aktien vieler kleinerer Unternehmen vervielfachten sich zwischen April und August. Seitdem ist der Markt in eine Konsolidierungsphase übergegangen. Für Anleger könnte das eine Chance sein – schließlich sind die Kurse vor allem bei Gold-Aktien teils deutlich zurückgekommen. Zugleich greift die Pandemie um sich und Regierungen und Notenbanken befinden sich in einer gewissen Pfadabhängigkeit: Der Wirtschaft jetzt auf der Zielgeraden die Unterstützung zu verweigern, erscheint angesichts der bereits geleisteten Hilfen unwahrscheinlich und auch kontraproduktiv. Gold und an der Goldproduktion beteiligte Unternehmen sollten also auch weiterhin eine gute Perspektive haben.

Zum Kommentar