Menü

11.08.2020 | 05:50

CENIT, UniDevice, XPhyto - wer verkraftet den Wandel?

  • Covid-19
  • Smartphones
  • Beratung
  • Gesundheit
Bildquelle: pixabay.com

Das erste Halbjahr 2020 war wie kein anderes. Es begann mit viel Euphorie und Planungssicherheit. Bereits nach wenigen Wochen, als sich die Berichte zu Covid-19 aus China mehrten, entstand langsam Verunsicherung. Bis Mitte Februar machte es noch den Anschein, als würde der Kapitalmarkt immun gegenüber Pandemien sein. Seit dem Höhepunkt der Panik gegen Mitte März, kennt die Börse nur noch eine Richtung und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis neue Höchststände erreicht werden. Verschiedene Branchen profitieren von der Veränderung und andere müssen sich erst an das neue Normal gewöhnen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: DE0005407100 , DE000A11QLU3 , CA98421R105


CENIT AG - Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2020

WKN: 540710 ISIN: DE0005407100 Symbol: CSH
Die CENIT AG ist als führender Beratungs- und Softwarespezialist für die Optimierung von Geschäftsprozessen seit über 25 Jahren erfolgreich aktiv. Standardlösungen von strategischen Partnern wie DASSAULT SYSTEMES, SAP und IBM ergänzt CENIT um etablierte, eigene Softwareentwicklungen. Das Unternehmen ist weltweit an 17 Standorten in sechs Ländern mit über 700 Mitarbeitern vertreten. Diese arbeiten unter anderem für Kunden aus den Branchen Automobil, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Werkzeug- und Formenbau, Finanzdienstleistungen, Handel und Konsumgüter.

In den ersten sechs Monaten hat die CENIT AG einen Umsatzrückgang in Höhe von -11,6% auf 74,69 Mio. EUR (VJ: 84,50 Mio. EUR) hinnehmen müssen. Im Beratungsbereich wurden dabei viele Projekte gestoppt. Zudem hat Airbus, einer der größten Kunden im Servicebereich, das Geschäft deutlich zurückgefahren. Die Softwareumsätze profitierten hingegen von einem hohen Anteil wiederkehrender Umsätze, die gemäß Unternehmensangaben rund 50% ausmachen. Hervorzuheben ist, dass es der Gesellschaft gelungen ist, trotz des sichtbaren Umsatzrückgangs, den EBIT-Break-even zu halten. Auch beim Nachsteuerergebnis wurde mit 0,31 Mio. EUR (VJ: 1,36 Mio. EUR) noch ein positiver Wert erreicht. Im Rahmen ihrer angepassten DCF-Bewertungsmodells haben die Analysten von GBC ein neues Kursziel in Höhe von 16,50 EUR (bisher: 18,10 EUR) ermittelt und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

UNIDEVICE AG - Gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung

WKN: A11QLU ISIN: DE000A11QLU3 Symbol: UDC
Die UniDevice AG agiert über ihre operative Tochtergesellschaft PPA International AG als internationaler Broker zwischen den Distributoren und den Groß- und Einzelhändlern von elektronischen Geräten wie hochpreisige Smartphones und damit als für hochpreisige Smartphones. Trotz der allgemeinen Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie weist die UniDevice AG ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2020 auf. Nachdem die Gesellschaft in den ersten beiden Monaten Januar und Februar von bestehenden Lieferengpässen profitieren konnte, kam es dabei im März zu einem deutlichen Nachfrageeinbruch nach Smartphones und nach so genannten Wearables. Bereits im April und in den Folgemonaten hat aber eine rasche Rückkehr zum normalen Wachstum stattgefunden, so dass auf Sicht von sechs Monaten ein Umsatzwachstum in Höhe von 5,9% auf 196,27 Mio. EUR (1.HJ 2019: 185,38 Mio. EUR) erreicht wurde.

Die Rohertragszielmarge von 2,0% wurde dabei im ersten Halbjahr 2020 mit 2,4% (VJ: 1,7%) deutlich übertroffen. Auch beim EBIT wurde mit 2,37 Mio. EUR (VJ: 1,71 Mio. EUR) und einer EBIT-Marge von 1,2% (VJ: 0,9%) ein neuer Rekordwert erreicht. Die Experten von GBC haben ihre Prognosen für die UniDevice AG in 2020 erhöht und erwarten eine EBIT-Marge in Höhe von 1,16% (bisherige Prognosen: 0,97 %). Das operative Ergebnis wird voraussichtlich deutlich von 3,48 Mio. EUR (GJ 2019) auf 4,76 Mio. EUR (bisherige Prognose: 4,00 Mio. EUR) steigern. Im Rahmen ihres DCF-Bewertungsmodells haben sie ein Kursziel von 3,85 EUR (bisher: 3,25 EUR) ermittelt. Die Analysten vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

XPHYTO THERAPEUTICS CORP - Vermarktung von COVID-19-Schnelltests

WKN: A2PPTN ISIN: CA98421R1055 Symbol: 4XT
Die XPhyto Therapeutics Corp. ist laut eigenen Angaben ein biowissenschaftliches Unternehmen der nächsten Generation und arbeitet an der Entwicklung eines Covid-19 (SARS-COV-2)-Screening-Schnelltests. XPhyto und ein exklusiver Diagnostikpartner entwickeln einen schnellen Einweg-Lateral-Flow-Screening-Test am Point-of-Care zum Nachweis von Covid-19-spezifischer viraler RNA aus Speichel und Nasen- und Rachenabstrichen von Patienten. Am 6. Juli 2020 gab das Unternehmen bereits die erfolgreiche Validierung seines funktionierenden Prototyps für den gleichzeitigen und unabhängigen Nachweis sowohl des Covid-19-Virus als auch von Viren aus der breiteren Coronavirus-Familie bekannt.

Die Entwicklung und Optimierung von Tests wird in einem Forschungslabor in Deutschland und in Zusammenarbeit mit Drittfirmen und akademischen Partnern beschleunigt vorangetrieben. Vorbehaltlich der Fast-Track-Zertifizierung durch die deutsche Regierung streben XPhyto und Partner das 1. Quartal 2021 für die europäische Zulassung und den kommerziellen Verkauf an. Zu den Screening-Tests gehören Tests vom Typ Lateral Flow Assay sowie Biosensoren der nächsten Generation, die über die auflösbare orale Medikamentenverabreichungsplattform von XPhyto bereitgestellt werden. Die Produktpipeline besteht ausschließlich aus schnellen, kostengünstigen, einfach zu handhabenden, speichelbasierten Screening-Tools, die selbst angewendet werden können, wodurch sie sich ideal für ein dezentralisiertes bevölkerungsweites Screening eignen – ein Markt mit entsprechendem Potenzial.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 19.07.2021 | 05:10

Gewinne mit Kampf gegen Krebs - BioNTech, Defence Therapeutics, Siemens Healthineers

  • Krebs
  • Impfstoff
  • Covid-19
  • Corona
  • BioNTech
  • Defence Therapeutics
  • Siemens Healthineers

Es gibt über 200 verschiedene Krebsarten, bei denen entartete Zellen anfangen Tumore zu bilden. Die Kosten durch die Krankheit werden weltweit auf 1.160.000.000.000 USD beziffert. Kein Wunder, dass viel Geld in die Erforschung von Krebsmedikamenten fließt. Wer hier den Durchbruch schafft, kann eine Menge Geld verdienen. Es wäre wünschenswert, dass eins der drei heute vorgestellten Unternehmen eine Lösung finden würde, denn das könnte 9,6 Mio. Menschen pro Jahr retten. Aber nicht nur Medikamente versprechen Gewinne, sondern auch die Prävention und Diagnostik. Wir beleuchten heute drei Firmen, die den Kampf gegen den Krebs mit aufgenommen haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 31.05.2021 | 05:08

BYD, Kodiak Copper, Xiaomi – Kupfer: Kaufen oder Kasse machen?

  • Kupfer
  • Elektromobilität
  • Smartphones

Die Nachfrage nach Kupfer wird kontinuierlich steigen. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngst erschienene Studie der International Copper Association (ICA). Die ICA prognostiziert, dass bis 2030 mehr als 250.000 Tonnen Kupfer pro Jahr als Teil der Wicklungen in elektrischen Fahrmotoren verwendet werden. Aber auch in vielen anderen Industriezweigen ist Kupfer gefragt. Eine das Angebot übersteigende Nachfrage oder Lieferengpässe können den Rohstoff jederzeit über Nacht teurer werden lassen. Aus diesem Grund werfen wir heute einen Blick auf einen angehenden Kupferproduzenten. In der Betrachtung dürfen natürlich große Nachfrager wie BYD oder Xiaomi nicht fehlen. In unserem alltäglichen Begleiter, dem Smartphone, sind immerhin 15% Kupfer enthalten. Lassen Sie sich von drei spannenden Investmentideen überraschen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 28.05.2021 | 04:38

Airbus, Lufthansa, TUI, Silver Viper - hier geht es los!

  • Reisen
  • Silber
  • Covid-19

In der dritten Welle der Corona-Pandemie wächst nun die Hoffnung, dass das Leben für uns Normalbürger wieder zurückkommt. Die täglichen Inzidenzzahlen, sofern dies das richtige Entscheidungskriterium ist, gehen flott zurück und das öffentliche Leben scheint schrittweise wieder möglich zu werden. Bei Airbus, Lufthansa und TUI gibt es erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Entspannung. Grund für uns, ein paar Dinge genauer zu recherchieren.

Zum Kommentar