Menü schließen




29.04.2021 | 04:46

Deutsche Bank, Heidelberger Druck, Steinhoff International, Desert Gold – Jetzt kommt der Turnaround!

  • Finanzen
  • Banken
  • Gold
  • Pennystocks
Bildquelle: pixabay.com

Neben den Hauptwerten gibt es an der Börse immer einen Markt für kleinere und vernachlässigte Titel. Oftmals werden diese Werte völlig zufällig wachgeküsst, weil z.B. ein Konkurrenzunternehmen gute Zahlen liefert. Gestern zogen die guten Zahlen der Deutschen Bank gleich den ganzen Sektor nach oben, sogar die langweilige Commerzbank konnte in der Spitze 3% zulegen. Die gute alte Deutsche schoss den Vogel mit Plus 11% ab, ein lang erwartetes Wiedererwachen. Charttechnisch wäre der Weg ab ca. 11,30 EUR frei. Es gibt aber noch andere Aktien, die man wieder auf den Radar holen sollte.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA25039N4084 , DE0005140008 , NL0011375019 , DE0007314007

Inhaltsverzeichnis:


    Heidelberger Druck – Turnaround mit guten Zahlen für das Jahr 2020

    WKN: 731400 ISIN: DE0007314007 Symbol: HDD
    Wir hatten die Heidelberger Druck AG schon mehrmals genannt, nun kamen erstaunlich gute Zahlen! Die wieder anziehende Nachfrage vor allem aus China hat dem Unternehmen aus Wiesloch im Corona-Geschäftsjahr 2020/21 bessere Ergebnisse gebracht als zunächst erwartet. Wie das Unternehmen am Dienstagabend anhand vorläufiger Zahlen mitteilte, wurden bei Umsatz und operativer Rendite die eigene Prognose übertroffen.

    Demnach lag der Umsatz zwischen 1. April 2020 und 31. März 2021 bei rund 1,91 Mrd. EUR, etwas mehr als im besten Fall zunächst erwartet. Im Jahr zuvor hatte der Umsatz gut 2,3 Mrd. EUR betragen. Das operative Ergebnis (EBITDA) erreichte rund 146 Mio. EUR nach 102 Mio. EUR im Vorjahr. Zum guten Ergebnis beigetragen hat eine deutliche Belebung im Schlussquartal, die Neuausrichtung scheint nun zu greifen. Der Druckmaschinenhersteller hatte im vergangenen Frühjahr angekündigt, seine Strukturen zu straffen sowie Verlustbringer und Randaktivitäten loszuwerden.

    Das Analysehaus Warburg Research hat Heidelberger Druck nach den Eckdaten des vergangenen Geschäftsjahres von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel konsequent von 1,50 auf 1,90 EUR angehoben. Wir hatten ihnen den Wert schon vor 4 Wochen bei rund 1,10 EUR ans Herz gelegt.

    Steinhoff International – Winzige Hoffnung für die verbleibenden Aktionäre

    WKN: A14XB9 ISIN: NL0011375019 Symbol: SNH
    Nicht ganz so prickelnd läuft es bei der Steinhoff International Holdings NV. Der skandalträchtige Möbelgigant manövriert sich durch seine Insolvenz, aber die Gläubigergruppen sind immer noch nicht einig, wie man die Reste des Großkonzerns retten kann. Nun soll eine Notiz der europäischen Pepco Groups an der Warschauer Börse helfen.

    Die ebenfalls wichtige Südafrika-Tochter Pepkor Holdings Ltd. berichtet über die Ergebnisse des am 31.03.2021 geendeten Q2 ihres Geschäftsjahres 2020/21. Immerhin stieg der Umsatz um rund 8% und das in einem Corona-Jahr. Während die Barverkäufe im Konzern um 10,7% anstiegen, sanken die kreditfinanzierten Verkäufe im Halbjahreszeitraum um hohe 3,8%. Konsumentenkredite sind im inflationsgeschüttelten Südafrika derzeit ein Problem, die Bonitäten schwächen sich ab.

    Die wirtschaftliche Prosperität der Pepkor Holdings Ltd. ist letztlich aber für die Annahme des Vergleichsvorschlags wichtig. Denn 50% des vorliegenden Vergleichs, der rund 8 Mrd. EUR strittigen Forderungen gegen Steinhoff soll der Tausch von Schuldtiteln in Pepkor Aktien erbringen. Dazu kämen bei Vergleichsschluss weitere rund 500 Mio. EUR in Cash. Dies klappt natürlich nur, wenn die Pepkor-Beteiligung attraktiv genug für die Geschädigten des Bilanzskandals ist.

    Steinhoff hat zumindest die Zustimmung der Gläubiger für das Listing der Pepco Group erhalten, das bringt schon mal eine weitere Bewertung mit auf den Tisch, die Penny-Story bleibt spannend.

    Desert Gold Ventures – Gute News aus Afrika

    WKN: A14X09 ISIN: CA25039N4084 Symbol: QXR2
    Mit guten News aus Afrika geht es nun auch mit der kanadischen Desert Gold wieder nach oben. Das Unternehmen konnte sich in 2020 umfangreich refinanzieren und ist in der Lage, seine sehr erfolgversprechenden Projekte SMSZ und Djimbala in 2021 ungehindert fortzusetzen.

    Fünf geophysikalische IP-Vermessungsraster wurden Ende 2020 und im ersten Teil des Jahres 2021 nun abgeschlossen. Die Daten von vier der neuen Raster wurden mit den Daten von vier früheren geophysikalischen Vermessungsrastern zusammengeführt, wobei die Daten ein Gebiet von 12 mal 11 Kilometern abdeckten. Die Bohrlöcher reichten bis zu einer Tiefe von 25 Metern und in jedem Bohrloch wurden zwei Proben entnommen. Die Proben aus dem Bohrprogramm wurden dann einer 24-stündigen Cyanidlaugung in der Flasche unterzogen, so das Testsetup.

    Jared Scharf, President und Chief Executive Officer von Desert Gold Ventures, kommentierte: "Die neuen Bohrergebnisse sind äußerst ermutigend. Aufgrund unserer früheren Arbeiten wissen wir, dass die Erprobung von mit Laterit bedeckten Schnecken-Anomalien zur Entdeckung neuer Goldzonen führen kann. In der Region wurden mehrere große Goldlagerstätten, einschließlich Siou in Burkina Faso, Fekola im westlichen Mali und Gounkoto, ebenfalls im westlichen Mali, unter einer flachen Lateritabdeckung entdeckt.“

    Desert ist mit seinem Programm auf einem guten Weg und in seinem 410 Quadratkilometer großen Schürfgebiet von bekannten Minenbetreibern wie B2 Gold, Barrick Gold oder AngloAshanti umgeben. Hier könnte in Zukunft auch ein Asset Deal anstehen. Positionieren sie sich mit 0,20 CAD – der Einstiegszeitpunkt ist sehr günstig.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 07.06.2023 | 06:00

    Barrick Gold, Defiance Silver, First Majestic Silver – nach dem Fall der Schuldenobergrenze sind Edelmetalle im Fokus

    • Barrick Gold
    • Defiance Silver
    • First Majestic Silver
    • Gold
    • Kupfer
    • Silber
    • Goldmine
    • Mexiko
    • Edelmetalle
    • Inflation

    Die USA haben beschlossen ihre Schuldenobergrenze bis 2025 auszusetzen. Die Märkte reagierten freudig auf diese Meldung und markierten neue Jahreshochs. Doch ist diese Entscheidung wirklich gut? Die USA haben über 200 Jahre gebraucht um 2 Billionen USD Schulden zu erreichen. Jetzt werden alle 18 Monate 2 Billionen hinzukommen. Die Refinanzierung dieser Schulden könnte bei den höheren Zinsen zu einer Finanzkrise führen. Ist das Fiatgeld dann noch viel wert? Die Chancen stehen gut, dass der Gold- und Silberpreis so weiter in die Höhe getrieben werden. Wir sehen uns daher 3 Gold- und Silberunternehmen an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.05.2023 | 04:44

    Droht die Staatspleite oder ist die US-Schuldenobergrenze ein Klacks? Deutsche Bank, Tocvan Ventures, PayPal - Finanzsystem unter Strom!

    • US-Schuldenkrise
    • Banken
    • Rohstoffe
    • Edelmetalle

    Wiedermal ist es soweit, das sogenannte „Debt Ceiling“ in den USA ist erreicht. Folgerichtig füllen Meldungen über das US-Finanzsystem die weltweiten Gazetten, eine Zahlungsunfähigkeit wird dabei gerne an die Wand gemalt. Derweil ist allgemein bekannt, dass die USA seit gut 3 Jahrzehnten Geld drucken, da sie mit ihrem Haushalt chronisch defizitär abschneiden. Dummerweise haben aber das Repräsentantenhaus und der Senat ihre Zustimmung zur Anhebung der Schuldenobergrenze an einige Forderungen geknüpft, die so einfach nicht zu erfüllen sind. Die Finanzmärkte zittern merklich. Profis unter den Akteuren wissen jedoch, dass dieses Verschuldungslimit bereits 78-mal seit dem Jahr 1960 angehoben wurde, warum sollte es also bei Folge Nummer 79 scheitern? Alles nur Show? Wir sehen genauer hin.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 24.05.2023 | 06:00

    TUI, Manuka Resources, PayPal – Welcher Turnaround Kandidat hat das meiste Potential?

    • TUI
    • Manuka Resources
    • PayPal
    • Reisen
    • Gold
    • Silber
    • Vanadium
    • Zahlungsanbieter
    • Apple Pay
    • Energiespeicher

    Derzeit liegt der Fokus auf der Frage, ob sich die USA im Schuldenstreit einigen können. Gelingt dies nicht, droht ein Zahlungsausfall, der die Märkte erschüttern könnte. Das könnte den Goldpreis weiter nach oben treiben, der schon von der Bankenkrise profitiert hat. Doch unabhängig von diesen Unsicherheiten gibt es Aktien, die auf ihren Turnaround warten. Aktien wie MorphoSys oder TeamViewer haben ihn bereits geschafft und sich innerhalb kürzester Zeit teilweise mehr als verdoppelt. Wir haben uns 3 Unternehmen herausgesucht, die ebenfalls das Potential dazu haben.

    Zum Kommentar