Menü schließen




25.06.2021 | 04:39

NEL, Plug Power, Royal Helium – Hier könnte es explosiv werden!

  • Helium
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Die Energiewende in Europa ist an eine Vielzahl von Faktoren gebunden. Zum einen geht es um die generelle Abenkung von Emissionen v.a. schädlicher Klimagase. Zum anderen wollen Unternehmen einen grünen Fußabdruck hinterlassen, weil es natürlich gut für das öffentliche Renommee ist und anderseits auf Investorenebene weitere Türen der Refinanzierung öffnet. Im Hinblick auf ESG-Kriterien wollen wir den meisten Unternehmen durchaus ethisch-ökologische Gründe unterstellen. Trotzdem ist der Weg zu mehr Klimaneutralität für die meisten noch steinig und kostenintensiv. Hinzu kommt eine weitere Voraussetzung: Ersatzstoffe und umweltschonende Vorprodukte sind seit dem Bruch der Lieferketten ebenso einer Knappheit unterlegen. Der Dreh- und Angelpunkt für klimaorientiertes Wirtschaften ist also die sachliche Kompetenz des „Wie“, dann die nötigen Mittel und schließlich die materielle Verfügbarkeit.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: ROYAL HELIUM LTD. | CA78029U2056 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Inhaltsverzeichnis:


    Nel ASA – Kommt nun doch der Ausbruch?

    Es lief in den letzten Monaten nicht so rund bei Nel ASA, die Aktie stand im Feuer, denn das operative Wachstum wurde von Investoren viel höher eingeschätzt. Zuletzt musste Nel auch noch zusehen, wie große Elektrolyseaufträge an einen Konkurrenten vergeben wurden. Aber jetzt kommen die Norweger langsam wieder in die Offensive. Anfang der Woche meldete Nel eine Kooperation für die CO2-neutrale Stahlproduktion und zusätzlich kommt noch ein Rahmenvertrag mit der Howden Group in die Bücher.

    Howden ist Investoren seit der Übernahme der Balcke-Dürr Rothemühle AG ein Begriff. Ohne starke Partner für die Projektkoordination in der Integration von großtechnischen Anlagen bleibt man international außen vor. Woher auch, bisher waren Elektrolyseanlagen von 2 MW oder vielleicht 10 MW bereits eine Unternehmensmeldung wert. Aber langsam kommt die Ressource Wasserstoff in den industriellen Lösungen an. Nel hat hierfür bereits eine Zusammenarbeit mit der Energie-Service-Gesellschaft Aibel vermeldet, die mit mehr als 4.000 Mitarbeitern in der Öl-, Gas- und Offshore-Windindustrie tätig ist. Sie bietet Engineering, Konstruktion, Modifikationen und Wartung über den gesamten Lebenszyklus eines Projekts – genau das Richtige für Nel.

    Mit den aktuellen News bekommt Nel ASA wieder Boden unter den Füßen. Wir stellen uns nach dem Ausverkauf nun wieder auf Neutral und warten aber technisch noch auf den Ausbruch über die 1,85 EUR-Marke. Bislang lagen wir in der Trendanalyse sehr gut, achten sie auf das Momentum.

    Plug Power – Kein schlechtes Quartal für die Refinanzierung

    Mit PlugPower haben Anleger eine regelrechte Achterbahnfahrt hinter sich – „hey, what a wilde ride!“ Auf den fulminanten Kursanstieg, der natürlich von Euphorie getragen wurde, folgte sofort eine richtige Korrektur. Ein typisches Kennzeichen dafür war auch das strategische Investment der koreanischen SK Group in der Nähe der Höchststände vom Januar.

    In Südkorea begann die Regierung bereits in 2019 mit der Planung ihrer Wasserstoffwirtschaft, bis 2040 sollen mehr als 5 Mio. Tonnen Wasserstoff pro Jahr hergestellt werden. Damit will man die Versorgung von etwa 6 Mio. Brennstoffzellen-Fahrzeugen sichern. 1.200 Tankstellen sollen den begehrten grünen Wasserstoff als Tank-Option anbieten.

    Laut McKinsey & Company könnte die globale Wasserstoffwirtschaft bis 2050 ein Volumen von 2,5 Bio. USD erreichen, was 18% des weltweiten Energiebedarfs entspricht. PlugPower hat das Geschäft mit Brennstoffzellen, Ladeinfrastruktur und Elektrolyseuren in den USA bereits gut skalieren können. Aus Südkorea hört man derzeit operativ noch sehr wenig. Die Wunden der teuren Beteiligung an Plug müssen wohl erst verdaut werden.

    Mittlerweile konnte das Plug-Management den Hauptbelastungsfaktor der Bilanzunsicherheiten ausräumen und das erste Quartal lief gut an: Der Umsatz legte um 76,3% auf 71,96 Mio. USD zu, allerdings verblieb wegen hoher Investitionen noch ein Verlust von 60,75 Mio. USD. Das Unternehmen rechnet erst ab etwa 2024 mit nachhaltigen Gewinnen. Im ersten Quartal nahm Plug Power durch Aktienplatzierungen mehr als 2 Mrd. USD ein, so blieb die Eigenkapitalquote mit über 85% auf einem hohen Niveau. Der Aktienkurs bejubelte diese Zahlen, er schoss seit Anfang Mai um 50% nach oben. Nächste charttechnische Hürde ist die 30 EUR-Marke. Setzen sie einen engen Stop bei 26,40 EUR.

    Royal Helium – Große Finanzierung in trockenen Tüchern

    Die Welt dreht sich nicht nur um Wasserstoff. Ein sehr wichtiges technisches Gas ist Helium, es wird überwiegend von der Glasfaseroptik, Computer- und Raumfahrtindustrie nachgefragt. Im medizinischen Bereich ist es unabdingbar. Als Kühlmittel findet es auch in der Kernkrafttechnik Anwendung. Weltweit gibt es aber sehr wenige Anbieter, der Preis hat so auch seit März 2020 ganze 35% zugelegt.

    Die kanadische Royal Helium Ltd. (RHC) konzentriert sich auf die Exploration und Entwicklung eines größeren Projekts zur Heliumproduktion in Süd-Saskatchewan. Mit über 400.000 Hektar aussichtsreicher Flächen, die im Rahmen von Genehmigungen und Pachtverträgen gehalten werden, ist Royal einer der größten Helium-Produzenten in Nordamerika.

    Im Juni konnte Royal Helium nun eine große Finanzierungsrunde über 17,2 Mio. CAD abschließen. Die begleitenden Optionsscheine sind mit einem Ausübungspreis von 0,75 CAD ausgestattet und laufen 24 Monate. Damit wäre im Falle eines schnellen Kursanstiegs die nächste Kapitalaufnahme gesichert. Mit den Erlösen finanziert RHC ein umfangreiches Bohr-, Explorations- und Erschließungsprogramm im Süden von Saskatchewan, wobei Climax-4 voraussichtlich Mitte Juli abgeteuft wird. Das Unternehmen budgetiert derzeit sieben neue Bohrungen in der Zone Regolith. Mit Blick auf die Heliumfunde aus den ersten drei Bohrungen glaubt man an ein Gesamtvolumen von 2,5 bis 6,0 Mrd. Kubikfuß Helium an Ort und Stelle. Das wäre ein super Ergebnis für die Investoren und den angespannten Helium-Markt.

    Die RHC-Aktie ist derzeit bei Investoren sehr beliebt, - der Kurs konnte in 2021 bereits um 100% zulegen -, konsolidiert aber zuletzt wegen der genannten Finanzierungsmaßnahmen. Diese ruhigere Phase ermöglicht nun einen geordneten Einstieg.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

    • Analyse
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.09.2022 | 04:44

    Uniper und Kion im Schockzustand, Teilmobilisierung bei BASF und Meta Materials

    • Chemie
    • Hightech
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe

    Zum ersten Mal in der jüngsten Geschichte fand ein angekündigter Auftritt Putins nicht statt. Am Morgen erschallte schließlich die Nachricht, vor der sich Russland die letzten Wochen so sehr gefürchtet hat: Putin verkündet die Teilmobilmachung. Es betrifft wohl eine zusätzliche Anzahl von 300.000 Soldaten, die nun in die Mobilisierung gehen. An der Börse haben Neuigkeiten zum Krieg offenbar nur noch Einfluss, wenn sich dahinter auch wirtschaftliche Neuigkeiten verbergen, denn der Markt legte trotz zu erwartender Eskalationen zu. Konsens scheint aber nun zu sein, dass weltweit mit einer stark verlangsamten Konjunkturentwicklung gerechnet wird. Derzeit vollziehen viele Aktien eine Anpassung an eine neue Betrachtung: Der Zins ist zurück, damit rechnen sich Kapitalisierungsmodelle gerade bei Wachstumsaktien neu. Worauf sollte nun geachtet werden?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 21.09.2022 | 05:10

    BYD, Varta, Globex Mining: Aktien mit Diversifikation

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Elektromobilität
    • Batterietechnologie

    Diversifikation reduziert Risiken. Dies gilt nicht nur bei der Geldanlage, sondern auch bei Unternehmen. So verkauft BYD nicht nur Autos, sondern auch Batterien, Nutzfahrzeuge und mehr. Dabei steht derzeit klar die Autosparte im Fokus, aber auch in den anderen Bereichen gibt der chinesische Konzern kräftig Gas, etwa bei der Expansion in Ausland. Mit über 200 Beteiligen im Rohstoffsektor ist auch Globex Mining breit gestreut und inzwischen entspricht allein der Kassenbestand gut der Hälfte der Marktkapitalisierung. Dazu gibt es positive News aus den Projekten. Varta versucht mit dem Einstieg in die Batterieproduktion die Diversifikation. Dabei kommt das Unternehmen jedoch nicht voran. Vielleicht gibt es auf einer Investorenkonferenz in der kommenden Woche Neuigkeiten.

    Zum Kommentar