Menü schließen




19.01.2023 | 05:10

Nel Asa, First Hydrogen, Landi Renzo S.p.A., Plug Power – Wasserstoff: Die 2.Reihe boomt

  • Wasserstoff
  • mobilität
  • klimawende
  • Turnaround
Bildquelle: pixabay.com

Für den Klimaschutz und eine sichere Energieversorgung muss sich die westliche Welt unabhängig von fossilen Brennstoffen machen. Dabei spielt Wasserstoff als Ersatz für Erdgas, Öl und Kohle eine Schlüsselrolle bei der Klimawende. Trotz Milliardenprogrammen der Politik und hervorragender Zukunftsaussichten befinden sich die größten Unternehmen aus dem Wasserstoff- und Brennstoffsektor wie Nel Asa oder Plug Power noch immer in einer tiefgreifenden Korrektur. Dagegen machen vor allem Unternehmen aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam, die aufgrund ihrer Technologie in naher Zukunft aufschließen könnten.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , LANDI RENZO S.P.A. EO-_01 | IT0004210289 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Inhaltsverzeichnis:


    First Hydrogen – Mit neuem Partner zur Serienproduktion

    Mit großen Schritten schreitet First Hydrogen Richtung Massenmarkt. Wie in unserem letzten ausführlichen Report berichtet, konnte mit der EDAG Group als Design-Partner erneut ein globaler Marktführer als Partner gewonnen werden. So ist das Unternehmen der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für die internationale Mobilitätsindustrie und erbringt mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Niederlassungen Services in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Elektronik und Produktionslösungen. First Hydrogen wird bei der Fahrzeugentwicklung unterstützt, mit dem Ziel, emissionsfreie Fahrzeuge für Flottenmanager zugänglich zu machen, um somit die Tür für die Serienproduktion und den Massenmarkt zu öffnen. Die Entwicklung der Fahrzeuge der nächsten Generation bedeutet für die Kanadier einen weiteren Meilenstein in der noch jungen Firmenhistorie.

    Abdeckung der kompletten Wertschöpfungskette

    Neben der Entwicklung der Utility Vans strebt First Hydrogen mit dem „Hydrogen-as-a-Service-Modell“ die Abdeckung der kompletten Wasserstoffwertschöpfungskette an. Dabei liegt der Fokus auf die Entwicklung von emissionsfreien leichten Nutzfahrzeugen, den Aufbau eines Wasserstoffbetankungssystems sowie auf die Produktion und den Vertrieb von grünem Wasserstoff. Für die Entwicklung des ersten Ökosystems wurde nun ein Pilotprojekt mit der kanadischen Stadt Shawinigan in der Region Quebec verabschiedet. First Hydrogen hat bereits Standortbewertungen durchgeführt und nun offiziell mit dem Verfahren zur Sicherung und Entwicklung entsprechender Standorte für die lokale Produktion von grünem Wasserstoff und der Montage von emissionsfreien First Hydrogen-Nutzfahrzeugen begonnen. Die Marktkapitalisierung von First Hydrogen liegt trotz des Anstiegs mit 142,34 Mio. EUR gegenüber Vergleichsunternehmen wie Nel Asa (2,4 Mrd. EUR) oder McPhy Energy (398,41 Mi. EUR) noch immer im moderaten Bereich.

    First Hydrogen konnte Unternehmen aus der Peer Group wie Nel Asa, Plug power oder McPhy Energy im Jahresvergleich deutlich distanzieren. Quelle: Refinitiv, Stand: 18.01.2023

    Landi Renzo – Unentdeckter „Hidden Champion“

    Während Unternehmen aus dem Wasserstoffsektor wie eben Nel Asa oder Plug Power zu den meist Diskutiertesten in diversen Boards oder Communities gehören, kennt das seit 1954 bestehende Unternehmen Landi Renzo kaum jemand an der Börse. Dabei unterhält das in Reggio Emilia in Italien niedergelassene Unternehmen eine Präsenz in über 50 Ländern und ist damit einer der bedeutendsten Player, für Technologien, die eine umweltfreundlichere Mobilität ermöglichen. Landi Renzo entwickelt, produziert und vertreibt in ihrem Kerngeschäft Green Transportation Komponenten und alternative Antriebssysteme für die Gas- und Wasserstoffmobilität und gehört zu den führenden Anbietern von Erdgas-, Autogas-, Biogas- und Wasserstoff-Kraftstoffsystemen für PKW sowie für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge. Auf der Kundenliste stehen neben den größten Automobil- und LKW-Bauern der Welt Installateure und Händler.

    Mit der Übernahme des italienischen Unternehmens Metatron Ende 2021, einem spezialisierten Anbieter von Komponenten für die Gas und Wasserstoff-Mobilität im LKW-Bereich, wurde das Portfolio im Bereich der Wasserstofflösungen deutlich gestärkt, so dass hervorragende Voraussetzungen für ein zukünftiges starkes Wachstum im LKW-Segment gegeben sind.

    Im zweiten Segment, Clean Tech Solutions, fokussieren sich die Italiener über ihr Joint Venture SAFE-CEC, an dem Landi Renzo 51% hält, auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Kompressoren für die Verarbeitung und Distribution von Wasserstoff, Erdgas oder Biogas.
    Die aktuellen 9-Monatszahlen zeigten ein weiterhin starkes Wachstum trotz der aktuellen schwierigen Marktgegebenheiten auf. So wuchsen die Umsätze zwischen Januar und September im Vergleich zum Vorjahr um 33,1% auf 216,35 Mio. EUR. Zudem konnte das operative Ergebnis (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich um 18,8% auf 7,07 Mio. EUR gesteigert werden.

    Für das Gesamtjahr 2022 prognostizieren die Analysten von GBC AG Umsätze in Höhe von 287,74 Mio. EUR bei einem EBITDA in Höhe von 16,77 Mio. EUR. Für das aktuell laufende Geschäftsjahr 2023 schätzen die Experten Erlöse in Höhe von 323,88 Mio. EUR, einem EBITDA von 30,61 Mio. EUR und einem positiven Nettoergebnis von 4,64 Mio. EUR. Das Urteil des Analystenhaues lautet „kaufen“. Das Kursziel liegt laut der aktuellen Studie bei 0,98 EUR, was zum derzeitigen Kurs von 0,60 EUR ein Potenzial von rund 60% entspricht.


    Wasserstoff ist existenziell für den Erfolg der Klimawende. Trotzdem korrigieren die immer noch mit hohen Bewertungen ausgestatteten, defizitären Unternehmen wie Nel Asa oder Plug Power. Im Gegensatz dazu schieben sich Unternehmen aus der zweiten Reihe in den Vordergrund. First Hydrogen ist dabei bestrebt, die komplette Wertschöpfungskette der Wasserstoffindustrie abzudecken. Landi Renzo konnte trotz schwieriger Marktbedingungen seinen Wachstumskurs fortsetzen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 19.01.2023 | 04:45

    NEL nach dem ITM Power-Schock: Besser auf BioNTech und Alpina Holdings setzen?

    • Wasserstoff
    • Immobilien
    • Dividende
    • Biotechnologie

    Das Jahr 2022 war nicht das Jahr der Wachstumsaktien. Ändert sich dies 2023? Der positive Start in das laufende Jahr zeigt, das die Chancen dafür durchaus gut stehen. Allerdings nicht im Wasserstoff-Bereich. Die erneute Warnung von ITM Power belastet den gesamten Sektor und schürt die Angst, dass NEL, Plug Power & Co. auch in 2023 die vollen Auftragsbücher nicht abarbeiten können. Da kann sich ein Blick auf andere Branchen lohnen. Beispiel: Alpina Holdings aus Singapur. Das Unternehmen wächst zweistellig und die Bewertung ist sensationell günstig. Auch BioNTech will weiter expandieren. Goldman Sachs erwartet für 2023 einen starken Newsflow aus der Krebs-Pipeline.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.01.2023 | 04:50

    Aktien zum Durchstarten: Nel, Plug Power, BASF, Almonty Industries

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Wasserstoff
    • Energiewende
    • Chemie

    Die Neujahrsrally läuft! So hat die Nel-Aktie seit Silvester rund 20% an Wert gewonnen. Rückenwind gab es durch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck inklusive Großauftrag aus Deutschland. Analysten sehen weiteres Kurspotenzial. Dies gilt auch für BASF. Beim Chemieriesen sieht ein US-Analyst die Chance auf gute 30% Kursgewinn. BASF sollte vom aktuell stark rückläufigen Gaspreis profitieren. Auch der Agrar-Boom spiele dem Dax-Konzern in die Karten. Vom Boom der Elektromobilität will Almonty Industries in Zukunft noch stärker profieren. Dafür will der Konzern zu einem der führenden Wolfram Produzenten aufsteigen. Im laufenden Jahr 2023 soll die Mega-Mine in Südkorea in Betrieb genommen werden. Die Finanzierung durch die deutsche KfW ist gesichert und Analysten sehen über 100% Kurspotenzial.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 11.01.2023 | 04:44

    Wasserstoff versus Öl und Gas in 2023 - Uniper, Saturn Oil + Gas, Nel ASA, Plug Power? Die 150% Chance!

    • Öl & Gas
    • Rohstoffe
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Wie schnell eine verfehlte Energie-Politik ins Auge gehen kann, zeigt das Beispiel Uniper. Jahrelang hatte die Bundesregierung auf günstiges Gas aus Russland gesetzt, ja sogar eine nagelneue Pipeline mitfinanziert, dann das politische Aus. Mit dem Ukraine-Krieg versiegte die östliche Gasquelle und mehrere Milliarden sind auf Nimmerwiedersehen in mittlerweile zerstörte Pipelines investiert. Nun musste auch noch der größte Gas-Importeuer Uniper vor der Pleite gerettet werden. Zu den stark gestiegenen Versorgungskosten gesellen sich für den deutschen Bürger nun auch noch die zusätzlichen Schulden über knapp 50 Mrd. EUR für den Uniper-Bailout. Schlimmer hätte es wohl nicht kommen können. Wer sind die heimlichen Gewinner?

    Zum Kommentar