Menü

NIO INC.A S.ADR DL-_00025

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar von Stefan Feulner vom 16.07.2021 | 05:10

Plug Power, Kodiak Copper, Nio – Mangel eröffnet Chancen

  • Energie

Rohstoffmärkte sind stets den Kräften von Angebot und Nachfrage ausgesetzt. Die Energiewende und das Erreichen der Klimaziele stellen die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Mit dem Ausbau der Elektromobilität und der erneuerbaren Energien, wie Wind- und Wasserkraft, wird die Nachfrage nach einigen mineralischen Rohstoffen stark zunehmen. Dagegen steht ein extrem knappes Angebot sowie Handelskonflikte mit dem Hauptproduzenten China. Es drohen weiter steigende Preise und - wie bei der aktuellen Chipknappheit zu erkennen - sogar Produktionsausfälle.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 06.07.2021 | 05:10

Nio, Troilus Gold, Vestas – Aktien mit Rückenwind

  • Energie

Rund ein halbes Jahr ist der neue US-Präsident Joe Biden im Amt. Dabei setzt er im Gegensatz zu seinem Vorgänger Donald Trump den Klimaschutz ins Zentrum seiner Politik. Der erneute Beitritt der USA zum Pariser Klimaabkommen wurde als erste Amtshandlung vollzogen. Der aktualisierte nationale Klimaschutzbeitrag 'Nationally Determined Contribution' sieht vor, dass die USA bis 2030 ihre Emissionen im Vergleich zum Jahr 2005 halbieren. Mit Billionenprogrammen will er dabei die Wende einleiten. Davon profitieren langfristig Unternehmen, die auf erneuerbare Energien setzen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 22.06.2021 | 04:38

Varta, BYD, NIO, Tesla, Almonty Industries – Die Batterie wird zum nächsten Billionen-Thema!

  • e-Mobilität
  • Rohstoffe
  • Batterie

Wie stark die Realität manchmal von der Börsenentwicklung abweicht, ist besonders bei heiß gelaufenen Titeln spürbar. Anfang letzter Woche war es die Verschiebung der Impfstoff-Einführung von CureVac, die dem Aktienkurs kurzfristig 50% Verlust bescherte. Dann gab es am Freitag die virtuelle Hauptversammlung der Varta AG. Die Stimmung war im Vorfeld sehr gut und die Aktie erreichte mit 142 EUR ein 5-Monats-Hoch. Doch dann gab es eine Korrektur von über 10% und der Kurs fand sich gestern bei 127 EUR wieder. Der Grund: Premiumhersteller wie Porsche gehen nun selbst in die Batterieforschung. Damit tut sich für Varta ein Konkurrent unter den gedachten Kunden auf – so hatte man bestimmt nicht gewettet, aber das Thema Batterie ist eben ein Billionen-Ding!

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.06.2021 | 04:29

NIO, Volkswagen, Toyota, Silkroad Nickel – Jetzt geht es richtig los!

  • e-Mobilität
  • Rohstoffe

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) will den Verbrennungsmotor nicht mit einem Ablaufdatum versehen, obwohl er selbst Elektroauto fährt. Er warnt ferner davor, sich beim Klimaschutz im Verkehrssektor allein aufs Elektroauto zu konzentrieren. "Ich glaube nicht, dass dies die Mobilitätsform der nächsten 30 Jahre sein wird, auch wenn ich selbst ein Elektroauto fahre", sagte der CDU-Bundesvorsitzende dem Handelsblatt. "Es gibt auch dort ökologische Auswirkungen etwa bei der Batterieerzeugung und der Gewinnung der Rohstoffe. Wir werden noch viele technologische Sprünge erleben." In Sachen E-Mobilität ist die letzte Messe also noch nicht gelesen, aber die Industrie stellt sich auf eine politisch motivierte Kaufwelle ein. Hierfür benötigt es Rohstoffe.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 09.06.2021 | 05:03

Das ist die Kupfer-Sensation! NIO, JinkoSolar, Siemens Energy, Nevada Copper

  • Kupfer
  • Elektromobilität
  • Rohstoffe

Es geht weiter mit der Kupfer-Knappheit, denn die Nachfrage steigt kontinuierlich. Dabei sollte der aktuell leicht nachgebende Kupferpreis nicht über den allgemeinen Marktzustand hinwegtäuschen. Die Ressourcen sind knapp, die Beschaffungsmärkte leergeräumt und die Nachfrage bleibt auf hohem Niveau. Durch aktuelle Trends in der Wirtschaft verschärft sich diese Situation weiter. So werden in den modernen Elektrofahrzeugen etwa drei- bis viermal so viel Kupfer verbaut wie bei einem herkömmlichen Verbrenner-Fahrzeug. Nicht zu vergessen ist, dass auch der Aufbau der Ladeinfrastruktur erhebliche Mengen an Kupfer benötigt. Neue Minen sind derzeit nicht in Sicht, aber es gibt Neuigkeiten aus Nevada.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.05.2021 | 05:08

Silkroad Nickel, Nio, Varta – Vorprogrammierte Engpässe = Kurschancen

  • Kupfer
  • Elektromobilität

Elektromobilität und Batterietechnologie sind untrennbar miteinander verbunden. Die Absatzzahlen für E-Fahrzeuge steigen rasant und werden sich in den nächsten Jahren vervielfachen. Diese weltweite Produktionszunahme wird an vielen Stellen herausfordernd. Das betrifft nicht nur die Wettbewerbssituation, die durch das Erstarken der chinesischen Player zunehmend intensiver wird. Sondern auch die Verfügbarkeit der kritischen Rohstoffe für die Batterieproduktion. Hier deutet sich ein riesiges Angebotsdefizit in Bezug auf Nickel in den nächsten Jahren an. Wir zeigen Ihnen, wie Sie vorausschauend und gewinnbringend investieren können.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 19.05.2021 | 04:40

BYD, NIO, Nordex, Sierra Growth – Kupfer bald bei 20.000 USD?

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber

Die Sinnhaftigkeit weltweiter Bestrebungen zur Eindämmung der Klimaerwärmung werden umso klarer, wenn man sich die verheerenden Zerstörungen durch Zyklon „Tauktae“ im indischen Bundesstaat Gujarat zu Gemüte führt. Es muss etwas getan werden! Die deutsche Industrie versucht eine schnellere Dekarbonisierung durch die schrittweise Nutzung grüner Technologien zu erreichen. So möchte man den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2045 halbieren. Elektrifizierung spielt beim Erreichen dieser Klimaziele eine maßgebliche Rolle und Kupfer ist ein wesentlicher Bestandteil. Seit Jahresanfang 2021 läuft ein Run auf das Metall und seine Lieferanten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.05.2021 | 04:50

Steinhoff, Troilus Gold, Nio – Die Sorgen nehmen zu!

  • Inflation

Die Angst vor einer ausufernden Inflation treibt die Weltbörsen in dieser Woche in die Tiefe. Nach den deutlich höher als erwartet ausgefallenen US-Verbraucherpreisen im April auf 4,2%, liegt die Inflationsrate so hoch wie seit 2008 nicht mehr. Die Notenbank, die eigentlich präventiv gegen eine überhitzte Preissteigerung vorgehen müsste, sieht in dem deutlichen Anstieg jedoch noch keine große Gefahr und will bis mindestens 2023 weiterhin an der ultralockeren Geldpolitik festhalten. Selten waren die Voraussetzungen für ein Investment in Gold besser, als in der aktuellen Situation. Nutzen Sie Ihre Chance!

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 04.05.2021 | 04:50

Nio, Goldseek Resources, VISA – Sell in may…and buy Gold and Bitcoin!

  • Bitcoin

Die Aktienmärkte sind oben, dazu die globalen Schuldenstände der Staaten in historischen Höhen. Die Notenbanken, die gegen eine ausufernde Inflation präventiv vorgehen sollten, sehen aktuell keine Bedrohung und halten am munteren Gelddrucken weiter fest. Nun kommt der historisch schlechteste Aktienmonat des Jahres. Was tun? Als Schutz vor Inflation und Kapitalverlust gibt es zwei Alternativen. Legen Sie zumindest einen geringen Teil Ihres Vermögens in Kryptowährungen wie Bitcoin oder Etherum. Und einen größeren Teil in das Krisenmetall Gold.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 27.04.2021 | 04:30

BYD, NIO, Nikola, Nevada Copper – Die Tesla Jäger geben Gas!

  • Elektromobilität
  • Kupfer
  • Wasserstoff

Die Ernennung der Kanzlerkandidaten in Deutschland hat zu einem deutlichen Zuwachs bei den Grünen geführt, gleichzeitig wurden die aktuellen Regierungsparteien abgestraft. Für die Verbraucher heißt dies weiterhin steuerliche Anreize in höchstem Rahmen für sogenannte „umweltfreundliche Technologien“ wozu neben Solaranlagen, Windkraft v.a. batteriegetriebene Mobilität und Hybridfahrzeuge gehören. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst die Anschaffung von Elektroautos in ganz Deutschland bis Ende 2025 – in diesem Jahr ist die Prämie besonders hoch. Dieser Umweltbonus subventioniert neben dem Kauf auch das Leasing von Elektroautos. Die eine Hälfte der Förderung kommen vom Hersteller, den zweiten Teil der Prämie gibt es vom BAFA. Die Börse hört so etwas gern, einen reißenden Absatz finden schon mal die Aktien der Hersteller. Es scheint so, dass diese Hausse mit jeder politischen Äußerung erneut starten kann.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 08.04.2021 | 04:50

Volkswagen, Rock Tech Lithium, Nio – es wird dramatisch für Deutschland!

  • Rohstoffe

Die metallverarbeitende Industrie sowie die Stahlhersteller in Deutschland vermelden zunehmend Lieferschwierigkeiten und steigende Kosten durch teilweise extrem anziehende Rohstoffpreise. Durch die stark wachsende Nachfrage aufgrund der Energiewende wird es zunehmend noch schwerer, die Rohstoffversorgung langfristig zu sichern. Die Abhängigkeit zu China, das bei vielen Metallen aktuell quasi ein Monopol besitzt, war bereits seit langem offensichtlich. Bereits 2008 forderte der damalige Bundespräsident Horst Köhler eine Rohstoffstrategie für die Bundesrepublik. Passiert ist seitdem wenig, der Engpass rückt jedoch stetig näher. Frei nach dem Motto eines ehemaligen SPD-Politikers: „Deutschland schafft sich ab“.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 04.03.2021 | 04:50

NIO, Royal Helium, Xpeng – der erbitterte Kampf um die Rohstoffe!

  • Rohstoffe

Der Marktpreis wird bestimmt von Angebot und Nachfrage. Aufgrund der globalen Klimaprogramme der Politik steigt der Druck und die Nachfrage erhöht sich in den nächsten Jahren enorm. Rohstoffe wie beispielsweise seltene Erdmetalle, Lithium, Helium, Kupfer oder sogar Silber werden zu extrem knappen Gütern. Es drohen drastische Preiserhöhungen. In den vergangenen Jahren wurde es versäumt, größere Investitionen in Rohstoffprojekte zu investieren. Um mehr Angebot zu bieten, wird es nun ein Wettlauf mit der Zeit. Profitieren werden in jedem Falle die Produzenten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 01.03.2021 | 10:13

JinkoSolar, Nio, Almonty – Seltene Metalle, das sind die Kaufgelegenheiten!

  • Metalle

Der Einkaufsmanagerindex (EMI) für das verarbeitende Gewerbe in China misst die aktuelle Lage im Industriesektor. An den Finanzmärkten gilt diese Befragung von Einkaufsleitern und Firmenchefs als einer der einflussreichsten Wirtschaftsindikatoren, weil sie die Wirtschaftsentwicklung des Landes zu einem frühen Zeitpunkt aus mehreren Winkeln abbildet. Am gestrigen Sonntag kam dieser Index mit einem Wert von 50,6 – erwartet waren 51,1, der letzte Wert war 51,3. Denkt man in Kategorien eines bevorstehenden Aufschwungs nach Corona, wird man mit dieser Zahl leicht enttäuscht. Denn ein Wert unter 50 deutet auf rezessive Tendenzen hin – und von dieser Marke ist China nicht mehr weit entfernt.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 02.02.2021 | 04:50

BYD, dynaCERT, Nio – das ist die Lösung!

  • Wasserstoff

Der Anteil von E-Autos gegenüber Diesel- und Benzinfahrzeugen ist gegenwärtig noch als gering zu bezeichnen. Jedoch fördert die Bundesregierung Elektromobilität unter anderem mit einer Kaufprämie sowie dem Ausbau von Stromtankstellen. Zusätzlich arbeiten die Hersteller kontinuierlich daran, ihre Fahrzeuge zu optimieren und die Reichweiten der Akkus zu verbessern. Es ist davon auszugehen, dass E-Autos in den kommenden Jahren einen weiteren Boom erfahren und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ablösen. Die Pläne der Politik, ab 2030 nur noch E-Autos zuzulassen, bestätigen diese These. Ob Elektroautos tatsächlich gegenüber konventionellen Fahrzeugen CO2 einsparen oder nicht, bleibt unbeantwortet. Ein Unternehmen arbeitete an einer logischen wie bahnbrechenden Technik.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.01.2021 | 04:50

BYD, Kodiak Copper, Xpeng – dann wird es explodieren!

  • Kupfer

Die Energiewende ist in vollem Gange. Monat für Monat verbuchen die Elektrobauer neue Absatzrekorde. Diese Entwicklung ist erst der Anfang und wird sich in den nächsten Jahren noch beschleunigen. Beschleunigen wird sich jedoch auch die Nachfrage nach Rohstoffen, die für Branchen wie eben E-Mobilität oder erneuerbare Energien dringend gebraucht werden. Es droht mittelfristig enorme Knappheit bei mehreren Rohstoffen. Die Folge ist eine extreme Preisexplosion.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 16.12.2020 | 04:50

Nio, Osino Resources, Baidu – E-Mobilität, die Giganten kommen!

  • Investments

Elektromobilität ist diesem Jahr eines der heißesten Themen an den weltweiten Kapitalmärkten und wird es auch im nächsten Jahr bleiben – allerdings sind hohe Kursschwankungen zu erwarten. Die Nachfrage nach Aktien der E-Autounternehmen ist ungebrochen hoch. Während Tesla etwas heiß gelaufen zu sein scheint, sind chinesische Anbieter wie BYD, Nio, Li Auto und Xpeng immer noch auf der Kaufliste der Anleger. Und weitere große Player sind dabei, dieses Segment zu besetzen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 08.12.2020 | 05:50

Nio, Desert Gold, Bayer – Verpassen Sie nicht diese Chancen!

  • Investments

Hätte man im März 2020 vor dem Beginn des ersten Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie konsequent sein Depot mit Aktien, vornehmlich mit Papieren aus dem Technologiesektor, gefüllt, würde man sich über Zuwächsen über mehrere 100% freuen. Mit Wenn und Hätte verdient man allerdings an der Börse kein Geld. Die gute Nachricht, es gibt immer wieder neue Chancen, die man ohne Wenn und Aber nutzen kann.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.11.2020 | 05:50

NIO, Tesla, dynaCERT: Die Zukunft mobilisieren!

  • Mobilität
  • Diesel
  • Wasserstoff
  • Batterie

Die gute Nachricht für die Autozulieferer ist, dass Elektrofahrzeuge immer noch nur einen kleinen Prozentsatz des Automarktes ausmachen - zumindest vorerst. Die schlechte Nachricht ist, dass die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen eine große Herausforderung für die Automobilzulieferer darstellt. Da diese Autos viel weniger Teile haben als jene mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren, sehen sich die Hersteller von Auspuff- und Kraftstoffsystemen sowie traditionellen Getrieben mit erheblichen Störungen konfrontiert, da die E-Mobilität mit ungeahnten Schritten vorangaloppiert. Knackpunkt für die Stromer ist nach wie vor die Ladeplatzverfügbarkeit- und der eingeschränkte Mobilitätsradius. Aber das ändert sich ja bald rapide, wenn die Corona-Hilfstöpfe erstmal in die grüne Infrastruktur fließen.

Trotzdem wird das E-Fahrzeug durch staatliche Emissionsstandards und Anreize gehörig angeheizt, insbesondere in den USA, England, Frankreich, Deutschland und China. Aber die Batteriegetriebenen werden solange keine signifikante Bedrohung für die Verbrenner darstellen, bis die Betriebskosten in etwa gleich hoch sind. In vor allem ärmeren Gegenden des Planeten sowie in unzugänglichen Zonen gibt es keine Alternative zum Verbrenner, das wird in der öffentlichen Diskussion komplett ausgeblendet. Während die Kosten für E-Autos mit der Verbesserung der Technologie zwar weiter sinken, sind sie bisher noch lange nicht wettbewerbsfähig. Dennoch, wenn man die Zeichen der Zeit sieht, haben die Autofirmen schon jetzt Milliarden in elektro-bezogene Technologie investiert, die Weichen der Zukunft sind somit gestellt.

Zum Kommentar