Menü

18.08.2021 | 05:36

Newmont, Sitka Gold, Royal Dutch Shell – Rohstoffpreise sollen weiter steigen

  • Gold
  • Silber
  • Kupfer
  • Zink
  • Öl
  • Newmont
  • Sitka Gold
  • Royal Dutch Shell
Bildquelle: pixabay.com

Eine Studie aus Juli mit 1.000 europäischen Unternehmen hat ergeben, dass sämtliche Befragten von einem weiteren Anstieg der Rohstoffpreise ausgehen. Zum Teil sind diese Preissteigerungen, die wir im letzten Jahr sehen konnten, auf die Corona Pandemie zurückzuführen. Während des Lockdowns wurde die Produktion der Rohstoffe heruntergefahren, und als die Nachfrage plötzlich spürbar anstieg, war man darauf nicht vorbereitet. Die Lieferketten sind auch heute noch gestört. Doch Dank der steigenden Impfquoten läuft die Wirtschaft in vielen Teilen der Welt wieder richtig an. Die Nachfrage nach Öl bleibt langfristig hoch und auch Gold ist trotz dem kurzfristigen Ausverkauf weiter in seinem langfristigen Aufwärtstrend.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Armin Schulz
ISIN: NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066 , ROYAL DUTCH SHELL A EO-07 | GB00B03MLX29 , Sitka Gold Corp | CA8606471065


Newmont – aktuell im Abwärtstrend

Newmont ist der größte Goldproduzent der Welt und so wurde die Aktie durch den sinkenden Goldpreis mit nach unten gezogen. Als der Ausverkauf bei Gold am 6. August einsetzte, konnte die Aktie sich im Verhältnis recht gut halten. Auf der anderen Seite ging die Erholung bei Gold um mehr als 100 USD genauso spurlos an der Aktie vorbei. Operativ ist das Unternehmen insbesondere durch seine Kupferproduktion sehr gut aufgestellt. Immerhin 25% des Umsatzes entfällt auf das immer wertvoller werdende Metall.

Die Zahlen für das 2. Quartal legten im Vorjahresvergleich deutlich zu. Es wurde ein Nettogewinn von 640 Mio. USD erzielt im Vergleich zu 412 Mio. USD im Vorjahr. Beim Umsatz konnte man über 29% zulegen auf 3.065 Mio. USD. Das liegt vor allem an der deutlichen Steigerung beim Goldabbau von über 15%. Durchschnittlich wurde eine Unze Gold zu 1.823 USD verkauft. Für das Jahr erwartet das Management eine Produktion von 6,5 Mio. Unzen. Die Kosten pro Unze belaufen sich derzeit auf 970 USD pro Unze.

Die Aktie hat aktuell einen Abwärtstrend ausgebildet und auf dem Weg nach unten zwei wichtige Marken gebrochen. Mit Bruch der 60,89 USD wurde dieser aktiviert. Der nächste Widerstand bei 59,26 USD wurde ebenfalls gebrochen und so könnte ein Test der 54,18 USD anstehen. Für Dividendenjäger ist die aktuelle Dividendenrendite von etwa 3,7% vielleicht schon jetzt interessant. Langfristig sehen wir Newmont gut aufgestellt.

Sitka Gold – viele spannende Projekte

Die Sitka Gold Corp. ist ein kanadischer Explorer, der sich auf die Erschließung von Mineralvorkommen, hauptsächlich Gold, fokussiert. Insgesamt besitzt das Unternehmen fünf verschiedene Projekte, die Gold, Silber, Kupfer und Zink beherbergen und sich in Kanada oder den USA befinden. Derzeit laufen Bohrprogramme in Nevada und dem Yukon. Das RC-Goldprojekt im Yukon ist 372 qkm groß und seit Juni wurden dort neun Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 3.494m abgeschlossen. Mit der Bohrung soll das Gebiet der 2020 entdeckten Goldvorkommen erweitert werden. Man wartet derzeit auf die Ergebnisse aus dem Labor. Das zweite Projekt im Yukon nennt sich OGI und enthält Silber, Zink und Gold.

Das Goldprojekt Alpha in Nevada ist 404 Hektar groß und wird nach ersten Ergebnissen im Mai dieses Jahres weiter untersucht. Das erste Bohrloch ist bereits abgeschlossen und zur Untersuchung in ein Labor geschickt. Aktuell wird auf dieser Liegenschaft ein Step-Out Bohrloch gebohrt, um hochgradige Zonen des Goldsystems näher zu untersuchen. In Arizona liegt das Burro Creek Projekt, ein historisches Abbaugebiet von Silber und Gold. Dort wurden die ersten Bohrungen 2020 abgeschlossen und brachten bis zu 17,55 g/t Gold und 33 g/t Silber zum Vorschein. Aktuell versucht man Genehmigungen für weitere Bohrungen zu erhalten. Darüber hinaus gibt es noch das Coppermine River Projekt in Kanada. Dort wurden hochgradige Kupfer Proben mit bis zu 41,54% entdeckt.

Das Management hat bereits mit Tundra Copper bewiesen, dass sie wissen wie man ein Unternehmen mit Erfolg aufbaut. Das Unternehmen ist bei einem aktuellen Aktienkurs von 0,15 Kanadischen Dollar (CAD) mit aktuell gut 8,5 Mio. CAD günstig bewertet. Das Hoch der Aktie lag in diesem Jahr bei 0,34 CAD. Als die neuen Aktien aus der letzten Kapitalerhöhung handelbar wurden, kam Verkaufsdruck auf, der aber anscheinend abgeflaut ist. Interessierte Aktionäre sollten unbedingt mit Limit arbeiten, da der Spread recht hoch ist.

Royal Dutch Shell – aktuell günstig bewertet

Royal Dutch Shell (RDS) hat es schwer momentan. Zuerst das Urteil in Amsterdam, womit der Konzern gezwungen wird deutlich mehr für den Klimaschutz zu tun, dann die Zahlung von 110 Mio. USD, um einen langjährigen Streit aufgrund einer Ölpest in Nigeria beizulegen. Am 4. August fiel der Ölpreis unter 70 USD und außerdem geht die Angst vor Corona wieder um, da die Inzidenzen in vielen Industriestaaten wieder ansteigen. Das würde eine Abschwächung der Konjunktur und damit der Ölnachfrage bedeuteten.

In China beispielsweise wurde nach einem Corona-Fall ein ganzer Hafen gesperrt. China ist mit seinem Ressourcenhunger immer ein Barometer für die gesamte Ölnachfrage. Trotzdem muss man festhalten, dass Ölpreise über 50 USD ausreichend sind für die Ölmultis wie RDS, um Gewinne einzufahren. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist das Unternehmen aktuell günstig bewertet. Die Analysten erwarten für dieses Jahr ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 8. Ein solch tiefes KGV hatte die Aktie zuletzt in der Finanzkrise.

Die Aktie läuft seitwärts in der Schiebezone, die sich zwischen Anfang Februar und Mitte März gebildet hat. Am 20. Juli konnte das Papier den Sturz unter den 200er gleitenden Durchschnitt abwenden. Damit sich das Chartbild aufhellt, müsste der Kurs über 17,82 EUR schließen. Für Dividendenliebhaber ist die Dividendenrendite von über 4% durchaus attraktiv.


Solange es keine weiteren Lockdowns in den großen Industrienationen gibt, wird die Wirtschaft sich erholen. Öl wird nach wie vor gebraucht und so wird Royal Dutch Shell dieses Jahr ein sehr gutes Ergebnis abliefern. Bei Gold kommt noch die Inflation hinzu, die für mehr Nachfrage bei dem Edelmetall sorgen könnte. Als Investor kann man zu einem Platzhirsch wie Newmont mit einer Dividende greifen, oder spekulativ auf einen Explorer wie Sitka Gold setzen, wo die Chance besteht, dass sich der Wert in kurzer Zeit verdoppelt.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 17.09.2021 | 05:35

First Majestic Silver, Silver Viper, Millennial Lithium – Rallye voraus?

  • Silber
  • Gold
  • Lithium
  • Bieterkrieg
  • Goldmine
  • First Majestic Silver
  • Silver Viper
  • Millennial Lithium

Schon Ende des vergangenen Jahres wurde eine Rallye bei Silber vorausgesagt. Grund dafür war der coronabedingte Förderungsrückgang um 5,9%. Das ist der größte Rückgang seit über 10 Jahren und somit kam es zu einem Defizit beim Angebot. Hinzu kommt die starke physische Nachfrage, die man gut auf Reddit erkennen kann, wenn man nach „Silver Bugs“ sucht. Dort präsentieren die Leute stolz ihre gehorteten Silbervorräte. Seit den Panikverkäufen Anfang August konnte der Preis schon wieder um 11% zulegen. Die hohe Inflation könnte dem Silberpreis weiter Auftrieb geben. Bei Lithium dagegen ist die Rallye schon in vollem Gange. Der Lithium-Karbonat-Preis hat sich seit Anfang des Jahres schon mehr als verdoppelt. Wir analysieren heute drei Unternehmen aus diesen Bereichen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.09.2021 | 05:08

Desert Gold, Barrick Gold, FlatexDEGIRO – Wie geht es nach der Korrektur weiter?

  • Gold
  • Investments

Nicht immer geht kurzfristig betrachtet eine Gleichung beim Investieren auf. Geduld und ein längerfristiger Anlagehorizont werden nicht umsonst häufig betont. Investments in Sachwerte wie Aktien, Rohstoffe und Immobilien schützen nachweislich vor einem Kaufkraftverlust. Auch eignen sich Edelmetalle über einen längeren Zeitraum als Krisenwährung. Rücksetzer bieten Chancen! Wer hat die besten Karten?

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 16.09.2021 | 05:10

Fuellcell Energy, Saturn Oil + Gas, Gazprom - Die Renaissance der fossilen Brennstoffe

  • Energie
  • Öl

Keine Frage, Deutschland hat beim Klimaschutz schon viel erreicht. 2020 kamen etwa 45% des Stroms aus Erneuerbaren Energien. Das Ziel, 2045 treibhausgasneutral zu werden, ist jedoch noch in weiter Ferne. Damit dieser Plan Wirklichkeit wird, muss die Windkraft noch erheblich ausgebaut werden. Dass es in den nächsten Jahren nicht ohne fossile Brennstoffe geht, zeigt die erste Hälfte des laufenden Jahres. Über 56% der gesamten in Deutschland erzeugten Strommenge von 258,9 Mrd. kWh stammte nach Berechnungen des Statistischen Bundesamts aus konventionellen Quellen wie Kohle, Erdgas oder Kernenergie.

Zum Kommentar