Menü schließen




06.11.2020 | 09:43

Mag Silver, Silver Lake Resources, Silver Viper: Die Inflation kann kommen!

  • Gold
  • Silber
  • Inflation
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Goldman Sachs ist bullish für den Rohstoffsektor! In einer Notiz an seine Kunden prophezeien die Analysten einen schwächeren Dollar, aufkommende Inflation und zusätzliche geld- und fiskalpolitische Anreize als Gründe für eine mögliche Erholung der Rohstoffpreise. Für den S&P GSCI, der 24 Rohstoffe aus allen Rohstoffsektoren abbildet, wird auf 12 Monate eine Rendite von 30% prognostiziert. Industriemetalle wie z.B. Kupfer, könnten um 5% zulegen, Edelmetalle um 18% und Energie um mehr als 42%. Goldman sieht in 2021 speziell den Goldpreis im Durchschnitt bei 2.300 USD pro Unze, während für Silber ein durchschnittlicher Preis von 30 USD pro Unze prognostiziert wird. Hört, Hört – sowas kommt eher selten von einer Investment-Bank!

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA8283341029 , CA55903Q1046 , AU000000SLR6

Inhaltsverzeichnis:


    SILVER VIPER MINERALS CORP – Es zischelt schon wieder

    WKN: A2DYLN ISIN: CA8283341029 Symbol: S06
    Silver Viper Minerals Corp. ist ein Junior-Explorer mit Sitz in Kanada, dessen Schwerpunkt auf Edelmetalle in Sonora/Mexico liegt. Das Unternehmen betreibt derzeit sein Gold-Silber-Projekt La Virginia, das früher einmal der Pan American Silver Corp. gehört hatte. Im aktuell steigenden Edelmetall-Umfeld fühlt man sich mit den Akquisitionen sehr wohl.

    Des Weiteren besitzt Silver Viper eine Option auf den Erwerb einer 100%-Beteiligung an Claims der Rubi-Esperanza-Gruppe innerhalb dieser Konzessionen. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Explorationsgrundstück im Frühstadium, das eine Reihe von seitlich ausgedehnten Intrusivgängen und Bruchzonen anpeilt, die eine epithermale Gold-Silber-Mineralisierung mit geringer Sulfidierung beherbergen. Das Unternehmen hat beschlossen, sein Optionsrecht auszuüben und das Verfallsdatum eines Warrants auf eigene Aktien vorzuziehen. Hierdurch flossen Anfang Oktober ganze 2,8 Mio. CAD zu. Der aussichtsreiche Deal kann also abgeschlossen werden.

    Mit der Konsolidierung des Silberpreises seit Anfang August korrigierte der Aktienpreis bereits deutlich, so dass es wieder ein günstiges Einstiegsniveau bei dem Explorer gibt. Gerade mit der US-Wahl und den anstehenden Fiskalmaßnahmen zur Konjunkturstützung ist das Inflationsgespenst wieder unterwegs. Silber konnte so eine 48 Stunden-Rallye von knapp 9% hinlegen. Da liegt sogar mal Goldman kurzfristig richtig …

    Das Unternehmen hat zurzeit eine Marktkapitalisierung von 32,4 Mio. CAD und die Aktie notiert bei rund 0,40 CAD – nach der jüngsten 50%-Korrektur sieht der Chart nun nach einem klaren Dreh nach oben aus, spekulative Anleger schlagen daher zu.

    MAG SILVER CORP – Läuft auf vielen Schienen

    WKN: 460241 ISIN: CA55903Q1046 Symbol: MQ8
    MAG Silver Corp. freut sich bekannt zu geben, dass das Projekt Juanicipio (56%/44% JV Fresnillo und MAG) wie geplant im 3. Quartal mit der Anlieferung in die Aufbereitungsanlage von Fresnillo begonnen hat. Wie der Betreiber Fresnillo berichtete, wurden während des Quartals 42.476 Tonnen verarbeitet, mit einer Gesamtproduktion von 394.000 Unzen Silber, 610 Unzen Gold, 138 Tonnen Blei und 174 Tonnen Zink. Das war für den Start des Joint Ventures mehr als man ursprünglich erwartet hatte.

    Kürzlich gab man eine Vereinbarung zur Konsolidierung und zum Erwerb von 100% des silberreichen Deer Trail Carbonate Replacement Deposit "CRD"-Projekts in Piute County, bekannt. Das Projekt umfasst insgesamt 793 Claims (ca. 5.600 ha), die die historische Deer Trail-Mine und das angrenzende Alunite Ridge-Gebiet umfassen. Hier wird es in den nächsten Jahren richtig viel zu tun geben.

    MAG vergrößert seinen Wirkungskreis damit abermals und zählt jetzt schon zu den 10 größten Silberproduzenten der Welt. Die jüngste Performance der Aktie dürfte auch der Silberentwicklung geschuldet sein, denn MAG konsolidierte die letzten 5 Monate auf sehr hohem Niveau. Der Silbergräber hat eine Kapitalisierung von 2,2 Mrd. CAD bei einem Aktienkurs von 23,41 CAD. MAG ist ein Standardwert unter den Edelmetall-Produzenten.

    SILVER LAKE RESOURCES LIMITED – Die Bilanzfestung aus Australien

    WKN: A0M5WY ISIN: AU000000SLR6 Symbol: 4SL
    Silver Lake Resources Ltd. veröffentlichte letzte Woche seine Finanzergebnisse für das erste Quartal und meldete eine vierteljährliche Produktion von 63.600 GEOs, was einem Anstieg von 7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die verbesserten Ergebnisse wurden durch die um 12% höhere Produktion in der hochgradigen Deflektor-Mine erzielt, wodurch die etwas niedrigere Produktion im Flaggschiffbetrieb Mount Monger ausgeglichen wurde.

    In der Zwischenzeit führte der höhere Goldpreis zu einem dramatischen Anstieg von Bargeld und Goldbarren, mit ganzen 303 Mio. AUD schloss Silver Lake den Zeitraum mit der stärksten Bilanz unter den ASX-notierten Goldproduzenten ab. Angesichts der festungsähnlichen Cashreserven ohne Verschuldung ist es möglich, dass man im Laufe diesen Jahres Fusionen und Übernahmen prüfen könnte. In Australien gibt es viele Minen, die zum Verkauf stehen, sie müssen natürlich auch in die solide Konzernstruktur einer Silver Lake passen.

    Die Goldproduktion der größten Liegenschaft Mount Monger belief sich auf 34.600 Unzen, was zwar einem Rückgang von 4 % im Jahresvergleich entspricht, dies war jedoch weitgehend zu erwarten, da das Unternehmen den Abbau in den hochgradigeren Gruben Harry's Hill und French Kiss im laufenden Quartal abgeschlossen hatte. Für das neue Geschäftsjahr 2021 konzentriert sich Silver Lake nun auf die Mine Karonie South und auf die Nachbearbeitung früherer Abraumhalden. Silver Lake ist mit einer Marktkapitalisierung von 1,3 Mrd. AUD einer der mittelgroßen australischen Player. Der Wert stieg allein in 2020 um 100% und hat jüngst um 20% konsolidiert, aktueller Kurs 2,11 AUD.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.05.2022 | 05:55

    BioNTech, BYD und Desert Gold: Aktien für den Rebound

    • Edelmetalle
    • Gold
    • Barrick Gold
    • Desert Gold
    • Elektromobilität
    • Biotech

    Kommt jetzt der Rebound? Nach den heftigen Kursverlusten der vergangenen Tage und Wochen scheint der Markt jedenfalls reif für eine Gegenbewegung. Auch wenn dafür etwas mehr Volumen in den Markt kommen müsste. Doch dann sollten insbesondere Unternehmen, die operativ nicht enttäuscht haben profitieren. Zu dieser Gruppe zählt beispielsweise BioNTech. Das Unternehmen hat überzeugende Zahlen veröffentlicht und Analysten sehen bis zu 50% Kurspotenzial. Auch der Kurs von BYD sollte wieder Gas geben. Schließlich scheint der schnelle Wechsel hin zum Elektro-Pureplay zu gelingen und HSBC hat das Kursziel angehoben. Gold war in der aktuellen Korrektur kein sicherer Hafen. Doch auch hier lohnt sich der Blick auf ausgebombte Aktien. Zu ihnen gehört Desert Gold Ventures. Der Explorer hat ein neues Bohrprogramm gestartet und sich eine Finanzierung gesichert.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 06.05.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Edgemont Gold, Rio Tinto – starten Gold Aktien jetzt wieder durch?

    • Barrick Gold
    • Edgemont Gold
    • Rio Tinto
    • Gold
    • Kupfer
    • Eisenerz
    • Lithium
    • Silber

    Mit Start der Ukraine Krise schnellte der Goldpreis in die Höhe, doch seit dem 8. März befinden wir uns in einer Konsolidierung. Momentan sieht es so aus, als wenn die 200-Tagelinie hält und es von hier aus wieder aufwärts gehen könnte. Doch schauen wir auf die Gründe für die Schwäche des Goldpreises. Da ist zum einen der starke Dollar, der naturgemäß auf den Goldpreis drückt und zum anderen klettern die Anleiherenditen in den USA wieder. Nachdem die FED am 4. Mai bekannt gab, die Zinsen nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte anheben zu wollen, was ursprünglich befürchtet wurde, sprang der Goldpreis wieder an. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt ohnehin hoch. Wir sehen uns drei Unternehmen aus dem Goldsektor an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.05.2022 | 06:00

    K+S, Globex Mining, BHP Group – Rohstoff Aktien für den nächsten Superzyklus

    • K+S
    • Globex Mining
    • BHP Group
    • Kali
    • Düngemittel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Lithium
    • Nickel
    • Zink
    • Erdöl
    • Eisenerz

    Die Dekarbonisierung fordert ihren Tribut. Will man aus den fossilen Brennstoffen aussteigen benötigt man Alternativen. Diese Alternativen aber erfordern Rohstoffe, die teilweise nicht ausreichend vorhanden sind. Die Folge sind steigende Preise. Goldman Sachs und Wells Fargo sehen die Rohstoffe am Beginn eines Superzyklus, was bedeutet, dass die Rallye bei den Rohstoffen länger als zehn Jahre dauern wird. Das knappe Angebot wird nun noch zusätzlich von der Ukraine Krise und Lieferkettenproblemen, die in Chinas Häfen sichtbar sind, torpediert. Das ist schlecht für die Industrie, aber gut für die Produzenten von Rohstoffen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die von einem Superzyklus profitieren könnten.

    Zum Kommentar