Menü schließen




03.03.2022 | 05:08

K+S, Globex Mining, Barrick Gold – Auf der Erfolgsspur

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Börsen bleiben angesichts des Kriegs in der Ukraine und den atomaren Drohgebärden Putins sicherlich noch längere Zeit nervös. Aber wo Unsicherheit herrscht und Risiken existieren, gibt es auch Chancen. Das große Bild spricht für Rohstoffinvestments: Edelmetalle als Krisenwährung, Batteriemetalle mit großer Nachfrage durch die Energiewende oder Agrarrohstoffe. Wir werfen einen Blick auf chancenreiche Aktien.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , K+S AG NA O.N. | DE000KSAG888

Inhaltsverzeichnis:


    K+S – Nur eine Richtung

    Unbeirrt marschiert die Aktie des Kasseler Düngemittelherstellers nach vorne. Mit einer Performance von 130% in den letzten 12 Monaten hat der Titel den MDAX meilenweit hinter sich gelassen. Der Vergleichsindex verlor sogar in diesem Zeitraum knapp 4%. Und es sieht angesichts guter Rahmenbedingungen und erneuter Gewinnsteigerungen alles nach einer Fortsetzung des Trends aus.

    Dank hoher Düngerpreise traut sich der Konzern im laufenden Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinnanstieg zu, trotz höherer Kosten für Energie, Logistik und Material. Als Zielspanne für das operative Ergebnis formulierte das Unternehmen ein EBITDA von 1,6 bis 1,9 Mrd. EUR – das heißt im Bestfall könnte K+S den operativen Ertrag verdoppeln. Diese Einschätzung übertraf die Konsensschätzungen der Analysten. Die Experten hinken mit Ihren Empfehlungen und Kurszielen ohnehin in den letzten Quartalen der dynamischen Kursentwicklung hinterher.

    Zuletzt erhielten die Anteilsscheine auch durch die optimistischen Aussagen des kanadischen Konkurrenten Nutrien Rückenwind. Nutrien betonte, das Unternehmen könne im Fall von länger anhaltenden Sanktionen gegen Belarus, einem der größten Kaliproduzenten der Welt, seine Düngemittelproduktion hochfahren. Aufgrund der starken Nachfrage von Landwirten und sanktionsbedingten Engpässen erwarten die Kanadier im laufenden Geschäftsjahr einen Rekordabsatz von Kalidünger von 13,7 bis 14,3 Mio. Tonnen.

    Globex Mining – Riesiges diversifiziertes Portfolio

    Die kanadische Gesellschaft besitzt ein großes diversifiziertes nordamerikanisches Portfolio von mittelgroßen Explorations-, Erschließungs- und Lizenzgrundstücken an insgesamt über 200 Projekten. Anleger können via Globex in Edelmetalle (Gold, Silber, Platin, Palladium), Basismetalle (Kupfer, Zink, Blei, Nickel) und weitere kritische Rohstoffe wie Seltene Erden oder Lithium investieren.

    Globex exploriert auf eigene Rechnung und investiert hierfür jedes Jahr mindestens 1,5 Mio. CAD. Kern der Strategie ist, Projekte gegen Cash, Aktien oder eine Lizenzgebühr zu veräußern. Dass diese Strategie aufgeht, zeigt der hohe Cashbestand von 20 Mio. CAD. Zuletzt gaben die Kanadier bekannt, durch eine Transaktion knapp 700.000 CAD Gewinn eingefahren zu haben. NSGold Corp. wurde an Atlantic Mining NS Inc. verkauft, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von St Barbara Ltd. Globex veräußerte in der Vergangenheit die Goldmine Mooseland an NSGold und erhielt dadurch 1,745 Mio. NSGold-Aktien, die nun bei einem Veräußerungskurs von 0,40 CAD je Aktie den genannten Profit entstehen ließen.

    Die schuldenfreien Kanadier bringen es trotz des großen Portfolios derzeit bei einem Kurs von 1,35 CAD lediglich auf eine Marktkapitalisierung von 75 Mio. CAD. Analysten taxieren den fairen Wert je Aktie auf 2,69 CAD. Das bedeutet Verdopplungspotenzial!

    Barrick Gold – Zu bescheiden

    Befeuert durch den hohen Goldpreis, gute Q4-Zahlen und einen optimistischen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr hat sich die Aktie des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten in den letzten Wochen gut entwickelt. Für 2022 stellten die Kanadier eine Produktionsmenge von 4,2 bis 4,6 Mio. Unzen Gold und 420 bis 470 Mio. Pfund Kupfer in Aussicht. Die Investitionen sollen zwischen 1,9 und 2,2 Mrd. USD liegen. Bei den Produktionskosten (AISC) geht der Konzern von einer Steigerung auf 1.040 bis 1.120 USD je Unze Gold und von 2,70 bis 3,00 USD je Pfund Kupfer aus. Je nachdem, wo sich Preise und Kosten unter dem Strich über das Jahr verteilt bewegen, kann Barrick den Gewinn in Höhe von 2 Mrd. USD aus dem letzten Jahr halten. Analysten prognostizieren jedoch einen Rückgang von 10% in 2022.

    Wirft man allerdings einen genaueren Blick auf die Guidance, könnte es dem Rohstoffriesen gut gelingen, die Gewinne des Vorjahres zu toppen. Denn die Prognosen unterstellen lediglich einen Goldpreis von 1.700 USD und einen Kupferpreis von 4,00 USD. Das ist deutlich unter den aktuellen Preisniveaus. Weitere Gründe, die zu einer guten Performance der Aktie beitragen sollten sind das in Aussicht gestellte
    Aktienrückkaufprogramm von bis zu 1 Mrd. USD sowie die großzügigere Dividendenpolitik.


    Derzeit herrschen gute Rahmenbedingungen für Investitionen in Rohstoffaktien. Steigende Düngemittelpreise und Sanktionen machen die Anteilsscheine von K+S interessant. Der hohe Goldpreis spricht für Barrick. Wesentlich diversifizierter können Anleger via Globex Mining in mehr als 200 Projekte investieren. Zudem notiert die Aktie lediglich zur Hälfte ihres fairen Werts.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.09.2022 | 05:52

    Barsele Minerals, K+S AG, BYD Aktie - Schweden liegt vorne

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Erneuerbare Energien
    • Düngemittel

    Durch die Explosionen in den Ostsee-Pipelines Nordstream 1 und 2 ist ein Umstieg auf andere Energiequellen speziell für die Deutsche Industrie unausweichlich. Düngemittelproduzent K+S mit Sitz in Kassel ist davon betroffen. Anders verhält es sich mit Barsele Minerals. Das kanadiche Unternehmen untersucht im sonnigen Schweden große Goldareale und will in Zukunft bis zu 3,5 Mio. Unzen des Edelmetalls fördern. Elektroauto und -batteriebauer BYD hingegen besitzt im Heimatland China genügend Ressourcen und setzt an zum Sprung in den Europäischen Markt. Welche Aktien jetzt der Krise trotzen, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

    • Analyse
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.09.2022 | 04:44

    Uniper und Kion im Schockzustand, Teilmobilisierung bei BASF und Meta Materials

    • Chemie
    • Hightech
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe

    Zum ersten Mal in der jüngsten Geschichte fand ein angekündigter Auftritt Putins nicht statt. Am Morgen erschallte schließlich die Nachricht, vor der sich Russland die letzten Wochen so sehr gefürchtet hat: Putin verkündet die Teilmobilmachung. Es betrifft wohl eine zusätzliche Anzahl von 300.000 Soldaten, die nun in die Mobilisierung gehen. An der Börse haben Neuigkeiten zum Krieg offenbar nur noch Einfluss, wenn sich dahinter auch wirtschaftliche Neuigkeiten verbergen, denn der Markt legte trotz zu erwartender Eskalationen zu. Konsens scheint aber nun zu sein, dass weltweit mit einer stark verlangsamten Konjunkturentwicklung gerechnet wird. Derzeit vollziehen viele Aktien eine Anpassung an eine neue Betrachtung: Der Zins ist zurück, damit rechnen sich Kapitalisierungsmodelle gerade bei Wachstumsaktien neu. Worauf sollte nun geachtet werden?

    Zum Kommentar