Menü schließen




28.12.2021 | 05:10

Anstehender Wasserstoff- und Cannabis-Boom - Nel Asa, Ayurcann, Canopy Growth

  • Wasserstoff
  • Cannabis
Bildquelle: pixabay.com

Eines haben die beiden komplett unterschiedlichen Sektoren gemeinsam. Nachdem sich der Wert von Cannabis-Aktien als auch von Unternehmen des Wasserstoff-Sektors in der Vergangenheit vervielfachen konnten, setzte im bald zu Ende gehenden Börsenjahr eine deutliche Korrektur ein. Diese dürfte auch noch ins neue Jahr 2022 andauern. Langfristig ergeben sich jedoch sowohl bei Cannabis, durch die Legalisierung in verschiedenen europäischen Ländern, als auch bei Wasserstoff, der für die Energiewende dringend benötigt wird, herausragende Chancen. Es wird langsam Zeit, sich zu positionieren.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: AYURCANN HOLDINGS CORP | CA05476A1012 , CANOPY GROWTH | CA1380351009 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235

Inhaltsverzeichnis:


    Canopy Growth – Enttäuschte Analysten

    Eine der herausragenden Aktien während der letzten Hausse waren Papiere des kanadischen Marktführers für medizinisches Cannabis, Canopy Growth. Mit einem Börsenwert von in der Spitze über 20 Mrd. USD gehörte das Unternehmen zu den höchst kapitalisierten dieses Sektors. Seitdem verlor der Börsenkurs jedoch rund 80% auf 9,72 USD. Von charttechnischer Seite kann noch keine Entwarnung gegeben werden, auch diverse Analysten sind vom einstigen Börsenstar nur noch bedingt begeistert.

    So stufte die Bank of America das Unternehmen aus Smith Falls in Ontario von „neutral“ auf „underperform“. Das Kursziel setzten die Analysten ebenfalls von 19 CAD auf aktuell 10 CAD herunter. Die Herabstufung erfolgt trotz der langfristigen Aussichten in der globalen Cannabis-Branche, argumentieren die Analysten und verweisen auf die mögliche Legalisierung auf Bundesebene in den USA und die sich ändernde Einstellung gegenüber dem Cannabis-Konsum. Zusätzlich zu einer gemischten Leistung bei der Erreichung der KPIs kämpft Canopy Growth mit einem sich verändernden kanadischen Markt "mit neuen Marktteilnehmern, die Marktanteile erobern und einem sich ändernden Verbrauchergeschmack, einem schwachen Branchenwachstum trotz der Eröffnung neuer Geschäfte und einer begrenzten Sichtbarkeit der Rentabilität", schreiben die Analysten.

    Zuvor hatten bereits die Experten von Pipe Sandler die Papiere von „neutral“ auf „underweight“ abgestuft und senkten das Kursziel von 11 CAD auf aktuell 7 CAD. Als Begründung gaben die Analysten unter anderem an, dass Canopy auf dem kanadischen Markt Anteile verliert und die gemessenen Einzelhandelsumsätze in den USA seit August um rund 30% gesunken sind.

    Ayurcann – Von Etablierten gefürchtet

    Einer dieser neuen Marktteilnehmer, der der etablierten Konkurrenz das Fürchten lernt, ist das Extraktionsunternehmen von Ayurcann Holdings, wie Canopy Growth ebenfalls im kanadischen Ontario sesshaft, und spezialisiert auf die die Verarbeitung von Cannabis und Hanf zur Herstellung von Ölen und verschiedenen Derivaten. Mit einer Marktkapitalisierung von 15,01 Mio. EUR ist Ayurcann noch am Anfang seiner Entwicklung, das Wachstum ist jedoch enorm.

    Die Zahlen des dritten Quartals, das dritte Mal in Folge mit positiven Betriebsergebnis, bestätigen den aufstrebenden Trend. Ayurcann meldete für die drei Monate zum 30.09.2021 einen Nettoumsatz von 1,9 Mio. CAD gegenüber 0,8 Mio. CAD für die drei Monate zum 30.09.2020 - eine Steigerung von 137% gegenüber dem Vorjahr. Das operative Ergebnis lag bei 931.000 CAD und hat sich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres mehr als versechsfacht, die Bruttomarge liegt bei starken 49%.

    Die Kanadier, die auf White Label-Basis die Produktion für Kunden aus der ganzen Welt wie Green Bee, Her Highness aus den USA oder Innocan Pharma aus Israel übernehmen, bietet aktuell 40 Produkte von Crèmes bis zu Vape-Pens an. Auf der GrowUp Awards Gala 2021 in Niagara Falls erhielt Ayurcann kürzlich die Auszeichnung für die Extraktionsanlage des Jahres und die Vertragsverarbeitungsanlage des Jahres.
    Die Anlage wurde zuletzt erweitert, wodurch die Extraktionskapazität auf bis zu 300.000 kg Eingangsbiomasse und auf 2 zu 3 Mio. abgefüllte und verpackte Cannabis-2.0- und -3.0-Produkte erhöht wurde.

    Nel Asa – Zwei auf einen Streich

    Auch der Wasserstoffsektor steckte im laufenden Jahr in einer tiefen Korrektur. Der norwegische Marktführer Nel Asa, der sich auf Lösungen für die Herstellung von Wasserstoff aus elektrischer Energie, sowie dessen Speicherung und Verteilung spezialisiert, verlor seit seinen Höchstständen mehr als 50% an Börsenwert. Aktuell kämpfen die Skandinavier um eine Bodenbildung. Nach einem erfolgreichen Test der Unterstützung bei 1,40 EUR ging es aufgrund positiver Meldungen wieder bergauf. Sollte der Widerstand bei 1,60 EUR gebrochen werde, dürfte weiteres Kurspotenzial bis zunächst 1,80 EUR gegeben sein.

    Kurz vor Heiligabend vermeldete das Unternehmen gleich zwei Aufträge. Zum einen wurde ein Auftrag eines Neukunden aus Europa über ein Volumen von zirka 3 Mio. EUR zur Produktion eines alkalischen Elektrolysesystems vermeldet. Zuvor gab die Tochter Nel Hydrogen Fueling bekannt, dass ein nicht genannter Kunde den Auftrag zur Produktion von mehreren Wasserstoff-Modulen über einen Gesamtwert von rund 6 Mio. USD für die Jahre 2022 und 2023 gegeben hat.


    Sowohl Wasserstoff- als auch Cannabisaktien stecken noch immer in der Korrektur. Jedoch stehen die Wachstumsampeln für beide Sektoren in der Zukunft auf grün. Während Canopy Growth Schwäche zeigt, liegt Ayurcann voll auf Wachstumskurs. Nel Asa ist immer noch ambitioniert bewertet.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 06.02.2023 | 06:20

    TotalEnergies, Adani Ports, Air Liquide, First Hydrogen - Problemlöser der Wasserstoffindustrie

    • Wasserstoff
    • Klimawende
    • Betankungssystem

    Die Abkehr von fossilen Energieträgern ist bereits beschlossen, die Transformation des Verkehrs- und Transportsektors läuft und wird von den Regierungen weltweit mit Milliardenprogrammen subventioniert. Der Schlüssel für das Erreichen der Klimaziele liegt dabei unter anderem im Umstieg zu grünem Wasserstoff als Energieträger. Probleme gibt es jedoch bei der Umsetzung. So stellt neben dem noch teuren Preis des Gases die fehlende Lade- und Tankinfrastruktur ein Hindernis dar, um den Verbrennungsmotor in den nächsten Jahren ablösen zu können. Jedoch gibt es Unternehmen, die sich dieser Probleme widmen und zukünftig als die neuen Börsenstars gefeiert werden könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 06.02.2023 | 05:50

    Nel ASA, Manuka Resources, TUI – welche Aktien starten 2023 durch?

    • Nel ASA
    • Manuka Resources
    • TUI
    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Gold
    • Silber
    • Vanadium
    • Eisensand
    • Reisen
    • Corona
    • Titan

    Aktien sind eine beliebte Anlageform, die viel Potential beinhalten kann. Besonders interessant sind Aktien, die sich vor einem Turnaround befinden. Dies bedeutet, dass das Unternehmen in der Vergangenheit Schwierigkeiten hatte, aber jetzt positive Veränderungen im Geschäftspotential erwartet werden. Diese Aktien können bei erfolgreicher Umsetzung große Gewinne bringen, da sie oft zu niedrigeren Preisen gehandelt werden und ein großes Aufwärtspotential haben. Es ist jedoch wichtig, gründlich die Finanzen und das Geschäftsmodell des Unternehmens zu analysieren, bevor man in solche Aktien investiert. Wir sehen uns drei vielversprechende Titel an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 19.01.2023 | 05:10

    Nel Asa, First Hydrogen, Landi Renzo S.p.A., Plug Power – Wasserstoff: Die 2.Reihe boomt

    • Wasserstoff
    • mobilität
    • klimawende
    • Turnaround

    Für den Klimaschutz und eine sichere Energieversorgung muss sich die westliche Welt unabhängig von fossilen Brennstoffen machen. Dabei spielt Wasserstoff als Ersatz für Erdgas, Öl und Kohle eine Schlüsselrolle bei der Klimawende. Trotz Milliardenprogrammen der Politik und hervorragender Zukunftsaussichten befinden sich die größten Unternehmen aus dem Wasserstoff- und Brennstoffsektor wie Nel Asa oder Plug Power noch immer in einer tiefgreifenden Korrektur. Dagegen machen vor allem Unternehmen aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam, die aufgrund ihrer Technologie in naher Zukunft aufschließen könnten.

    Zum Kommentar